Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Tierisch sparen!

Haustiere beleben die Familie
Haustiere beleben die Familie

So kauft ihr dank Online-Shopping mit Gutscheinen preiswerter Tierfutter

Haustierkosten könnt ihr mit Shop-Aktionen eindämmen

In jedem dritten deutschen Haushalt lebt mittlerweile mindestens ein Haustier. Dabei verteidigen Katzen nach wie vor Platz 1 der beliebtesten Heimtiere, dicht gefolgt von den bellenden Vierbeinern. Doch auch Hamster, Meerschweinchen, Kaninchen, Wellensittiche, Schildkröten und Fische bevölkern die Wohnungen und wollen gut versorgt werden. Das kann je nach Größe des Haustieres teuer werden: Pro Hund müsst ihr während der etwa 14-jährigen Lebensdauer mit Gesamtkosten von 11.000 Euro rechnen, eine Katze verbraucht innerhalb von 16 Jahren noch immer stolze 9.000 Euro. Meerschweinchen und Kaninchen sind da wesentlich günstiger: Sie kosten rund 1.600 Euro. Einen kleinen Hamster, der auch nur etwa 3 Jahre alt wird, könnt ihr schon mit rund 300 Euro versorgen, wie die Akademie für Tierschutz errechnet hat.

Natürlich müsst ihr den hohen Preis mit dem Wert gegenrechnen, den so ein Tierchen bringen kann. Spaß, Liebe und Unterhaltung sorgen dafür, dass die Kosten nicht mehr ganz so weh tun. Aber noch leichter wird es, wenn ihr bei der Pflege eures Haustieres durch cleveres Online-Shopping mit Gutscheinen und Sonderaktionen sparen könnt. Der Vorteil: Preisnachlass und Lieferung ins Haus.

Babykatze


Lasst euch den Vorsorge-Check beim Arzt fast komplett erstatten

Mit den Anschaffungskosten bei einem Hund von 200 bis zu mehreren Tausend Euro und bei einer Katze von rund 100 Euro ist es nicht getan. In das Tier muss regelmäßig nicht nur Liebe, sondern auch Geld investiert werden. Futter, Katzenstreu, Impfung, ärztliche Behandlung, Versicherung und Hundesteuer gehen ins Geld. 500 bis 700 Euro muss ein Hunde- oder Katzenbesitzer im Jahr für seinen tierischen Freund mindestens einplanen.

Sonderkosten wie Arztbesuche aufgrund von Verletzungen oder Krankheiten können jederzeit zusätzlich anfallen. Die Kosten einer Vorsorgeuntersuchung liegen zwischen 8 Euro bei Katzen und 40 Euro bei Hunden. Hier gibt es eine jährliche Kampagne, bei der ihr diese Kosten um 25 Euro reduzieren könnt. Sie wird ausgerichtet von der Aktion Tiergesundheit. Auf der Internetseite könnt ihr euch ein Formular ausdrucken, das ihr mit zum Tierarzt nehmt und abstempeln lasst. Darafhin werden euch 25 Euro erstattet.

Spart mit Gutscheinen und lasst euch das Futter regelmäßig nach Hause liefern

Wenn ihr die Preise von Online-Shops nach Abzug von Gutscheinen mit Ladenpreisen vergleicht, werdet ihr schnell merken: Tierbesitzer, die im Internet einkaufen und dabei Gutscheine nutzen, sparen am meisten. Obendrein müsst ihr die schweren Futterdose und –säcke nicht nach Hause schleppen, sondern bekommt sie bequem geliefert.

Bei Tierfutter gilt generell: Ihr spart, wenn ihr große Mengen kauft. Es lohnt sich also einen Futtervorrat anzulegen. Der Kilopreis bei Trockenfutter-Großpackungen liegt bei 2 Euro im Gegensatz zu kleineren Mengen, die oft mehr als 3 Euro kosten. So kostet die 7,5 kg Packung mit einem zusätzlichen Rabattgutschein von Fressnapf von 10 Prozent nur noch rund 16 Euro. Auch bei anderen Tierhandlungen wie zooplus.de findet ihr ähnliche Angebote und in unserer Datenbank die dazu passenden Gutscheine.

ProbierpaketKatzeDas Amazon-Spar-Abo unterbietet mit seinen Preisen die günstigen Supermarkt-Eigenmarken zwar nur um 1 Prozent, bei Markenprodukten jedoch deutlicher. Positiver Nebeneffekt: Ihr könnt bestimmen, in welchen Abständen das Futter geliefert wird. So muss euer Haustier niemals Hunger leiden. Ein ähnliches Abo-Angebot gibt es bei der Online-Tierhandlung Tierarzt24.de, mit dem ihr 8 Prozent spart.

Auch eure Treue wird mit Rabatt belohnt. So bieten Online-Händler wie etwa Meinestrolche.de schon ab der zweiten Bestellung einen Preisnachlass von bis zu 12 Prozent an. Wichtig ist, dass ihr vorher herausfindet, welche Marke und Sorte euer Tier am liebsten frisst. Dann könnt ihr getrost bei immer dem gleichen Händler bestellen.

