Fallen bei PayPal Gebühren an?

Das Erstellen von einem PayPal-Konto ist zuerst einmal gebührenfrei. Doch wie sieht es aus, wenn ihr Geldzahlungen empfangen oder Geld versenden wollt? SPARWELT hat recherchiert und stellt euch an dieser Stelle die anfallenden Gebühren im Überblick vor. Die hier genannten PayPal-Gebühren gelten übrigens auch dann, wenn ihr die App von PayPal nutzt.

Bei Paypal keine Gebühren zahlen

Keine PayPal-Gebühr beim Bezahlen im Euroraum

Wer in einem Webshop bestellt, hat zumeist mehrere Zahlarten, die zur Verfügung stehen. Das sind nicht selten Kreditkartenzahlung und auch gängige Online-Services, wie zum Beispiel PayPal. Ihr wollt PayPal als Zahlungsmethode nutzen? Dann gibt es gute Nachrichten, denn Zahlungen in der eigenen Währung, also in Euro, können gebührenfrei vorgenommen werden.

Außerdem genießt ihr, wenn ihr euere Bezahlung mit PayPal vornehmt, gleich noch weitere Vorteile, die wir euch gerne vorstellen wollen:

  • Käuferschutz von PayPal: Entspricht ein Artikel nicht eurer Vorstellung oder weicht zu sehr von der Beschreibung ab, bekommt ihr euer Geld von PayPal wieder zurückerstattet und der Bezahlservice kümmert sich um die weitere Abwicklung.
  • Friends-Funktion: Ihr könnt über eueren Account auch Geld an Familie oder Freunde verschicken.
  • Verkäufer-Option: Wenn ihr privat etwas verkaufen wollt, könnt ihr die Zahlung ebenfalls mit PayPal abwickeln.

Weltweit einkaufen mit PayPal – geht das?

Wer sich jetzt fragt, ob man auch international mit PayPal zahlen kann, der wird zumeist leider enttäuscht. Zwar gibt es bei vielen Shops in der Euro-Zone die Möglichkeit, den Service von PayPal zu nutzen, dennoch ist die Kreditkartenzahlung in der Regel noch weiter verbreitet – gerade bei Shops in Amerika.

Wer in den USA einkaufen möchte – beispielsweise bei einem Shop, in dem es nur spezielle Labels gibt – der sollte sich nicht einzig auf PayPal verlassen, sondern lieber noch eine Mastercard oder eine VISA in petto haben, falls der Webshop PayPal nicht akzeptiert.

Mit deinen Freunden die PayPal Gebühren teilen

Mit PayPal bezahlen: So geht’s

Um Einkäufe per PayPal zu bezahlen, müsst ihr lediglich ein PayPal-Konto erstellen und eine Kreditkarte oder ein Bankkonto damit verknüpfen. Dabei hinterlegt ihr diese für den Bezahlungsvorgang relevanten Daten:

  • Kreditkartendaten oder Kontodaten
  • Weitere persönliche Daten
  • Das von euch vorgegebene Passwort eurer Wahl
  • Eure gültige E-Mail-Adresse

Habt ihr das Konto einmal angelegt, nutzt ihr ausschließlich E-Mail-Adresse und Passwort, um euch einzuloggen und eine Zahlung vorzunehmen. Gut zu wissen: Wenn ihr mit PayPal in einem Shop bezahlt, kostet euch das keinen müden Cent. Anders sieht es aber aus, wenn ihr die Friends-Option über PayPal nutzt.

Falls ihr Geld an Freunde oder Familienmitglieder per Kreditkarte sendet, müsst ihr mit einer Gebühr rechnen, die bei einem Festpreis von 0,35 Euro und 1,9 Prozent des zu sendenden Betrages liegt. Das heißt, dass ihr vorher gut überlegen solltet, ob ihr Überweisungen nicht vielleicht bündeln könnt, um euch die Transfer-Kosten über PayPal zu sparen.

