Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Ratgeber Mietwagen: Das Auto für gewisse Stunden

Mietwagen günstig online buchen
Mietwagen günstig online buchen

Tipps und Tricks von der Online-Buchung bis zum Carsharing

Mietwagen online buchen garantiert Rabatte

Sparen mit Online-Buchung
Bucht und bezahlt ihr euren Mietwagen online, spart ihr mindestens 5 Prozent pro Tag im Vergleich zur Anmietung vor Ort. Ein weiterer Vorteil ist der bequeme Preisvergleich. So wählt ihr mit wenigen Klicks das günstigste Angebot. Der leichtere Überblick über die verschiedenen Anbieter im Netz birgt erhebliches Sparpotenzial. MIetwagenvergleichs-Portale übernehmen für euch den Vergleich und listen euch die günstigsten Preise für die Strecke eurer Wahl auf. Mögliche Anlaufstellen sind:

Umzugswagen lassen sich online fast immer günstiger buchen.

Sparen mit Gutscheinen
Bei der Online-Buchung eures Autos könnt ihr außerdem fast immer einen kostenlosen Gutschein einsetzen. Damit senkt ihr den Vollpreis um einen gewissen Prozentsatz oder Euro-Betrag. Den Gutscheincode tragt ihr im Buchungungsprozess in das dafür vorgesehene Feld ein. Aktuelle Rabattaktionen für Mietwagenanbieter findet ihr stets in unserer Datenbank.

Specials nutzen
Noch mehr spart ihr, indem ihr bestimmte Angebote wie das Wochenend-Special nutzt. Das beinhaltet eine vergünstigte Miete von Freitag bis Montag. Beim Anbieter  Enterprise beispielsweise erhaltet ihr ein derartiges Angebot. Hier sind alle Kilometer frei und der Preis für das Wochenende mit einem Kleinwagen liegt bei knapp 45 Euro.

Sparen mit cleverer Planung

Mietwagenfirmen werben auf ihrer Website natürlich groß mit scheinbaren Knallerpreisen. Was auf den ersten Blick günstig erscheint, enthält aber oft versteckte Kosten. So entwickelt sich manches Lockangebot am Ende zu einer Riesenrechnung. Um solch unangenehme Überraschungen zu vermeiden, investiert vor der Anmietung eines Autos Zeit in die Planung. Legt euren Bedarf genau fest:

  • Wie viele Kilometer möchtet ihr fahren?
  • Welchen Stauraum benötigt euer Auto wirklich? 
  • In welchem Zeitraum benötigt ihr den Mietwagen?


Zusätzliche Kilometer und Fahrer kosten extra
Im Vorfeld solltet ihr euch darüber im Klaren sein, wie viele verschiedene Personen das Auto fahren werden. Rechnet pro Zusatzfahrer (den meldet ihr aus Versicherungsgründen an) mit Mehrkosten von 5 bis 8 Euro. Auch in der Anzahl der Kilometer können sich Kosten verstecken. Viele Anbieter haben eine Freikilometer-Pauschale. Andere wiederum bieten zwischen 200 und 500 Freikilometer an. Überschreitet ihr die Pauschale, wird es teuer. Informiert euch also vorher, etwa über einen Online-Routenplaner, und bucht ein Inklusiv-Paket. Im Zweifel wählt ihr einen anderen Anbieter aus, der die gewünschte Anzahl an Freikilometern stellt.

Einwegstrecken sind teurer
Variiert ihr die Abholstation, nehmt ihr ebenfalls Einfluss auf den Preis. Eine andere Station heißt anderer Preis - das gilt auch für unterschiedliche Filialen eines Anbieters. Die Suchmasken der Mietwagen-Vergleichsseiten erleichtern es euch, verschiedene Stationen durchzutesten und so den besten Preis zu ermitteln. Meist zeigen sie alle in einer Stadt vorhandenen Stationen sofort an. Innerhalb Berlins etwa schwanken die Preise der verschiedenen Filialen sogar um bis zu 30 Euro.

  • Ein Preisbeispiel: Ein Kleinwagen kostet an einem bestimmten Oktoberwochenende bei Anmietung am Flughafen Berlin-Tegel von Freitag bis Montag 203 Euro. In Berlin-Steglitz spart ihr 17 Prozent und kommt somit auf einen Preis von 169 Euro.

