Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

SPARWELT testet: Lebensmittel online bestellen

Lebensmittel online bestellen
Lebensmittel online bestellen

Luft nach oben: So schlagen sich Online-Supermärkte bei Grillfleisch & Co

Wer einen Grillabend ausrichten möchte, hat zunächst einen Großeinkauf vor sich: Neben Grillsaucen und Getränken benötigt ihr gekühlte Waren, wie Fleisch und einzelne Milchprodukte, sowie bestenfalls auch frisches Obst und Gemüse. Gerade zur Grillsaison lohnt es sich daher, Lebensmittel online zu bestellen und nach Hause liefern zu lassen, oder etwa nicht? Wir machen den Test!

Welche allgemeinen Vor- und Nachteile der Online-Kauf von Speisen und Getränken bietet und wo sich der Service unterschiedlicher Online-Supermärkte unterscheidet, erfahrt ihr übrigens in unserem Ratgeber Aus dem Netz auf den Tisch – Lebensmittel online kaufen?.


Unser Einkaufszettel

 

 

Grillfleisch, Rostbratwurst und Grillkäse stehen ganz oben auf unserer Einkaufsliste, gefolgt von Ketchup und Senf. Daneben legen wir Wert auf eine Salatbeilage, einige Baguettes sowie einen sommerlichen Nachtisch und Getränke. Bei einzelnen Artikeln versuchen wir zunächst, überall das gleiche Markenprodukt zu bekommen, um die Bestellungen direkt vergleichen zu können. Sind die Marken nicht vorhanden, weichen wir auf vergleichbare Waren aus.

 

Shopauswahl und Kandidaten

 

Um sowohl den Service reiner Online-Supermärkte als auch den der Supermarktketten mit Online-Shop einschätzen zu können, wollen wir bei jeweils drei Shops beider Kategorien bestellen. Folgende Kriterien müssen alle Shops jedoch erfüllen:

  • Überregionales Liefergebiet
  • Markenprodukte im Sortiment
  • Große Produktpalette

Die Wahl fällt zunächst auf die drei bekannten Online-Supermärkte Rewe-online.de, Bringmeister.de und Edeka24.de. Der Lieferservice aller drei Kandidaten ist nicht auf einen Ort begrenzt und die Produktpalette laut Shopangaben groß. So gibt Rewe-online.de beispielsweise an, ein Sortiment von etwa 8.500 Artikeln zu besitzen.

 

 

Die größte Auswahl der überregional ausliefernden reinen Online-Händler bietet Mytime.de mit, laut Shopangaben, über 25.000 Artikeln. Lebensmittel.de ist mit mehr als 24.000 Waren zweiter Testteilnehmer. Als letzter Kandidat qualifiziert sich Saymo.de mit etwa 20.000 Produkten. Damit sind andere Anbieter, darunter Allyouneed.com, Food.de, Gourmondo.de und Mykedi.de mit Produktsortimenten von etwa 17.000, 10.000, 7.000 oder gar nur 1.000 Artikeln (laut Shopangaben) von unserem Test ausgeschlossen.

 

Reine Online-HändlerOnline-Supermärkte
Mytime.deRewe-online.de
Lebensmittel.deBringmeister.de
Saymo.deEdeka24.de
 

 

Bestellvorgang und Auswertung

 

Im Zuge unseres Tests werden die Online-Lebensmittel-Shops in mehreren Kategorien geprüft.

Webauftritt: Übersichtlichkeit, Produktpräsentation, Sortiment
Bestellablauf: Liefertermine, Liefergebiet, Zahlungsmöglichkeiten
Lieferung: Pünktlichkeit, Verpackung, Bewertung der einzelnen Produkte (15)
Preis: Mindestbestellwert, Produktpreise, Lieferkosten
Reklamationsmöglichkeit

Jedes Kriterium wird mit 0 (Erwartungen nicht erfüllt), 1 (Erwartungen erfüllt) oder 2 Punkten (Erwartungen übertroffen) bewertet, sodass maximal 54 Punkte erreicht werden können.

 

Webauftritt


Bevor wir bestellen, schauen wir uns den Internetauftritt unserer Kandidaten einmal genauer an. Alle Seiten sind unterschiedlich aufgebaut, jeweils aber übersichtlich gestaltet: Wollt ihr bestimmte Lebensmittel aus dem Warenangebot heraussuchen, findet ihr sie entweder über die Produktkategorien oder über das Suchfenster. Alle Shops sind bemüht, die Produkte im Sortiment nicht nur zu benennen, sondern auch optisch attraktiv abzubilden. Dies gelingt insbesondere den reinen Online-Shops nur bedingt: Während Lebensmittel.de und Mytime.de aber auch Bringmeister.de ihren Online-Kunden nicht zu jedem Artikel im Sortiment ein Foto bieten können, liefert Saymo.de teilweise Bilder schlechter Qualität.

