Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Kaputtes iPhone-5-Display selbst wechseln und 25 % sparen

Scherben bringen meist kein Glück: Dank Reparatursets lässt sich ein iPhone-5-Display aber günstig selbst austauschen
Scherben bringen meist kein Glück: Dank Reparatursets lässt sich ein iPhone-5-Display aber günstig selbst austauschen

Wir haben 4 Reparatur-Kits für euch getestet

Einmal runtergefallen, schon kaputt: Zerborstene iPhone-5-Displays machen richtig schlechte Laune. Viele von euch würden das Smartphone sicherlich zur Reparatur geben und die hohen Kosten sowie den Verzicht auf das Gerät in Kauf nehmen. Dabei könnt ihr günstig und schnell das iPhone-5-Display selbst wechseln – dank verschiedener Reparatur-Kits ist das kein Hexenwerk. Doch welches Set bietet eine verständliche Anleitung und eine hohe Qualität der Komponenten?


iPhone-Display defekt – selbst tauschen oder reparieren lassen?

Wenn das Display des teuren Apple-Smartphones nicht mehr funktioniert, wenden sich die Besitzer in der Regel an einen Experten. Ihr glaubt vermutlich, dass der Wechsel kompliziert und für euch nicht möglich ist. Aber ihr irrt: Es war noch nie so simpel, beim iPhone 5 das Display zu wechseln. Das spart nicht nur ordentlich Zeit, sondern auch Geld. Wenn ihr euer Gerät zur Reparatur einschickt, seid ihr es im Normalfall einige Tage los und bezahlt rund 100 Euro und mehr.

iPhone 5 Display im VergleichKlicken zum Vergrößern


Günstiger wird es für euch, wenn ihr selbst den iPhone-Doktor spielt und den Bildschirm eigenhändig tauscht. Unser günstigstes Reparaturset im Vergleich kostet rund 37 Euro und ist damit um mehr als die Hälfte günstiger als die professionelle Reparatur. In unserem kleinen Test konnte dieses Set aber nicht wirklich überzeugen, was weniger an der Qualität des Bildschirms lag als an der Ausstattung. Aber mit welchen Sets lässt sich das iPhone-5-Display nun am besten austauschen?

iPhone 5 Display tauschen - Reparatur-Sets im Überblick

Klicken zum Vergrößern

Giga&Fixxoo – das Rundum-sorglos-Paket für Vorsichtige

Um euer iPhone-5-Display schnell und günstig zu wechseln, hat sich das Kit von Giga&Fixxoo als hervorragend erwiesen. Es liefert schlicht das beste Komplettpaket. Ihr bekommt neben hochwertigen Komponenten auch eine detaillierte, in Deutsch gehaltene und bebilderte Anleitung. Hier wird jeder Arbeitsschritt einzeln beschrieben und ist dank der Grafiken leicht nachvollziehbar. Das mitgelieferte Werkzeug liegt sehr gut in der Hand – sowohl in großen als auch in kleinen Händen – und dank der Magnetschraubenkarte behaltet ihr die winzigen Schrauben stets am richtigen Ort.

Giga&Fixxoo Reparatur KitKlicken zum Vergrößern

Im Lieferumfang sind außerdem ein Reinigungstuch sowie ein Saugnapf und ein Metall-Plektrum inbegriffen. Damit lässt sich das Display einfach und ohne viel Kraftaufwand aus dem Gehäuse lösen. Da stört es auch kaum, dass das Set mit 79,95 Euro das teuerste in unserem Vergleichstest ist. Wer unter euch also Bedenken bei der eigenhändig durchgeführten iPhone-Display-Reparatur hat, der ist mit dem Giga&Fixxoo-Set sehr gut beraten, zumal in der Anleitung auch auf www.giga.de/repair verwiesen wird, wo weiterführende Infos für die Reparatur einzusehen sind.

iFixit für Erfahrene und Technikkenner

Das Kit von iFixit kann im Hinblick auf die Qualität der Komponenten – also Display etc. – genauso gut abschneiden wie das von G&F. Lobenswert ist vor allem, dass das LCD ebenso einen Home-Button besitzt, der bei einem Displaywechsel nicht getauscht werden müsste. Dies würde zusätzliche Arbeiten bedeuten, da ihr diesen von eurem alten Bildschirm abschrauben und am neuen anbringen müsstet. Angesichts der funktionalen, aber kleinen und damit recht unhandlichen Schraubendreher kann das zur harten Geduldsprobe werden. Ansonsten ist das Werkzeug aber von guter Qualität und ihr lauft nicht Gefahr, das Gewinde der Schrauben zu zerstören.

