Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Diät-Lebensmittel – Der SPARWELT-Test unter der Lupe

SPARWELT befragt eine Ernährungswissenschaftlerin zu dem Test der Online-Diätboxen
SPARWELT befragt eine Ernährungswissenschaftlerin zu dem Test der Online-Diätboxen

Interview mit Ernährungswissenschaftlerin Uta Hille

Wir haben nach unserem SPARWELT-Test der online bestellbaren Diät-Programme der Ernährungswissenschaftlerin Uta Hille ein paar Fragen gestellt. Unter anderem wollten wir natürlich wissen, was sie von diesen Programmen hält, ob sie funktionieren und ob sie gesund sind.

Reichen 1.000 Kalorien pro Tag aus?

Unsere Testerinnen durften mit ihren Diät-Boxen nur etwa 1.000 Kalorien am Tag zu sich nehmen. Wie wirksam ist abnehmen, wenn man nur an Kalorien spart?

„Es macht einen Unterschied, woher die Kalorien kommen.“

Hille: Es ist nicht sehr effektiv. Wenn man Kalorien spart, muss man auch Kalorien zählen. Menschen sind keine Maschinen, sondern jeder ist individuell. Die benötige Kalorienzufuhr ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Nur das Einsparen von Kalorien kann sehr frustrierend sein. Wichtig ist immer die Kombination von Eiweiß, Fett und Kohlenhydraten. Es macht einen Unterschied, woher die Kalorien kommen.

Sind 1.000 Kalorien pro Tag wirklich ausreichend im Alltag eines berufstätigen Erwachsenen?

Hille: Auf lange Sicht ist eine Ernährung von 1.000 Kalorien pro Tag nicht ausreichend, um alle Nährstoffe abzudecken. Oftmals fehlen in pauschalen Diät-Speiseplänen wichtige Mikro-Nährstoffe wie Vitamine oder Mineralstoffe. Eher empfehlenswert für eine Diät ist es, vom vorhandenen Ausgangsumsatz, der sich aus Größe, Gewicht und Aktivitätslevel zusammensetzt, Energie abzuziehen, beispielsweise 1.000 Kalorien. Dieser Ansatz ist gesünder und leichter durchzuhalten.

Gibt es eine pauschale Diät, die bei allen wirkt?

Fotolia©MaridavHille: Nein. Menschen sind körperlich verschieden und haben ungleiche Stoffwechselaktivitäten. Hinzu kommt der unterschiedliche Alltag. Was bei dem einen zum Erfolg führt, muss bei jemand anderem überhaupt nicht wirken. Sicherlich ist es generell möglich abzunehmen, wenn man die Energiezufuhr drosselt und bestimmte Lebensmittel komplett weglässt. Das würde bei allen Auswirkungen haben. Aber eine wirksame pauschale Diät gibt es nicht.

Was müssen Frauen im Gegensatz zu Männern beachten?

Hille: Männer haben eine größere Muskelmasse und daher einen größeren Grundumsatz von Kalorien. Sie können leichter abnehmen als Frauen. Frauen haben biologisch einen größeren Körperfett-Anteil. Fett verbrennt keine Energie. Frauen verbrauchen also von Natur aus weniger zugeführte Energie. Ein weiterer Faktor bei Frauen ist die Menstruation. Hier kann es bei manchen Frauen zu Wassereinlagerungen sowie Appetitsschwankungen kommen, die Einfluss auf das Gewicht haben.

Was ist dran an Fertigessen, Light-Produkten und Protein-Shakes?

Bei unseren beiden Test-Anbietern bestehen die warmen Mahlzeiten aus Mikrowellen-Fertigessen. Wie sinnvoll ist das bei einer Diät?

„Light-Milch-Produkte wie Joghurt sind total sinnlos.“

Hille: Fertigprodukte für die Mikrowelle sind nicht ganz so dramatisch, gerade wenn der Faktor Zeit eine wichtige Rolle spielt. Hier gibt es eine große Bandbreite innerhalb der Anbieter von sehr gut bis schlecht. Zum Beispiel „Frosta“ bietet gute Tiefkühlprodukte an. Aber gerade Assietten- oder Schalen-Essen sind tote Produkte. Hier werden alle Inhalts- und Nährstoffe zur langen Haltbarkeit tot-erhitzt. Das hat mit natürlichen Lebensmitteln gar nichts mehr zu tun. Aus rein wissenschaftlicher Sicht sind zwar wichtige Nährstoffe vorhanden, die den Körper versorgen, aber es entsteht kein gutes Gefühl beim Essen. Essen soll jedoch Energie liefern und auch Spaß machen.

Für die Zwischenmahlzeiten waren teilweise Light-Joghurts vorgesehen. Wie wirksam sind solche Light-Lebensmittel?

Hille: Light-Milch-Produkte wie Joghurt sind total sinnlos. Die Fettreduzierung des Produktes wird über Aroma-, Farb- und Süßstoffe ausgeglichen. Der Geschmack wird nicht über das Fett geliefert, sondern über Ersatzstoffe. Es ist trotzdem noch sehr viel Zucker vorhanden. Light-Produkte schaffen ein kurzes Geschmackserlebnis, machen aber nicht satt. Für ein gutes Sättigungsgefühl sind Fette und Eiweiße verantwortlich. Anders verhält es sich bei einer zuckerreduzierten Cola. Hier werden nicht die Fette, sondern der immens hohe Zucker durch Süßstoffe ausgetauscht.

Einer unserer Test-Anbieter setzt beim Frühstück und Abendessen auf Eiweiß-Drinks. Sind Protein-Shakes als Nahrungsersatz empfehlenswert?