Obwohl Saymo.de laut eigenen Angaben ein beachtliches Sortiment von etwa 20.000 Lebensmitteln führt, entspricht das Warenangebot nicht unseren Ansprüchen. Edeka24.de hat, ähnlich wie Saymo.de, nur haltbare Lebensmittel auf Lager. Auffallend positiv für unsere Zwecke ist dagegen die Produktauswahl bei Mytime.de sowie Rewe-online.de: In beiden Shops finden wir nahezu alle gewünschten Produkte – auch sind viele unserer beispielhaft ausgesuchten Markenprodukte dort im Programm.

 

 Lebensmittel.deMytime.deSaymo.deBringmeister.deEdeka24.deRewe-Online.de
Übersicht111111
Produktpräsentation000011
Sortiment120102
Gesamt231224
 

 

Preis

 

Hürde Mindestbestellwert

Um den Lieferservice der getesteten Supermarktketten in Anspruch nehmen zu können, muss jeweils ein Mindestbestellwert eingehalten werden. Bei Rewe-online.de ist dieser mit 40 Euro besonders hoch. Bei den reinen Online-Shops können hingegen auch einzelne preiswerte Artikel bestellt werden. Es gibt dort keinen Mindestbestellwert.

Zusatzkosten einplanen

Besonders günstig erscheint nach Auswertung unserer Einkaufsliste Rewe-online.de: Die Preise für Markenartikel sind dort häufig am niedrigsten. Die vergleichbaren Waren bei Lebensmittel.de und Edeka24.de sind dagegen im Vergleich am teuersten. Liefer- oder Zusatzkosten anderer Art kommen jedoch bei allen Anbietern hinzu. Diese liegen im Schnitt bei 5 bis 10 Euro. Bei Lebensmittel.de zahlen lediglich Berliner keine Versandkosten – neben den Lieferkosten beziehungsweise Servicepauschalen fallen allerdings auch dort noch Aufschläge für Kühlwaren an. Daneben können bei schweren Waren weitere Zusatzkosten auf euch zukommen. Liegt das Gewicht der bestellten Artikel über 25 Kilogramm, berechnet Lebensmittel.de beispielsweise einen Gewichtszuschlag von 20 Cent pro zusätzliches Kilo. Ab der 3. Getränkekiste müsst ihr bei Rewe-online.de zudem einen Aufschlag von 75 Cent pro Kiste zahlen.

Besonders hoch sind die Extrakosten bei Mytime.de. Der Anbieter erhebt, neben einem Frischeaufschlag von höchstens 4,99 Euro (dieser verringert sich mit jedem weiteren Kühlartikel) und einer Bearbeitungsgebühr von 2 Euro bei Zahlung per Nachnahme, für die Spätzustellung (zwischen 17-22 Uhr) einen Aufpreis von 10 Euro.

Außerdem müssen bei Mytime.de Pfandzahlungen für die Styroporboxen, in denen Kühl- und Tiefkühlartikel versendet werden, entrichtet werden. Pro Versandbox werden 5 Euro fällig, die allerdings nach Rückversand wieder erstattet werden. Die Rückzahlung des Pfandbetrags erfolgt über die Vergabe eines Pfandgutscheins, den der Kunde nach Rücksendung per E-Mail erhält. Alternativ ist auch die Erstattung auf ein Bankkonto möglich. Der Rücktransport der Boxen ist kostenlos: Ein Rücksendeaufkleber liegt der Bestellung bei. Alternativ wird die Box auf Anfrage auch abgeholt.

 

 Lebensmittel.deMytime.deSaymo.deBringmeister.deEdeka24.deRewe-Online.de
Mindestbestellwert222110
Produktpreis011102
Lieferkosten/Zusatzkosten101111
Gesamt334323
 

 

Bestellablauf laut Shopangaben

 

Schnelle Lieferung in teils wenige Gebiete

Unsere Bestellungen bei Mytime.de, Lebensmittel.de, Bringmeister.de und Rewe-online.de geben wir am Montag, den 22. April 2013 zwischen 17 und 18 Uhr auf. Wir bestellen jeweils alle verfügbaren Produkte auf unserer Einkaufsliste und achten darauf, dass wir bevorzugt auf bekannte Markenware zurückgreifen, um eine höchstmögliche Vergleichbarkeit der Bestellungen zu gewährleisten. Wir bestellen jeweils zum frühestmöglichen Termin im Zeitfenster zwischen 15 und 17 Uhr. Während Lebensmittel.de, Bringmeister.de und Rewe-online.de dadurch überzeugen, dass sie zum Wunschtermin des Kunden ausliefern (bei lebensmittel.de allerdings nur in Berlin – bitte beachtet dies bei eurer Bestellung!), haben Saymo.de und Edeka24.de gewöhnliche Versandzeiten von 1 bis 5 Werktagen. Bei Mytime.de lässt sich zwar der Tag der Lieferung auswählen, allerdings findet die Auslieferung generell zwischen 7 und 12 Uhr, oder (mit 10-Euro-Aufschlag) zwischen 17 und 22 Uhr statt. Da diese Zeitfenster wenig praktikabel sind, vergeben wir in diesem Fall keine Punkte.

 


Das Liefergebiet aller Shops ist überregional. Während die meisten Shops ihre Nutzer bundesweit beliefern, könnt ihr den Service von Bringmeister.de nur in Anspruch nehmen, wenn ihr in Berlin, München oder Düsseldorf wohnt. Beispielsweise Lebensmittel.de und Saymo.de liefern dagegen sogar über die Landesgrenzen hinaus in ausgewählte Länder Europas.

