Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

10 Spartipps für euren günstigen Besuch im Freizeitpark

10 Spartipps  für den Freizeitpark
10 Spartipps für den Freizeitpark

Rabatte im SPARWELT-Check: Komplettpakete, Anfahrt und Planung

Kaum im Freitzeitpark angekommen, warten schon zahlreiche Verlockungen – wie der Souvenirshop oder der Eisstand auf euch –, die schnell die Urlaubkasse sprengen. Doch dank unserer praktischen SPARWELT-Spartipps könnt ihr im Handumdrehen eure Ausgaben reduzieren und euren Parkaufenthalt so günstig wie möglich gestalten.

Die 10 besten Spartipps für euren günstigen Besuch im Freizeitpark auf einen Blick

  1. Tickets online buchen: Bei vielen Parks spart ihr beim Kauf von Online-Tickets. Praktischer Nebeneffekt: Ihr spart euch außerdem lange Wartezeiten an der Parkkasse. Die besten Rabattmöglichkeiten für Freizeitparks sowohl in Deutschland als auch in Europa findet ihr in unserem Freizeitpark-Ratgeber.

  2. Komplettpakete buchen: Reiseanbieter haben oft Pauschalangebote mit Hotel und Parkeintritt im Programm. Das ist meist günstiger als ein Aufenthalt in den Hotels des Erlebnisparks.

  3. Günstig Anreisen: Die Anfahrt mit Bus und Bahn ist eine günstige Alternative. 

  4. Beim täglichen Einkauf die Augen offenhalten: Viele Markenhersteller bieten Gutscheine auf ihren Produktpackungen an, mit denen ihr bis zu 50 Prozent beim Kauf von Eintrittstickets spart. Mit dabei waren in der Vergangenheit Wasa, Calgon, Kiri, Punica und Ehrmann.

  5. Geburtstag im Park feiern: Kinder erhalten an ihrem Geburtstag in vielen Parks freien Eintritt. Das gilt manchmal sogar für Erwachsene. Auch für Geburtstagsfeiern sind viele Parks gerüstet und bieten günstige Pakete mit Verpflegung und Geschenken an. 

  6. Saison- und Jahreskarten nutzen: Wohnt ihr gleich neben einem Freizeitpark oder plant ihr Besuche in mehreren unterschiedlichen Parks? Der Kauf einer Saison- oder Jahreskarte lohnt sich meist ab drei Besuchen. Inhaber der Phantasialand-Jahreskarte sichern sich etwa einen Besuch im Europa Park, die Merlin Jahreskarte gilt gleich in 17 Einrichtungen.

  7. Parkpläne selbst ausdrucken: Viele Parkpläne findet ihr auch online. Vor Ort werden oft ein paar Euro für einen Übersichtsplan fällig. Weiterer Vorteil: Ihr könnt direkt planen, welche Attraktionen euch besonders interessieren. Insbesondere früh morgens findet ihr so schnell die beliebtesten Fahrgeschäfte und müsst nicht zu lange in der Schlange stehen.

    Legoland Parkplan          Movie Park: Parkplan mit allen Attraktionen


  8. Verpflegung mitbringen: Speisen und Getränke sind im Park oft teuer. Mitgebrachte Snacks verstaut ihr in Schließfächern vor Ort. Ein zusätzlicher Spartipp für euren Freizeitpark-Besuch: Mit Jahreskarten oder speziellen Gutscheinen erhaltet ihr in einigen Parks Rabatte auf Speisen, Getränke oder Mitbringsel.

  9. Besuchszeit planen: In den Ferien lohnt sich ein Besuch am Wochenende. Außerhalb der Ferien ist das Besuchsaufkommen dagegen unter der Woche geringer.

  10. Apps nutzen: Viele Freizeitparks bieten eigene Apps an. Hier findet ihr zahlreiche Infos oder auch Parkpläne. Im Holiday Park könnt ihr mit der passenden App sogar Meilen auf der "Expedition GeForce" sammeln. 

 

Mit Groupon, Regiondo & Co. spontan Tickets sichern 

Einige Anbieter haben immer wieder günstige Freizeitpark-Tickets auf Lager. Diese sind in der Regel nur für kurze Zeit verfügbar und in ihrer Stückzahl begrenzt. Ein regelmäßiger Blick in unsere Vorteilsangebote für diverse Deal- und Shoppingsclubs ist sinnvoll. Besonders flexible Freizeitpark-Fans sichern sich bis zu 50 Prozent Rabatt auf Tages- oder Saisontickets. Zu den größten Anbietern gehören: Travelbird, Regiondo, Parkscout, Travador, Groupon und Dailydeal.

Komplettpakete bei Reiseanbietern buchen

Übernachtungen in den Hotels der unterschiedlichen Freizeitparks sind meist teuer. Haltet auch in der Umgebung Ausschau nach guten Übernachtungsmöglichkeiten. Viele Pauschalangebote enthalten bereits Übernachtungen sowie Eintrittstickets für die ganze Familie. Komplettpakete bucht ihr etwa bei Reiseanbietern wie: Neckermann Reisen, Expedia, Weg.de, Lastminute.de, ADAC-Reisen, Reisen.de, Ab in den Urlaub und Dertour.  

Unser Spartipp: Mit einem Reise-Gutschein, etwa von Expedia, Neckermann Reisen oder Weg.de fahrt ihr günstiger in den Freizeitpark. 

Mit Bus und Bahn anreisen

Oft ist die Anreise mit der Bahn günstiger als mit dem Auto. Gerade Inhaber der BahnCard oder Nutzer der Spartarife sind günstig unterwegs. Tipps hierzu erhaltet ihr in unserem Bahn-Ratgeber.  

Einige Parks bieten euch außerdem Rabatte an, wenn ihr euer Bus- oder Bahnticket an der Kasse vorzeigt. Im Freizeitpark Tripsdrill erhaltet ihr etwa 3 Euro Rabatt bei Vorlage eures VVS-Tickets und im Ravensburger Spieleland gibt es 2 Euro Rabatt gegen Vorlage des Baden-Württemberg-Tickets. Im Legoland ist dagegen euer Eintrittsticket auch das Rückfahrtticket. 

Einige Fernbusse fahren ebenfalls Freizeitparks an. Meinfernbus brings euch etwa in den Europa Park. Schaut für weitere Informationen in unseren Fernbus-Ratgeber.

Weiterer Vorteil: Ihr spart die Parkgebühr, die bei rund 5 Euro liegt. Viele Freizeitparks setzen Shuttle-Busse ein. Diese bringen euch vom Bahnhof direkt zum Parkeingang, oft sogar kostenfrei.  

Quellen und weiterführende Informationen:
Bilder: istock©DIGIcal (Teaser), Legoland, Movie Park

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:
>>> Haustausch: Günstiger geht es nicht in die Ferien!
>>> Trübe Tage = Langeweile? Nicht mit diesen 6 günstigen Kinderspielen für drinnen
>>> Urlaub zu Hause: Die besten Ferientipps unter 10 Euro
Über Steffi

In der grenzenlosen Welt des Online-Shoppings kennt sich Steffi bestens aus. Ob Einkaufen im Ausland, B-Ware, Re-Commerce oder Widerrufsrecht: In ihren informativen Ratgebern bringt sie Licht in so manches spannende Thema rund um den Einkauf im Internet. Ihr Tipp fürs Wochenende: Ab in den Freizeitpark, denn mit dem passenden Rabatt wird sogar die nächste Runde in der Achterbahn zu einem Schnäppchen!

Steffi
Kommentar