Fotolia©Ihar Ulashchyk

Hille: Wichtige Nährstoffe für den Körper können durch Protein-Shakes abgedeckt werden. Aber eine wirklich ausgeglichene Nährstoffzusammensetzung aus Fetten, Kohlenhydraten, Eiweißen und zusätzlichen Mineralstoffen können nur wenige Produkte bieten. Zudem fehlt das Gefühl von etwas abzubeißen oder etwas kauen zu können. Auch das Geschmackserlebnis bleibt auf der Strecke, was zur Frustration führen kann. Das funktioniert meist auf lange Sicht bei einer Diät überhaupt nicht.

Ist nach einer Woche schon ein Gewichtsverlust bemerkbar?

Hille: Ja. Anfangs erst einmal durch den Verlust von Wasser- sowie Muskeleiweiß, aber schon nach einigen Tagen wird die Fettverbrennung angekurbelt.

Wie lässt sich der gefürchtete Jojo-Effekt nach so einer kurzen Diät verhindern?

Hille: Der Jojo-Effekt entsteht durch Muskelabbau. Wenn man abnimmt, geht es zuerst einmal an das Muskeleiweiß. Der Muskelabbau und somit der Jojo-Effekt wird durch eiweißbetontes Essen und Sporttreiben verhindert.

Alternativen für ein Abnehmen ohne Hunger

Das Internet ist voll von Online-Diät-Programmen. Was halten Sie davon?

Fotolia©Tyler OlsonHille: In einem stressigen Alltag bieten Online-Diät-Programme eine praktische Hilfestellung, aber das wichtige persönliche Gespräch ersetzen sie nicht. Unter anderem wurden mal 10 Online-Diäten von Stiftung Warentest bewertet. Damals bekamen die besten drei Anbieter immerhin ein "Gut" im Gesamturteil (eBalance, Gesund abnehmen und der Abnehmcoach xx-well.com; d. Red.). Keines war völlig ungeeignet. Aber der Nutzer muss immer aktiv mitmachen.

Wie sinnvoll sind Diät-Apps für das Smartphone?

Hille: Diät-Apps können bei einer Diät sehr unterstützend wirken. Hier ist für jeden Typ etwas dabei – ob Kalorienzählen, Low Carb oder fettarme Kost. Sie sind wie kleine persönliche Coaches. Hier kann man je nach App sich den Gewichtsverlauf anzeigen lassen, es gibt Rezeptideen, es werden Kalorien gezählt oder mittels umfangreicher Lebensmitteldatenbanken Kalorien- und Nährwertangaben von Produkten angezeigt. Um sich im Lebensmittel-Dschungel zurecht zu finden und einen Überblick zu verschaffen, sind die Diät-Coach-Apps hilfreich. Nur bei einer unmittelbaren Umstellung des Ess-Verhaltens nützen die Apps nichts.

Wie kann man eine Diät in den Arbeitsalltag integrieren? Welche Alternativen sind empfehlenswert?

Fotolia©pilipphotoHille: Am besten ist es immer sich das Essen, wie eine Gemüsepfanne oder ein Linseneintopf, mitzunehmen. Es muss ja nicht immer Salat sein. Hier empfiehlt sich beispielweise knackig gegartes Gemüse mit Schafskäse, Essen mit Hülsenfrüchten, Hühnchen, frische Wraps, Naturjoghurt mit Beerenfrüchten oder eine Nussmischung als Snack für den Nachmittag. Ganz viel läuft über das Selberkochen. Sich überlegen, was kann ich kochen, an den Herd stellen und selbst zubereiten – allein das schafft eine gesunde Herangehensweise an Essen.

Wenn möglich sollte ganz auf Kohlenhydrate verzichtet werden. Dann hat man den besten Erfolg. Die Kohlenhydrate können durch viel Obst, Gemüse und Eiweiß wie Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte, Eier oder Nüsse ersetzt werden. Das sollte unbedingt dabei sein, damit sich der Magen füllt und ein Sättigungsgefühl einstellt, das lange vorhält.

Was ist das wirklich effektive Erfolgsrezept?

„Die beste Diät dauert ein Leben lang.“

Hille: Die meisten Diäten haben kaum einen Lerneffekt für Körper und Geist in Bezug auf das Essen. Schnell purzeln die Pfunde, sind aber genauso schnell drauf, wenn wieder normal gegessen wird. Die beste Diät dauert ein Leben lang. Eine Ernährungsumstellung lohnt sich nur dann, wenn man auf lange Sicht ohne Frustration mit dem gesamten Essen leben kann.

Interview: Janet

Zur Person – Über Uta Hille

Diplom-Ernährungswissenschaftlerin Uta Hille Diplom-Ernährungswissenschaftlerin Uta Hille ist seit 2005 mit ESSgemäß als Beraterin und Dozentin selbständig in Berlin tätig. Neben der Konzeption und Durchführung von Seminaren und Workshops sowie der beruflichen Aus- und Weiterbildung zum Thema Ernährung gehören die Einzelberatung und Gruppenberatung zu ihren Schwerpunkten. Ihr Beratungsspektrum umfasst:

  • Gewicht und Stoffwechsel
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • Ernährung in bestimmten Lebensphasen


Bilder: SPARWELT-Collage (Teaser), Fotolia©Maridav, Fotolia©Ihar Ulashchyk, Fotolia©Tyler Olson, Fotolia©pilipphoto, ©Uta Hille

Über Janet

Als Online-Redakteurin hat Janet den Anspruch, mit jedem ihrer Texte auf Sparwelt.de aktuelle und kompetente Informationen zu vermitteln. Die Arbeit in der Redaktion ist für sie eine aufregende Entdeckungsreise voll interaktiver Kommunikation und Inspiration. Janet ist immer auf der Suche nach spannenden Fragen und interessanten Angeboten.

Janet
Kommentar