Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Die eigene Büchersammlung verwalten: Diese 3 Gratis-Apps bringen Ordnung ins Regal

Mit diesen 3 kostenlosen Apps verwaltet ihr eure eigene Büchersammlung
Mit diesen 3 kostenlosen Apps verwaltet ihr eure eigene Büchersammlung

So digitalisiert ihr eure Bibliothek

Chaos im Bücherregal? Dann geht’s euch genauso wie der Bücherbloggerin Vera von Glasperlenspiel13.com: „Ich habe mir ein Dokument angelegt, in dem ich meine knapp 1.000 Bücher eingetragen habe um nicht den Überblick zu verlieren.“ Damit ihr endlich Ordnung in eure heimische Bibliothek bringt, stellen wir euch drei kostenlose Apps vor mit denen ihr garantiert kein Buch zweimal kauft. 

Mit diesen 3 kostenlosen Apps verwaltet ihr eure Bücher

1) My Library – Auch für DVDs, Hörbücher und Musik geeignet

Mit My Library kostenlos Bücher verwalten

Neben den oben genannten Suchfunktionen verfügt My Library über eine große Auswahl an Sortierkriterien. So könnt ihr eure Bücher beispielsweise nach Titel, Autor, Genre, Bewertung oder Verlag ordnen. Besonderes Plus:  Mit My Library verwaltet ihr auch DVDs, Musik und Hörbücher. Eine Übersicht derjenigen Titel zu erstellen, die ihr an Freunde verliehen habt, ist ebenfalls möglich.

Einige Minuspunkte gibt es aber dennoch: Der App mangelt es laut Bewertungen an Stabilität, sodass sie bisweilen abstürzt und ein Neustart erforderlich wird. My Library ist sowohl für Android-Smartphones als auch fürs iPhone erhältlich.

2) Meine Bücher – Verknüpfung mit sozialen Netzwerken

Meine Bücher-App für eure digitale Bibliothek

Mit einer 4-von-5-Sternen-Nutzerbewertung ist Meine Bücher eine beliebte App in Sachen Bücherverwaltung. Die Android-App ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Erfassung und Verwaltung eurer Sammlung. Ein besonderes Plus sind Funktionen wie das „Teilen“ des Buches über Facebook und Co., Wunschlistenerstellung sowie Statistiken zum eigenen Leseverhalten.

Doch leider ist auch diese App noch nicht hundertprozentig ausgereift. Nur wer hauptsächlich Bestseller liest, kann seine Datenbank schnell mit Hilfe der ISBN, via Barcodescanner oder der Suchfunktion füttern. Liebhaber von Independent-Literatur werden um das manuelle Einpflegen der Buchtitel nicht herumkommen. Die vorgegebenen Kategorien können nur in der kostenpflichtigen Pro-Version bearbeitet werden. Und obwohl die App einen deutschen Namen trägt, ist das Menü nur auf Englisch verfügbar.

3) Book Catalogue – Einwandfreie Funktionalität

Mit der App Book Catalogue die eigene Bibliothek verwalten

Die Android-App Book Catalogue überzeugt mit Funktionalität. Ob mit dem Barcodescanner, der ISBN oder über das Internet – die App findet in Kürze beinahe alle Bücher eurer Wahl. Ansonsten könnt ihr den Titel manuell einpflegen und sogar das Cover hinzufügen. Die Kategorien für die Sortierung bestimmt und benennt ihr selbst. Ihr könnt das Buch mit „gelesen/nicht gelesen“ markieren, eure Bewertung hinzufügen und noch einiges mehr.

Besonderes Plus: Im Gegensatz zu anderen Bücherverwaltungs-Apps läuft Book Catalogue stabil und ist einfach zu bedienen. Die Menüsprache ist außerdem sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch verfügbar. Das einzige Minus von Book Catalogue: Andere Medien wie DVDs oder CDs lassen sich damit nicht erfassen.

>>> Das passende Smartphone für eure favorisierte App findet ihr in unserem Ratgeber.   

So erstellt ihr eure digitale Bibliothek

Ihr habt, so wie Bücherliebhaberin Vera, noch nie etwas von einer App gehört, mit der ihr eure Bücher dokumentieren und verwalten könnt? Wir erklären im Folgenden, wie das funktioniert. Dann seht ihr es sicher ähnlich wie unsere Bloggerin: „Das klingt interessant und ich würde das durchaus mal testen.“

So eine App muss über gar nicht viele Funktionen verfügen. Im Grunde genügen die folgenden 3 Schritte, um Herr über das Chaos eures Bücherregals zu werden. Zunächst solltet ihr alle Buchtitel eurer heimischen Bibliothek in die App-Datenbank aufnehmen, damit ihr ein für alle Mal den Überblick habt. Die meisten Apps bieten dafür mehr als nur eine Möglichkeit, sodass ihr in Windeseile alle Titel eurer Bibliothek erfassen werdet.

Schritt 1: Eure digitale Bibliothek – so erstellt ihr sie

Katalogisierung per Titel- oder Autoreneingabe
Eine einfache Suchfunktion ist unerlässlich, um per Eingabe des Autors oder Titels das gewünschte Werk in der Datenbank ausfindig zu machen und in deine Bücherliste aufzunehmen.

Suche per ISBN
Die Suche über die ISBN ist besonders zuverlässig. Ihr gebt die Nummer ein, die ihr auf der Rückseite des Buches unter dem Barcode oder im Impressum findet, und schon wird der Buchtitel inklusive Autor und Cover angezeigt. Oftmals könnt ihr sogar die Inhaltsbeschreibung abrufen.