Zahlung: überwiegend unkompliziert

Bei den meisten Shops sind die beim Online-Shopping üblichen Zahlungsmöglichkeiten gegeben: Überwiegend kann per PayPal, Kreditkarte und Bankeinzug bezahlt werden. Bei Bringmeister.de müsst ihr hingegen bei Lieferung Bar oder mit EC-Karte zahlen. Lediglich Firmenkunden haben in Ausnahmefällen die Möglichkeit, die Bezahlung per Rechnung oder Lastschrift vorzunehmen. Bei Lebensmittel.de habt ihr die Wahl, entweder eine der üblichen Zahlungsarten (Vorkasse, PayPal, Bankeinzug und Kreditkarte) zu wählen oder erst bei Lieferung in Bar oder mit EC-Karte. Letzteres ist bisher allerding nur in Berlin möglich.

 

 Lebensmittel.deMytime.deSaymo.deBringmeister.deEdeka24.deRewe-Online.de
Liefertermine201212
Liefergebiete212010
Zahlungsmöglichkeiten211011
Gesamt624233
 

 

Ein Zwischenstand

 

Da unsere Einkaufsliste viele Frischwaren enthält, die zwei der Online-Supermärkte nicht führen, haben wir uns gegen eine Bestellung bei Saymo.de und Edeka24.de entschieden. Diese Kandidaten scheiden daher an dieser Stelle von unserem Test aus. Wir wollen euch die bisherige Rangfolge jedoch nicht vorenthalten.

 Lebensmittel.deMytime.deSaymo.deBringmeister.deEdeka24.deRewe-Online.de
Webauftritt231224
Preis334323
Bestellablauf624233
GESAMT (bisher)11897710
 

 

Lieferung

 

Während die Supermarktketten mit Online-Shop bereits am nächsten Tag liefern können, benötigen die reinen Online-Shops einen Tag länger. Bei Rewe-online.de und Bringmeister.de geben wir deshalb den Wunschtermin Dienstag, den 23. April zwischen 15 und 17 Uhr an, während wir mit den reinen Online-Shops die Lieferung am Mittwoch, den 24. April vereinbaren. Bei Lebensmittel.de entscheiden wir uns für die Lieferung im Zeitfenster zwischen 15 und 17 Uhr. Mytime.de liefert standardmäßig nur zwischen 7 und 12 Uhr.

Bringmeister.de: Fleisch zu warm, Gemüse ideal

Die erste Lieferung erfolgt bereits am Dienstag um 13:20 Uhr durch Bringmeister.de. Da die Zustellung nicht im vereinbarten Zeitfenster erfolgt, vergeben wir keine Punkte für die Pünktlichkeit des Anbieters. Unser Einkauf ist in insgesamt vier Plastiktüten verpackt. Die Cola wird in einem Kasten geliefert. Die Verpackungsmaterialien entsprechen somit denen eines durchschnittlichen Einkaufs im stationären Supermarkt. Das Obst und Gemüse ist in einem einwandfreien Zustand. Wir messen die Temperatur der Kühlwaren und müssen feststellen, dass die Produkte wärmer sind als ideal: Rohes Fleisch sollte ständig bei unter 7 °C gelagert werden. Die Temperatur des bestellten Fleisches liegt jedoch bei 9,2-10,9 °C. Auch Kartoffelsalat und Baguette haben keine Idealtemperatur mehr. Laut Verbraucherzentrale Niedersachsen empfehlen Experten eine Kühlschranktemperatur von maximal 7 °C. Der Kartoffelsalat hat jedoch eine Kerntemperatur von 13,1 °C und das vermeintlich gekühlte Kräuterbutter-Baguette ist 12,7 °C warm. Der bestellte Grillkäse ist in der Lieferung nicht enthalten, taucht aber auch auf der Rechnung nicht auf.

Rewe-online.de: nicht ganz ausgereift

Die Zustellung durch Rewe-online.de erreicht uns im angegebenen Zeitfenster, am Dienstagnachmittag um 16:43 Uhr. Die bestellten Lebensmittel sind in insgesamt zwei Plastiktüten verteilt. Die Getränke werden auch hier in einem Kasten geliefert. Wieder sind die Verpackungsmaterialien mit denen eines durchschnittlichen Einkaufs vergleichbar. Obst und Gemüse sind von unterschiedlicher Qualität. Wir bemängeln vor allem die teils weiche Gurke, sowie die noch unreifen Bananen. Der Temperatur-Check zeigt: Die Kühlprodukte haben abermals nicht durchgängig die empfohlenen 7°C. Das bestellte Hähnchenbrustfilet hat eine Temperatur von idealen 4,3 °C, die Rostbratwurst sowie die Schweinesteaks sind mit 8,1-9,1 °C allerdings etwas wärmer. Der Kartoffelsalat hat mit 3,8 °C eine vorbildliche Kühlung erfahren. Das Kräuter-Baguette übersteigt die Kühlschranktemperatur aber mit 9,3 °C leicht. Ein weiterer Nachteil dieses Einkaufs: Der Verschluss des Salatdressings liegt nicht richtig auf und das Plastiksiegel ist gebrochen, sodass die Flasche nicht schließt. Auch konnte Rewe-online.de nicht mit dem gewünschten Grillkäse dienen, was wir der Website des Anbieters nicht entnehmen konnten.

