Stylisch, stylischer, Street Style

Stylisch, stylischer, Street Style: Diese Outfits beherrschen die Straße

Modetrends werden nicht mehr nur auf dem Laufsteg gemacht, sondern auch auf der Straße! Social Media sei Dank können wir alle zu Stilikonen werden und Trends setzen. Doch was ist eigentlich derzeit auf den Streets angesagt? Wir wissen es und zeigen euch gemeinsam mit OTTO die hottesten It-Pieces und erklären, wie ihr sie am besten zu einem gelungenen Look kombiniert.

Style 1: Crayola Colour

Streetstyle Nr.1: Crayola Colour

Jetzt wird es bunt! Und zwar so richtig. Black is the new black? Das war gestern, denn heute ist Crayola Colour total angesagt. Gestylt wird der Trend ganz einfach: Verbannt Schwarz und Grau aus eurem Kleiderschrank und greift stattdessen zu den knalligsten Farben, die ihr im Angebot habt. Ob Tomatenrot oder Kermitgrün – erlaubt ist, was farbenfroh ist.

Ihr wollt es ganz bunt treiben? Dann mixt die Farben wild zusammen. Die Tage, an denen Rot, Pink und Orange nicht zusammenpassten, sind offiziell vorbei. Allerdings solltet ihr beim Mixen dieses Street Styles ein wenig aufpassen, denn wie ein Clown möchte keiner aussehen. Nutzt am besten maximal zwei Knallfarben und kombiniert diese mit dezenten Accessoires.

Schon gewusst?

Die Bezeichnung "Crayola Colour" ist eine Anlehnung an die bekannte amerikanische Stiftefirma Crayola. Ihre knallbunten Wachsmalstifte sind seit Jahrzehnten bei Kindern genauso beliebt, wie der aktuelle Trend bei uns!

Style 2: Dark Denim

Streetstyle Nr.1: Dark Denim

Bei diesem Style geht es zurück in die Vergangenheit, denn es war der Look der 90er: Dark Denim!

Der Trick bei diesem Trend ist, zu den ganz dunklen Denimstücken zu greifen – die passende Färbung kommt dabei besonders düster, ja fast schon Lila, daher.  Wir lassen uns gern auf die dunkle Seite der Mode ziehen und küren diesen Street Style zu einem unserer absoluten Favoriten.

Besonders angesagt ist derzeit der Head-to-Toe-Stil – also dunkles Denim von Kopf bis Fuß. Damit ihr dabei aber nicht nach Cowboy ausseht oder euer Outfit Blaumann schreit, muss schlau kombiniert werden: High Heels oder Sneaker statt Cowboy Boots, auffällige Gürtel statt Understatement.

Schon gewusst?

Dark Denim erhält man, indem man das Kleidungsstück mehrfach mit extrem dunklem Indigo-Farbstoff färbt.

Diese Art von Jeans ist "rinse-washed", was bedeutet, dass sie nach dem Färben nur leicht abgespült wird. Ihr solltet eure Dark Denim Pieces daher immer nur mit ähnlichen Farben waschen, da sie abfärben können.

Style 3: Trenchcoats

Streetstyle Nr.1: Trenchcoat

Ja ja, wir wissen schon: Der Trenchcoat kommt eigentlich nie aus der Mode! Und trotzdem ist er derzeit auf den Straßen wieder besonders angesagt. Was den absoluten Trendmantel so attraktiv macht, liegt auf der Hand: der Trenchcoat lässt sich einfach mit allem kombinieren! Ob schick, casual oder sporty – er passt immer! Weiterer Vorteil: Der Street-Style-Liebling kann im Winter geschlossen und im Sommer geöffnet getragen werden.

Das Trendteil gibt es inzwischen in vielen Farben und aus allen denkbaren Stoffen, aber ein paar Merkmale bleiben immer gleich:

  • Zweireihige Knopfleiste mit 6 bis 10 Knöpfen
  • Koller (die zweite Lage Stoff über der Schulterpartie)
  • Schulterriegel
  • Gürtel

Schon gewusst?

Der Trenchcoat wurde 1897 von Thomas Burberry erfunden. Das damals neue Material Gabardine war nicht nur atmungsaktiv, sondern auch wasserabweisend, was den Trenchcoat zur stylischen Alternative der Regenjacke machte.

Die erste Hochphase erlebte der Mantel im 1. Weltkrieg als Kleidungsstück der britischen Armee. Den Namen "Trenchcoat" erhielt der Mantel durch seinen Einsatz im Schützengraben (trench).