Die Rückgabestation dürft ihr jedoch nicht variieren. Denn wollt ihr es möglichst günstig haben, verzichtet ihr auf Einwegmiete. Da die Vermietung in diesem Fall das Fahrzeug wieder an seinen Standort überführen muss, fallen meist Zusatzkosten an. Günstiger ist es, wenn Abhol- und Rückgabestation identisch sind. Vorsicht: Oft fallen bei der Anmietung an Bahnhof oder Flughafen Mehrkosten an.

NavigationWochenmiete oft günstiger als wenige Tage
Tipp: Auch wenn ihr das Auto nur für einen Tag benötigt, ist die Miete oft günstiger, wenn ihr es bis zum nächsten Tag behaltet. Morgens abholen und abends zurückbringen lohnt sich zumindest bei großen Autovermietungen nicht. Wendet euch dafür besser an lokale Anbieter, die ihre Autos auch stundenweise verleihen. Mit einem Carsharing-Dienst wie Car2go oder Flinkster seid ihr bei einer Mietdauer unter 24 Stunden besser bedient, wenn ihr wenig Stauraum benötigt.
Grundsätzlich gilt: Je länger ihr ein Auto mietet, desto günstiger wird die Tagesmiete. In manchen Fällen lohnt sich die  Miete für eine Woche, obwohl ihr das Auto nur ein paar Tage benötigt.

Die optimale Versicherung verhindert größere Kosten
Das Mindestalter liegt in den meisten Fällen bei 21 Jahren. Auf junge Fahrer kommen aufgrund der Versicherung höhere Kosten zu. Außerdem sind die Modelle oftmals auf Kleinwagen beschränkt. Ihr müsst mindestens seit einem Jahr einen Führerschein besitzen.

Für eine ausreichende Versicherung zahlt ihr zwar zunächst mehr. Im Vergleich zu den Kosten, die bei einem Unfall auf euch zu kommen würden, sind die Mehrkosten für die Versicherung aber gering. Eine Vollkaskoversicherung ist demnach ein absolutes Muss. Die Selbstbeteiligung liegt zwischen 300 und 1.000 Euro. Gegen einen Aufpreis gibt es eine Versicherung ohne Selbstbeteiligung. Die Versicherung schließt ihr gleichzeitig mit der Miete ab. In vielen Fällen ist sie im Angebot enthalten. 

  • Ein Preisbeispiel: Rechnet für eine Vollkaskoversicherung pro Tag mit mindestens 1,70 Euro. Der Betrag hängt von der Größe des Mietwagens ab. Während er bei einem Golf sehr gering ausfällt, kann er bei anderen Fahrzeugen wie einem Smart bis zu 5 Euro betragen. Bei Minibussen und Kleinwagen zahlt ihr bis zu 10 Euro.

Ist in der Vollkaskoversicherung noch keine Diebstahlversicherung enthalten ist, schließt diese zusätzlich ab. Günstige Angebote findet ihr etwa auf Check24.

 

Ratgeber Umzug online organisieren

>>> Den Umzug online organisieren
So hilft euch das Internet bei der Wohnungssuche und eurem Umzug

 

 

Ohne geregelte Rückgabe drohen teure Überraschungen

Macht euch schon bei der Anmietung kundig über die Rückgabebedingungen:

  • Wann sind die Öffnungszeiten (außerhalb wird es teuer)?
  • Wie sollt ihr den Wagen übergeben?

Tankt vor der Rückgabe den Wagen voll. Versäumt ihr das, zahlt ihr für den Tankservice des Vermieters den doppelten Benzinpreis. Einmal durchsaugen und das Auto von dem gröbsten Schmutz befreien, kann nicht schaden, ist aber keine Pflicht. So könnt ihr euch zumindest sicher sein, dass euch keine Zusatzkosten für die Reinigung aufgedrückt werden.

Gleicht schon bei der Abholung das Schadensprotokoll mit den Schäden am Auto ab. Ein Mitarbeiter überprüft auch bei der Rückgabe das Auto auf Schäden. Hat er den unversehrten Zustand bestätigt, lasst ihr euch das schriftlich geben. Damit verhindert ihr, dass der Anbieter euch zu einem späteren Zeitpunkt für einen unverschuldeten Schaden zur Kasse bittet.