Mytime.de: Müllberg steht in keinem Verhältnis

Mytime.de liefert im vereinbarten Zeitfenster, am Mittwoch um 10:10 Uhr. Uns erreicht ein großes Paket, das etliche Verpackungsmaterialien enthält, darunter eine Styroporbox mit Kühlpads. Auffällig sind die aufwendig bedruckten Dokumente und Beilagen des Anbieters, die einen guten Eindruck vermitteln. Alle Verpackungsmaterialien können zwar kostenfrei an den Anbieter zurückgeschickt werden, haben aber insgesamt den deutlich größten Müllberg verursacht. Die bestellte Cola dieses Anbieters erreicht uns ohne Kasten. Das gelieferte Obst und Gemüse ist, bis auf den Salat, der leichte Transportspuren zeigt, makellos. Unser bestelltes Grillfleisch hat Temperaturen von 7,6 bis 9 °C und ist damit auch bei diesem Anbieter etwas zu warm. Der Kartoffelsalat sowie der Grillkäse sind mit 5,9 beziehungsweise 5,2 °C ideal gekühlt. Das Baguette ist mit 9,2 °C das wärmste Produkt dieser Bestellung. Die bestellten Erdbeeren hat Mytime.de nicht geliefert. Das von uns gewünschte Hähnchenbrustfilet konnten wir nicht bestellen. Zudem war der Verschluss des Ketchups trotz diverser Plastikpolster defekt. Das Aluminiumsiegel ist noch ganz, sodass nichts auslaufen konnte, der Plastikverschluss liegt jedoch nur noch auf.

Lebensmittel.de: Bemüht, mit kleinen Fehlern

Lebensmittel.de liefert wenige Minuten vor der gewünschten Lieferzeit, um 14:56 Uhr. Der Lieferant ist besonders kooperativ und bemüht, platziert die Ware direkt aus seiner Transportbox in einen kleinen Pappkarton und hinterlässt dadurch wenig Verpackungsmaterial. Er ist der einzige der Lieferanten, der die Ware mit uns gemeinsam auspackt. Obst und Gemüse weisen, bis auf die Gurke, kleine Transportspuren auf. Wir messen die Temperatur der bestellten Kühlware, die eine ideale Kühlung erfahren hat. Bei allen erhaltenen Waren messen wir Temperaturen unter 7 °C: Die Temperatur der Rostbratwurst beträgt 5,5 °C, das Hähnchenbrustfilet ist 3,8 °C kühl. Beim Grillkäse messen wir 5,7 °C und das Kräuter-Baguette ist mit -20,4 °C sogar tiefgekühlt. Schweinesteaks und Kartoffelsalat wurden uns zwar im Online-Shop als verfügbar angezeigt, fehlen aber bei der Lieferung. Der fehlende Kartoffelsalat steht auf dem Lieferschein, die Erstattung des Preises wird uns aber umgehend durch den Lieferanten zugesichert. Erst als der Lieferant gegangen ist, fällt uns auf, dass der Deckel einer der Cola-Flaschen nicht richtig schließt und die Flasche dadurch undicht ist.

In unserer Fotogalerie haben wir die Qualität einzelner Produkte sowie die Verpackungsmaterialien der Shops dokumentiert:

 

 

 Lebensmittel.deMytime.deBringmeister.deRewe-Online.de
Pünktlichkeit 0101
Verpackung 1011
Hähnchenbrustfilet 1-01
Schweinesteaks -000
Rostbratwurst 1000
Halloumi 11--
Eisbergsalat 1122
Gurke 2220
Paprika 1221
Bananen220
Erdbeeren --22
Salatdressing 1110
Kräuterbaguette 2000
Kartoffelsalat -101
Ketchup 1011
Senf 1111
Cola0122
Gesamt14131613
 

 

Reklamationsmöglichkeit

 

Alle Shops nehmen sich auf ihren Websites dem Thema Reklamation an und geben teilweise den Ratschlag, beschädigte Pakete nicht anzunehmen. Überwiegend verweisen sie zudem auf die gesetzliche Rückgabefrist von 14 Tagen, merken dann allerdings an, dass leicht verderbliche Lebensmittel vom Rückversand ausgeschlossen sind. Sowohl Lebensmittel.de als auch Mytime.de und Bringmeister.de nennen eine Hotline für unzufriedene Kunden. Laut Shopangaben werden Nutzer über diese von einem Mitarbeiter darüber informiert, wie sie im Einzelfall bei Lieferung falscher oder beschädigter Ware verfahren sollen.

