Die meisten Netzbetreiber bieten kostenlose SIM-Karten an. Mit der Vodafone CallYa-Karte oder der Gratis-SIM von O2 bieten die großen Netzbetreiber kostenlose Karten an. Daneben gibt es aber auch weitere Anbieter von kostenlosen Prepaid-Karten, wie blau.de, maxxim, Simply, Simyo, Congstar, Discotel Plus, otelo oder Klarmobil.    

Mit den Gratis-SIM-Karten sichert ihr euch Prepaidkarten fürs Handy, mit denen keine langen Vertragslaufzeiten verbunden sind. Ihr zahlt außerdem keine monatliche Grundgebühr und keinen Mindestumsatz.

Wer sich für eine kostenfreie Prepaid-SIM-Karte entscheidet, zahlt also nur den Preis für seine tatsächlich geführten Gespräche und verschickte SMS. Bei vielen Guthaben-Karten kosten Anrufe ins deutsche Festnetz und ins deutsche Mobilfunknetz 9 Cent pro Minute. Auch für SMS werden jeweils 9 Cent berechnet.

Wichtig bei Gratis-SIM-Karten sind natürlich Anbieter und die damit verbundene Netzqualität bzw. -abdeckung. Beim Vergleich der Prepaid-Angebote solltet ihr also darauf achten, ob das D-Netz, das E-Plus-Netz oder das Netz von o2 genutzt wird.

Beim Kartenkauf erhaltet ihr ein Startguthaben, das in der Regel mindestens dem Kaufpreis der Karte entspricht. Aus diesem Grund sind diese Karten dann auch effektiv gratis.