Die Alternative für Kurzzeitmiete in der Stadt - Carsharing

FlinksterDBLegt ihr oft kürzere Strecken innerhalb der Stadt zurück, lohnt sich Carsharing für euch. Die meisten Carsharing-Anbieter verlangen eine einmalige Anmeldung gegen Gebühr. Anschließend könnt ihr das Auto immer nutzen, wenn ihr es braucht. Je nachdem wie häufig ihr das Auto benötigt, gibt es verschiedene Verträge. Berechnet werden die Preise entweder nach Zeit oder Kilometern.

Bei Flinkster etwa, dem Angebot der Deutschen Bahn, kostet euch die Erstanmeldung ohne BahnCard einmalig 50 Euro. Mit Bahncard ist sie kostenlos. Abgerechnet wird nach Stunden. Der Preis richtet sich nach der Tageszeit und schwankt zwischen 1,50 Euro und 2,30 Euro pro Stunde. Ein ganzer Tag kostet im bundesweiten Tarif ab 39 Euro. Das lohnt sich, wenn ihr ab und zu für kurze Zeit ein Auto benötigt. Fahrt ihr dagegen häufiger, zahlt ihr eine monatliche Grundgebühr von 10 Euro und fahrt am Tag vergünstigt, nachts sogar kostenlos. Vorsicht: Die Mindestlaufzeit des Vertrags beträgt 12 Monate.

Die Anmeldegebühr bei Car2go, dem Carsharing-Service von Daimler, beträgt 9,90 Euro. Abgerechnet wird pro Minute zu einem Preis von 0,29 Euro. Bei weiteren Strecken fallen zusätzliche Kosten pro Kilometer an. DriveNow erhebt eine einmalige Anmeldegebühr von 29 Euro. Damit fahrt ihr ab 0,24 Euro pro Minute.

Um neue Kunden zu werben, starten viele Anbieter Rabattaktionen. Wenn euch Freunde anwerben, sind Rabatte möglich. Beim Anbieter Cambio melden sich Studenten besonders günstig anmelden. Cambio erlässt euch die Hälfte der Anmeldegebühr und legen noch 30 Freiminuten obendrauf. Aktuelle Aktionen findet ihr auch immer auf unserer Seite.

Die besten 8 Tipps: Mietwagen günstig buchen

Wie ihr seht, bucht ihr mit einigen Tipps einen Mietwagen online günstiger. Hier die wichtigsten Tipps im Überblick.

  1. Vergleicht die Preise über Mietwagen-Vergleichsportale.
  2. Manchmal lohnt sich bereits die Wahl einer anderen Filiale in der Nähe. Bei gleichem Abhol- und Rückgabeort zahlt ihr dort weniger.
  3. Nutzt Sonderangebote wie Wochenend-Specials oder Last-Minute- Angebote.
  4. Studenten erhalten gegen Nachweis oftmals einen Rabatt.
  5. Achtet auf die Inklusiv-Leistungen wie Fahrtkilometer und vermeidet dadurch versteckte Kosten.
  6. Mitunter wird es günstiger, wenn ihr das Auto einen Tag länger mietet.
  7. Eine angemessene Versicherung kann sich am Ende auszahlen.
  8. Bei sehr kurzer Mietdauer empfiehlt sich die Alternative Carsharing.

Und dann anschnallen und losdüsen!

Eure Klara

 

Bilder: Fotolia©culura2 (Teaser), ©flashpics, ©Schlierner, bahn.de

Über Klara

Die Theaterwissenschaftlerin und Hobbypoetin Klara liebt Themen fürs Herz. Am liebsten schreibt sie über und mit Liebe. In ihren Ratgebern serviert sie aber auch gerne alltagsnahe Sachverhalte in lesergerechten Häppchen. Ein Stück Schokolade und ein großer Schluck Kaffee helfen ihr dabei, sich Hals über Kopf in ihre Recherche zu stürzen und erst nach dem Finden einer Antwort wieder aufzutauchen.

Klara
Kommentar