Die Reklamation durch Rewe-online.de funktioniert nach einem anderen Prinzip. Der Kunde hat dort noch bei Lieferung die Möglichkeit, von einem Kauf abzusehen. Denn der Kaufvertrag kommt erst zustande, wenn der Kunde bei der Anlieferung entscheidet, die von ihm ausgewählte Ware ganz oder teilweise zu kaufen. Sollte er nach Annahme einen Mangel feststellen, verfährt er wie bei den anderen Anbietern und nutzt eine Hotline. Rewe-online.de gibt jedoch im Gegensatz zu den anderen Anbietern an, der Kunde bekäme den Artikel in einem solchen Fall grundsätzlich spätestens bei der nächsten Lieferung ersetzt.

Einzelne Mängel? Geld zurück!

Wir rufen einen Tag nach der Bestellung bei Bringmeister.de an und erfahren, dass wir direkt nach Erhalt der Ware hätten anrufen müssen, um das Fleisch beziehungsweise den Preis dafür erstattet zu bekommen. Die Ware wäre in diesem Fall abgeholt und von einem Mitarbeiter entsorgt worden. Uns wird zugesichert, die Reklamation sei auch bei geöffneter Packung möglich gewesen.  Bei Mytime.de wird uns anstandslos die Reklamation des zu wenig gekühlten Fleisches gewährt. Hierzu ist keinerlei Nachweis nötig. Bei Lebensmittel.de beanstanden wir eine undichte Cola-Flasche und bekommen den Preis dafür auch hier umgehend, ohne Nachweis, erstattet. Nur Rewe-online.de haben wir vergeblich versucht zu kontaktieren.

 

 Lebensmittel.deMytime.deBringmeister.deRewe-Online.de
Liefertermine2210
 

 

Der Testsieger und die Plätze 2 und 3

 

 

Lebensmittel.de ist klarer Sieger unseres Tests. Insbesondere der Service des Unternehmens ist uns positiv aufgefallen: Der Anbieter kommt beim Bestellvorgang auf mehrfache Weise dem Nutzer entgegen. Außerdem ist der Lieferant besonders kooperativ und die Reklamation unkompliziert möglich. Die gelieferten Lebensmittel sind zudem in der Regel von guter Qualität. Allerdings müssen wir anmerken, dass die Website dieses reinen Online-Händlers ausbaufähig ist und auch der Produktpreis nicht durchgängig überzeugt. Darüber hinaus waren nicht alle bestellten Artikel auf Lager.

 



Auf dem zweiten Platz liegt Bringmeister.de. Dieser Anbieter punktet vor allem durch den überdurchschnittlich guten Zustand von Obst und Gemüse. Das Fleisch ist allerdings wärmer als bei allen anderen Anbietern und auch in puncto Liefergebiet bleibt Bringmeister.de hinter seinen Konkurrenten zurück.

Den dritten Platz belegen Mytime.de und Rewe-online.de. Mytime.de bleibt uns vor allem durch aufwändig bedruckte Dokumente und Beilagen, aber auch durch jede Menge Verpackungsmaterial im Gedächtnis. Das gelieferte Fleisch ist etwas zu warm und der Deckel der Ketchup-Flasche beschädigt. Die Lieferzeit zwischen 7 und 12 Uhr ist ein weiteres Ärgernis. Im Zuge unserer Reklamation ist dieser Anbieter allerdings besonders kulant. Rewe-online.de bietet eindeutig die besten Preise, besitzt einen besonders gelungenen Web-Auftritt und ermöglicht die Lieferung zum Wunschtermin. Wir hatten jedoch auch bei diesem Anbieter so manches zu bemängeln: Die Temperatur der Kühlwaren ist nicht ideal, der Zustand von Gurke und Bananen ebenso wenig zufriedenstellend und das Salatdressing ist quasi offen. Außerdem ist der Mindestbestellwert höher als bei allen anderen Anbietern. Unser Reklamationsversuch ist kläglich gescheitert. Die Hotline von Rewe-online.de war ständig belegt oder aber nicht besetzt.

 

 

So schlagen sich die Online-Anbieter im Preisvergleich

 

Reine Online-Händler vs. Online-Shops der Supermarktketten: Rewe & Co. punkten

Die von uns getesteten Shops haben teilweise unterschiedliche Markenprodukte im Sortiment. Einen Preisvergleich anzustellen, ist daher problematisch. Einzelne von uns bestellte Markenprodukte führt jedoch mindestens ein reiner Online-Händler (Lebensmittel.de, Mytime.de) sowie einer der getesteten Supermarktketten-Online-Shops (Bringmeister.de, Rewe-online.de). Vergleichen können wir daher zumindest die Preise folgender Produkte: Wolf Original Thüringer Rostbratwurst, Chiquita Bananen, Knorr Salatkrönung Dressing, Meggle Kräuterbutter-Baguette, Heinz Tomato Ketchup, Bautzner Senf mittelscharf und Coca-Cola (12x1l). Bei Waren, die mehrere Shops einer Kategorie im Sortiment haben, nutzen wir Durchschnittspreise.

Der Vergleich fällt eindeutig zugunsten der Supermarktketten aus: Fünf der sieben Markenprodukte sind bei den Online-Shops der Supermarktketten günstiger als bei den reinen Online-Händlern. Meist handelt es sich allerdings um einen geringen Preisunterschied zwischen 10 und 20 Cent. Bei der Rostbratwurst sowie der Cola handelt es sich um Aktionsware, wodurch wir vor Ort noch mehr sparen konnten.

