Kultur in Berlin, dass muss man gesehen haben

 

 

Kultur und Freizeit in Berlin

 

Als deutsche Hauptstadt hat Berlin so einiges zu bieten – Theater, Museen und ein buntes Nachtleben. Langeweile kommt hier bestimmt nicht auf. Wer für ein Studium nach Berlin zieht, bleibt meist mindestens zwei Jahre dort und hat darum viele Möglichkeiten, um diese einzigartige Metropole ausgiebig zu erkunden. Ein reges Kulturangebot sorgt stets für beste Unterhaltung. Wer in seiner Freizeit lieber aktiv sein möchte, findet viele Ausflugsziele und sportliche Aktivitäten. Natürlich gibt es auch ein paar Orte, die jeder in Berlin einmal gesehen haben muss.

 

Sightseeing in Berlin: die wichtigsten Sehenswürdigkeiten

Berlin ist ein Ort der Geschichte und das bekommt man auch zu spüren. Überbleibsel der Berliner Mauer und interessante Museen zeugen von anderen Zeiten. Besonders für Geschichtsbegeisterte ist die Stadt eine Erkundungstour wert. Bei vielen Attraktionen können Studenten einen vergünstigten Preis erhalten. Für die Staatlichen Museen zu Berlin, wie beispielsweise das Pergamonmuseum oder die Alte Nationalgalerie, erhalten Studierende eine Ermäßigung von 50 Prozent! Wenn das Museum während des Vorlesungsbetriebs in Begleitung eines Dozenten besucht wird, ist der Eintritt sogar frei.

Hier einmal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der deutschen Hauptstadt:

 

 

 

Das Brandenburger Tor

Die Sehenswürdigkeit am Pariser Platz im Ortsteil Mitte ist ein echter Klassiker und längst nationales Symbol. Der beeindruckende Steinbogen markierte früher die Grenze zwischen Ost- und Westberlin. Heute ist es einer der bedeutendsten Orte der Stadt und gehört zu ihren wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Auch viele Großveranstaltungen, zum Beispiel die Fan-Meile zu Fußballmeisterschaften oder die Silvesterparty, sowie Kundgebungen finden hier statt.

 

Der Berliner Fernsehturm

Der Turm auf dem Alexanderplatz in Berlin-Mitte gilt als eines der bekanntesten Wahrzeichen der Stadt. Mit seiner Höhe von 368m ist der Fernsehturm außerdem Deutschlands höchstes Bauwerk. Von oben hat man einen atemberaubenden Ausblick auf Berlin. In der Panoramabar und dem Drehrestaurant lassen sich Drinks und Speisen in luftiger Höhe genießen. Kleiner Tipp: Um lange Wartezeiten zu vermeiden, am besten früh hingehen oder ein Online-Ticket buchen.

 

Der Reichstag

Unter der gläsernen Kuppel des Reichstagsgebäudes sitzt seit 1999 der Deutsche Bundestag. Der Reichstagsbrand im Jahr 1933 und der Zweite Weltkrieg zerstörten das Gebäude so weit, dass es in den 1960er Jahren wiederaufgebaut werden musste. Bis zum Einzug des Bundestages wurden noch einige Modernisierungen vorgenommen. Heute gehört das einzigartige Gebäude zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Berlin. Wer Kuppel und Dachterrasse besichtigen möchte, muss sich vorher unter bundestag.de anmelden. Der Eintritt ist frei.

