Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Hinter den Kulissen von…Balkonania.de – ein Interview

Hinter den Kulissen von…Balkonania.de – ein Kurzinterview
Hinter den Kulissen von…Balkonania.de – ein Kurzinterview

6 Fragen an Carola von balkonania.de

Auf Balkonania.de schreibt Carola Neißer bereits seit 2011 über die Erholungsstätte Balkonien. Mit vielen hilfreichen Vorschlägen regt sie ihre Leser an selbst kreativ zu werden. Wir freuen uns die freundliche Pflanzenliebhaberin und ihr informatives Blog näher kenngelernt zu haben und euch hier vorstellen zu dürfen

1. Wie bist Du zum Gärtnern und Bloggen gekommen?

Solange ich denken kann, habe ich immer Zimmerpflanzen gehabt. Und nachdem ich eine Wohnung mit Balkon ergattern konnte, habe ich mich natürlich nach draußen ausgeweitet. Mit Balkongestaltung hatte das damals noch nicht viel zu tun. Mir war es nur wichtig, dass ich auch auf dem Freisitz inmitten vieler Pflanzen sitzen konnte. Wobei ich nicht immer nur Blumen auf dem Balkon stehen hatte. An der Tomate komme ich noch immer nicht vorbei. Ist es nicht schön, einfach nur im Gartenstuhl zu sitzen und sich genüsslich eigene Tomaten in den Mund zu stecken? In diesem Jahr habe ich es vielleicht ein wenig übertrieben… Gleich zehn Tomatenpflanzen wird unser Balkon ab Mai beherbergen. Selbstredend, dass in diesem Jahr die Pflanzen auf die Terrasse ausweichen dürfen.

Wie ich zum Bloggen gekommen bin? Nun, ich bin eine ausgesprochene Leseratte. Seit einigen Jahren verschlinge ich Gartenzeitschriften und natürlich auch Garten- und Pflanzenbücher. Über den Nutzgarten gibt es sehr viel zu lesen, über die einzelnen Pflanzen im Vergleich irgendwie weniger. Die notwendigen Informationen sind mir persönlich zu knapp gehalten oder teilweise gar nicht vorhanden. Anderen Pflanzenliebhabern geht es sicherlich nicht anders. Nach und nach reifte in mir der Gedanke, möglichst viele Informationen zu sammeln und zu bündeln. Und diese auch anderen Hobby(balkon)gärtnern zur Verfügung zu stellen.

2. Stell Dir vor Du hättest statt Deinem wunderbaren Balkon nur noch 1m² zur Verfügung, welche Pflanze/n müssten unbedingt mit umziehen?

Clematis Lieblingspflanze von balkonania.dePuh, ein Quadratmeter ist aber eine echte Herausforderung! Ich stelle mir jetzt einfach mal unseren Südbalkon im Kleinformat vor.

Die Clematis und Schwarzäugige Susanne wären auf alle Fälle mit von der Partie. Wenn ich noch sitzen möchte, wird es langsam etwas „kuschelig“. In die Lüfte gehe ich zum Ausgleich mit Zauberglöckchen und der Schneeflockenblume. Ein kleiner Balkonkasten wäre für ein paar Kräuter wie Basilikum, Schnittlauch und Petersilie reserviert. Den restlichen Platz würde ich mit Schopflavendel, Tagetes und Kapmargeriten ausfüllen. Und was mir noch so beim Schlendern durch die Gartenabteilung in die Hand fällt…

3. Was ist deine Lieblingspflanze und welche magst du überhaupt nicht?

Ein Blick auf den Balkon von balkonania.deZu meinen Lieblingen gehören die Funkien und die Waldreben. Ich mag die schlichte Eleganz dieser schattenliebenden Blattschmuckpflanze und die anmutigen Blüten dieses Himmelsstürmers.
Sehr schön finde ich auch die Kapmargeriten, die Schwarzäugige Susanne, Glockenreben, Husarenknöpfchen, Zauberglöckchen... Bevor die Liste zu lang wird, höre ich besser auf.
Pelargonien hingegen stehen ganz weit unten auf meiner Pflanzenliste. Warum, kann ich eigentlich gar nicht sagen. Vielleicht hängt das damit zusammen, dass diese Pflanze auf jedem zweiten Balkon zu sehen ist… Und ehrlich gesagt finde ich Pelargonien irgendwie altbacken. Es gibt zwar auch die schicken Edel-Pelargonien, aber trotzdem kann ich mich mit ihnen nicht anfreunden.

 

4. Wo kaufst Du deine Pflanzen ein? Welche Online-Shops bevorzugst du?

In der Regel kaufe ich meine Pflanzen und das Saatgut in Baumärkten oder Fachgeschäften. Es kann schon mal vorkommen, dass ich den ganzen Nachmittag von Geschäft zu Geschäft fahre, bis ich genau die Pflanze gefunden habe, die mir zusagt – bei der also Preis und Qualität stimmen. Die Sache hat natürlich einen „Haken“: Es bleibt selten bei der einen Pflanze, die ich eigentlich kaufen wollte…

Es ist aber nicht so, dass ich noch keinen Online-Shop „betreten“ habe. Gute Erfahrungen habe ich mit Bakker Holland sowie Baldur gemacht. Der holländische Pflanzen-Shop vertreibt sehr gute Knollen- und Zwiebelblumen. Da kann man echt nicht meckern! Bei Baldur habe ich Saatgut gekauft – auch hier stimmt die Qualität.

