Welche Bademode passt zu mir? Bademode-Trends für jeden Figurtyp

Welche Bademode passt zu mir? Bei Sparwelt erfährst du die Antwort!

Stylische Bademode gibt es wie Sand am Meer! Doch leider steht nicht jedem Figurtyp jedes Modell. Die Kunst besteht daher darin, den passenden Bikini oder Badeanzug für die eigene Form zu finden. Wir beantworten euch die Frage "Welche Bademode passt zu mir?" und stellen euch aktuelle Trends vor, die eure Vorzüge ins rechte Licht rücken. Und als kleines Schmankerl obendrauf erfahrt ihr auch noch, welche Bademode für Männer gerade total angesagt ist.

Die perfekte Bademode für...

Figurtyp: schlank

Perfekte Bademode für schlanke Figuren

Ihr seid zierlich, schmal und eher klein? Dann habt ihr den Jackpot gezogen, denn ihr seht in jeder Bademode absolut umwerfend aus. Zu kaschieren gibt es bei euch nichts.

Allerdings gehören zu diesem attraktiven Figurtyp oft kleinere Brüste, die der eine oder andere gerne etwas aufpolstern möchte. Gar kein Problem mit den richtigen Bikinioberteilen!

Ihr müsst euch nicht verstecken, deshalb sind Bikini oder Monokini die perfekte Wahl für euch. Etwas mehr Oberweite zaubert ihr mit Triangle-Schnitt, einem Neckholder-Oberteil oder einem Bandeau-Top. Für das bisschen extra Va-va-voom sorgen Volants, Fransen oder Rüschen in knallbunten Farben und Mustern.

Untenrum habt ihr freie Auswahl: ob bunt, einfarbig, hoher Beinausschnitt oder Panties – euch steht einfach alles!

Das ist eure Figur:

  • Zierlich
  • Schmale Hüfte
  • Kleine Oberweite

Dos

  • Modelle: Triangle, Bandeau und Neckholder
  • Farben/Muster: kunterbunt, hell, große Muster
  • Oberteil: Verzierungen wie Volants, Fransen, Schleifen, Rüschen. Bei Bedarf: Stützende Oberteile mit Pads.
  • Hose: erlaubt ist, was gefällt!

Don'ts

  • Sehr dunkle oder einfarbige Modelle

Aktuelle Bademode-Trends

Monokini mit Cutouts

Sexy, trendy, Monokini! Noch nie davon gehört? Ein Monokini ist ein zusammenhängender Bikini. Wer jetzt aber "Badeanzug" denkt, liegt falsch! Denn der Monokini hängt nur an ein paar Stellen zusammen und zeigt eine ganze Menge Haut. Besonders heiß wird es mit dem aktuellen Trend "Cutout", der eure Haut neckisch vorblitzen lässt.


Skirtini mit Muster

Bei Skirtinis ist der Name Programm, denn sie sind eine Mischung aus Rock (englisch: skirts) und Bikini. Die perfekten Maße setzt er genauso gekonnt in Szene wie der Bikini, er kommt jedoch sehr viel verspielter daher. Damit ihr mit dem sexy Teil auch schwimmen gehen könnt, ist die Bikinihose integriert. Unser Tipp: Tragt zu eurem Skirtini ein Top mit angesagtem Blumenmuster, das eurer Oberweite schmeichelt.

On top: Strandmode

Es muss nicht immer Bademode sein – manchmal ist am Stand auch lässig lockere Mode angesagt. Zum Beispiel an der Strandbar.

Auch bei der Strandmode gilt: der schlanke Typ kann einfach alles tragen! Ihr habt also die freie Wahl.



Figurtyp: kurvig

Perfekte Bademode für curvy Figuren

Der Figurtyp Kurvig gehört zu den Vollblutweibern, die sexy Rundungen an all den richtigen Stellen haben. Früher oft belächelt, gilt dieser Figurtyp inzwischen als erotisch. Kleinere Problemzonen sind natürlich nicht ausgeschlossen, denn jeder hat das ein oder andere, was er gern kaschieren würde.

Hier kommt die passende Bademode ins Spiel, die nicht nur die Problemzonen unauffällig verschwinden lässt, sondern auch die Vorzüge gekonnt in Szene setzt.

Bevor ihr euch auf die Suche nach Bademode macht, sollte ihr euch zuerst überlegen, was genau ihr betonen wollt. Habt ihr zum Beispiel schöne Beine, aber einen rundlichen Bauch, dann tragt oben herum einen locker geschnittenen Tankini mit einer hochgeschnittenen Hose. Hohe Beinausschnitte lassen eure Beine länger erscheinen.

Wollt ihr eure Oberweite zur Schau stellen, sollte es ein Bügel-Oberteil mit festen Cups sein. Das Oberteil darf dann als Blickfang auch schon mal bunt sein oder große Muster haben. Aber Vorsicht – bei allen Problemzonen solltet ihr große Muster meiden und lieber eine schlichte Variante wählen.

