Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Online-Möbelhandel boomt: Aus dem Netz in die Wohnung

Online-Möbelhandel
Online-Möbelhandel

Möbel online kaufen – Das ist wichtig bei Bestellung und Versand

„Niemand muss mehr am Samstag in ein überfülltes und weit entferntes Möbelhaus.“ 

Philipp Kreibohm, Geschäftsführer von Home24

Experten sagen für das Jahr 2014 einen regelrechten Möbel-Boom im Internet voraus. Schon 2013 ist der Online-Umsatz von Möbeln gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent gestiegen. Das zeigt eine Studie des Instituts für Handelsforschung Köln (IfH). Begehrt im Netz sind demnach vor allem Tische, Stühle und Bänke, noch vor Schlafzimmermöbeln. Auch die großen Player wie IKEA beginnen sich für den Wettkampf im Internet zu rüsten. Kein Wunder, denn nach oben besteht nach wie vor Spielraum: Rund 6 Prozent der Möbelkäufe laufen über das Internet, so ein Bericht des Mittelstandsverbunds.

Auch wenn einige Verbraucher den Versand von Möbeln aus dem Internet noch kritisch sehen, gibt es Vorteile. Diese stellen wir euch hier vor.

Ist eure Wohnung auch zu leer, könnt ihr sie online einrichten

Die Auswahl wächst...

Neben zahlreichen neuen Möbel-Shops wagen sich nun auch etablierte Möbelhäuser an eine Online-Strategie: Erst im Sommer des vergangenen Jahres eröffneten die Ketten XXXL und Segmüller eigene Online-Shops für Möbel. Home24, der zum Berliner Investor Rocket Internet gehört, ist ein fest etablierter Händler im Web, der seinen Erfolgskurs seit jeher fortsetzt. Als Vorbild dient der erfolgreiche Schuhversand Zalando. Auch bei Home24 ist versandkostenfreie Bestellung das Markenzeichen. Konkurrent Fashion for Home wirbt mit dem kostenlosen Vorabversand von Stoffmustern und 30-tägigem Rückgaberecht.

„Der Online-Kauf von Möbeln wird in Zukunft so alltäglich sein wie heute bei Schuhen oder Kleidung." 

Hansjürgen Heinick, Senior Consultant IfH Köln

Auch IKEA ist auf Online-Expansionskurs und sagt seinen Mitbewerbern den Kampf an: Dank Investitionen konnte das schwedische Möbelhaus innerhalb kurzer Zeit zwei Drittel seines Sortiments online verfügbar machen. Innovation beweisen sie mit ihrer IKEA-App für Android und iOS, mit der ihr euch den gesamten Katalog auf euer Smartphone holt.

Allrounder wie die Otto Group springen ebenfalls auf den Boom auf und "werden in diesem Bereich richtig Gas geben und einen zweistelligen Millionenbetrag investieren", wie Vorstand Alexander Birken laut Die Welt kürzlich kundtat.

Ihr seid nun neugierig geworden und wollt selbst Möbel online kaufen? Begebt euch auf Shopping-Tour in den Online-Möbelhäusern. Hier haben wir euch eine Auswahl der bekanntesten Shops zusammengestellt:

 

... und der Kundenservice verbessert sich

Verkäufer führen per Video durch den Laden

Maße und Aussehen der Möbelstücke sind auf Produktabbildungen oft ungenau. Bei den großen Möbelhäusern schaut ihr euch die guten Stücke vor Ort an. Doch der Kundenservice verbessert sich stetig. So findet ihr die perfekten Möbel auch online. Butlers hat im vergangenen Jahr eine Videoberatung gestartet. Das Prinzip ist schnell erklärt:

  • Stöbert im Online-Shop von Butlers.
  • Schaut euch Produktseiten an. Butlers fragt euch automatisch, ob ihr den Videochat nutzen wollt. 
  • Lasst euch mit einem Mitarbeiter in einem Butlers-Showroom verbinden.
  • Keine Sorge: Ihr kommuniziert per Textchat und übertragt kein Bild von euch. 
  • Schreibt den gewünschten Artikel in das Feld.
  • Der Butlers-Mitarbeiter führt euch per Webcam das Produkt vor. 
  • Ihr könnt nun besser einschätzen, ob das Möbelstück in eure Wohnung passt.

Digitale Showrooms zeigen euch neue Einrichtungsideen

Digitale Showrooms der Internet-Händler sind vergleichbar mit den Möbelausstellungen in Filialen von IKEA oder Roller. Ein Beispiel liefert Home24. Dort findet ihr Einrichtungsideen und zueinander passende Möbelstücke, die sich perfekt kombinieren lassen. Mit den Tipps und Produktvorschlägen stattet ihr euer Wohnzimmer im Stil der 50er Jahre aus, sorgt für optische Vergrößerungen oder für einen Hauch von Luxus. Per Klick lasst ihr euch zu den begehrten Möbelstücken weiterleiten und legt sie sofort in euren Warenkorb. 

