Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Statista E-Commerce-Studie 2014: Was beeinflusst das Kaufverhalten

Was beeinflusst das Kaufverhalten
Was beeinflusst das Kaufverhalten

Für den Nutzer zählt der erste Eindruck

Die Statista GmbH hat im Mai 2014 gemeinsam mit COMPUTER BILD die „Online-Shop-Studie 2014: Was macht Shops erfolgreich“ veröffentlicht. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden 2.104 Online-Anbieter aus 17 Branchen analysiert und 5.399 Nutzer zu ihrem Kaufverhalten befragt. Die Studie gibt Aufschluss darüber, welche Faktoren euch zu einem Kauf oder Nichtkauf bewegen und was euch beim Handel im Web besonders wichtig ist.

Worum geht es?

Für die Studie wurden die untersuchten Online-Shops durch die objektiven Prüfkriterien Zahlungsmöglichkeiten, Aufbau & Nutzermöglichkeit, Vertrauen & Sicherheit, Versand und Service sowie anhand der subjektiven Meinungen der Kunden analysiert. Hierfür sollten die Teilnehmer ihre persönliche Meinung zu den einzelnen Kriterien äußern, wie beispielsweise zum Aufbau und Layout des zu untersuchenden Online-Anbieters. Außerdem bewerteten die Befragten sowohl die Startseite als auch eine Produktseite der Läden im Web.

Was das Kaufverhalten von Nutzern beeinflusst

Die Mehrheit der Verbraucher stellt hohe Ansprüche an einen Online-Shop, um auf diesem zu verweilen und auch einzukaufen. Das Kaufverhalten ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Der erste Eindruck ist entscheidend und sollte demnach positiv sein. Dabei kommt es vor allem auf den Aufbau und das Design der Startseite an. Diese beiden Kriterien entscheiden, ob der Internet-Händler vertrauenserweckend auf den Nutzer wirkt.

Des Weiteren sind aber auch Übersichtlichkeit und Struktur der Produktseiten für das Kaufverhalten wichtig. Sind diese nicht ansprechend und findet sich der Kunde schlecht zurecht, so wird der Web-Shop negativ bewertet. Außerdem bleiben auch technische Merkmale wie Lieferbedingungen oder Zahlungsmöglichkeiten nicht unberücksichtigt – hierbei möchte der Online-Einkäufer zwischen verschiedenen Zahlungsmöglichkeiten wählen können.

Aber auch ein einfacher Bestellvorgang beeinflusst das Kaufverhalten - Für ein Drittel aller Verbraucher ist es wichtig, dass sie auch ohne eine Registrierung bei einem Händler im Web bestellen können.

Die Studienergebnisse zeigen, dass auf einer stark besuchten Webseite nicht zwangsläufig auch viel geshoppt wird. Ein interessantes Beispiel: Zalando konnte im März 2014 10,29 Millionen Besucher vorweisen und damit knapp doppelt so viele wie Conrad. Aber dennoch haben 90 Prozent der Nutzer bei Conrad eingekauft und nur 83,3 Prozent bei Zalando. Auch bei dem Online-Händler Amazon, der mit 128,50 Millionen der Spitzenreiter unter den Internet-Shops ist, haben sich nur 73,7 Prozent der Nutzer für einen Kauf entschieden.

Was beeinflusst das Kaufverhalten

Bildquelle: statista-research.com

Durch diese Studie zeigt sich auch, „dass die Aspekte und Eigenschaften eines Online-Shops, die dem Kunden wichtig sind nicht unbedingt auch automatisch dazu führen, dass er dort auch etwas bestellt", so ein Fazit von Statista. Für Internet-Händler bedeutet dieses Ergebnis, dass sie auf die Wünsche und das Kaufverhalten der Online-Shopper eingehen sollten, schließlich ist der Kunde König.

Bild: iStock©AndreyPopov (Teaser)

Quelle: gruenderszene.de; statista-research.com

Über Miriam

Alle Wege führen nach Rom – oder in die Online-Redaktion. Nach einem Studium der Sozialwissenschaften und Rechtswissenschaften entdeckte Miriam ihre Affinität für Online-Medien und das Schreiben. Es folgten einige Praktika, eine Nebentätigkeit als Redakteurin und ein Masterstudium der Interdisziplinären Medienwissenschaften, in das sie sich mit vollem Elan gestürzt hat. Seit Mai 2014 unterstützt die Wahl-Berlinerin das Redaktionsteam von SPARWELT.

Miriam
Kommentar