So findest du eine gute und günstige Matratze

Das Matratzen-Kartell einfach umgehen

Gibt es etwas Wichtigeres als guten Schlaf? Ja gibt es, doch ohne eine erholsame Nachtruhe wird der Tag zur Qual. Im Zentrum des täglichen Schlummer-Rituals steht das Bett und damit die Matratze. Wie du die richtige Matratze findest und das Matratzen-Kartell umgehst erklären wir dir.

Jetzt ziehst du um, kaufst dir ein neues Bett oder willst die alte Matratze aus anderen Gründen loswerden und suchst was Neues. Die beste Matratze soll es sein, doch die erste Recherche zeigt: Matratzen kosten so viel wie ein Gebrauchtwagen. Okay, das ist vielleicht etwas übertrieben, doch die unverbindliche Preisempfehlung der Marken-Hersteller liegt bei hochwertigen Modellen oft bei 500€ und mehr. Und wenn du bei der Suche nach einer guten Matratze durch das Internet surfst, stößt du auch noch auf Meldungen eines ominösen „Matratzen-Kartell“. Dabei willst du doch einfach nur eine günstige Matratze für ein paar schöne Stunden allein oder zu zweit. Wie kommst du also an eine günstige, schöne neue Liegefläche und was hat es mit diesem Matratzen-Kartell überhaupt auf sich? Wir haben nachgeforscht.

Was ist das Matratzen-Kartell?

Es klingt wie eine schlechte Verschwörungstheorie doch es existiert(e) wirklich. Wegen illegaler Absprachen führender Matratzenhersteller waren die Preise vor allem zwischen den Jahren 2005 und 2009 viel höher als nötig. Was war passiert? Einige große Hersteller diktierten quasi die Preise des Handels. Vor allem Onlinehändler wurden durch Hersteller stark unter Druck gesetzt und sollten keine besseren Preise als Ladengeschäfte anbieten. Aus diesem Grund ermittelte das Bundeskartellamt gegen mehrere Hersteller und verhängte 2014 eine erste Geldstrafe.
Als bekannter „Gegenspieler“ dieses sogenannten Matratzen-Kartell gilt Adam Szpyt, der sich mit seiner Firma bett1.de gegen die Preis-Absprachen wehrte. Sein bekanntestes Produkt ist die Matratze „Bodyguard“, die er sogar als „Anti-Kartell-Matratze“ bewirbt. Doch inwieweit ein Kartell noch existiert ist schwer zu sagen, daher solltest du beim Matratzen-Kauf ein paar allgemeine Regeln beachten, die wir dir in den folgenden Abschnitten kurz auflisten.

Welche Matratze ist die beste?

Die Matratzen-Auswahl ist gewaltig und wer sich in diesem Bereich nicht auskennt wird oftmals von der Vielzahl an Modellen, Formen und Ausstattungen erschlagen. Kaltschaum, Federkern, Viskoschaum und Latex sind die gängigsten Arten einer Matratze.

  • Kaltschaum: Eine Matratze mit dieser Füllung ist nicht sehr hart, aber auch nicht weich. Quasi „mittel-fest“. Dank des Schaums gibt es beim nächtlichen Positionswechsel kaum Geräusche und die Matratze besitzt eine gute Wärmeisolierung. Für Menschen, die anfällig für Wärme sind, ist dieser Typ nicht unbedingt das Richtige. Allergiker freuen sich hier allerdings über die Möglichkeit, dass sie den Bezug abnehmen und waschen können.
  • Federkern: Ein absoluter Klassiker unter den Matratzen, der mit einem Lattenrost genutzt werden sollte. Diese Matratzen sind meist nicht teuer, bieten eine hohe Stütz- und Federkraft und sind wegen ihrer geringen Wärmeisolation gut für Menschen, die beim Schlafen viel schwitzen. Wird die Matratze länger genutzt, kann sich aber eine Kuhle bilden. Außerdem ist dieser Matratzentyp für Allergiker weniger geeignet, da sich der Bezug nicht abnehmen lässt.
  • Viskoschaum: Eine Matratze mit diesem Schaum passt sich der Körperform des Schlafenden sehr gut an. Aus diesem Grund wird dieser Typ meist auch für Menschen empfohlen, die unter Rückenschmerzen leiden oder sich nicht oft bewegen. Wer im Schlaf allerdings oft die Position wechselt, für den ist eine Visko-Matratze weniger geeignet.
  • Latex: Kein Lack und Leder, sondern eine eher „langweilige“ Füllung mit speziell gegossenem Latex. Dies ergibt eine Matratze mit zwei wichtigen Merkmalen: Sie ist vergleichsweise weich und hat zudem eine gute Luftzirkulation. Eine Latex-Matratze ist zudem für Menschen geeignet, die etwas schwerer sind oder auch schnell schwitzen. Auch Allergiker freuen sich über Latexmatratzen, da diese kaum anfällig für Milben sind. Ein Nachteil des Materials ist das vergleichsweise hohe Eigengewicht.

Was das Material angeht lässt sich „die beste“ Matratze also kaum bestimmen. Außerdem interessiert dich wahrscheinlich gerade folgende Frage: „Welche Matratze ist die beste für MICH?“. Diese Frage wirst du dir selbst beantworten müssen. Wie du zu einer Antwort findest, erklären wir dir im nächsten Abschnitt.

Wie finde ich die beste Matratze für mich fernab des Matratzen-Kartell?

  1. Die beste Matratze findest du im Liegen. Buchstäblich. Nur, wenn du mehrere Matratzen getestet hast, wirst du das richtige Modell für dich finden. Du kannst auch online einen Matratzen-Berater nutzen. Einen solchen gibt es zum Beispiel von OTTO oder Betten.de.
  2. Natürlich sind Preisvergleiche wichtig, doch auch die Wahl des Händlers ist entscheidend. Egal welches Ergebnis dir die Berater liefern, die perfekte Matratze findest du nur durch eigenes Testen. Aus diesem Grund empfehlen wir dir ausdrücklich nur bei Händlern eine Matratze zu kaufen, die ihr Produkt auch nach dem Auspacken wieder kostenlos zurücknehmen. Es gibt mittlerweile genug Anbieter, die es dir erlauben eine Matratze bis zu 100 Tage auszutesten. Das ist viel ergiebiger als ein kurzes Probeliegen in Jeans und Jacke bei einem Händler. Geld kannst du natürlich auch sparen, schau dafür auf die Herkunft der Matratze. Du sparst meistens bei Online-Händlern oder unabhängigen Händlern, die keinen Zwischenhändler haben und ihre Matratzen online oder direkt ab Werk verkaufen.

Video der Stiftung Warentest zum Matratzenkauf

7 Top-Tipps zum Matratzen-Kauf

Fazit: Nimm dir für den Kauf einer neuen Matratze Zeit und triff keine vorschnellen Entscheidungen. Teste deinen Favoriten ausgiebig und nutze vor allem Händler, die dir eine späte Rückgabe gestatten. So findest du mit Sicherheit die perfekte Matratze für schöne Träume und mehr. Schlaf gut!