5. Was ist die häufigste Frage deiner Leser und wie lautet die Antwort?

Eine der häufigsten Fragen ist: Wie und mit welchen Pflanzen gestalte ich meinen Balkon und worauf muss ich achten?

Balkongestaltung von balkonania.deWas die Gestaltung anbelangt: Das hängt schlicht erst einmal vom eigenen Geschmack ab. Ein Balkon kann nach einem Motto gestaltet werden oder einfach „wie es kommt“. Der eine mag es mediterran, der andere romantisch, der nächste hat sich in das urig nordische verliebt. So pauschal kann ich da also nicht mit einem Rat dienen. Zumal in die Gestaltung unter anderem auch die mehr- und einjährigen Balkonpflanzen mit einbezogen werden sollten. Die einjährigen Blumen haben den Vorteil, dass der Balkon jedes Jahr ein neues Gesicht bekommen kann. Bei den mehrjährigen ist der Balkongärtner ein wenig gebunden. Und je nachdem, wie es sich mit der Winterhärte der einen oder anderen Pflanze verhält, ist ein Winterquartier in den eigenen vier Wänden notwendig. Wobei manche Gärtnereien inzwischen auch einen Überwinterungsservice anbieten, sodass auch bei Platzmangel der Winter kommen kann.

Die Balkongestaltung hängt auch vom vorhandenen Platz ab. Sitzplatz, Balkonpflanzen, Sonnenschutz, Dekoartikel… Das sollte ebenfalls mit in die Planung einbezogen werden.

Die Balkonausrichtung bestimmt die Wahl der Balkonpflanzen. Ein Nordbalkon, der kaum bis gar kein Sonnenlicht abbekommt, ist das denkbar schlechteste Plätzchen für sonnenverliebte Blumen. Umgekehrt: Schattenliebhaber werden auf einem Sonnenbalkon nicht glücklich. Noch vor dem Kauf ist eine Liste hilfreich. Welche Balkonpflanzen kommen in Frage und welche gefallen mir von dieser Auswahl? Dann geht in der Hinsicht schon einmal nichts mehr schief.

Als nächstes stellt sich die Frage, wie viel Zeit der Balkonhobbygärtner in die Pflanzenpflege investieren möchte. Manche Balkonpflanzen sind pflegeintensiver als andere. Neben dem regelmäßigen gießen und düngen fällt, abhängig von der Pflanze, auch mal ein Rückschnitt oder das Ausputzen an. Wenn viele Pflanzen auf dem Balkon stehen oder hängen, kann das schon mal recht zeitintensiv werden. Und nicht jeder Balkongärtner möchte nur Blumen, sondern auch eigene Kräuter und Gemüse anbauen. Auch ein Nutz- und Naschbalkon benötigt Aufmerksamkeit.

Wichtig finde ich persönlich auch den Aspekt, ob eine Balkonpflanze giftig oder ungiftig ist. Ich gehöre da eher in die übervorsichtige Kategorie und rate dazu, auf Giftpflanzen zu verzichten, wenn kleine Kinder oder Tiere mit zum Haushalt gehören.

Terasse und Tomaten auf dem Balkon bei Balkonania

6. Welchen Tipp kannst du den Lesern von SPARWELT in Sachen cleveres Shoppen von Pflanzen  geben?

Inzwischen setze ich auf Qualität. Also lieber weniger Pflanzen, dafür aber gesund und kräftig. Mit Discounterware habe ich bisher keine sonderlich guten Erfahrungen gemacht. Zumal sich die Mitarbeiter, beispielsweise einer Lebensmittelkette, nicht fachgerecht um die Pflanzen kümmern können. In einem Fachgeschäft sieht das schon anders aus.

Ist in den eigenen vier Wänden ausreichend Platz und Licht für eigenen Nachwuchs vorhanden, ist die eigene Vermehrung eine kostengünstige Alternative. Es müssen nicht immer teure Anzuchttöpfe sein. Joghurtbecher lassen sich auch wunderbar umfunktionieren. Selbst Toilettenpapierrollen können verwendet werden. Und ich wette, dass die in jedem Haushalt vorhanden sind! Auch ein Minigewächshaus lässt sich ganz einfach selbst basteln. Eine durchsichtige PET-Flasche halbieren und über den Topf stellen.
Und dann gibt es noch die Nachbarn. Warum nicht einfach mal gemeinsam Balkonpflanzen vermehren? Beispielsweise Stecklinge untereinander tauschen. Oder der eine Nachbar kauft Saatgut X und der andere Saatgut Y. Danach geht es nur noch ans aufteilen.

Das Gesicht hinter Balkonania SPARWELT sagt recht herzlichen Dank für das Interview und den Einblick in das grüne Wohnzimmer von Balkonania.

 

 

 

Ich wünsche einen allseits grünen Daumen.

Anne

 

Bilder: alle Bilder ©Carola Neißer / balkonania.de

Über Annekathrin

Für die Berlinerin begann alles nach dem Abitur mit ersten beruflichen Erfahrungen in Online-Redaktionen und einer Ausbildung zur Kauffrau für audio-visuelle Medien. Das Recherchieren und Texten für Rundfunk- und Fernsehspots gehörte hier zum guten Ton. Nach einigen anschließenden Jahren als Mediaplanerin zog es Anne an die Hochschule zum Studium der Wirtschaftskommunikation. Hier verfeinerte sie ihre kommunikativen Künste. Diese setzte sie bereits bei der Berliner Morgenpost ein und ergänzt seit 2014 das Team der SPARWELT-Redaktion.

Annekathrin
Kommentar