Strahlend schön: die richtige Gesichtspflege für jeden Hauttyp

Die perfekte Pflege für euren Hauttyp

Strahlend schöne Haut – wer will sie nicht? Eine makellose, gut gepflegte Haut gehört zum Beautystandard dazu, wie Sand zum Meer. Doch leider ist die perfekte Haut gar nicht so einfach zu erreichen, wie uns die Werbung glauben lassen möchte. Was also tun, wenn die Haut dringend ein Upgrade benötigt? Ganz einfach: Passt eure Hautpflege eurem Hauttyp an! 

Ihr kennt euren Hauttyp nicht? Dann folgt dem grünen Button und findet es heraus!

Hauttyp 1: Normal

Ihr gehört zu den wenigen Glücklichen, die mit "normaler" Haut gesegnet sind? Dann habt ihr den Jackpot gezogen, denn ihr könnt eigentlich nichts falsch machen.

Eure Haut ist ausgeglichen, nicht zu fettig und nicht zu trocken, hat kleine Poren und ist rosig und gut durchblutet.

Ihr braucht daher nur leichte Feuchtigkeitscremes und sanfte Pflegeprodukte, die eure Haut im Gleichgewicht halten.

Auf einen Blick: Pflege für normale Haut

  • Reinigung: leicht und nicht ölig, z.B. Mizellenreinigung
  • Gesichtswasser: mit oder ohne Alkohol
  • Gesichtscreme: feuchtigkeitsspendend aber leicht, nicht fettend. Nachtcreme nach Bedarf
  • Vermeiden: stark fettende sowie austrocknende Pflegeprodukte

Der Hauttyp normal ist anspruchslos und sollte nicht überpflegt werden.

Hauttyp 2: Trocken

Eure Haut ist rau, leicht bis stark schuppig und spannt? Dann habt ihr den Hauttyp Trocken!

Für diesen Hauttyp ist besonders wichtig, dass ihm Fett zugeführt wird, zum Beispiel in Form von Ölen.

Trockene Haut neigt zur vorzeitigen Faltenbildung. Es ist also besonders wichtig, dass ihr diese Haut gut pflegt!

Ursachen für trockene Haut:

  • Eine gestörte Feuchtigkeitsbarriere, die zu viel Feuchtigkeit verdunsten lässt
  • Äußere Faktoren wie kaltes Wetter oder UV-Licht
  • Zu heißes Duschen oder Baden
  • Zu wenig Wasser getrunken

Auf einen Blick: Pflege für trockene Haut

  • Reinigung: sanft und pflegend, z.B. Reinigungsmilch
  • Gesichtswasser: nur ohne Alkohol
  • Gesichtscreme: rückfettende Cremes, z.B. mit Olivenöl, Arganöl oder Urea
  • Nachtcreme: reichhaltig und rückfettend
  • Seren: liefern den Extra-Boost Feuchtigkeit
  • Masken: liefern Feuchtigkeit
  • Peeling: höchstens 1x pro Woche, bevorzugt ölig
  • Auf jeden Fall meiden: Alkohol, Duft- und Farbstoffe, Mineralöle (sie legen einen Film auf die Haut, der vor Kälte schützt, die Atmung der Haut jedoch beeinträchtigt)

Der Hauttyp trocken braucht besonders viel Pflege.

Hauttyp 3: Fettig

Ölige Haut und Pickelchen – ein Albtraum! Aber keine Sorge, du bist nicht allein, denn der Hauttyp Fettig ist weit verbreitet. Und das Gute ist: Fettige Haut kann man in den Griff bekommen!

Ursachen für fettige Haut:

  • Talg-Überproduktion: führt zu verstopften Haarkanälen, vergrößerten Poren und somit zu Pickeln und Mitessern.
  • Hormone
  • Falsche Ernährung (wie fettiges Essen)
  • Stress

Auf einen Blick: Pflege für fettige Haut

  • Reinigung: tiefenreinigend, z.B. Anti-Pickel-Waschlotion
  • Gesichtswasser: mit Alkohol (desinfizierend)
  • Gesichtscreme: leicht und beruhigend, nicht rückfettend 
  • Peeling: nur leichte Peelings
  • Auf jeden Fall meiden: stark pflegende und seifenhaltige Cremes, Mineralöle

Der Hauttyp fettig darf nicht überpflegt werden.

Hauttyp 4: Mischhaut

Eure Wangen und die Augenpartei sind trocken und rau, doch eure T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) glänzt und neigt zu Unreinheiten? Dann habt ihr den verbreitetsten Hauttyp: Mischhaut!

Das Negative zuerst: Die Pflege für diesen Hauttyp ist besonders schwierig, da ihr zwei entgegengesetzte Probleme bekämpfen müsst, ohne das andere Problem zu verschlimmern. Stirn, Nase und Kinn müssen sanft gereinigt und von Unreinheiten befreit werden, während Wangen und Augen intensive Feuchtigkeit benötigen.

Das Positive: Auch hierfür gibt es exzellente Produkte!

Ursachen für Mischhaut:

  • Ölige und unreine Stellen: Überproduktion der Talgdrüsen
  • Trockene Stellen: Umwelteinflüsse oder Hautalterung

Auf einen Blick: Pflege für Mischhaut

  • Reinigung: milde Reinigung oder Mizellenwasser
  • Gesichtswasser: ohne Alkohol, nur auf T-Zone
  • Gesichtscreme: fett- und ölfrei, dennoch feuchtigkeitsspendend, z.B. mit Urea
  • Augen:  besonders reichhaltige Pflege
  • Peeling: mit feinen Partikeln, höchstens 1x pro Woche
  • Auf jeden Fall meiden: aggressive Produkte, unterschiedliche Cremes nur bei extremer Mischhaut

Der Hauttyp Mischhaut braucht eine komplexe Pflege.