Den Preisvergleich haben wir im PDF „Preisvergleich zwischen reinen Online-Händlern und Online-Shops der Supermarktketten“ für euch zusammengestellt.

Online vs. offline: Gleichstand zwischen Online-Supermärkten und Vor-Ort-Filialen

Neben dem Vergleich zwischen reinen Online-Händlern und Supermarktketten-Online-Shops bietet sich auch die Gegenüberstellung der Online-Shops verschiedener Supermarktketten mit den stationären Äquivalenten an. Wir haben daher jeweils eine zufällig gewählte Filiale von Rewe, Kaiser‘s und Edeka aufgesucht, um deren Preise mit den Artikelpreisen von Rewe-online.de, Bringmeister.de und Edeka24.de zu vergleichen.

Zunächst fällt auf, dass Edeka24.de ein gänzlich anderes Produktsortiment hat, als die von uns besuchte stationäre Edeka-Filiale. Der direkte Preisvergleich ist hier daher nicht möglich. Das Sortiment von Kaiser‘s scheint sich hingegen nahezu gänzlich mit dem von Bringmeister.de zu decken: Nur das bestellte Kräuter-Baguette ist in der Vor-Ort-Filiale nicht zu finden. Im Rewe-Supermarkt finden wir tatsächlich alle bei Rewe-online.de bestellten Produkte. Wir stellen die Preise direkt gegenüber. Doch lässt der Preisvergleich keine Aussagen darüber zu, ob die Produktpreise online oder offline höher sind. Viele Preise stimmen gänzlich überein, einzelne unterscheiden sich aufgrund von unterschiedlichen Aktionen beziehungsweise durch verschiedene Tagespreise.

Den Preisvergleich haben wir im PDF „Vergleich von Online- und Offline-Preisen bei Supermarktketten“ für euch zusammengestellt.

                           

Fazit

 

Ausbaufähig: Webpräsenzen und Produktauswahl

Lebensmittel online zu kaufen, hat Vorteile. Trotzdem ist es nachvollziehbar, dass bisher nur wenige Deutsche ihren Einkauf im Internet erledigen und an die Haustür liefern lassen. Denn einerseits ist die Ladendichte in Deutschland so hoch, dass der Gang in den Supermarkt selten einen großen Aufwand bedeutet. Zum anderen sind Online-Supermärkte hierzulande eindeutig noch ausbaufähig! Die Webpräsenzen sind mäßig, die Produktauswahl teilweise erstaunlich klein und der Preis nicht immer konkurrenzfähig. Dies schlägt sich auch in unserem Test nieder. Der Testsieger hat 27 von 54 Punkten erreicht – ein Wert, der eindeutig noch steigerungsfähig ist.

Warmes Fleisch neben frischem Obst und Gemüse

Im Zuge unseres Tests ist einiges schiefgegangen: Lieferanten kamen zu früh, aus dem nichts entstanden große Müllberge, einzelne Lebensmittel waren nicht auf Lager und andere wiesen Mängel auf. Vor allem für die bestellten Fleischwaren konnten wir meist nur wenige Punkte vergeben. Die Temperaturen waren fast ausnahmslos höher als ideal. Wie sehr ihr dieses Kriterium gewichtet, entscheidet ihr jedoch am besten selbst. Denn ob der eigens getätigte Einkauf noch Kühlschranktemperatur hat, wenn er zu Hause ausgepackt wird, ist fraglich. Auch müssen wir anmerken, dass wir vom Obst und Gemüse aus dem Internet fast durchgängig positiv überrascht wurden. Fest steht trotzdem, dass es ein Risiko birgt, Frischwaren im Internet zu bestellen.

Haltbare Lebensmittel aus dem Internet bergen geringes Risiko

Weniger problematisch erscheint es uns, Getränke, Konserven und andere haltbare Produkte online zu ordern. Obwohl der Test zeigt: Auch Cola-, Ketchup- und Dressing-Flaschen erreichen nicht immer unbeschadet ihr Ziel. Wir kommen nicht zuletzt deshalb zu dem Ergebnis, dass der Online-Kauf von Lebensmitteln im Frühjahr 2013 nur sehr eingeschränkt eine Alternative zum Vor-Ort-Kauf darstellt. Um diesen Umstand zu ändern, müssten die Online-Händler ihren Service noch deutlich verbessern und zudem ihre Preise überdenken.

Welche Vor- und Nachteile der Lebensmittelkauf im Internet bietet und inwiefern sich der Service unterschiedlicher Online-Händler unterscheidet, erfahrt ihr in unserem Ratgeber Aus dem Netz auf den Tisch – Lebensmittel online kaufen?

Viel Spaß beim Lebensmittelkauf und anschließend guten Appetit!

Eure Svea

Bilder: Luis Louro©shutterstock (Teaser)

Über Svea

Svea
Kommentar
  • Avatar

    Alexander

    20.11.2013, 12:29

    Habt ihr schonmal von simplora.de gehört? Was Du quasi im Detail und eher qualitativ gemach hast, gibt's auf der Seite in echt. Ständiger Vergleich der aktuellen Online-Supermärkte und Lieferdienste. Preise, Lieferzeit, etc. Fand ich ganz interessant.

