Vor- und Nachteile des Premiumangebots

Lohnt sich die Amazon-Prime-Mitgliedschaft?

Kostenlose Lieferung am nächsten Tag, Filme, Serien und Musik im Streaming-Angebot sowie weitere Shopping-Vorteile: Diese Vorzüge genießen Amazon-Prime-Abonnenten. In den USA ist laut Expertenschätzung fast jeder zweite Amazon-Kunde auch Prime-Mitglied (42%) – doch für wen lohnt sich die Prime-Mitgliedschaft wirklich? In unserem Ratgeber findet ihr alle Vorteile und Dienste von Amazon Prime auf einen Blick.

Auch abseits vom Amazon Prime Day, dem Tag mit den tausenden Blitz-Angeboten zu Bestpreisen, lockt der Versand-Riese ganzjährig mit den Shopping-Vorteilen für seine Premium-Kunden. Zum Start von Amazon Prime 2007 waren diese noch überschaubar: schneller Gratis-Versand. Seitdem hat Amazon die Leistungen für Prime-Mitglieder kräftig ausgebaut. Seit der letzten Erhöhung des Jahresbeitrags auf 49€ im Frühjahr 2014 kommen auch Film- und Serien-Fans mit Amazon Prime auf ihre Kosten; seit November 2015 ist zudem eine umfangreiche Musikbibliothek im Premium-Abo enthalten.

Schneller Versand dank Premium-Mitgliedschaft

Kostenloser Premiumversand
Der bevorzugte Versand gilt für Produkte, die mit dem Amazon Prime-Logo gekennzeichnet sind. Der Premium-Versand ist – im Gegensatz zum Standardversand (3€) – auch bei Bestellungen unter 29€ kostenlos. Die Zustellung erfolgt in den allermeisten Fällen schon am nächsten Tag. Wollt ihr günstig bei Amazon-Shops im Ausland einkaufen, gelten dort eure Prime-Vorteile allerdings nicht.

Kostenlose Same-Day-Lieferung
Wer als Prime-Kunde per „Evening-Express“ bis 12 Uhr mittags bestellt, erhält sein Paket noch am gleichen Abend zwischen 18 und 21 Uhr (gratis ab 20 Euro, Bestellwert, sonst 5€). Die Lieferung am selben Tag ist laut Amazon derzeit für durchschnittlich über eine Million Produkte in 14 deutschen Metropol-Regionen verfügbar. Das Nachsehen haben somit Käufer in ländlichen Gebieten. Der „Morning Express“-Versand über Nacht kostet für Prime-Kunden nur 5€ statt 10€.

Kostenlose Lieferung im 2-Stunden-Fenster in Berlin gestartet
Seit Mai 2016 können Prime-Kunden in Berlin und ausgewählten Ballungsgebieten einige Produkte noch schneller bekommen: Wählt man die Option Prime Now, stellt Amazon tausende Produkte versandkostenfrei in einem Zeitfenster von 2 Stunden zu. Für 6,99€ wird die Zustellung auf ein Zeitfenster von 1 Stunde begrenzt. Die Option ist Montag bis Samstag zwischen 18 und 24 Uhr verfügbar. Der Mindestbestellwert liegt bei 20€.

Tipp der Redaktion

Amazon erlaubt es, eure Versand-Vorteile als Prime-Kunde mit bis zur vier weiteren Nutzern zu teilen. Als Gast einladen dürft ihr dabei laut Amazon-Angaben bis zu vier in eurem „Haushalt lebende Personen“, die mindestens 18 Jahre alt sind. In der Praxis funktioniert die Weitergabe auch an Bekannte, die nicht im selben Haushalt wohnen. Eingeladene Amazon-Kunden können aber lediglich die Versand-Vorteile kostenlos nutzen. Amazon Prime Video, Music und Photo sind davon ausgenommen.

Ausnahmen beim Versandvorteil

Unter den Millionen Produkten in Amazons Sortiment sind längst nicht alle für den Prime-Versand qualifiziert. Bei Artikeln mit fehlendem Prime-Logo werden unter 29€ Bestellwert die regulären Versandkosten fällig. Das betrifft etwa

  • die meisten Artikel von Amazon Marketplace-Händlern,
  • Artikel, die aufgrund von Paketgröße- oder Gewicht einen besonderen Liefer- oder Speditionsdienst benötigen,
  • Artikel ohne Jugendfreigabe, wie Filme oder Games,
  • Artikel mit Sonderstatus, wie Spar- oder Zeitschriften-Abos sowie personalisierte Geschenk-Karten,
  • Artikel, die an Adressen außerhalb Deutschlands geschickt werden sollen.

Prime-Vorteile beim Einkauf

Früher Zugriff auf Blitzangebote
Prime-Kunden können viele gekennzeichnete Amazon-Blitzangebote schon 30 Minuten vor dem Start reservieren. Die täglich wechselnden Produkte sind im Preis heruntergesetzt und nur in geringer Stückzahl zeitlich begrenzt verfügbar.

Haushaltsartikel shoppen mit Amazon Pantry
Prime-Mitglieder können hier exklusiv Artikel des täglichen Bedarfs bestellen, wie haltbare Lebensmittel, Getränke, Haushaltswaren, Haustier-Bedarf und mehr. Pro gefüllter 20-Kilogramm-Box fallen bei Amazon Pantry 4,99€ Portokosten an.