Hauttyp 5: Sensibel

Ihr habt empfindliche, trockene Haut, die zu Ausschlag und Rötungen neigt? Dann lautet euer Hauttyp Sensibel.

Diesem Hauttyp liegt eine gestörte Schutzbarriere zugrunde, die Bakterien und Allergene durchlässt. Dadurch geht in der Regel Feuchtigkeit verloren und eure Haut trocknet aus.

Achtung: Sensible Haut muss unbedingt adäquat gepflegt werden, da sich sonst Rosazea oder Couperose entwickeln könnte.

Ursachen für sensible Haut:

  • Hautalterung
  • Hormonelle Veränderungen, z.B. Schwangerschaft oder auch Stress
  • Allergien
  • Umwelteinflüsse. z.B. Abgase
  • Klimaveränderungen (z.B. UV-Strahlen oder trockene Luft)
  • Seife
  • Medikamente

Auf einen Blick: Pflege für sensible Haut

  • Reinigung: mild, z.B. Reinigungsmilch
  • Gesichtswasser: alkoholfrei, wenn möglich mit Öl
  • Gesichtscreme: parfümfrei, feuchtigkeitsspendend, mit wenigen beruhigenden Inhaltsstoffen: Aloe Vera, Soja, Panthenol oder Magnesium
  • Nachtcreme: feuchtigkeitsspendend
  • Seren: auf empfindliche Haut abgestimmt
  • Masken: beruhigend, z.B. mit Aloe Vera
  • Peeling: auf Peelings verzichten
  • Auf jeden Fall meiden: Parfümstoffe, Alkohol, Parabene, Retinol

Der Hauttyp empfindlich muss mit Samthandschuhen angefasst werden.

Hauttyp 6: Reif

Kleine Fältchen um die Augen, Lachfalten an den Lippen, erste Linien auf der Stirn – das macht den Hauttyp Reif aus.

Diese Haut ist trocken und braucht Feuchtigkeit. Aber auch Elastizität und Volumen müssen bei reifer Haut durch Cremes wiederhergestellt werden. Die Zauberworte heißen: Hyaluronsäure, Retinol, Urea und Kollagen!

Reife Haut tritt mit fortgeschrittenem Alter auf und ist der einzige Hauttyp, mit dem wir alle in Berührung kommen.

Ursachen für reife Haut

  • Verlangsamter Zellstoffwechsel und Regeneration
  • Feuchtigkeitsverlust durch Zellalterung
  • Verringerte Produktion von Kollagen, Lipiden und Elastin
  • Umwelteinflüsse wie Luftverschmutzung oder UV-Strahlen
  • Alkohol, Nikotin und schlechtes Essen
  • Stress

Auf einen Blick: Pflege für reife Haut

  • Reinigung: sanft und feuchtigkeitsspendend
  • Gesichtswasser: ohne Alkohol, pflegend
  • Gesichtscreme: reichhaltig, mit Sonnenschutz, Kollagen, Hyaluronsäuren, Retinol oder Urea
  • Nachtcreme: feuchtigkeitsspendend mit Hyaluronsäure, Retinol, Urea oder Kollagen
  • Seren: auf reife Haut abgestimmt
  • Augen: Anti-Aging-Cremes
  • Masken: 2x pro Woche, feuchtigkeitsspendend
  • Peeling: 1x pro Woche

Der Hauttyp reif braucht viel Pflege und Feuchtigkeit.

So bestimmt ihr euren Hauttyp

Ihr wollt eure Gesichtspflege auf euren Hauttyp anpassen, wisst aber nicht so richtig, ob eure Haut nun normal, trocken oder empfindlich ist? Kein Problem! Wir haben euch eine Liste der typischen Hauttyp-Merkmale zusammengestellt. Gleicht eure Haut einfach mit den folgenden Punkten ab und schon wisst ihr, welchen Hauttyp ihr habt:

Normale Haut

  • ausgeglichen
  • weder fettig noch trocken
  • ebenmäßig und glatt
  • rosig
  • gut durchblutet
  • kleine Poren
  • kaum Pickel oder Unreinheiten

Trockene Haut

  • rau
  • spannt und juckend
  • leicht bis stark schuppig
  • kann rissig sein
  • kleine Poren
  • neigt zu Faltenbildung an den Augen
  • kaum Pickel oder Unreinheiten

Fettige Haut

    • ölig und glänzend
    • neigt zu Pickeln und Mittesser
    • kann zu Akne führen
    • große Poren
    • keine vorzeitige Faltenbildung

Mischhaut

  • glänzende T-Zone (Stirn, Nase, Kinn)
  • die T-Zone ist großporig und neigt zu Pickeln
  • trockene Wangen und Augenpartien
  • die Wangen sind rau und neigt zu roten Äderchen
  • die Augenpartie neigt zu Fältchen

Sensible Haut

  • empfindlich
  • trocken
  • oft juckend
  • kann leicht schuppig sein
  • neigt zu Rötungen und Ausschlag
  • reagiert auf äußere Einflüsse wie z.B. neue Produkte

Reife Haut

  • faltig
  • trocken
  • dünne Haut
  • fehlende Elastizität und Volumen
  • neigt oft zu Augenringen und Tränensäcken
  • neigt zu Altersflecken