Einrichten dank Augmented Reality

Möbelstücke müsst ihr nicht mehr nur in eurer Phantasie im Zimmer herumrutschen, sondern könnt mithilfe der erweiterten Realität Bilder davon machen: Das ist keine Zukunftsvision, sondern mit der IKEA-App möglich. Mit der Kamera eures Apple-Geräts nehmt ihr euer Zimmer auf und legt an die gewünschte Stelle den IKEA-Katalog. Auf dem Bild erscheint dort das ausgewählte Möbelstück. Im Youtube-Video seht ihr, wie das funktioniert.

Kostenpunkt Versand und Rückversand

Bevor ihr eure Bestellung aufgebt, solltet ihr alle Details rund um Lieferung und Rückversand klären. Viele Möbel-Shops werben mit kostenlosem Versand. Das gilt - bis auf die Ausnahmen Home24 und Zalando - jedoch nur mit Einschränkungen. Bei allen anderen Möbelanbietern gilt die kostenfreie oder günstige Zustellung nur für die Lieferung von Wohnaccessoires und kleineren Zubehörteilen. 

Je nach Bestellwert rund 25 bis 50 Euro Aufschlag bei Speditionslieferung

Für Speditionslieferungen fallen entsprechend hohe Kosten an: Durchschnittlich 25 Euro müsst ihr bei einem Bestellwert bis zu 150 Euro für eure Möbellieferung einplanen.

Beachtet: Mit dem Bestellwert steigen in der Regel auch die Speditionskosten. Bei einem Warenwert von 1.500 Euro steigen die Lieferkosten auf durchschnittlich 50 Euro an.

Auch das Widerrufsrecht ist ein wichtiger Punkt. Ist das Möbelstück doch größer als gedacht, das Sofa zu weich oder die Farbe zu grell? Wer Möbel online kaufen will und per Spedition geliefert bekommt, muss auch eine Spedition für die Rücksendung beauftragen. Klärt vor eurer Bestellung, wie der Anbieter Retouren handhabt:

  • Soll der Rücksendewunsch per E-Mail oder Telefon erfolgen? 
  • Könnt ihr einen festen Abholtermin mit der Spedition vereinbaren? 
  • Welche Unterlagen müsst ihr der Rücksendung beilegen? 
  • Wie lange habt ihr für eure Rücksendung Zeit?

Möbel online kaufen

 

Vor- und Nachteile im Überblick

Die Möbelbranche hat im Internet noch Luft nach oben. Daher ist in nächster Zeit mit einigen Änderungen und Verbesserungen zu rechnen. Vor allem am Service soll gearbeitet werden. Bis dahin halten sich Vor- und Nachteile die Waage. Entscheidet also für euch selbst, bei welchen Teilen es sich lohnt, Möbel online zu bestellen.

  Vorteile

                       Nachteile

  • Bequem: In aller Ruhe zu Hause aussuchen und liefern lassen. Ihr müsst euch nicht selbst um den Transport kümmern.
  • Große Auswahl: Der Platz in Möbelhäusern ist begrenzt. Online steht euch dagegen ein riesiges Sortiment zur Verfügung. Viele Stücke gibt es in zahlreichen Variationen. 
  • Beratung: Der Kundenservice verbessert sich stetig. Produktfilter helfen euch, beim Möbel online Kaufen zueinander passende Stücke auszuwählen.  
  • Erfahrungen und Bewertungen: Im Internet findet ihr im Idealfall Erfahrungsberichte rund um den Einkauf in einem bestimmten Online-Shop oder sogar zu dem gewünschten Produkt. 

 

 

      • Lieferkosten: Sperrige Ware wie Schränke und Sofas erhaltet ihr per Spedition. Dafür fallen hohe Lieferkosten an.
      • Darstellung: Gerade bei Möbeln sind zahlreiche Punkte für den Kauf entscheidend. Maße und Farben lassen sich oft nicht zufriedenstellend abbilden - und ob das Sofa wirklich bequem ist, könnt ihr nur selbst ausprobieren. 
      • Fachliche Beratung: Gerade beim Zusammenstellen einer neuen Küche sind Know-how und genaues Maßnehmen gefragt. Online kann schnell ein zu kurzes Brett im Warenkorb landen.  


 
 

 

 

Viel Spaß beim Einrichten wünschen 

Steffi und Klara

 

Bilder: shutterstock©Sergey Novikov (Teaser)

Über Steffi

In der grenzenlosen Welt des Online-Shoppings kennt sich Steffi bestens aus. Ob Einkaufen im Ausland, B-Ware, Re-Commerce oder Widerrufsrecht: In ihren informativen Ratgebern bringt sie Licht in so manches spannende Thema rund um den Einkauf im Internet. Ihr Tipp fürs Wochenende: Ab in den Freizeitpark, denn mit dem passenden Rabatt wird sogar die nächste Runde in der Achterbahn zu einem Schnäppchen!

Steffi
Kommentar