Preisrutsch bei Tablets: Aktuelle Modelle bereits nach 6 Monaten 50 bis 100 Euro günstiger

Preiserhebung verrät, wie schnell und stark Tablet-PCs mit Android-Betriebssystem im Preis sinken

Dünner, leichter, flotter: Auf der IFA 2015 können Messebesucher einen ersten Blick auf die neueste Generation der Tablet-PCs werfen. Geht es um den Online-Einkauf, das Ansehen von Videos oder das Spielen bequem vom Sofa aus, haben die flachen Computer dem normalen PC in vielen Haushalten längst den Rang abgelaufen1. Oberklassemodelle mit Android-Betriebssystem können es dabei durchaus mit dem beliebten iPad von Apple aufnehmen – fallen aber deutlich schneller und stärker im Preis. Wann sich beim Tabletkauf sparen lässt, zeigt unsere Preiserhebung.

Preisrutsch bei Tablets: Aktuelle Modelle bereits nach 6 Monaten 50 bis 100 Euro günstiger

Android-Tablets: Preisverfall von bis zu einem Drittel absehbar

Samsung schickt in diesem Jahr das Galaxy Tab S2 und das Galaxy Tab A ins Rennen. Sony hat im Sommer sein Xperia Z4 Tablet auf den Markt gebracht und Huawei präsentiert in dieser Saison das MediaPad T1 10. Wer nach einem Tablet sucht, das die neueste Ausstattung besitzt, sollte nicht sofort zum Verkaufsstart zuschlagen, sondern noch etwas Geduld beweisen.

Warum? Weil absehbar ist, dass diese entsprechend ihren Vorgängern deutlich im Preis sinken werden. So ist beispielsweise der Preis des Huawei Mediapad X1 7.0, das Vorgängermodell des MediaPad T1 10, innerhalb von 14 Monaten um 15 Prozent (60 Euro) gesunken. Deutlich stärker macht sich der Preisverfall beim Samsung Galaxy NotePro 12.2 bemerkbar. Aktuell (August 2015) zahlt man 251 Euro weniger (-32 Prozent) als zur Markteinführung im März 2014.

Damit erreicht der Preisverfall bei Android-Tablets zwar nicht ganz an das Niveau der Android-Smartphones, belohnt das Abwarten aber dennoch mit einer deutlichen Ersparnis.

Infografik: Preisentwicklung von Android-Tabletmodellen

Spartipp: Tabletkäufer sollten die ersten Monate nach Verkaufsstart abwarten oder zum Vorgängermodell greifen

Das Beispiel des Samsung Galaxy Tab S 10.5 WiFi zeigt, dass es sich lohnt abzuwarten. Allerdings müssen Tabletkäufer nicht ein Jahr warten, bis die Preise sinken. Im ersten Halbjahr nach Erscheinen hat das Tab S einen Preisrückgang um rund 14 Prozent bzw. 70 Euro erfahren. Zwischen Januar und Mai 2015 ist das Tab S um weitere 14 Prozent bzw. rund 60 Euro im Preis gesunken.

Dieser Verlauf lässt sich prinzipiell auch für andere Modelle prognostizieren. Das heißt mit Blick auf die aktuellen Android-Tablet-Modelle: Je nach Verkaufspreis zum Marktstart ist innerhalb der ersten Monate eine Ersparnis zwischen 50 und 100 Euro realistisch. Verbraucher, die nicht so lange warten können und dennoch sparen möchten, sollten auf Vorjahresmodelle zurückgreifen. Diese sind bei den führenden Herstellern wie Samsung oder Sony oft technisch kaum weniger leistungsfähig und bieten, da auch sie einem steten Preisverfall unterliegen, ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.


Über die Preiserhebung

Sparwelt.de hat im Zeitraum von Januar bis August 2015 monatlich die niedrigsten Marktpreise (Quelle: Idealo.de) von ausgewählten Tablet-PC-Modellen mit Android-Betriebssystem ermittelt. Als Ausgangswert für die Preisentwicklung wurde für jedes Modell die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers zum Zeitpunkt des Markteintritts herangezogen.

 

1 Pressemitteilung Bitkom 10.08.15; 
Link: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Gesch%C3%A4ft-mit-Smartphones-legt-st%C3%A4rker-zu-als-erwartet.html

Teaserbild: iStock©/Montage Sparwelt.de
Diagramm: Sparwelt.de

Paul

Ihr Ansprechpartner: Paul Peters

Head of Public Relations

Telefon: +49 (30) 92 10 64 267
E-Mail: presse(at)sparwelt.de

Kommentare