Wer Interesse an Politik hat, kann an ausgewählten Tagen auch eine Plenarsitzung von der Besuchertribüne aus verfolgen. Hier ist ebenfalls eine vorherige schriftliche Anmeldung notwendig. Die beeindruckende Glaskonstruktion der Kuppel und die 360 Spiegel, die Tageslicht ins Gebäude leiten, sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

 

Checkpoint Charlie

Dieser berühmte Ort zwischen Berlin Mitte und Kreuzberg ist der bekannteste der ehemaligen innerdeutschen Grenzübergänge und eine wichtige Gedenkstätte. Im Zuge des Mauerbaus Anfang der 1960er Jahre wurde der Kontrollpunkt errichtet, der den damaligen sowjetischen Sektor mit dem US-amerikanischen verband. Nur Militärpersonal der Alliierten, ausländische Diplomaten sowie Mitarbeiter und Funktionäre der DDR durften den Übergang zwischen Ost- und West-Berlin nutzen. Viele Menschen mussten an diesem Ort bei ihrem Versuch, aus der damaligen DDR zu flüchten, ihr Leben lassen. Heute ist der Checkpoint eine Gedenkstätte. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Mauermuseum, das einen originalgetreuen Nachbau des ersten Wachhauses zeigt und von Fluchtversuchen über die Mauer erzählt.

 

Die Museumsinsel

Touristin Berlin
Credit: iStock/michele princigalli

Das UNESCO-Welterbe in der historischen Mitte Berlins begeistert besonders Fans von Architektur und Geschichte. In den fünf imposanten Museumsbauten sind berühmte Kunstschätze, wie die Büste der Nofretete aus dem alten Ägypten oder die Rekonstruktion des aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. stammenden Pergamonaltars, zu Hause. Allein der Altar füllt einen riesigen Saal im Pergamonmuseum. Das Neue Museum beherbergt eine riesige Sammlung alt-ägyptischer Artefakte, die jeden Besucher faszinieren. Doch auch die anderen Museen locken mit faszinierenden Ausstellungen und Veranstaltungen. Studenten müssen für die Museen nur die Hälfte des Eintrittspreises zahlen.

Natürlich gibt es in Berlin noch zahlreiche weitere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Etliche Kunstgalerien, wie die East Side Gallery an der Berliner Mauer, bedeutende Plätze wie der Gendarmenmarkt oder der Potsdamer Platz warten auf einen Besuch. Historische Baustile, wie der des Berliner Doms oder Schloss Charlottenburg, stehen neben geschichtsträchtigen Bauten. Zu langen Spaziergängen laden der Botanische oder der Zoologische Garten ein.

 

 

 

Jüdisches Museum – Tipp von Anika Haberecht (prinz.de)

 

Ein Besuch des Jüdischen Museums in Kreuzberg sollte auf der To-Do-Liste eines jeden Berliners und Berlin-Besuchers stehen. Der Bau von Stararchitekt Daniel Libeskind ist allein schon wegen seiner spektakulären Zickzack-Architektur eine Attraktion.

Mit Ausstellungen, Installationen, Veranstaltungen und Bildungsangeboten hat sich das Haus, in dem 2000 Jahre deutsch-jüdische Geschichte präsentiert werden, zum Publikumsmagneten entwickelt – nicht nur für klassische Museumsbesucher oder Nerds der Historie, sondern insbesondere für junge Leute zwischen 20 und 30.

Quelle: Anika Haberecht (Redaktionsleitung PRINZ); www.prinz.de

 

 

Kultur pur in Berlin – Musicals, Konzerte & Opern

Eine große Stadt wie Berlin hat natürlich auch ein vielseitiges kulturelles Angebot. Egal, ob klassische Konzerte, eine italienische Oper oder ein atemberaubendes Musical – in Berlin mangelt es an nichts. Glücklicherweise sind die Preise für das gesamte Programm auch an Studenten angepasst. So bekommen Studierende für viele Veranstaltungen ermäßigte Tickets. Meist reicht es hierfür aus, einen Studentenausweis oder die Immatrikulationsbescheinigung vorzulegen. Vergünstigte Tickets gibt es bei Veranstaltungen des Berliner Ensembles, der Volksbühne Berlin oder des Deutschen Theaters Berlin. Auch die Staatsoper oder das Deutsche Museum sind Teil dieses Programms.