Petshop liefert euch bei jeder Bestellung zwei Gratisproben mit. Auch einige bekannte Futtermarken wie Felix oder Whiskas bieten ProbierpaketHundkostenlose Probierpakete an, so kann sich euer flauschiger Liebling erst mal kostenlos durch das Sortiment futtern, um die Vorlieben auszuloten. Dabei muss höchstens der Versand bezahlt werden. Für ein paar Tage ist die Fütterung dadurch quasi kostenlos. Außerdem gibt es zusätzlich nützliche Informationen zur Tierhaltung. Die Angebote sind aber nicht immer verfügbar, sondern erscheinen in regelmäßigen Abständen.

Sichert euch Neukundenrabatte bei der Futterbestellung

Manchmal lohnt es sich aber auch den Online-Shop zu wechseln und einen neuen auszuprobieren, denn mitunter winken euch verlockende Neukunden-Angebote. So bieten Hundeland.de oder Katzenland.de jeweils 15 Prozent Nachlass auf die erste Bestellung. Legt euch doch gleich einen Vorrat an, dann rentieren sich die Prozente so richtig.

Außerdem könnt ihr hier die Aktionsangebote beobachten. Ständig wechselnde Produkte erhaltet ihr hier oft bis zu 50 Prozent reduziert oder mit einem Gutschein um einige Euro günstiger. Habt ihr selbst keine Zeit zum Preisvergleich, könnt ihr auch stets in unserer Datenbank schauen. Hier gibt es aktuelle Aktionen und die besten Gutscheine rund um den Tierbedarf.  

Zahme Hunde kosten weniger Steuern und Versicherung

Auch Tiere sollten versichert sein, sonst haftet im Fall eines Schadens natürlich der Halter. Kleinere Haustiere wie Katzen oder Nager könnt in den meisten Fällen bei eurer privaten Haftpflichtversicherung mitversichern. Dafür solltet ihr sie einfach mit anmelden. In den wenigsten Fällen wird dafür ein Aufpreis verlangt.

Hunde müssen jedoch extra versichert werden, da es immer wieder zu unschönen Vorfällen kommt. Das kann für euch Halter zu hohen Kosten führen. So ist in einigen Bundesländern die Hunde-Haftpflichtversicherung inzwischen vorgeschrieben. Wie die einzelnen Bestimmungen in eurer Heimat sind, erfahrt ihr hier. Eine Hundehaftpflicht erhaltet ihr ab etwa 30 Euro pro Jahr, ihr habt dann aber eine gewisse Selbstbeteiligung. Mit ein paar Euro mehr fällt aber auch diese weg. Insgesamt hängen die Preise von der Hunderasse ab. Doch Vorsicht: Wenn ihr die Leinen- oder Maulkorbpflicht verletzt, wird keine Versicherung für einen Schaden aufkommen.

Die verschiedenen Versicherungen könnt ihr etwas auf Check24, iak! oder auf Haftpflicht-info24.de vergleichen. Für die private Hundehaltung wird außerdem eine jährliche Steuer erhoben. Diese schwankt von Gemeinde zu Gemeinde zwischen 5 Euro und 160 Euro. Mit welchem Beitrag ihr rechnen müsst, erfahrt ihr hier. Übrigens ist ein zweiter Hund erheblich teurer.

Wollt ihr euch einen Hund, der als gefährlich eingestuft ist, etwa einen Kampfhund, solltet ihr euch das zweimal überlegen. Denn abgesehen von der schwierigen Haltung spricht der erhöhte Steuersatz dagegen. Übrigens ist es auch schwieriger, mit einem Kampfhund eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.
Hundebett

Checkliste - Sparen bei Haustieren

Gönnt euch das Glück eines Haustiers und spart mithilfe von Gutscheinen und anderen Aktionen.

  • Gutscheine und Neukundenrabatte ermöglichen euch preiswerten Futterkauf.
  • Spar-Abos sind bis zu 8 Prozent günstiger und sichern euch den regelmäßigen Futtervorrat.
  • Bei der Ausstattung mit Körbchen und Leine könnt ihr ebenfalls durch geschickten Gutscheineinsatz sparen.
  • Vergleicht vorher die Haltungskosten, Steuern und Versicherungen der verschiedenen Hunderassen.

Viel Spaß beim Hegen und Pflegen eures pelzigen Freundes

Eure Klara

Über Klara

Die Theaterwissenschaftlerin und Hobbypoetin Klara liebt Themen fürs Herz. Am liebsten schreibt sie über und mit Liebe. In ihren Ratgebern serviert sie aber auch gerne alltagsnahe Sachverhalte in lesergerechten Häppchen. Ein Stück Schokolade und ein großer Schluck Kaffee helfen ihr dabei, sich Hals über Kopf in ihre Recherche zu stürzen und erst nach dem Finden einer Antwort wieder aufzutauchen.

Klara ist auch auf Google+

Klara
Kommentar