Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Windeln günstig kaufen – so geht's

Windeln günstig kaufen - so geht's
Windeln günstig kaufen - so geht's

Sparen leichtgemacht in Windelfragen

Bis ein Kind trocken ist, verbraucht es in der Regel etwa 4500 bis 6000 Windeln. Man muss kein Rechenkünstler sein, um zu wissen: Das geht ins Geld. Monatlich schlägt das Wickeln des Babys mit 35 bis 50 Euro zu Buche. Gerade dieser Umstand birgt einiges an Sparpotenzial, das wir für euch aufdecken wollen. Wir nehmen Sparangebote wie den Windel-LKW und das Windel-Abo unter die Lupe, mit denen ihr Windeln günstiger kauft. Lest selbst und vergleicht Kosten und Nutzen von Stoff- und Wegwerfwindeln.

Die heikle Frage: Stoffwindeln oder Wegwerfwindeln

Am Tag landen etwa acht Millionen Windeln auf dem Müll – kein Wunder bei 660.000 Neugeborenen pro Jahr. Da liegt die Frage doch nahe, ob nicht ein gewisses Sparpotenzial in der Verwendung von Stoffwindeln liegt. Immerhin kann man sie mehrmals verwenden und schont so offensichtlich die Umwelt. Aber spart man damit auch Geld? SPARWELT wirft einen Blick auf den Unterschied zwischen Stoff- und Einwegwindeln und stellt aktuelle Wickelsysteme und Trendmodelle vor. 

Pampers sind praktisch

Widmen wir uns zunächst den beliebten Einmalwindeln, deren Vorteile seit Jahrzehnten geschätzt werden.Vor allem unter dem Namen Pampers sind sie bekannt geworden, die praktischen Windeln, die man nach einmaligem Tragen einfach im Mülleimer entsorgt. Das klingt zwar zunächst nach einer Belastung für die Umwelt, es konnte jedoch keine schlechtere Öko-Bilanz im Vergleich zu Textilwindeln nachgewiesen werden. Das belegt eine in Großbritannien durchgeführte Studie. Die Materialien der Einwegwindeln werden ständig verbessert, sodass sie inzwischen leicht abbaubar sind – vor allem, wenn es sich um ausgewiesene Öko-Windeln handelt. 

 

Janet Blume aus der Sparwelt-Redaktion „Wem das Waschen der Stoffwindeln zu aufwändig ist, der kann auch auf Moltex-Ökowindeln zurückgreifen. Die sind umweltschonend und ebenso praktisch wie herkömmliche Einwegwindeln."

Janet aus der Redaktion, zwei Töchter, 4 und 7 Jahre

 

Stoffwindeln sind teuer in der Anschaffung

Stoffwindeln hingegen haben relativ hohe Anschaffungskosten, gerade wenn man gesteigerten Wert auf ein modisches Modell legt. Dafür sind die Folgekosten gering. Inzwischen wird Eltern wenigstens nicht mehr die Fähigkeit abverlangt, die Windeln kunstvoll zu knoten oder mit Sicherheitsnadeln zu verschließen – die Modelle von heute sind nämlich mit einem Druckknopf oder Klettverschluss ausgestattet. Die deshalb vereinfachte Handhabung steht jener der Wegwerfwindeln in nichts nach.

Viele Eltern empfinden die Stoffwindeln allerdings als unpraktisch, da sie sie ständig waschen müssen. Aber mit diesem Problem werden Eltern nicht alleine gelassen. In einigen deutschen Städten haben sich inzwischen Anbieter etabliert, die für euch waschen. Meistens ist in diesem Zusammenhang eine Leihgebühr für die Stoffwindeln inklusive und ihr zahlt nur für die regelmäßige Reinigung eine Abo-Gebühr. In Berlin gibt es beispielsweise die Windel-Nanny – und auch andere Städte bieten Windelsysteme zur Miete mit professioneller Reinigung an.