Eine Übersicht über Kulturveranstaltungen in der Hauptstadt gibt es hier. Rabatte gibt es auch mit dem BerlinPass, der Empfängern von Hartz IV und anderen Sozialleistungen ermäßigte Eintritte für kulturelle Einrichtungen und Bildungsstätten verschafft.

 

Studentenausweis – Rabatte für Freizeit und Kultur

Nicht nur in Theater, Museum & Co. verhilft einem der Studentenausweis zu Vergünstigungen. So lässt sich mit der kleinen Karte die Freizeit und das Studentenleben in vollen Zügen genießen, ohne den Geldbeutel allzu sehr zu belasten. Auch hier bekommt man gegen Vorlage des Studentenausweises gute Rabatte angeboten:

  • Volkshochschulen
  • Kinos
  • Events: Die Lange Nacht der Museen, Grüne Woche etc.
  • Copyshops & Schreibwarengeschäfte
  • Friseure
  • Zeitungsabonnements

 

Ausflugsziele fürs Wochenende

Junger Mann Fahrrad
Credit: iStock/Paolo Cipriani

In und um Berlin gibt es viele Möglichkeiten, um einmal vom Schreibtisch wegzukommen. An Freizeitaktivitäten und Zielen für Unternehmungen mit Kindern mangelt es sicher nicht. Auch ins Umland von Berlin kann man einige kleine Ausflüge unternehmen. So kommt auf keinen Fall Langeweile auf. Hier ein paar Ausflugstipps für Berlin und Brandenburg.

 

Tierisches Berlin – Zoo & Aquarium

Wenn die Sonne scheint, bieten sich Ausflüge in den Zoologischen Garten an. Der älteste Zoo Deutschlands liegt im Berliner Ortsteil Tiergarten und ist ganz einfach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zwischen Giraffen, Elefanten und Affen lässt es sich gemütlich entlangschlendern. Die Vielzahl der Tiere überrascht Besucher immer wieder aufs Neue und auch die gepflegten Gärten versprechen einen entspannten Ausflug. Auch für Studenten mit Kindern lohnt sich ein Ausflug hierher. Auf dem Abenteuerspielplatz und während der Zoo-Rallyes können sich die Kleinen austoben. Besonders beliebt sind auch die Fütterungen von Seehunden, Raubtieren und Co. Der ermäßigte Eintritt für Studenten liegt bei 10 Euro für eine Tageskarte, dasselbe gilt auch für das Aquarium. Gegen einen Aufpreis von 5 Euro können beide Attraktionen besucht werden. Hier lassen sich Haie, Seepferdchen und Rochen gleichermaßen bestaunen. In den Streichelbecken kann man die Unterwasserbewohner einmal hautnah erleben.

 

Erholung pur in den Thermen Berlins

Auch ein Studentenleben kann stressig werden. Ein bisschen Entspannung ist da unerlässlich. Zwar tut es oft auch die Badewanne zu Hause, doch manchmal braucht es schon ein bisschen mehr, um die Verspannungen loszuwerden. Dafür ist ein Besuch in den Thermen über den Dächern Berlins genau richtig. Warme Schwimmbecken und Wasserfälle bieten hier das ultimative Badeerlebnis. Wer sich so richtig verwöhnen möchte, kann einen Saunabesuch einplanen oder gar das kleine Spa besuchen. Hier werden Maniküre, Kosmetik oder Körperbehandlungen angeboten. Damit das Ganze auch für Studenten bezahlbar bleibt, gibt es in einigen Thermen und Bädern einen speziellen Studenten-Tarif für Schwimmbad und Sauna. Auch bei Sparwelt kann man den einen oder anderen Gutschein finden, mit dem Wellness-Angebote noch günstiger werden.

