Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

9 Praxistipps für die besten Black Friday- und Cyber Monday-Angebote

Wir verraten euch, wie ihr die besten Black Friday- und Cyber Monday-Angebote entdeckt.
Wir verraten euch, wie ihr die besten Black Friday- und Cyber Monday-Angebote entdeckt.

So entdeckt ihr die besten Schnäppchen

Seit einigen Jahren findet auch in Deutschland am letzten Freitag im November der Black Friday statt. An diesem Freitag, genauso wie in der Cyber Week, der Woche vor dem Black Friday und am Cyber Monday, dem Montag nach dem Black Friday, gibt es eine Fülle von Angeboten. Für Schnäppchenjäger bedeutet das den Ausnahmezustand. Denn viele Onlinehändler werben in dieser Zeit mit speziellen Angeboten. Die hohen Rabatte und günstigen Preise verlocken zum unüberlegten Spontankauf. Aber nicht jedes Angebot ist wirklich zu empfehlen. Wir zeigen, wie ihr euch auf Black Friday- und Cyber Monday-Angebote vorbereitet und worauf ihr dabei achten solltet.

Was sind der Black Friday und Cyber Monday?

Mit den Black Friday- und Cyber Monday-Angeboten startet das Weihnachtsgeschäft. An beiden Tagen locken hohe Rabatte.

Black Friday

Der Black Friday stammt ursprünglich aus den USA. Dort findet er alljährlich am letzten Freitag im November, dem Freitag nach Thanksgiving statt. Thanksgiving ist in den USA einer der wichtigsten arbeitsfreien Feiertage des Jahres. Dieser fällt stets auf einen Donnerstag. Den darauffolgenden Brückentag nutzen viele für ein verlängertes Wochenende, um mit den Weihnachtseinkäufen zu beginnen.

Der US-amerikanische Einzelhandel lockt an diesem Tag traditionell mit großen Preisnachlässen und hohen Rabatten, um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln. Dadurch waren die Straßen und Einkaufszentren so überfüllt, dass die Menschenmenge aus der Ferne wie eine schwarze Masse aussah – so lautet eine Erklärung für die Bezeichnung des Tages. Andere Erklärungen besagen, dass Händler an diesem Tag die Chance haben, Verluste auszugleichen, also schwarze Zahlen zu schreiben, oder dass die Hände der Kassierer vom vielen Geld zählen schwarz seien. Ganz gleich, warum der Black Friday heißt, wie er heißt: Der Tag ist in den USA zu einem der umsatzstärksten des Jahres geworden.

Seit 2006 werben zum Black Friday in Deutschland vor allem Onlinehändler mit Rabatten. Zunächst fanden sich nur vereinzelte Angebote. Mittlerweile hat der Black Friday in Deutschland jedoch stark an Bekanntheit gewonnen. In diesem Jahr will jeder vierteOnlineshop an diesem Tag mit speziellen Angeboten werben.

>>> Die besten Black Friday-Angebote findet ihr hier. 

Cyber Monday

Der Cyber Monday entwickelte sich in den USA als Antwort des Onlinehandels auf den Black Friday, der traditionell im stationären Handel stattfand. Der Cyber Monday findet am Montag nach Thanksgiving statt und war ursprünglich auf nur einen Tag beschränkt. Der Onlinehändler Amazon dehnt diesen Aktionstag jedoch seit vier Jahren auf eine ganze Woche aus. Sieben Tage lang veröffentlicht Amazon in der Cyber Week, der Woche vor dem Cyber Monday, täglich zwischen 9 und 23 Uhr im Viertelstundentakt ein neues Angebot.

>>> Die besten Cyber-Monday-Angebote haben wir auf unserer Aktionsseite für euch zusammengefasst.


Praxistipps: Vorbereitung auf die Schnäppchenjagd


Hohe Rabatte und günstige Black Friday- und Cyber Monday-Angebote verlocken zu unüberlegten Spontankäufen. Bevor ihr auf Schnäppchenjagd geht, solltet ihr daher unsere Praxistipps beachten. Wir erklären euch, worauf ihr achten solltet, um gute Angebote zu erkennen und böse Überraschungen zu vermeiden.

1. Einkauf planen

Hohe Rabatte laden zu unüberlegten Spontankäufen ein. Um nicht unnötig viel Geld auszugeben, solltet ihr daher nicht einfach zuschlagen. Überlegt euch vorab, welche Produkte ihr wirklich braucht oder was ihr zu Weihnachten verschenken wollt. Legt euch dabei aber nicht auf eine bestimmte Marke oder ein konkretes Modell fest. Denn die Chance ist groß, dass ihr am Black Friday und Cyber Monday ähnliche Artikel zu einem besseren Preis ergattert.

2. Überblick verschaffen

Findet heraus, welche Shops die Produkte anbieten, die ihr auf eurer Liste habt und prüft, ob diese auch mit exklusiven Black Friday- und Cyber Monday-Angeboten aufwarten. Das erfahrt ihr ziemlich sicher über den Newsletter sowie über die Facebook-Seite oder den Twitter-Account des Shops.

Recherchiert zudem im Vorfeld die Aktionsseiten der Händler und legt diese in eurem Browser als Lesezeichen an. So habt ihr am Black Friday oder in der Cyber Week einen guten Überblick über die Angebote.

