Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Wärmstens empfohlen: Mit diesen 4 Tipps lässt sich beim Heizölkauf sparen

Die Kosten für das Heizöl lassen sich mit diesen vier Tipps ganz einfach senken
Die Kosten für das Heizöl lassen sich mit diesen vier Tipps ganz einfach senken

Preisvergleich, Sammelbestellung und Co. gelingen online schnell und bequem

Zum Start der Heizsaison stellt sich für viele Eigenheimbesitzer wieder die Frage: Wie lässt sich der Heizöltank möglichst günstig füllen? Die Deutschen verbrauchen auf einer Wohnfläche von 150 Quadratmetern durchschnittlich etwa 2300 Liter Heizöl im Jahr1 – und obwohl die Heizölpreise 2015 so günstig sind wie zuletzt vor sechs Jahren, entspricht das beim aktuellen Tagespreis* noch immer Kosten in Höhe von knapp 1300 Euro. Wir zeigen euch deshalb vier Tipps, mit denen ihr beim Heizölkauf sparen könnt. Denn herkömmliche Sparmethoden wie der Preisvergleich und die Sammelbestellung sind dank einiger Onlineportale bequemer und schneller geworden.

Tipp 1: Heizölpreisentwicklung einfach beobachten

Der Sommer galt lange als günstigster Zeitpunkt für den Kauf von Heizöl. Die geringe Nachfrage in den Sommermonaten schlägt sich auf den Preis nieder, so die Annahme. Statistiken zeigen jedoch, dass die Heizölpreise in den letzten zehn Jahren in den Wintermonaten am niedrigsten waren2.

Um selbst ein gutes Gespür für die Heizölpreisentwicklung zu bekommen, lohnt es sich deshalb, diese über einen längeren Zeitraum und in regelmäßigen Abständen zu beobachten. Musste man sich früher entsprechende Informationen selbst bei verschiedenen Quellen zusammensuchen und interpretieren, bieten heute Websites wie zukunftsheizen.de eine Übersicht über die Heizölpreisentwicklung und Expertenprognosen an. So könnt ihr den Ölpreis mit wenig Aufwand im Blick behalten.

Heizölpreise im Vergleich: 2011 bis 2015

Quelle: zukunftsheizen.de

Die Heizölpreise lassen sich auch rückwirkend für die vergangenen vier Jahre einsehen. Die Preiskurven geben euch eine gute Orientierung, ob der Zeitpunkt zum Ölkauf im Moment günstig ist oder ob ihr mit der Bestellung vielleicht noch etwas warten solltet.

 

Tipp 2: Heizölpreise online vergleichen

Unser Tipp: Wer das Risiko senken möchte, zu einem zu hohen Preis Heizöl zu tanken, der kann seine Bestellung aufteilen und zwei Mal im Jahr eine Teilmenge des benötigten Heizöls bestellen. Dabei jedoch nicht vergessen: Diese Vorgehensweise bedeutet auch doppelte Lieferkosten.

Wenn der Zeitpunkt zum Heizölkauf günstig ist, oder wenn euch euer leerer Öltank einfach keine andere Wahl mehr lässt, steht der Preisvergleich verschiedener Händler an. Diese müsst ihr fortan nicht mehr recherchieren und einzeln anrufen, um Angebote einzuholen. Auf übersichtlichen Preisvergleichsportalen wie heizoel24.de und esyoil.com erhaltet ihr mit nur wenigen Klicks aktuelle Heizölpreise von Händlern in eurer Umgebung.

Die Vergleichsportale ermitteln anhand eurer Postleitzahl und anderer Faktoren wie der gewünschten Abnahmemenge, der Anzahl der Lieferstellen oder der bevorzugten Lieferfrist den aktuell günstigsten Heizölhändler in eurer Umgebung. Allerdings werden hier nur Händler angezeigt, die auf den Vergleichsportalen gelistet werden. Es lohnt sich daher, mit diesem Preis auf euren angestammten Heizölhändler zuzugehen und somit möglicherweise ein noch besseres Angebot auszuhandeln.

Generell lässt sich sagen: Der Preis sinkt, je größer die Abnahmemenge ist und je weniger Aufwand für den Anbieter bei der Lieferung des Heizöls anfällt. Praktisch heißt das: Bei mehreren Lieferstellen (zum Beispiel bei einer Sammelbestellung mit Nachbarn) vergrößert sich unter anderem durch das mehrmalige An- und Abschließen des Ölschlauchs der Aufwand und der Bestellpreis steigt. Aber: Durch die größere Bestellmenge gewähren Anbieter einen Mengenrabatt: Der Preis sinkt insgesamt und die Sammelbestellung lohnt sich dennoch.

Heizöl im Preisvergleich bei Heizoel24.de und Esyoil.comSowohl heizoel24.de (links) als auch esyoil.com (rechts) bieten eine kostenlose App für iOS- und Android-Geräte an.