  • Avatar

    Geris

    26.10.2013, 13:27

    Inzwischen habe ich weitere Erfahrungen gesammelt, und zwar mit MyTime. Damit bin ich zufrieden, bekomme alles, was es im Supermarkt so gibt. Das, zusammen mit Amazon und einigen Online-Fachhändlern enthebt mich des Problems, weit herumzufahren und oft nach Artikeln suchen zu müssen.

  • Avatar

    John

    26.10.2013, 00:01

    Bitte gib einen etwas kürzeren Kommentar an.

    bitte sehr

  • Avatar

    LauseBub

    12.09.2013, 20:29

    Netter Beitrag und der Markt wird weiter wachsen und sicher verbessern, unsere europäischen Nachbarn machen es uns ja vor.

    PS: mytime.de gehört zur Bünting Unternehmensgruppe und die stehen zur Zeit auf Platz 15 der Umsatzstärksten Deutschen Händler mit einem Lebensmittelanteil von 86 % ... die Märkte famila, Minipreis, Markant, etc. gehören dazu. Zwar gibt es keinen stationären myTime Supermarkt, aber diesen Online-Shop als reinen Online-Händler zu titulieren ist schlicht weg falsch.

  • Avatar

    Geris

    15.08.2013, 17:50

    Ich war vor wenigen Jahren begeistert über Lebensmittel.de, hörte doch endlich das lästige Tütenschleppen auf. Inzwischen hat sich aber viel Frust angehäuft, denn meine bevorzugten Waren sind kaum noch Lieferbar. Auch vorher war das der übelste Schwachpunkt. Sie hatten eine Kundenumfrage gemacht und sich für die Teilnahme sogar bedankt, aber inzwischen ist es noch viel schlimmer - nicht mal die Hälfte meiner Liste ist lieferbar. Also doch wieder selber ran. Schade.

    Frisches Obst und Gemüse kaufe ich beim BringmirBio-Versand, super Qualität, sehr zuverlässig, große Auswahl und kulant bei Reklamation. Es geht ja nicht um den Preis beim online-Kauf, sondern die enorme Zeit- und Energieersparnis.

  • Avatar

    Marcel

    08.08.2013, 18:12

    Also ich habe schon des öfteren bei Rewe-Online bestellt und habe dort durchaus schonmal etwas reklamiert (Kleinigkeiten...).
    Da ich nicht bereit war die kostenpflichtige Hotline anzurufen, habe ich dies per E-Mail getan. Mir wurde anstandslos der Betrag der bemängelten Ware erstattet und auf weitere Nachfrage sogar ein Gutschein zugesendet, damit die nächste Lieferung kostenfrei ist.

    Warum Rewe in dem Test 0 Punkte für die Reklamation erhält, kann ich daher nicht verstehen...

  • Avatar

    Gerd

    30.07.2013, 20:43

    Dieser Bericht ist gut bis miserabel. Rewe ist bekannt als teurer Laden, und dieser ist wie EDEKA Bringmeister nur regional tätig. Viel gekauft habe ich bei Amazon, nur ist hier auch der Preis bei Lebensmittel meist zu hoch. Lebensmittel.de habe ich versucht, ist viel zu teuer, und das Sortiment unzureichend. Ich kaufe seit mehreren Monaten bei MyTime.de, und das ist der Laden, das ist die Webseite mit dem besten auftritt, hier stimmen Sortiment Suchfunktion einfach Klasse Schop. Zu den mitgelieferten Müllbergen wie Sie berichten, kann ich nur lachen, wie sollen denn Glasflaschen sicher verpackt werden, sicher gibt es hier noch einen Lernprozess, der Shop ist ja noch jung.Das mal eine Flasche Kakao ausgelaufen ist ok und der Rest wurde abgewischt, den Kakao habe ich ersetzt bekommen. Mein Laden und hoffe der bleibt noch lange Zeit ist MyTime.de

  • Avatar

    Ralf-J.

    24.07.2013, 09:05

    Ich habe hier in Hamburg zunächst einige Monate bei lebensmittel.de gekauft. Leider waren die dann nicht mehr verfügbar, sodaß ich zu rewe-online gewechselt bin. Bestelle dort ca. einmal in der Woche. Nach ca. 8 Monaten stellt sich die Situation dar, daß fast 50% (!) der ca. 40 bestellten Artikel seit Wochen nicht lieferbar sind und Ersatzartikel oder gar nichts geliefert werden. Hatte mich vor Wochen bereits darüber beklagt, passiert ist nicht. Werde jetzt zu einem anderen Anbieter wechseln.

  • Avatar

    Kristina

    21.06.2013, 23:03

    Guter Bericht, ich finde Online - Supermärkte sehr gut, zb nach dem Urlaub oder so, dennoch gehe ich gerne selbst einkaufen und schaue mir die Qualität vor Ort an.

    Liebe Grüße

  • Avatar

    Axel72 schrieb:

    (27.05.2013 , 16:16)

    versteh´ ich nicht. Wie kann man sich daürber aufregen, dass Anbieter zu gut verpacken? Seid doch froh, wenn´s heil ankommt?!

