Die richtige Übergangsjacke für wechselhaftes Wetter Worauf muss man achten? Artikel vom 23.03.2013

Die richtige Übergangsjacke für wechselhaftes Wetter Übergangsjacken für wechselhaftes Wetter

Der Zeitpunkt für eine Übergangsjacke ist gekommen, wenn das Wetter zu warm für den Wintermantel, jedoch auch zu kalt für die Sommerjacke ist. Gerade bei wechselhaftem Wetter ist eine Jacke, die vor Kälte schützt und bei Wärme Atmungsaktivität gewährleistet, mehr als praktisch. Was eine Übergangsjacke mitbringen sollte und welche Modelle es gibt, erfahrt ihr hier.

Worauf geachtet werden sollte

Sowohl der Herbst als auch der Frühling wird oft von einem Wechsel von Sonnenschein und Regenschauern begleitet. Daher ist es wichtig, dass Übergangsjacken wasserdicht und zum Wohle des Komforts auch winddicht sind. Scheint jedoch die Sonne, kann es schnell wärmer werden, wodurch zu dicke Jacken meist spontane Schweißausbrüche herbeiführen. Deshalb sollte eine gute Übergangjacke auch atmungsaktiv sein.

Sportlich: die FunktionsjackeFunktionsjacke

Funktionsjacken von Outdoor-Herstellern wir Jack Wolfskin haben längst Einzug in die Alltagsmode gehalten. Sportliche Funktionsjacken sind aber nicht nur modisch, sondern auch wind- und wasserdicht sowie atmungsaktiv. Der Grad der Wasserdichte und Atmungsaktivität kann vor dem Kauf anhand der Wassersäule (einer Maßangabe in Milimetern) bestimmt werden. Tipp: Die sonst eher kostspieligen Jacken können bei SPARWELT mithilfe eines Gutscheins aus der Kategorie „Sport, Hobby & Outdoor“ günstiger erworben werden – beispielsweise mit einem Globetrotter-Gutschein.

Multitalent: die Softshell-JackeSoftshell-Jacke

Beliebt, aber leider ungeeignet für kalte Tage ist die Fleece-Jacke – eine Art Weiterentwicklung davon, die auch bei kälteren Temperaturen warm hält, ist die Softshell-Jacke. Sie besteht aus zwei Stoffschichten: die Obere ist eine winddichte, die Untere eine atmungsaktive Schicht. So wird der Körper vor Kälte geschützt, ohne bei Wärme ins Schwitzen zu geraten. Allerdings können Softshell-Jacken Regen nur für eine begrenzte Zeit standhalten.

Klassisch: die Regenjacke

Regenjacke

Besonders wasserdicht ist die klassische Regenjacke. Mit Gummi, PVC oder auch Kunststoff beschichtet, wird ein zuverlässiger Wasserschutz erzeugt. Möchte man eine Regenjacke als Übergangsjacke verwenden, sollte jedoch auf die Atmungsaktivität geachtet werden: Denn durch die Isolierung wird auch körpereigene Feuchtigkeit schlecht aufgenommen. Werden aber moderne Materialien wie Goretex verwendet, ist ein gewisser Grad an Atmungsaktivität möglich.

Elegant: die Lederjacke

Lederjacke

Zwar gehört die Lederjacke in puncto Wasserdichte nicht zu den Top-Modellen, dieses Manko macht sie aber mit modischer Eleganz wieder wett. Immerhin gehört sie zu den beliebtesten Übergangsjacken. Außerdem kann sie mit der richtigen Pflege – etwa mit einem geeigneten Lederfett oder Öl – durchaus wetterfest gemacht werden.

Beim Einkauf Geld sparen

 Vor allem Lederjacken sind, sollen sie aus Echtleder gefertigt sein, nicht billig. Ganz egal, ob ihr in so ein modisches Stück oder in eine andere Übergangsjacke investieren wollt, mit einem kostenlosen Gutschein von Sparwelt.de könnt ihr Geld sparen. Besucht dafür einfach die Kategorie „Mode, Schuhe & Accessoires“ und sucht euch den passenden Anbieter heraus – Zalando-Gutscheine, C&A-Rabattcodes und viele mehr erwarten euch.  

Bilder: iStockphoto©TarpMagnus, Zalando

Kommentare
Avatar
Kommentar schreiben

Informiere mich über neue Kommentare zu diesem Beitrag
Keine Kommentare vorhanden