3. First-come, first-served

Die meisten Black Friday-Angebote gibt es selbstredend am Freitag, dem 27. November. Allerdings starten viele Angebote in diesem Jahr bereits am 26. November, also Donnerstag ab 19:00 Uhr. Die Angebote der Cyber Week starten am 23. November ab 9 Uhr und enden mit dem Cyber Monday am 30. November. Schnäppchenjäger sollten sich diese Termine vormerken, denn die Aktionsangebote sind nicht nur zeitlich begrenzt, in der Regel ist auch nur eine begrenzte Stückzahl verfügbar. Das trifft auf die Black Friday-Angebote ebenso zu wie auf die Schnäppchen in der Cyber Week und am Cyber Monday. Daher gilt: „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“.

4. Nicht verleiten lassen

Die Händler werben zum Black Friday und Cyber Monday mit hohen Rabatten. Diese orientieren sich jedoch oft an der unverbindlichen Preisempfehlung der Hersteller, der kaum ein Händler folgt. Um einschätzen zu können, ob ein Angebot wirklich günstig ist, solltet ihr vorab den Angebotspreis mit dem Preis vergleichen, den Onlinehändler regulär verlangen. Vertraut daher nicht blind auf die beworbenen Rabatte und prüft die Angebote mit Hilfe von Preisvergleichsseiten. So könnt ihr einschätzen, ob das Angebot am Black Friday oder Cyber Monday wirklich günstig ist.

5. Rabattgutscheine nutzen

Ihr wollt eurer Schnäppchenjagd noch die Krone aufsetzen? Dann prüft, ob in dem Shop zusätzlich zum Aktionsrabatt noch ein Rabattgutschein eingelöst werden kann. Ist die Kombination von Black Friday- sowie Cyber Monday-Angeboten und Rabattgutscheinen möglich, spart ihr sogar doppelt.

 

6. Unseriöse Shops meiden

Neben bekannten Shops beteiligen sich auch unbekannte Händler an der Rabattschlacht und buhlen mit verheißungsvollen Black-Friday Angeboten um eure Aufmerksamkeit. Eure Schnäppchenjagd kann jedoch zur Enttäuschung werden, wenn ihr auf einen unseriösen Händler reinfallt. Achtet daher insbesondere bei unbekannten Shops auf ein vollständiges Impressum, Informationen zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie auf anerkannte Prüfsiegel und Bewertungen. Noch mehr Tipps für sicheres Shoppen im Netz findet ihr hier.

7. Lieferzeit und -kosten beachten

Werft vor eurem Kauf einen genauen Blick auf die Lieferzeiten und Lieferkosten eures Schnäppchens. Findet ihr keinerlei Angaben zu den Lieferzeiten oder sind diese ungewöhnlich lang, solltet ihr besser bei einem anderen Händler kaufen.

Gleiches gilt für die Versandkosten: Sind diese außergewöhnlich hoch (beispielsweise weil der Artikel aus dem Ausland importiert und verzollt werden muss), entpuppt sich ein vermeintliches Schnäppchen schnell als Schnäppchenfalle.

8. Überweisungen als Zahlungsart vermeiden

Onlineshops bieten in der Regel mehrere Zahlungsoptionen. Ihr solltet nach Möglichkeit immer eine Zahlungsmöglichkeit wählen, die euch als Käufer einen gewissen Schutz bietet. Wird die Ware nicht geliefert oder ist sie beschädigt, könnt ihr die Zahlung rückgängig machen bzw. der Abbuchung widersprechen. Das ist bei Zahlungen per PayPal, Kreditkarte oder Lastschrift möglich. Zahlt ihr per Überweisung, könnt ihr euer Geld nicht zurückbuchen. Welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Zahlungsmittel haben, erklären wir euch hier.

9. Retourekosten bedenken

Ihr habt natürlich auch bei Black Friday- oder Cyber Monday-Angeboten ein 14-tägiges Widerrufsrecht und könnt Produkte zurücksenden. Behaltet dabei aber mögliche Kosten für eine Rücksendung im Auge. Viele Shops übernehmen die Rücksendekosten zwar immer noch aus Kulanz, seit dem 13. Juni 2014 sind Händler dazu aber nicht mehr verpflichtet. Ob ihr es mit einem großzügigen Händler zu tun habt, erfahrt ihr in den AGB (Widerrufsbelehrung) des Shops. 

 

Quellen und weiterführende Informationen

1http://www.einzelhandel.de/index.php/presse/aktuellemeldungen/item/125935-black-friday-ein-viertel-der-deutschen-online-h%C3%A4ndler-macht-mit

Bilder: SPARWELT

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

>>> Die 10 ausgefallensten Adventskalender für Erwachsene
>>> Weihnachtsgeschenke für Kinder  Exklusive Tipps aus der Sparwelt-Redaktion
>>> Last-Minute-Bestellungen: Hier klappt es mit der Lieferung bis Weihnachten

 

Über Susann

Susann hat Germanistische Linguistik und Psycholinguistik studiert. Schon während ihres Studiums unterstützte sie das SPARWELT-Team als Redakteurin. Neben informativen Texten produziert sie jetzt auch Bewegtbilder. In ihren Videos stellt sie sich regelmäßig Schnäppchen-Challenges, nimmt euch mit auf ihre Sparmissionen und zeigt, wie ihr aus eurem Budget das Beste macht. Schaut doch auch mal hier vorbei: www.youtube.de/sparwelt

Susann
Kommentar