Barcode-Scanner
Möchtet ihr zuerst alle eigenen Bücher erfassen, bevor ihr auf die Suche nach neuen Schätzen geht, empfiehlt sich die Nutzung eines Barcode-Scanners. Ihr scannt lediglich den Code ein und schon wird das Buch eurer digitalen Bibliothek hinzugefügt. So könnt ihr in kurzer Zeit viele Bücher erfassen.

Manuelle Eingabe
Gerade bei englischsprachigen Apps tritt oftmals der Fall ein, dass ihr eure deutschsprachigen Buchtitel nicht automatisch findet. In diesem Fall bieten euch ausgewählte Apps die Möglichkeit, Bücher manuell zu katalogisieren. Ihr tragt dafür einfach alle euch zur Verfügung stehenden Informationen wie Titel, Autor, Verlag, Erscheinungsjahr und Co. ein.

Bücherbloggerin Vera von Glasperlenspiel13.com liebt Bücher: Ihre Bibliothek ist gut bestückt

Bloggerin Vera von Glasperlenspiel13.com liebt Bücher: Ihre Bibliothek ist gut bestückt und sortiert.

Schritt 2: Bücher digital sortieren

Habt ihr alle eure Buchtitel gefunden und der Liste hinzugefügt, geht es ans Aufräumen. Ihr könnt die Bücher Kategorien zuordnen, die ihr je nach App selbst bestimmt oder aus Vorschlägen auswählt. Beispielsweise ist es möglich, nach Genres zu sortieren. Auch eine Sortierung nach dem Status „gelesen“ oder „ungelesen“ ist denkbar. Und noch viel besser: Ihr könnt euch notieren, an welchem Standpunkt in der Wohnung oder sogar im Keller das Buch zu finden ist. Legt euch am besten für jedes Regal eine eigene Kategorie an.

Auch jegliche andere Sortierung könnt ihr mit den Apps vornehmen. Bücherbloggerin Vera ordnet ihre Bibliothek zum Beispiel so: „Ich ordne vor allem geografisch. Die lateinamerikanischen Schriftsteller stehen in einem Regal. Franzosen und Spanier teilen sich auch eins und bei den Deutschen habe ich eine chronologische Ordnung vorgenommen.“

Schritt 3: Bücher effizient verwalten

In Zukunft könnt ihr nun alle neuerworbenen Bücher direkt erfassen und mit einem Standort-Label versehen, sodass ihr sie nach einem Blick in eure App jederzeit in eurer Wohnung findet und schnell zur Hand habt. Zudem könnt ihr euch Wunschlisten anlegen, sodass eure Freunde und Bekannten euch immer mit den richtigen Buchgeschenken beglücken. Doppelt vorhandene Titel und Regalhüter kommen so garantiert nicht mehr vor.

Auch eurem Gedächtnis greift ihr mit den Bücherverwaltungs-Apps unter die Arme, da ihr nach dem Lesen gleich eure Bewertung eintragen könnt. Auch eure Lieblingszitate lassen sich so ganz schnell notieren und archivieren. 

Wer sowieso keinen Gefallen an der eigenen Bibliothek findet oder immer noch keine Ordnung in sein Bücherchaos bringen konnte, der greift vielleicht doch lieber auf einen E-Book-Reader zurück. Da braucht ihr nämlich nicht einmal mehr ein Regal für eure Leseschätze.

>>> Alles über aktuelle Modelle findet ihr in unserem Ratgeber über E-Reader. 

 

Für wen lohnt sich eine App zur Bücherverwaltung?

Ich mag das haptische Erlebnis, die besondere Atmosphäre mit einem Buch in der Hand. Zudem möchte ich meine Bücher im Alltag um mich herum haben.
- Vera von Glasperlenspiel13.com -

Generell lohnt sich eine kostenlose App zum Verwalten der eigenen Bücher vor allem für Bücherliebhaber, deren Regale gut gefüllt sind. Wer über eine umfangreiche Büchersammlung verfügt und dabei gerne mal den Überblick verliert, tut gut daran, sich mit einer App auszustatten, die zum Digitalisieren der Bibliothek dient. Gerade, wenn ihr öfters Lesestoff an Freunde und Verwandte verleiht, hilft sie euch, stets den Verbleib eurer Bücher im Blick zu haben.

Seid ihr inzwischen auf E-Books umgestiegen und habt deshalb eure Bücherregale schon enorm ausgedünnt, nutzt ihr inzwischen wahrscheinlich schon eine andere App zum Verwalten eurer E-Books. Doch damit gerade eure alten Schätze nicht in Vergessenheit geraten, ist es eventuell sinnvoll, sie alle übersichtlich und vollständig zu erfassen.

Seid ihr nun auch auf den Geschmack gekommen und wollt euer Bücherregal mit bunten Buchrücken füllen, dann schaut doch mal bei unseren Gutscheinen für Online-Buchhandlungen vorbei.

Quellen und weiterführende Informationen:
Interview mit Vera von Glasperlenspiel13.com

Bilder: istock©Lisa-Blue (Teaserbild), Bibliothek©Vera/Glasperlenspiel13.com, AppStore

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:
>>> Die Tücken des E-Books: Formate und Nutzungsrechte
>>> E-Books günstig kaufen und leihen
>>> Lohnt sich die Amazon Prime Mitgliedschaft?
Über Klara

Die Theaterwissenschaftlerin und Hobbypoetin Klara liebt Themen fürs Herz. Am liebsten schreibt sie über und mit Liebe. In ihren Ratgebern serviert sie aber auch gerne alltagsnahe Sachverhalte in lesergerechten Häppchen. Ein Stück Schokolade und ein großer Schluck Kaffee helfen ihr dabei, sich Hals über Kopf in ihre Recherche zu stürzen und erst nach dem Finden einer Antwort wieder aufzutauchen.

Klara
Kommentar