Geld senden einfach gemacht mit PayPal

PayPal-Gebühr für Zahlungen in Fremdwährungen

Stellt euch vor: Ihr wollt ein Küchengerät kaufen, das es nur in einem Schweizer Onlineshop zu erwerben gibt. Was ihr dann tun müsst, ist klar: Ihr müsst die Zahlung in Schweizer Franken (CHF) abwickeln. Wenn ihr das dann mit PayPal machen wollt, kommen zusätzliche Gebühren auf euch zu:

Wenn ihr nämlich eine Zahlung in einer anderen als der eigenen Währung tätigen wollt, dann wird die Zahlung zu einem Wechselkurs vorgenommen, der laufend an die bestehenden Marktbedingungen angepasst wird. Darin inbegriffen ist eine PayPal-Wechselkursgebühr. Diese ist ein prozentualer Zuschlag, der euch berechnet wird.

Wenn ihr euch vor der Sendung der Zahlung über den aktuellen Wechselkurs informieren wollt, dann ruft den „Währungsrechner“ über euer PayPal-Konto auf. Die Höhe des Zuschlags erfahrt ihr in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PayPal. Scrollt einfach bis zum Anhang 1 der Gebührenaufstellung. Übrigens: Kreditkartenzahlungen sind dabei teurer als das Bezahlen mit einem Bankkonto.

PayPal-Gebühr für den Empfang von Zahlungen

Bei einem Geldempfang, egal ob Mikrozahlungen oder große Summe, müsst ihr mit PayPal-Kosten rechnen. Diese liegt bei einem Festpreis von 0,35 Euro zuzüglich 1,9 Prozent der Transaktionssumme. Falls ihr häufiger Verkäufe tätigt oder das sogar gewerblich macht, dann habt ihr die Möglichkeit, euch für die PayPal-Händlerkonditionen anzumelden.

 

Je nach monatlichem Verkaufsvolumen sinkt die prozentuale Kostenerhebung auf bis zu 1,5 Prozent. Auch beim Sammeln von Spenden wird eine reduzierte Gebühr fällig. Auch diese findet ihr in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PayPal. Falls ihr euch für den geschäftlichen Account von PayPal interessiert, findet ihr hier einige Hard Facts, die euch einen groben Überblick verschaffen:

  • Individualisierte PayPal-Lösungen: Je nachdem, ob ihr einen Onlineshop eröffnen wollt oder online Dienstleistungen verkauft – PayPal bietet personalisierbare Lösungen
  • Mobile Ansicht: Die PayPal-Bezahlseiten, die in euere Seite integriert werden können, sind für mobile Endgeräte optimiert
  • Express: Es besteht die Option, den Express-Button zu nutzen, um Kaufabbrüche zu vermeiden
  • Integration: PayPal kann in viele Shopsysteme integriert werden

Weitere Infos rund um den PayPal-Geschäftskunden-Account findet ihr auf der Website von PayPal unter dem Reiter „Geschäftskundenkonto“.

So einfach geht schenken

PayPal Gebühren vs. PayPal Schnäppchen

Die PayPal Gebühren, die beim Versenden oder beim Erhalt von Geldzahlungen anfallen können, sind das eine. Das andere sind jedoch die Rabatte, die ihr mit PayPal einheimsen könnt. Dadurch, dass PayPal mit zahlreichen Shops kooperiert bzw. viele Shops PayPal als Zahlweise anbieten, gibt es auch immer wieder Rabattaktionen, die sich als Kombi-Angebote verstehen.

Soll heißen: Bei ausgewählten Partnern könnt ihr die Bezahlart PayPal wählen und dann von einem ordentlichen Preisnachlass profitieren. Wir haben euch die besten PayPal-Gutscheine zusammengestellt, sodass ihr mit Sicherheit das eine oder andere Schnäppchen jagen könnt! Schaut euch in jedem Fall einmal in Ruhe um, denn mit dem passenden PayPal-Gutschein spart es sich gleich noch besser.

 

Bildquelle: paypal.com