Uhrentrends: Coole Armbanduhren auf einen Blick

Armbanduhren zum Verlieben

Verzichtet ihr im Alltag auch niemals auf ein ganz bestimmtes Accessoire – und zwar die Armbanduhr? Dann fragt ihr euch sicher auch immer wieder, welche Marken, Modelle und Materialien zurzeit total angesagt sind und auch noch super zu euch passen. Wir stellen euch 4 topaktuelle Uhrentrends vor und zeigen euch, welche neuen Armbanduhren euren Style perfekt unterstreichen!

Uhrentrend 1: Blau in Blau

Stylische Armbanduhr in Blau

Mut zur Farbe? Auf jeden Fall! In diesem Jahr gehen farbige Uhren nämlich total durch die Decke. Besonders angesagt sind Armbanduhren in Dunkelblau. Die Farbe sticht nicht zu sehr ins Auge, verleiht einem schlichten Outfit aber gleich einen tollen Farbtupfer und lässt sich super kombinieren.

Wenn ihr rund um die Uhr trendy sein wollt, solltet ihr euch für ein Modell entscheiden, das komplett in Blau gehalten ist. Wer sich doch etwas zurückhalten will, kann auch auf Modelle mit einem dunkelblauen Armband zurückgreifen oder ein farbiges Ziffernblatt wählen.

  Wusstet ihr eigentlich, dass es 2017 so gut wie keinen Uhrenhersteller gibt, der auf blaue Modelle verzichtet? Neben Dunkelblau werden dieses Jahr unter anderem Kobaltblau und Azurblau als Farbtupfer eingesetzt.

Uhrentrend unter der Lupe

Blaue Armbanduhren sehen besonders edel aus, wenn das Ziffernblatt mit Rosegold kombiniert wird. Im Alltag sind euch mit diesem Trend keine Grenzen gesetzt, die dunkle Farbe lässt sich mit jedem Style verknüpfen und wertet jedes Outfit auf.

Kennt ihr eigentlich den Unterschied zwischen Männer- und Damenuhren? Schaut doch mal unten vorbei, wir klären euch auf!

Uhrentrend 2: Minimalismus

Schlichte Uhren in Schwarz und Rosa

Weniger ist mehr – ja, das gilt in diesem Jahr auch wieder bei der Armbanduhr. Schon im vergangenen Jahr hatten sich viele Hersteller für minimalistische Modelle entschieden und haben überladendenen Designs den Rücken gekehrt. Wenn ihr jetzt also voll im Trend sein wollt, solltet ihr euch für kleine und mittelgroße Uhren entscheiden.

Schlichte Uhren haben den großen Vorteil, dass ihr sie mit allen Styles kombinieren könnt. Wenn ihr elegante Abendkleidung tragt, sind sie nicht überpräsent, werten euer Outfit aber trotzdem auf. Nichtsdestotrotz können minimalistische Armbanduhren sportlich daherkommen und machen auch auf Partys einen tollen Eindruck.

Zugegeben, es gibt viele Hersteller von minimalistischen Armbanduhren. Aktuell trumpft bei uns aber eine Marke besonders auf – Skagen. Das dänisch-US-amerikanische Label hat den Bogen raus, wenn es um hippe, aber zeitgleich schlichte Uhren geht.

Uhrentrend 3: Back to Black

Schwarze Armbanduhren liegen voll im Trend

Seien wir mal ehrlich – Schwarz war wirklich noch nie aus der Mode. Auch nicht bei Armbanduhren. In diesem Jahr gibt es aber so viele neue dunkle Modelle wie nie zuvor. Gefühlt jeder Hersteller hat sich 2017 zur Aufgabe gemacht, neue Uhren im eleganten Schwarz vorzustellen.

Uhren, die komplett in Schwarz gehalten sind, passen zu so gut wie jedem Outfit. Sie sorgen aber auch dafür, dass der Look schnell nach Business aussieht und nicht mehr so gut zu sportlichen Looks passt.

Für Abhilfe ist aber schon gesorgt: Schwarzen Uhren mit farblichen Akzenten gehen aktuell total durch die Decke. 2017 trumpfen vor allem dunkle Uhrenmodelle mit roten Details auf. Durch die lebendige Farbe wirken die Schmuckstücke gleich viel lässiger und unterstreicht sportliche Looks.

Uhrentrend 4: Stoff statt Leder

Uhren mit Textilarmbändern liegen voll im Trend

Ihr habt das Lederarmband an eurer Uhr schon seit Jahren satt? Dann holt euch jetzt den neuen Trend: Stoffarmbänder! Die Bändchen kommen kunterbunt daher und lassen sich supergut mit verschiedsten Outfits kombinieren. Für einen schlichteren Look könnt ihr die Armbänder aber auch in einer gedeckten Farbe ergattern.

Armbanduhren mit Stoffarmbändern wirken extrem lässig und unterstreichen vor allem sportliche Looks. Dieser Trend wird dadurch vor allem von jüngeren Menschen getragen. Für einen eleganten Look eignen sich die Armbänder aus Stoff eher weniger.

  Vintage-Look durch Textilarmbänder

Uhren im Vintage-Look sind zurzeit immer mehr im Kommen. Viele Hersteller setzen bei Retro-Uhren vor allem auf gestreifte Armbänder aus Stoff und ein schlichtes Uhrgehäuse aus Bronze oder Gold.

Stoffarmband: Pros & Cons

  Günstige Herstellung: Dadurch sind Textilarmbänder im Vergleich zu Leder- und Metallarmbändern erschwinglicher.

  Unkomplizierte Reinigung: Die bunten Bändchen lassen sich problemlos waschen.

  Schlechte Rücktrocknung: Dadurch bleibt das Armband beim Tragen länger nass und ist unangenehm auf der Haut.

Wissenswertes rund um die Uhr

Habt ihr euch schon einmal gefragt, worin sich Männer- und Frauenuhren eigentlich unterscheiden? Ehrlicherweise gibt es mittlerweile keine großen Unterschiede mehr. Die Modelle für Frauen sind in der Regel etwas filigraner und schlichter, während Männeruhren oft groß sind und viele Funktionen wie eine integrierte Stoppuhr haben. Ansonsten ähneln sich die Armbanduhren in Bezug auf die Farbgebung und Materialien immer mehr.

Heutzutage setzen viele Marken immer öfter auf Unisex-Modelle, die von beiden Geschlechtern getragen werden können. Diese Uhren sind meistens nicht zu überladen und vom Aufbau sehr simpel. Trotzdem enthalten sie oft Chronographen, die auch bei Frauen immer höher im Kurs stehen.

Die teuerste Uhr der Welt

Vor wenigen Tagen wurde die Armbanduhr des Hollywood-Schauspielers Paul Newman ("Zwei Banditen") für sage und schreibe 17,75 Millionen US-Dollar (umgerechnet 15,3 Millionen Euro) versteigert. Solch ein hoher Preis wurde bisher bei keiner Auktion zuvor erzielt.