Reifen wechseln, Auto waschen und Co!

Frühjahrsputz fürs Auto

Frühjahrsputz fürs Auto: Von Reifen wechseln über Auto waschen bis zum Pollenfilterwechsel

Der Frühling ist da und mit ihm der alljährliche Frühjahresputz fürs Auto. Das A und O eines jeden sommerfesten Autos: die Sommerreifen. Aber auch Säuberung und Pollenfilterwechsel sind jetzt angesagt. Von Reifen wechseln bis Autowäsche – wir zeigen euch in 5 einfachen Schritten, wie ihr auch als Anfänger euer Auto sommerfest macht.

 

Schritt 1: Sommerreifen

Wann sollte ich auf Sommerreifen wechseln?

Die Regel "Von O bis O" kennt jeder: Von Ostern bis Oktober sollten Sommerreifen aufgezogen sein, die restliche Zeit fahren Autos sicherer auf Winterreifen. Allerdings sind dies nur Richtwerte.

 

So geht's: Reifen wechseln leicht gemacht

Wer Autoreifen wechseln möchte, sollte sich erstmal darüber klar werden, ob er Reifen oder Räder wechseln möchte:

  • Reifenwechsel: Der neue Reifen wird auf die Felge gezogen
  • Radwechsel: Das komplette Rad (Reifen und Felge) wird ausgewechselt

Der komplette Radwechsel ist in der Regel einfacher selbst zu bewerkstelligen als der Reifenwechsel, da ihr den Reifen nicht auf die Felge ziehen müsst. Der Ablauf ist weitestgehend identisch:

Reifen- und Radwechsel – so geht's

  1. Ersten Gang einlegen und Handbremse anziehen
  2. Radkappen abnehmen (nur bei Reifenwechsel!)
  3. Radmuttern/Radschrauben über Kreuz mit einem Radkreuz lockern (links herum)
  4. Auto mit Wagenheber aufbocken
  5. Radmuttern ganz lösen
  6. Winterrad abnehmen
  7. Sommerrad aufsetzen
  8. Radmuttern/Radschrauben über Kreuz locker festziehen (rechts herum)
  9. Auto mit dem Wagenheber herunterlassen
  10. Radmuttern festziehen
  11. Radkappen aufsetzen (nur bei Reifenwechsel!)

Achtung Gefahr!

  • Auf keinen Fall unterm Auto arbeiten
  • Den Wagenheber nicht in der Mitte des Autos ansetzen, sondern Reifen für Reifen bearbeiten
Jeder Reifenwechsel beginnt mit dem Aufbocken auf einen WagenheberDas wichtigste Werkzeug zum Reifen wechseln: das Radkreuz

Wichtig: Vor der ersten Fahrt nach dem Reifenwechsel müsst ihr unbedingt an der Tankstelle euren Reifendruck überprüfen!

Autoreifen verlieren während der Lagerung Luft. Hat euer Reifen zu wenig Druck, steigt der Rollwiderstand und ihr verbraucht mehr Benzin. Außerdem verschleißen eure Reifen schneller, was zum Reifenplatzer führen kann, und der Bremsweg wird deutlich länger. Den korrekten Reifendruck für euer Fahrzeug findet ihr in der Betriebsanleitung eures Autos.

 

Wohin mit den Reifen? Die korrekte Lagerung

Die korrekte Umgebung für eure Reifeneinlagerung ist dunkel und kühl – ein Keller ist also perfekt. Wer keinen Platz hat, kann seine Reifen auch in Werkstätten gegen eine Gebühr lagern lassen.

Bei der Reifeneinlagerung ist Folgendes zu beachten:

  • Markiert euch, welcher Reifen an welche Stelle des Autos kommt. Am besten macht ihr dies direkt beim Reifen wechseln
  • Erhöht den Reifendruck ungefähr 0,5 Bar über den Normaldruck, damit während der Lagerung nicht zu viel Luft entweicht
  • Reifen dunkel, kühl und trocken ohne Sonneneinfall und Kontakt mit Fett, Öl oder Lösemittel lagern
  • Reifen, die keine Felgen haben, sollten immer aufrecht stehen
  • Kompletträder (Reifen + Felgen) werden einfach gestapelt

 

Wann ist Zeit für neue Reifen?

Reifen müssen in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Wir raten euch daher, eure Reifen direkt beim Reifen wechseln gründlich auf folgende Punkte zu untersuchen:

Alter

Die Faustregel ist: Nach 8 Jahren sollten Winter- wie Sommerreifen ersetzt werden – auch dann, wenn ihr vielleicht nicht so viel fahrt und sie noch gut aussehen.

Alte Reifen werden zunehmend porös und sind daher ein erhebliches Sicherheitsrisiko.

Sichtbare Schäden

Sobald folgende Schäden am Reifen sichtbar sind, muss er umgehend ausgetauscht werden, da ein Reifenplatzer droht und ihr euch in der Werkstatt wiederfindet.

  • Risse
  • Beulen
  • Fremdkörper

Profiltiefe

Gesetzlich ist eine Profiltiefe von mindestens 1,6 Millimetern vorgeschrieben! Der ADAC empfiehlt jedoch, den Reifen bereits ab einer Profiltiefe unter 4 Millimeter auszutauschen.

Zum Messen der Profiltiefe benötigt ihr einen Messschieber, den ihr einfach in die Rillen des Reifenprofils schiebt.

