Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

So bleiben Schnittblumen länger frisch

So bleiben Schnittblumen länger frisch
So bleiben Schnittblumen länger frisch

10 hilfreiche Tipps von den Bloomy-Days-Experten

In Zukunft braucht ihr euch nicht mehr darüber zu ärgern, dass eure Blumensträuße viel zu schnell verwelken. Mit den folgenden zehn Tipps der Bloomy-Days-Experten verpasst ihr euren Schnittblumen einen echten Frische-Kick und habt länger Freude an blühenden Bouquets.

10 Experten-Tipps für längere Frische bei Schnittblumen

1. Schneidet euren Strauß an, bevor ihr ihn in die Vase stellt. Nur so können die Blumen genug Wasser aufnehmen.

2. Für den richtigen Anschnitt ist auch die Beschaffenheit des Stiels entscheidend. Blumen mit weichem Stiel bleiben länger frisch, wenn ihr sie gerade anschneidet. Am besten eignet sich dazu eine spezielle Schnittblumenschere.

3. Pflanzen mit hartem Stiel werden schräg mit einem scharfen Messer angeschnitten. Bei holzigen Stielen braucht ihr ein paar gezielte Hammerschläge, um die Zellmembranen im Stiel aufzubrechen. Nur so kann die Pflanze richtig trinken und hält länger.

4. Hartstielige Schnittblumen bleiben länger frisch, wenn ihr sie in Mineralwasser stellt oder dem Wasser einen Löffel Zucker hinzufügt. Hat man es mit besonders kalkhaltigem Wasser zu tun, hilft ein Spritzer Essig oder Zitrone.

5. Taucht die Stiele von Sonnenblumen für zehn Sekunden in heißes Wasser, damit sich ihre Blüten im Anschluss in voller Pracht öffnen können. Anschließend gehören sie in eine Vase mit lauwarmem Wasser.

Schnittblumen richtig anschneiden

6. Auch Rosen bevorzugen ein Wechselbad. Stellt sie nach schrägem Anschnitt kurz in heißes Wasser, bevor sie kalte Stiele bekommen. Da sich ihre Membranen schnell wieder verschließen und sie so kein Wasser mehr aufnehmen können, muss man sie täglich aufs Neue anschneiden. 

7. An Gerberas habt ihr länger Freude, wenn ihr nur wenig Wasser in die Vase füllt und dafür öfter frisches Wasser nachgießt. Da sie viele Nährstoffe brauchen, kann auch ein Päckchen Blumenfrische nicht schaden.

8. Tulpen geben in der Vase nochmal alles und können bis zu drei Zentimeter wachsen. Sie fühlen sich am wohlsten, wenn ihre Stiele nur fünf Zentimeter tief im kalten Wasser stehen. Französische Tulpen könnt ihr unterhalb der Blüte mit einem kleinen Loch, das ihr mithilfe einer Stecknadel bohrt, am Wachsen hindern. Durch diesen Trick bleiben sie außerdem länger frisch.

9. Achtet darauf, dass die Blätter eurer Schnittblumen nicht im Wasser hängen. Wenn Blätter im Wasser faulen, setzen sie Stoffe frei, die euren Blumen schaden.

10. Alle Blumen haben eine einwandfrei saubere Vase verdient. Sie danken es euch mit langer Blütenpracht. Falls ihr nicht alle Rückstände mit Schwamm und Spülmittel oder in der Spülmaschine beseitigen könnt, hilft eine erneute Reinigung von Hand mit einer Spülmaschinen-Tablette.

Habt ihr keinen Rosenkavalier, der euch wöchentlich mit einem Strauß Rosen verwöhnt und auch keine Lust, euch jede Woche selbst frische Schnittblumen zu kaufen, dann testet doch mal das Abo von Bloomy Days, bei dem ihr aus unterschiedlichen Wunschabos wählen könnt und bis zu viermal im Monat frische Blumen bekommt.

Tipp: So ein Abo ist übrigens auch ein sehr originelles Geschenk für eure Liebsten. SPARWELT testete im Februar 2014, welche Blumenversanhändler die besten im Web sind. Wer also nur einen Strauß verschicken möchte, sollte sich vorher in unserem Ratgeber informieren.

 

Über Susann

Susann hat Germanistische Linguistik und Psycholinguistik studiert. Schon während ihres Studiums unterstützte sie das SPARWELT-Team als Redakteurin. Neben informativen Texten produziert sie jetzt auch Bewegtbilder. In ihren Videos stellt sie sich regelmäßig Schnäppchen-Challenges, nimmt euch mit auf ihre Sparmissionen und zeigt, wie ihr aus eurem Budget das Beste macht. Schaut doch auch mal hier vorbei: www.youtube.de/sparwelt

Susann
Kommentar