    SveaH

    28.05.2013, 12:21

    Interessanter Einwand, aber Online-Supermärkte sollten auch den Umweltfaktor bedenken. Denn beim stationären Einkauf nutzen viele Käufer mittlerweile wiederverwendbare Beutel und Tüten. Wenn bei jedem einzelnen Kunden eines Internet-Supermarktes hingegen dermaßen große Müllberge enstehen, wie bei unserem Testkauf, ist das ein Nachteil des Online-Kaufs von Lebensmitteln.

    Wie unser Test zeigt, sind diverse Verpackungsmaterialien auch gar nicht grundsätzlich nötig, damit alles heil ankommt. Der Deckel der Ketchupflasche war beispielsweise trotz diverser Plastikpolster und Einzelkartons kaputt.

  • Avatar

    SveaH schrieb:

    (27.05.2013 , 12:14)

    Hallo Mama2012,
    scheinbar haben wir in unseren Tests ähnliche Erfahrungen gemacht: Online-Supermärkte wie Mytime.de sind bemüht, nutzen ihr Potenzial aber noch nicht vollends! Vielen Dank für den Hinweis!

    Axel72

    27.05.2013, 16:16

    versteh´ ich nicht. Wie kann man sich daürber aufregen, dass Anbieter zu gut verpacken? Seid doch froh, wenn´s heil ankommt?!

  • Avatar

    Axel72

    27.05.2013, 16:15

    "Online-Händler [müssten] zudem ihre Preise überdenken"
    Wie soll sich das rechnen?!

    Kein Lebensmittelversender verdient damit Geld. Froodster.de und Supermarkt.de sind eben erst Pleite gegangen. Warum wohl? Der Kostennachteil ist mit mindestens 18% doppelt so hoch wie die Marge im LEH. Die Supermärkte sprangen doch eh nur auf den Zug drauf, weil sie keine Marktanteile an o.g. Quereinsteiger verlieren wollten.

    Unternehmerisches Denken gab es hier nie. Aber jetzt geht den Leuten noch der Gesunde Menschenverstand flöten.

    Der LEH wird früher oder später nachrechnen und den Quatswch wieder einstellen. Überleben können höchstens Diät- und Spezialanbieter in kleinen Nischen wie Querfood.de Andere haben keine Chance.

    Der Lebensmitteversand ist nichts für Schnäppchensucher sondern für Leute, die Service wollen.

  • Avatar

    Mama2012 schrieb:

    (24.05.2013 , 20:37)

    Wir haben auch Mytime.de getestet und uns war die Lieferzeit viel zu lang (4 Tage!), zudem ist uns auch aufgefallen das diese sehr stark verpackt wurde.
    Es ist aber alles heile angekommen :-)

    http://mami-und-test.blog.de/2013/05/15/shoptest-mytime-bringen-lebensmittel-15985124/

    SveaH

    27.05.2013, 12:14

    Hallo Mama2012,
    scheinbar haben wir in unseren Tests ähnliche Erfahrungen gemacht: Online-Supermärkte wie Mytime.de sind bemüht, nutzen ihr Potenzial aber noch nicht vollends! Vielen Dank für den Hinweis!

  • Avatar

    Mama2012

    24.05.2013, 20:37

    Wir haben auch Mytime.de getestet und uns war die Lieferzeit viel zu lang (4 Tage!), zudem ist uns auch aufgefallen das diese sehr stark verpackt wurde.
    Es ist aber alles heile angekommen :-)

    http://mami-und-test.blog.de/2013/05/15/shoptest-mytime-bringen-lebensmittel-15985124/

  • Avatar

    Rebi

    12.05.2013, 14:19

    Da stimmt etwas leider nicht so ganz.
    Bei Rewe und Tengelmann werden nicht alle Gebiete beliefert. Rewe ist eher auf den Westen und Norden konzentriert, im Süden, zB Bayern, hat man keine Möglichkeit, sich die Bestellung liefern zu lassen.
    Ähnlich schaut es bei Tengelmann aus, da wird nicht jeder Ort beliefert.

  • Avatar

    BB

    10.05.2013, 14:12

    Ich habe vor einiger Zeit öfter bei lebensmittel.de bestellt. Allerdings hatte ich fast jedes Mal irgendetwas zu reklamieren. Es gab zerbrochene Flaschen, Rechnungen und/oder Waren anderer Kunden (soviel zum Datenschutz), falsch gelieferte Artikel, gar nicht gelieferte Artikel, falsche Abrechnungen (Artikel berechnet, aber nicht geliefert) und und und. Zum Schluß hat mich das so sehr genervt, dass ich nun doch lieber wieder vor Ort einkaufe, denn die Zeit die ich brauche, um alles zu kontrollieren, kann ich auch zum normalen Einkaufen verwenden. Schade, ich finde die Idee gut, aber sehr sehr unausgereift. Ach so, es gab doch auch Pluspunkte: hin und wieder gab es Gutscheine, die man per Newsletter bekommen hat. Und mangelnde Kulanz kann ich lebensmittel.de auch nicht nachsagen.