 

Welche Reifen passen auf mein Fahrzeug?

Die Frage nach den Reifenarten kann nur individuell nach Fahrzeug beantwortet werden. Die aktuelle Reifengröße findet ihr in eurem Fahrzeugschein, für alternativ zugelassene Größen schaut in die Betriebsanleitung. Helfen kann auch ein Blick auf den alten Reifen. Wir raten euch auf jeden Fall, euch Winter- und Sommerreifen zuzulegen und auf Reifenarten wie Ganzjahresreifen oder Allwetterreifen zu verzichten, da die Kombi die sicherere Variante ist.

 

Schritt 2: Autowäsche

Neben dem Reifenwechsel ist die Autowäsche der wichtigste Schritt zum sommerfesten Auto. Dabei geht es nicht um die Optik, sondern um Schäden an der Karosserie. Während des Winters setzt sich Streusalz am Auto ab, welches zu Rostfraß führt.

Unser Tipp: Fahrt nicht direkt in die Waschstraße, da das Salz dort wie Schleifpapier wirkt und den Lack zerstört. Spült es vorab händisch mit einem Dampfstrahler ab!

Vergesst auf keinen Fall die Unterbodenpflege, denn gerade dort setzt sich eine Menge Streusalz und Dreck ab.

 

Schritt 3: Pollenfilter wechseln

Der Wechsel des Pollenfilters ist besonders – aber nicht nur – für Allergiker wichtig. Er schützt die Insassen vor Luftverunreinigungen wie Pollen, Abgasen oder Ruß. Bei Versäumnis können sich Pilze oder Bakterien im Autoinneren absetzen. Der Wechsel sollte im Frühling von statten gehen, da die hohe Feuchtigkeit im Winter die Pilz- oder Bakterienbildung fördert.

So gelingt der Pollenfilterwechsel

  1. Motorhaube öffnen und Dichtung von der Spritzwand (Abgrenzung des Motors zum Innenraum) entfernen
  2. Windlauf (Plastikverkleidung) zwischen Scheibe und Spritzwand herausnehmen
  3. Den darunterliegenden Pollenfilter samt Plastikrahmen herausziehen
  4. Behälter säubern
  5. Den alten Pollenfilter aus dem Rahmen herausnehmen und den neuen einfügen (Achtung: Neuen Filter genauso einbauen wie den alten, damit die Luftstromrichtung stimmt)
  6. Den neuen Pollenfilter samt Rahmen wieder einsetzen
  7. Windlauf (Plastikverkleidung) einsetzen
  8. Dichtung an Spritzwand anbringen

Erneuerung des Pollenfilters für das sommertaugliche Auto

 

Schritt 4: Scheibenwischer und Windschutzscheibe

  1. Windschutzscheibe reinigen: klingt banal, die komplette Tiefenreinigung von Innen und Außen ist aber nach dem Winter extrem wichtig. Durch Beschlagung und Frost bildet sich ein Film, der bei Sonnenschein oder im Scheinwerferlicht zu starken Sehbehinderungen führen kann.
  2. Scheibenwischer: auch sie sollten kontrolliert werden, da sie durch Schnee und Eis beschädigt sein können. In diesem Fall müsst ihr sie unbedingt austauschen.
  3. Scheibenwasser: Habt ihr Frostschutz im Wischwasserbehälter ist jetzt der Zeitpunkt gekommen auf eine Sommermischung zu wechseln, denn der Frostschutz beschädigt bei Hitze die Scheibe.

 

Schritt 5: Flüssigkeiten auffüllen

Nach Reifen wechseln, Auto waschen und Co. solltet ihr als letztes noch schauen, ob ihr noch genug Motoröl, Brems- und Kühlflüssigkeit parat habt. Ist dem nicht so, solltet ihr die Flüssigkeiten schleunigst nachfüllen.

Motoröl kontrollieren

  1. Motorhaube öffnen
  2. Ölpeilstab (farbig markiert) herausnehmen und reinigen
  3. Ölpeilstab wieder hineinstecken
  4. Ölpeilstab erneut herausnehmen
  5. Ölstand vom Stab ablesen
  6. Der Stab hat 2 Markierungen zwischen dem sich der Ölstand befinden muss
  7. Wenn nötig Motoröl nachfüllen.

Bremsflüssigkeit kontrollieren

  1. Motorhaube öffnen
  2. Behälter für Bremsflüssigkeit finden (Betriebsanleitung)
  3. Bei Autos mit Messstab diesen herausnehmen und reinigen, einstecken, herausziehen und Flüssigkeitsstand ablesen
  4. Neue Fahrzeuge verfügen über eine Minimum- und eine Maximum-Linie, die man von außen erkennen kann. Die Flüssigkeit muss zwischen ihnen liegen
  5. Wenn nötig Bremsflüssigkeit nachfüllen.

Kühlflüssigkeit kontrollieren

  1. Motorhaube öffnen
  2. Behälter für Kühlflüssigkeit finden (Betriebsanleitung)
  3. Der Behälter ist mit einer Minimum- und einer Maximum-Linie ausgestattet
  4. Die Flüssigkeit muss zwischen den beiden Markierungen liegen
  5. Wenn nötig Kühlflüssigkeit nachfüllen.

 

Nun ist euer Auto fit für den Sommer! Gute Fahrt!