 

Ausflugsziele rund um Berlin

Einfach mal das rege Stadtleben hinter sich lassen – gar kein Problem. Berlins Umgebung hat auch einiges zu bieten. Ein gutes Ausflugsziel sind beispielsweise die Schlösser und Gärten von Potsdam, kaum eine Stunde von der Hauptstadt entfernt. Besonders das Schloss Sanssouci beeindruckt seine Besucher, die gerne einen Spaziergang durch die weitläufigen Anlagen genießen. Für Aktive sind auch Radtouren rund um Berlin eine tolle Möglichkeit, die Umgebung zu erkunden und lassen sich gut mit einem Besuch an einem Badesee kombinieren. Viele Burgen und Wanderwege machen Wochenendausflüge zu ganz besonderen Erlebnissen.

 

 

 

Sport für Studenten in Berlin

Lange Nächte mit Hausarbeiten und einer Menge Lernstoff können ganz schön anstrengend sein. Da muss auf jeden Fall ein Ausgleich her. Was eignet sich besser zum Abschalten als Sport? Natürlich gibt es viele kostenlose Möglichkeiten, sich als Student auf Trab zu halten. Laufen entlang der Spree oder eine Radtour durch die aufregende Metropole helfen dem Körper gesund zu bleiben. Aber wenn das Wetter einmal nicht mitmacht oder man etwas Neues ausprobieren möchte, braucht man Alternativen. Doch sportliche Aktivitäten können schnell teuer werden. Daher ist es wichtig zu wissen, wo man als Studierender überall sparen kann.

 

Hochschulsport Berlin

Die großen staatlichen Universitäten der Hauptstadt, wie beispielsweise die Freie Universität Berlin oder die Humboldt-Universität, bieten ihren Studenten in eigenen Sportzentren eine Vielzahl an Sportgeräten und Kursen zu günstigen Preisen an. Von Athletik, Bogenschießen und Basketball über Fußball und Jazzdance bis hin zu Lacrosse und Yoga wird so einiges angeboten. Hier gibt es eine Übersicht der Angebote des Hochschulsports der Freien Universität, der TU Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Anmeldungen erfolgen meist direkt über die Internetseiten des jeweiligen Hochschulsports. Neben einem breiten Kursprogramm stehen aber auch Geräte und Anlagen für eine geringe Gebühr zur Verfügung. Für den, der sich auch in den Ferien nicht auf die faule Haut legen möchte, gibt es zudem viele Sportreisen und Ferienangebote. Für jeden Sportler ist hier also das Richtige dabei.

 

Fitnessstudio & Schwimmbad – Studentenrabatte in Berlin

Einige Hochschulen, auch private, können keine speziellen Einrichtungen für sportliche Aktivitäten anbieten. Dennoch gibt es auch für diese Studierenden ausreichend Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, ohne zu viel Geld ausgeben zu müssen. Beispielsweise ermöglichen viele sonst teure Studios für Studierende Vergünstigungen bei den monatlichen Zahlungen. Die genauen Preise können einfach bei einem kostenlosen Probetraining vereinbart werden.

Auch Wasserratten müssen nicht verzweifeln, denn die meisten Berliner Hallen- und Freibäder bieten ermäßigte Preise für Studenten an. Darunter fallen beispielsweise das Stadtbad Charlottenburg oder das Stadtbad Mitte. Eine ausführliche Liste der teilnehmenden Bäder gibt es hier. Bereits für 2,50 Euro erhält man eine Einzelkarte. Diese besonderen Tarife gelten für alle Schüler und Studenten bis zum 27. Lebensjahr.

 

 

Bild-Quellen:
junge-frau-museum:Ryan McGuire, kind-malen-kreide:istock.com/Halfpoint, buecher-bibliothek: istock.com/Wavebreakmedia, sparschwein-doktorhut: istock.com/artisteer, junge-frau-einkaufen: istock.com/sanjeri, junger-mann-studieren: istock.com/skynesher, junge-frau-zeichnen: istock.com/Geber86, glas-geld-sproessling: istock.com/tuk69tuk, studenten-zimmer-blau: istock.com/KatarzynaBialasiewicz