Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Brückentage optimal nutzen: Urlaub und Feiertage in diesem Jahr clever kombinieren

Brückentage schaffen mehr Möglichkeiten, länger am Stück zu verreisen.
Brückentage schaffen mehr Möglichkeiten, länger am Stück zu verreisen.

So holt ihr 2016 das Beste aus den kostbaren Urlaubstagen raus

Wer die sogenannten „Brückentage“ clever nutzt, kann seine Urlaubszeit deutlich verlängern. Brückenbauer sollten ihren Urlaub allerdings möglichst zeitnah einreichen, um sich die begehrten Tage zu sichern. So werden aus den verlängerten Wochenenden schnell ganze Urlaubswochen – und das gleich mehrmals im Jahr. So erhält man mehr Möglichkeiten, länger am Stück zu verreisen, die Urlaubsplanung wird flexibler. Das macht sich vor allem bei der Reisebuchung bezahlt. Denn wer flexibel ist und frühzeitig bucht, bekommt in der Regel auch den günstigsten Preis. Die Reiseveranstalter überschlagen sich mit attraktiven Frühbucherrabatten. Doch wer frühzeitig bucht, sollte sich nicht nur auf Frühbucher-Angebote beschränken. Es lohnt sich auch schon frühzeitig die Last-Minute-Kategorien im Blick zu haben. Denn auch Last-Minute-Reisen sind entgegen der Erwartung schon Monate im Voraus buchbar – und manchmal sogar noch günstiger. Wir verraten, wie ihr die Brückentage in diesem Jahr optimal nutzt und die Urlaubsreise zum günstigsten Preis bucht.

So nutzt ihr die Brückentage optimal aus

Brücken- oder Fenstertage sind Arbeitstage, die zwischen einem Feiertag und dem Wochenende liegen. Wer clever kalkuliert und seinen Urlaub rund um die Feiertage plant, kann mit dem Einsatz von wenigen Urlaubstagen nicht selten eine ganze Woche Urlaub erhalten – eine ideale Gelegenheit für günstige Kurzurlaube, Wellness und Events. Ein kurzer Blick in den Kalender zeigt, dass nur zwei der insgesamt neun bundeseinheitlichen Feiertage auf einen Sonntag fallen. So ergeben sich durch den geschickten Einsatz von Brückentagen auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Möglichkeiten, um mehr aus seinem Urlaub herauszuholen.

Tipp der Redaktion: Auf unserer Übersichtsseite findet ihr die besten Reise-Deals im Überblick. 

 

Alle Feiertage 2016 in der Übersicht

  • Karfreitag und Ostern (25.–28. März):
    Die zwei Wochen um Ostern sind geradezu ideal, um gleich mehrere Feier- und Urlaubstage zu kombinieren. Wer vor Karfreitag und nach Ostermontag jeweils vier Urlaubstage investiert, hat insgesamt 16 Tage zum Entspannen.

    Urlaub vom 19. März bis zum 3. April: 8 Urlaubstage – 16 Tage frei
  • Christi Himmelfahrt und Pfingsten (5. und 16. Mai):
    Der nächste geeignete Feiertag ist Christi Himmelfahrt am 5. Mai – und der fällt wie in jedem Jahr auf einen Donnerstag. Eine gute Möglichkeit also, um sich ein verlängertes Wochenende zu gönnen. Wer sich allerdings noch mehr Urlaub wünscht, sollte gleich zehn Urlaubstage investieren und so die Woche vor und nach Pfingsten bis zum 20. Mai überbrücken. Das macht stolze 18 Tage Urlaub am Stück.

    Urlaub vom 5. Mai bis zum 23. Mai: 10 Urlaubstage – 18 Tage frei

  • Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober):
    Brückentage ergeben sich auch nach dem Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober, der in diesem Jahr arbeitnehmerfreundlich auf einen Montag fällt. Nimmt man sich die folgenden vier Werktage frei, werden aus vier Urlaubstagen gleich neun freie Tage.