iFixit Kit im ÜberblickKlicken zum Vergrößern

Kritisch muss angemerkt werden, dass dem Reparaturset keine Anleitung beiliegt, sodass ihr erst nach einem Tutorial oder ähnlichem suchen müsst. iFixit bietet auf seiner Seite zwar eine Anleitung an – diese ist auch bebildert – jedoch komplett in Englisch gehalten. Nach einem speziellen Video-Tutorial wie bei G&F werdet ihr ebenfalls vergebens suchen. Das ist kein Beinbruch, dennoch ist der Service damit im Vergleich zu Giga&Fixxoo nicht ganz so gut. Wer aber schon Erfahrung damit hat, ein iPhone-Display auszutauschen, der kann 10 Euro sparen und zum Set von iFixit greifen.

iDoc und das No-Name-Reparatur-Kit

iDoc Reparatur-SetDas Display im Set von iDoc hat im Gegensatz zu den oben aufgeführten leider keinen Home-Button. Prinzipiell ist das nicht schlimm, aber im Vergleich zur Konkurrenz ein eklatanter Nachteil. Dafür haben uns das handliche und hochwertige Werkzeug sowie die Möglichkeiten, schnell und einfach mit dem Anbieter in Kontakt zu treten, überzeugt. Eine Anleitung liegt dem Set nicht bei, doch verweist iDoc auf seine Internetseite, auf der ihr diese finden könnt. Dort könnt ihr euch ebenso mit anderen Leuten über das Thema „iPhone-Display reparieren“ austauschen und um weitere Hilfestellung bitten, falls ihr diese benötigen solltet.

No-Name-Kit von AmazonDas über Amazon bestellte No-Name-Set erscheint für den Preis von rund 37 Euro ordentlich – zumindest was das Display selbst angeht. Doch in Sachen Ausstattung und Werkzeug muss es im Vergleich zu den anderen Kits Federn lassen. Das Werkzeug ist recht unhandlich und auch die Qualität macht das Herausdrehen der kleinen Schrauben zum Spiel mit der Geduld. Negativ fällt ebenso das Plastikplektrum auf, das schnell Verschleißerscheinungen zeigt. Leider werdet ihr auch keine Hinweise auf eine Anleitung oder sonstige Hilfe finden und ein Home-Button fehlt ebenso. Daher solltet ihr von diesem Set besser die Finger lassen.

iPhone-5-Display selbst wechseln und sparen

Ein iPhone-Doktor zu sein, lohnt sich für euch. Im Vergleich zu einer professionellen Displayreparatur spart ihr viel Zeit und Geld. Eine Reparatur kostet durchschnittlich 100 Euro, das Testsieger-Kit von Giga&Fixxoo nur rund 80 Euro. Wenn ihr den Bildschirm selbst tauscht, was innerhalb von 10 bis 15 Minuten erledigt ist, spart ihr dadurch also 20 Euro. Natürlich entfällt für euch darüber hinaus das tagelange Warten auf euer Smartphone, denn eine Reparatur dauert im Normalfall mindestens drei Werktage. Zwar geht beim eigenhändigen Wechsel die Herstellergarantie verloren, doch das passiert genauso, wenn ihr das iPhone-Display von einer Werkstatt reparieren lasst.

In unserem Vergleichstest haben alle Bildschirme einwandfrei funktioniert. Aber nur das Kit von Giga&Fixxoo kann in jeglicher Hinsicht überzeugen. Selbst ohne technische Vorkenntnisse könnt ihr mit dem Set das Display eures iPhone 5 sofort tauschen, da die Anleitung im Lieferumfang inbegriffen ist. Aus diesem Grund ist das Set insbesondere für die Anfänger unter euch sehr zu empfehlen. Wer schon etwas mehr Erfahrung hat und keine Anleitung benötigt, der kann für 10 Euro weniger bei iFixit und iDoc zugreifen. Vorsichtig solltet ihr bei vermeintlichen Schnäppchen sein. Das No-Name-Set von Amazon kostet zwar wenig, aber die weniger guten Werkzeuge und die fehlenden Hinweise zu einer Anleitung erschweren die iPhone-Display-Reparatur erheblich.

 

Quellen und weiterführende Informationen:

Bilder: istockphoto©mshch(Teaser), Bilder (SPARWELT©Daniel)

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:
>>> Virenschutz für Smartphone und Tablet
>>> Liegen bei euch auch hunderte Euros E-Schrott in der Schublade?
>>> Schnäppchenjäger – das müssen die Gene sein
Über Daniel

Während des Studiums der Politikwissenschaft und Soziologie hat Daniel nicht nur seine Leidenschaft für Theorien und Gesellschaft entdeckt, sondern auch für die Technik. Sei es am Computer zu schrauben, Games zu zocken oder einfach nur ein Schnäppchen zu machen. Zuvor war er einige Jahre beim Preisvergleich Idealo angestellt und hat sich dort um die Testberichte gekümmert. Seit Anfang 2015 unterstützt er die SPARWELT-Redaktion und kümmert sich dort um den Bereich Elektronik und Unterhaltungselektronik.

Daniel
Kommentar