Vorteile rund um Unterhaltung und Medien

Prime Instant Video

  • Mit Amazons Videostreaming-Bibliothek habt ihr Zugriff auf über 12.000 kostenlose Filme und Serienepisoden (davon knapp 2.000 Filme), darunter zahlreiche Blockbuster, Klassiker und zunehmend mehr Amazon-Eigenproduktionen. Über 25.000 Titel können darüber hinaus kostenpflichtig ausgeliehen bzw. gekauft werden.
  • Abspielen könnt ihr das Videoangebot nicht nur über alle Amazon-Fire-Geräte, sondern auch über Smart-TV, PC bzw. Laptop, Tablet und Smartphone sowie über die wichtigsten Spielekonsolen. Praktisch für Pendler ist der im September 2015 eingeführte Offline-Modus: Damit lassen sich Filme und Serien auf iOS- und Android-Geräten auch ohne Internetverbindung abspielen. Prime Instant Video lässt sich vergleichen mit reinen Videostreaming-Diensten wie Netflix, Maxdome oder Watchever.
  • Ein Nachteil von Prime Video: Nicht alle zurzeit mit dem Prime-Logo versehenen, kostenlosen Filme und Serienstaffeln bleiben dauerhaft gratis. Das Angebot wechselt hin und wieder, dabei können Titel zeitweise wieder kostenpflichtig werden.
  • Habt ihr es hauptsächlich auf Prime Video abgesehen, könnte es sinnvoll sein, die Online-Videothek außerhalb des Premium-Pakets zu abonnieren. Dafür zahlt ihr zwar 7,99€ statt rechnerisch rund 4€ pro Monat. Im Gegenzug könnt ihr monatlich kündigen und zahlt keine komplette Jahresgebühr im Voraus.

Prime Music

  • Das Musikstreaming-Sortiment ist seit Herbst 2015 mit im Paket der Prime-Mitgliedschaft. Prime Music umfasst laut Amazon über eine Million Songs und zusammengestellte Playlists ohne Werbung. Die Titel lassen sich nicht nur im Browser abspielen, sondern auch herunterladen und ohne Internetverbindung auf dem Smartphone oder Tablet anhören.
  • Vielhörern unter den Musikfans dürfte das Angebot von Prime Music womöglich nicht genügen. Mit rund einer Million Songs fällt es deutlich kleiner aus als das reiner Musikstreaming-Anbieter wie Spotify, Napster oder Google Play Music (je über 30 Millionen Titel).

Kindle-Leihbücherei
Besitzt ihr ein Kindle-Lesegerät, könnt ihr pro Monat ein E-Book aus über 500.000 Titeln gratis leihen. Bestseller und aktuelle Titel sind zwar Mangelware. Leseratten finden dennoch reichlich Urlaubs- und Bettlektüre für den E-Reader.

Prime Photos
Damit die Bildersammlung nicht die Festplatte verstopft, dürfen Premium-Abonnenten unbegrenzt Fotos in Amazons Cloud-Speicher hochladen.

Kauft ihr bisher eher gelegentlich bei Amazon ein und seid unsicher, welche Leistungen aus dem Premiumabo ihr im Alltag wirklich nutzen würdet, könnt ihr zunächst reinschnuppern:

Tipp der Redaktion

Seid ihr an einer Hochschule eingeschrieben, sichert ihr euch Amazons Prime-Status zum ermäßigten Preis. Die ersten 12 Monate sind für Studenten komplett kostenlos, danach werden 34 statt regulär 69€ fällig. Beachtet: Im kostenfreien Einstiegsjahr genießt ihr zwar sämtliche Versand-Vorteile, habt aber noch keinen Zugriff auf Prime Video, Prime Music und die Leihbücherei. Wollt ihr lieber vom Start weg alle Leistungen nutzen, könnt ihr auf Wunsch schon im ersten Jahr in den Bezahl-Tarif wechseln. Mit Amazon Student ist es allerdings nicht möglich, die Versandvorteile mit anderen Personen zu teilen.

Fazit: Für wen lohnt sich Amazon Prime?

Vielbesteller profitieren in jedem Fall von der Amazon Prime-Mitgliedschaft. Bei rechnerisch rund 6€ pro Monat lohnt sich der Premium-Status schon ab einer Bestellung pro Monat unter 29€ – ideal für Käufer, die beim Versandhändler regelmäßig Kleinigkeiten bestellen. Beim fehlenden Geburtstagsgeschenk oder in anderen stressigen Situationen macht sich der kostenlose Versand am selben Tag bezahlt. Bei den täglichen Amazon-Blitz-Angeboten sowie bei der alljährlichen Cyber Week und dem Black Friday Ende November lassen sich erfahrungsgemäß einige Schnäppchen machen – als Prime-Kunde sieht man die Angebotspreise vor allen anderen.

Abgesehen davon lohnt sich Amazon Prime für euch vor allem mit dem Blick auf den umfangreichen Leistungsmix: Wer schnellen Gratis-Versand mit einer bequemen Rundum-Versorgung mit Medien verbinden will, kommt preislich an Amazon Prime schwer vorbei – zumindest bis zur erwartbaren Preisanhebung. Für Besitzer von Kindle-Geräten lohnt sich das Premium-Paket umso mehr.

Habt ihr bereits ein Netflix- oder Spotify-Abo oder könnt auf Streamingabos verzichten und bestellt bei Amazon ohnehin meist Artikel über 29€, reizt ihr die Vollmitgliedschaft möglicherweise nicht aus.

Kündigen der Prime-Mitgliedschaft

Die Amazon Prime-Mitgliedschaft lässt sich jederzeit kündigen. Habt ihr im laufenden Abrechnungsjahr noch keine der Prime-Leistung genutzt, erstattet euch der Versand-Händler die gezahlte Jahresgebühr. Auch das kostenlose 30-Tage-Probeabo ist sofort kündbar, die Vorteile könnt ihr dennoch bis zum Aktionsende ausschöpfen. Achtung: Stellt ihr es im Kundenkonto nicht selbständig um, geht die Probe-Mitgliedschaft nach 30 Tagen automatisch in ein reguläres Jahresabo über.