    Urlaub vom 1. Oktober bis zum 9. Oktober: 4 Urlaubstage – 9 Tage frei
  • Weihnachten und Silvester (25.–26. Dezember und 31. Dezember):
    Nur drei Monate später stehen auch schon wieder Weihnachten und Silvester vor der Tür. Der zweite Weihnachtsfeiertag ist glücklicherweise ein Montag. Wer noch vier Tage Resturlaub übrig hat, kann sie zwischen den Feiertagen einsetzen und kann sich damit zum Jahresende noch einmal neun Tage erholen.

    Urlaub vom 24. Dezember bis zum 1. Januar: 4 Urlaubstage – 9 Tage frei


Urlaubsplanung 2016: So nutzt ihr die Brückentage optimal. 

Obwohl eine clevere Urlaubsplanung strenggenommen nicht mehr Urlaub aus dem Hut zaubert, haben Brückenbauer doch mehrmals im Jahr die Chance, einen ausgedehnten Urlaub zu genießen. Wer verreisen möchte, ist flexibler bei der Reiseplanung. Das spart nicht selten bares Geld, vor allem wenn man seine Reise frühzeitig bucht. Reisewillige sollten sich allerdings nicht nur an den vielbeworbenen Frühbucherrabatten orientieren, sondern sich auch die sogenannten Last-Minute-Angebote anschauen.


Frühbucher oder Last-Minute? So bucht ihr günstig

Wer seine Reise bereits weit im Voraus plant, denkt sicher zunächst an die vielbeworbenen Frühbucher-Angebote der Reiseveranstalter und Reise-Portale. Um eure Reise zum günstigsten Preis zu buchen, solltet ihr aber auch schon frühzeitig die Last-Minute-Kategorien der Reiseportale im Blick haben. „Last-Minute“ bedeutet in der Praxis nämlich nicht mehr, kurz vor Reisebeginn zu buchen. Pauschalreisen sind in der Kategorie „Last-Minute“ nicht selten schon drei bis vier Monate vor Reisebeginn buchbar – und das, ohne Abstriche beim Reiseziel und Reisezeitraum sowie bei der Sternekategorie des Hotels, der Zimmerkategorie und der Verpflegung machen zu müssen. Um das günstigste Angebot zu finden, lohnt es sich daher, sowohl in den Frühbucher- als auch den Last-Minute-Kategorien zu suchen.

Pauschalreisen aus der Frühbucher- bzw. Last-Minute-Kategorie findet man am schnellsten mit der Google-Suche nach dem Reiseziel und dem Zusatz „last minute“ oder „frühbucher“. Dabei lohnt sich grundsätzlich ein Preisvergleich zwischen mehreren Reiseportalen, da nicht alle Portale die gleichen Reiseveranstalter listen.

>>> In unserer Kategorie „Reisen und Urlaub“ findet ihr eine Liste mit aktuellen Gutscheinen und Urlaubsangeboten zahlreicher Reiseportale

 

Fazit: Urlaub clever planen und Reise günstig buchen

Die clevere Kombination von Urlaubs- und Feiertagen lohnt sich. Damit lassen sich nicht nur wertvolle Urlaubstage sparen. Wer öfters die Gelegenheit hat, zu verreisen, der kann auch flexibler buchen und günstige Angebote nutzen. Eine möglichst frühe Buchung lohnt sich zudem, um Geld zu sparen. Um den günstigsten Preis zu finden, solltet ihr euch allerdings nicht auf Frühbucher-Angebote konzentrieren. Auch Last-Minute-Angebote sind schon Monate vor Reiseantritt verfügbar.

Tipp: Vergleicht immer die Angebote beider Kategorien auf verschiedenen Portalen. So findet ihr den günstigsten Preis für eure Reise. Darüber hinaus sollte man versuchen, den Abstand zwischen An- und Rückreisedatum zu vergrößern, um den günstigsten An- und Abreisetag zu ermitteln.

Quellen und weiterführende Informationen

Bilder: iStock©laflor (Teaser)

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

>>> Haustausch: Günstiger geht es nicht in die Ferien!
>>> SPARWELT Städtetrips: Sightseeing in Berlin (fast) kostenlos
>>> VIDEO: Zwei Sommer-Outfits unter 50 Euro – durchaus machbar!

Über Dominic
Dominic
Kommentar