Das ist eure Figur:

  • Weiblich
  • Rundlicher Bauchbereich
  • Breite Hüfte
  • Große Oberweite

Dos

  • Modelle: Retro-Bikini und -Badeanzug, Tankini, Badeanzug
  • Farben/Muster: dunkle Farben, dezent, nur kleine Muster
  • Oberteil: Bügel, feste Cups, breiter Steg, breite Träger, Bustiers
  • Hose: hoher Beinausschnitt und breite Bündchen

Don'ts

  • Triangle- oder Bandeau-Bikinis
  • Grelle Farben
  • Große Muster
  • Hüfthosen

Aktuelle Bademode-Trends

Tankini mit kleinem Muster

Nichts schmeichelt der kurvigen Figur mehr als der Tankini. Hierbei handelt es sich um einen Hybriden aus Tanktop und Bikini. Das locker sitzende Oberteil kaschiert lässig die kleinen Pölsterchen am Bauch, während die hochgeschnittene Hose die Beine betont. Mit dem richtigen Modell könnt ihr natürlich auch eure Oberweite betonen – ganz wie ihr möchtet.


Retro-Badeanzug mit kleinem Muster

Marylin Monroe, Sophia Loren, Anita Ekberg – die schönsten Frauen der 50er Jahre waren sexy Kurvenwunder. Kein Wunder also, dass die damalige Bademode der kurvigen Figur geschmeichelt hat. Retro-Badeanzüge und -Bikinis sind eigentlich nie aus der Mode gekommen, dieses Jahr sind sie aber sogar absolut trendy. Gekoppelt mit dem "kleine Muster"-Trend sind sie ein absoluter Hingucker.

On top: Strandmode

Für einen entspannten Tag am Stand zwischen Spaziergang und Strandbar muss auch für kurvige Figuren ein entspanntes Outfit her.

Relaxed und trotzdem schick sind Babydolls sowie Kleider und Tuniken in Empire- oder A-Form, denn sie schmeicheln dem Köper ohne dabei "Sackartig" auszusehen.


Figurtyp: sportlich

Perfekte Bademode für sportliche Figuren

Der sportliche Figurtyp ist athletisch-androgyn – und damit der Figurtyp aller Topmodels. Er ist schlank, gerade und hat nur eine leicht geschwungene Taille. Wenn euer Körper diesem Figurtyp entspricht, zieht ihr garantiert den Neid vieler Frauen auf euch.

Was dem sportlichen Typen allerdings fehlt, sind Rundungen. Doch auch hier heißt es: Mit der richtigen Bademode kann man im Nullkommanichts Kurven zaubern und Vorzüge hervorherben.

Zu verstecken gibt es bei euch nichts, daher müsst ihr euch bei der Auswahl der richtigen Bademode nicht allzu sehr einschränken.

Wer gerne Kurven zaubern möchte, sollte sich einen Bikini oder Badeanzug mit Neckholder- oder Triangle-Top zulegen, denn diese Modelle machen schöne Brüste. Auch asymmetrische Schnitte schaffen zauberhafte Kurven.

Muster und Verzierungen gehen bei euch oben wie unten, denn ihr könnt jede Stelle betonen.

Das ist eure Figur:

  • Athletisch und androgyn
  • Schlank
  • Wenig Kurven, leicht geschwungene Taille

Dos

  • Modelle: Neckholder, Triangle, Asymmetrie
  • Farben/Muster: Muster, Raffungen, Schleifen
  • Oberteil: Verzierungen wie Raffungen, Schleifen, Volants, Fransen. Bei Bedarf: gefütterte Cups
  • Hose: breite Hüfthosen wie Hotpants, Pantys oder Hipster, gern auffällig

Don'ts

  • Bandeau-Oberteile

Aktuelle Bademode-Trends

Asymmetrische Schnitte

Er ist der Klassiker unter den Bademoden-Styles: der Badeanzug. Besonders bei schlanken, sportlichen Ladys sieht er umwerfend aus. Angesagt sind in dieser Saison asymmetrische Schnitte oder Muster, die dem Körper Struktur und Form geben.


Neckholder in Plum

Nichts bringt eure Oberweite so schön zur Geltung wie der Triangle-Schnitt. Dank der Schließung am Nacken werden eure Brüste leicht angehoben und in der Mitte zusammengeführt, was ein verführerisches Dekolleté schafft. Perfekt ist der Schnitt für kleinere bis mittlere Oberweiten.

On top: Strandmode

Zeigt her eure langen Beine! Auch beim Casual Outfit darf es beim sportlichen Typen sexy sein. Zum Beispiel mit Hotpants. Am liebsten schön kurz und lässig auf der Hüfte sitzend. Obenrum empfehlen wir ein lockeres Oberteil – wobei sich dieser Figurtyp natürlich auch etwas Enges erlauben kann.

Herren

Perfekt für Herren: Badeshorts

Für Herren gilt: es bleibt klassisch – auch 2018. Männer-Badehosen verzichten weitestgehend auf Trends. Es lohnt sich also in ein absolutes Lieblingsteil zu investieren, das euch viele Jahre lang begleitet.

Klassiker sind Surfer-Shorts, mittellange Shorts sowie Boxer. Allerdings haben Shorts in den letzten Jahren klar an Popularität gewonnen, während Boxer immer mehr von den Stränden verschwinden. Der große Pluspunkt von Shorts: Sie stehen fast jeder Männerfigur.