Am Ende müssen Eltern selbst entscheiden, auf welche Form des Wickelns sie zurückgreifen möchten und was ihre Kinder am besten vertragen. Es kann vorkommen, dass ein Baby allergisch auf Reizstoffe in den Wegwerfwindeln reagiert und sich deshalb die schonenden Stoffmodelle besser eignen, wie uns die Expertin Julia Küpper erklärte. Daher ist es ratsam, einfach mal auszuprobieren, womit man im Alltag zurechtkommt. Hier könnt ihr das komplette Interview lesen.

 

Zwei Arten von modernen Stoffwindel-Systemen

Stoffwindel mit Eulenmuster von AmazonBei den modernen Windelsystemen wird vor allem zwischen zwei Typen unterschieden: Der All-in-One-Lösung (AIO) und der Pocketwindel. Wie der Name schon sagt, handelt es sich bei der AIO um ein einteiliges Modell: Überhose und Saugeinlage sind kombiniert und werden angelegt wie eine Pampers.

Die Pocketwindel dagegen ist ein zweiteiliges System: Überhose und Saugeinlage können getrennt werden. In den meisten Fällen kann der Saugkern durch eine Öffnung in der Überhose platziert werden. Das hat vor allem beim Waschen Vorteile, denn die Pocketwindel trocknet erheblich schneller als die AIO.

 

Wie viele Stoffwindeln benötige ich?

Saugeinlagen aus natürlichen Materialien von AmazonFür die Anschaffung müsst ihr pro Stück mit einem Neupreis von 20 Euro rechnen. Wie viele ihr benötigt, hängt davon ab, ob ihr einen Trockner habt oder nicht. Mit einer Stückzahl zwischen 15 (mit Trockner) und 25 Stück (ohne Trockner) solltet ihr in der Regel auskommen. Anschließend müsst ihr für den regelmäßigen Gebrauch bei Bedarf lediglich die Saugeinlagen und das Windelvlies nachkaufen. Das bedeutet natürlich eine größere Investition zu Beginn der Wickelperiode, die aber trotzdem geringer ausfällt als im Falle des regelmäßigen Kaufens von Wegwerfwindeln. Unsere Expertin in Sachen Sparen rund ums Baby berichtet, dass sie z. B. die ebenfalls erhältlichen farbigen Modelle zwar hübsch fand, ihr der Anschaffungspreis damals aber zu hoch erschien.

Stoffwindeln könnt ihr auch gebraucht kaufen – in diesem Fall sind sie erheblich günstiger. Gebraucht haben sie noch einen unschlagbaren Vorteil: Durch das häufige Waschen sind sie – wie auch die Babykleidung – frei von allen chemischen Stoffen. Findet ihr bei Ebay bzw. Ebay Kleinanzeigen keine Modelle in der richtigen Größe, schaut doch mal auf dem nächsten Babybasar nach. Im Gespräch könnt ihr euch sicherlich noch einige Tipps zu ihrer Verwendung abholen.

 

Zwei unschlagbare Spartipps für Wegwerfwindeln

Windeln günstig – mit dem Windel-Abo

Eine regelmäßige Lieferung mit einer Ersparnis von 20 Prozent bietet das Windel-Spar-Abo von Amazon, das ihr als Amazon-Family-Mitglieder beziehen könnt. Das Windel-Abo ist extra auf die Bedürfnisse von Neugeborenen zugeschnitten: Ihr könnt die Lieferabstände individuell bestimmen und das Abo jederzeit kündigen. Die Größe passt ihr ans Wachstum eures Sprösslings an. Dazu registriert ihr euch am besten gleich für 29 Euro pro Jahr bei Amazon Family und profitiert von einer Prime-Mitgliedschaft mit den Vorteilen eines Gratisversands, Rabatten und andere Aktionen. Seid ihr schon Prime-Mitglied, könnt ihr alle Family-Angebote ohne weitere Zuzahlung nutzen. 

