Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Rosen verschicken zum Valentinstag: 10 Online-Blumenhändler im aktuellen Preis-Check

Wann ist der Valentinsstrauß am günstigsten?
Wann ist der Valentinsstrauß am günstigsten?

Strauß vor dem Preisanstieg online bestellen und pünktlich liefern lassen

Das Handy auf dem Schreibtisch vibriert. "NICHT WIEDER VERGESSEN!! VALENTINSTAG AM 14. Februar!" So prangt die eigene Erinnerungsnotiz in großen Lettern auf dem Display. Noch zwei Wochen Zeit, etwas Nettes für die Liebste zu besorgen. Wer ganz klassisch auf rote Rosen als botanische Liebesbekundung schwört, befindet sich in bester Gesellschaft: Drei von vier liierten Deutschen (77 %) setzen am Valentinstag auf Blumen als kleine Aufmerksamkeit für den Partner.¹ Im Jahr 2014 verschenkten 55 Prozent der Männer Rosen, wie eine SPARWELT-Umfrage² ergab. Weitere 39 Prozent entschieden sich für einen gemischten Blumenstrauß zum 14. Februar.

Mit Blumen liegt man nie verkehrt. Das wissen insbesondere die Blumenhändler und ziehen ihre Preise von jeher kräftig an, wenn der Tag der Liebenden näher zu rücken beginnt: Nach SPARWELT-Informationen von Ladenbetreibern sind Preissteigerungen von bis zu 130 Prozent nicht unüblich. Sparen lässt sich dennoch, wie unser Test von Online-Blumenhändlern im vergangenen Jahr gezeigt hat. Wie genau? Indem man(n) einfach frühzeitig aktiv wird!

Wer zu spät kommt, den bestraft der Blumenhändler 


Im SPARWELT-Vergleich von Online-Blumenhändlern 2014 landete Blumenfee mit der Note 1,6 vorn, gefolgt von Kaufland und Euroflorist Europe. Preis-Leistungs-Sieger wurde Kaufland. Mit Blick auf den diesjährigen Valentinstag lässt sich aus unserem Vorjahrestest eine klare Empfehlung ableiten, die beim Sparen hilft: Keine Zeit verlieren!

Wer dem Preisaufschlag der lokalen Blumenläden und Straßenhändler zuvorkommen will, sollte seinen Valentinsstrauß frühzeitig im Internet bestellen – am besten zwei bis drei Wochen vorher. Der Vorteil: Online-Blumenhändler liefern den jetzt gekauften Strauß pünktlich zum 14. Februar zur Beschenkten nach Hause, sind dabei aber überwiegend günstiger als die stationären Händler mit ihren ziemlich üppigen Rosenpreisen zum Valentinstag.

 

Online-Blumenhändler im Preis-Check: Wer liefert den Rosenstrauß zum Valentinstag am günstigsten?

Jetzt den Rosenstrauß online bestellen und sparen – aber welcher Shop ist der günstigste? Wir haben zehn Anbieter aus unserem Test einem aktuellen Preis-Check unterzogen: Was kostet ein klassischer Strauß mit ungefähr zehn Rosen drei Wochen vor dem Tag der Liebenden inklusive Lieferung zum Valentinstag? Alle Preise und die wichtigsten Serviceleistungen der Online-Blumenhändler zeigt unsere Übersichtstabelle: 

Online-Blumenhändler im Vergleich: Rosenpreise und Serviceleistungen 

 Klicken zum Vergrößern

 >>> Hier geht es zu aktuellen Rabattcodes von Online-Blumenhändlern

Rosen online bestellen: Die 3 größten Vorzüge

Die Preisgrafik liefert natürlich nur eine Orientierung. Wollt ihr mehr als zehn Rosen online bestellen oder lieber andere Blumen zum Valentinstag verschenken, lohnt es sich, die genannten Anbieter dahingehend nochmals zu vergleichen. Die drei größten Vorzüge, die der Onlinekauf von Rosen bietet, sind die folgenden:

  1. Die Produktqualität steht unserer Erfahrung nach der in stationären Geschäften gebotenen in nichts nach. Eine sehr gute Leistung in dieser Hinsicht zeigten bei unserem Anbietertest die Shops Blumenfee, Euroflorist Europe und Valentins.

  2. Zusätzlich lassen sich bei der Bestellung im Netz kostenlose Online-Gutscheine der Anbieter einlösen, die den Gesamtbetrag senken und mitunter sogar ein kleines Präsent beinhalten.

  3. Seid ihr mit der Qualität, der Frische oder der Optik des gelieferten Straußes nicht zufrieden, legen wir euch eine Reklamation ans Herz. In unserem Praxistest reagierten die Blumenshops auf unseren Rückgabewunsch stets zügig und fair.

 

Günstiger wird's nicht: Rosenstrauß-Preise 2015 laut Floristenverband wie im Vorjahr

Wer am 14. Februar auf Schnäppchen im nächstgelegenen Blumenladen hofft, dürfte enttäuscht werden. Wie der Fachverband Deutscher Floristen Bundesverband (FDF) SPARWELT auf Anfrage bestätigte, sollen die Preise für Blumenpräsente wie Rosensträuße zum kommenden Valentinstag auf dem Vorjahresniveau liegen. Damit dürfte uns demnächst wieder der gewohnt kräftige Preisanstieg in den Blumengeschäften erwarten.

In der Woche um den 14. Februar geben die Deutschen gut doppelt so viel Geld für Schnittblumen aus wie in einer durchschnittlichen Woche des übrigen Jahres, hat die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI) herausgefunden.³ Umso besser, wenn sich dank der Bestellung beim Blumen-Onlineshop die Kosten clever abfedern lassen. Und die Erinnerungsnotiz im Handy kann anschließend ruhigen Gewissens gelöscht werden. 

Weiterführende Informationen und Quellen:

Bilder: shutterstock©Valentina_G (Teaser), istock©svetlana kolpakova
Grafik: SPARWELT 
 
¹http://de.statista.com/statistik/daten/studie/3823/umfrage/zum-valentinstag-gemachte-geschenke/, Ebay 2009
² http://de.statista.com/infografik/1884/umfrage-valentinstag/, Sparwelt.de 2014
³ http://www.ami-informiert.de/ami-presse/ami-presse-meldungen/meldungen-single-ansicht/article/rote-rosen-zum-valentinstag.html, AMI 2011

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

>>> Teurer Spaß oder große Liebe? Der Online-Dating-Vergleich
>>> Schenken mit dem richtigen Riecher: So findet ihr gutes und günstiges Parfum
>>> Sexy Aberglaube – So wird das neue Jahr dank roter Unterwäsche zum Erfolg
Über Maik

Als Diplom-Journalist und ausgebildeter Redakteur strebt Maik danach, mit unabhängigen Ratgebern die boomende Online-Shopping-Welt für SPARWELT-Leser ein wenig verständlicher zu machen. Sein Motto: Nur der aufgeklärte User kauft günstig im Netz und erkennt die kleinen Fallstricke. Zuhause fühlt sich der Fußballliebhaber und Hobbyläufer in den Bereichen Technik, Smartphone-Tarife, Sport und Verbraucherschutz im Netz.

Maik
Kommentar