Müsst ihr eure Heizölbestellung noch nicht sofort aufgeben, habt ihr bei den Portalen außerdem die Möglichkeit, Alerts einzustellen. Ihr gebt einen Preis vor, zu dem ihr das Heizöl kaufen wollt und das Vergleichsportal benachrichtigt euch per E-Mail, wenn ein Händler Öl zu diesem Preis anbietet. Dies kommt zum Beispiel vor, wenn ein Händler in eurer Region ein neues Sonderangebot in das System einstellt.

 

Tipp 3: Sammelbestellung organisieren lassen

Sammelbestellungen unter Nachbarn entlasten den Geldbeutel und sind unter Heizölverbrauchern schon lange kein Geheimtipp mehr. Die Organisation ist jedoch zeitaufwendig und nervenaufreibend. Dank Plattformen wie heizoelpool.de entfallen die Suche nach Mitbestellern und der Organisationsaufwand seitens der Käufer völlig.

Wie funktioniert’s? Nach der Anmeldung sucht das System automatisch nach Käufern in der Umgebung. Sind genügend Kaufinteressierte registriert, macht heizoelpool.de ein Angebot zum aktuellen Tagespreis. Dieses Angebot können die Kaufinteressierten nun annehmen oder ablehnen. Akzeptieren genügend Käufer das Angebot, kommt die Bestellung zustande und die Kontaktdaten der Käufer werden an den Heizölhändler weitergeleitet. Der Händler übernimmt anschließend die Abstimmung mit den Käufern über den genauen Zeitpunkt der Lieferung. Die Nutzung der Plattform selbst ist kostenlos – ihr zahlt nur den Preis für das bestellte Heizöl und die Lieferung.

Schätzungen zufolge könnt ihr durch eine Sammelbestellung bis zu fünf Prozent des Gesamtpreises sparen3 – das kann zum aktuellen Tagespreis* bei einer Bestellmenge von 3000 Litern eine Ersparnis von ca 82 Euro ausmachen. Der Nachteil: Ihr könnt den genauen Zeitpunkt der Bestellung, die Auswahl des Händlers oder den Preis für das Heizöl nicht beeinflussen, sondern lediglich das Angebot des Vermittlungsportals annehmen oder ablehnen.

 

Tipp 4: Bestellung bei besserem Angebot stornieren

Seit einem Urteil des Bundesgerichtshofs im August 20154 können Käufer ihre Heizölbestellung innerhalb von 14 Tagen ab Vertragsabschluss ohne Angabe von Gründen stornieren.

Zwei Voraussetzungen gibt es jedoch für die Stornierung des Auftrags beim Heizölkauf:

  • Die Bestellung muss online, per Fax oder per Telefon eingegangen sein.
  • Euer Tank darf noch nicht mit dem Heizöl befüllt worden sein.

Das heißt: Bestellt ihr das Heizöl zu einem bestimmten Tagespreis und bemerkt innerhalb der nächsten 14 Tage, dass der Heizölpreis deutlich gesunken ist, kann sich eine Stornierung und Neubestellung durchaus lohnen. Ein Widerruf der Bestellung zu einem Zeitpunkt, zu dem das Heizöl bereits in den Tank befüllt wurde, ist hingegen ausdrücklich nicht möglich.

 

Quellen:
http://www.energiesparen-im-haushalt.de/energie/bauen-und-modernisieren/modernisierung-haus/heizung-modernisieren/heizungsanlage-erneuern/oelheizung-erneuern/heizoelverbrauch-durchschnitt.html
http://www.fastenergy.de/heizoelpreis-durchschnitt.htm
http://www.heizoelpreise24.net/sammelbestellung/
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/geld-ausgeben/nachrichten/heizoel-bestellung-darf-widerrufen-werden-bgh-viii-zr-249-14-13748934.html; http://www.iwr.de/news.php?id=29462

* Stand: 08. Oktober 2015

Bilder: istock@vigajic (Teaserbild), Heizoel24.de, Esyoil.com, zukunftsheizen.de


Diese Artikel könnten euch auch interessieren:
>>> 5 wichtige Tipps, die euer Auto für den Winter vorbereiten
>>> Urlaub zu Hause: Die besten Ferientipps unter 10 Euro
>>> Den Umzug online organisieren
Über Ivana

Ivana studiert Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation an der Universität der Künste in Berlin und unterstützt die SPARWELT-Redaktion seit September 2014 als Werkstudentin. Für das Magazin verfasst sie am liebsten Artikel zu Mode, Beauty und Lifestyle. Auch in der wenigen Zeit, die zwischen Universität und Redaktion noch übrig bleibt, schreibt Ivana leidenschaftlich gerne – dann aber auf ihrem eigenen Blog.

Ivana
Kommentar