Auch Babybrei ist einen Preisvergleich wert, denn hierfür gibt es ebenfalls ein Amazon-Spar-Abo. Neben der Ersparnis einiger Prozente birgt die Lieferung einen weiteren Vorteil: Ihr müsst die schweren Gläschen nicht schleppen. Noch günstiger kommt ihr, wenn ihr die Nahrung selbst zubereitet und in kleine Gläschen abfüllt.  Mehr dazu erfahrt ihr in unserem Ratgeber über Bio-Babybrei.

Der Windel-LKW:  Der mobile Windelshop in eurer Nähe

Der Windel-LKW ist ein mobiler WindelshopDas Prinzip funktioniert so: Ein ganzer Laster vollgepackt mit Windeln zweiter Wahl fährt monatlich 100 deutsche Städte an. Von der Ladefläche aus werden dann die Produkte einzeln aus großen Kisten heraus besonders günstig verkauft. Alle Artikel stammen aus deutscher Produktion. Die günstigen Windeln gibt es in allen Größen und Formen mit Preisen zwischen 10 und 16 Cent pro Stück.

Wenn ihr wissen wollt, ob und wann der mobile Windelshop auch in eurer Nähe hält, gebt einfach auf der Webseite des Windel-LKW eure Postleitzahl ein. So erfahrt ihr Zeitpunkt und Ort des Verkaufs in eurer Nähe. Für alle Neulinge gibt es sogar einen Gutschein über drei kostenlose Windeln. Ihr könnt den Gutschein für den Windel-LKW einfach daheim aufrufen, ausdrucken und vor Ort einlösen.

 

Fazit

Die Expertin Julia Küpper rät als überzeugte Befürworterin einer durchweg ökologischen Windelpraxis zum Gebrauch von Stoffmodellen. Es gibt auch immer mehr umweltbewusste Eltern, die als dankbare Abnehmer eben jene Windeln mit der besseren Öko-Bilanz bevorzugen.

Aber auch Eltern, denen es vorrangig um die Kostenfrage beim Wickeln geht, sind auf ihrer Suche nach günstigen Windeln mit den waschbaren Textilien gut bedient. Die Anschaffungskosten von 300 bis maximal 500 Euro (Neupreis) scheinen zunächst unverhältnismäßig hoch im Vergleich zur monatlichen Summe zwischen 35 und 50 Euro, die für Wegwerfwindeln zu veranschlagen ist. Mal zwölf genommen sind das aber zwischen 420 und 600 Euro, was die Stoffwindeln auf lange Sicht zu den Favoriten in puncto Sparvorteil werden lässt. 

Natürlich kommen auch bei Stoffwindeln ebenfalls Folgekosten auf euch zu, die man nicht verschweigen darf: Windelvlies, Waschmittel und Stromkosten. Das heißt, dass ihr als Eltern eine Entscheidung fällen müsst, die so einfach nicht ist. Wer aber bisher Stoffwindeln verschmähte, weil der Gedanke an unappetitliche Wäscheberge abschreckend genug war, dem offenbart das folgende Video, wie einfach und mühelos die Handhabung inzwischen ist. 

 

Quellen:
gov.uk


Bilder: istock©vgenyatamanenko 

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:
>>> Sparen dank kostenloser Willkommenspakete von Babyclubs 
>>> Unsere Top 6 Mama-Blogs
>>> Zwischen Hörsaal und Laufstall: Insider-Tipps einer Mama-Bloggerin
Über Klara

Die Theaterwissenschaftlerin und Hobbypoetin Klara liebt Themen fürs Herz. Am liebsten schreibt sie über und mit Liebe. In ihren Ratgebern serviert sie aber auch gerne alltagsnahe Sachverhalte in lesergerechten Häppchen. Ein Stück Schokolade und ein großer Schluck Kaffee helfen ihr dabei, sich Hals über Kopf in ihre Recherche zu stürzen und erst nach dem Finden einer Antwort wieder aufzutauchen.

Klara
Kommentar