Die richtige Maschine für jeden Genießer

Kaffeemaschinen im Vergleich: Welches Gerät passt zu mir?

Die erste Tasse am frühen Morgen, der Wachmacher im Büro und das Genussgetränk überhaupt: Auf Kaffee möchten die meisten von uns nicht verzichten. Denn das Lebenselixier macht uns nicht nur munter, sondern schmeckt auch vorzüglich. Ob schwarz oder mit Milch, Zucker oder sogar verfeinert mit Gewürzen wie Zimt. Eben jedem auf seine eigene Art. Doch nicht nur auf die Zusätze kommt es an, sondern natürlich auch auf die Art der Kaffeemaschine. Welche macht aber den besten Kaffee und welches Gerät passt überhaupt zu welchem Typ Mensch?

Statistisch gesehen, steht in fast jedem deutschen Haushalt eine Kaffeemaschine. Dabei ist die Auswahl des passenden Gerätes in Anbetracht der riesigen Auswahl eine Mammutaufgabe. Denn Kaffeemaschine und Benutzer müssen zusammenpassen. Während der eine am Morgen zu kaum mehr in der Lage ist, als auf einen Knopf zu drücken, genießt der andere die Zeremonie, Kaffeebohnen per Hand zu mahlen und dabei zuzusehen, wie sich Pulver und Heißwasser zu einem Lebenselixier verbinden. Doch welche Kaffeemaschinen gibt es auf dem Markt und was muss ich beim Kauf der Geräte beachten?

Filtermaschine: Der Klassiker in jedem Haushalt

Die klassische Filtermaschine hat beinahe jeder Haushalt schon einmal kennengelernt. Kaffee lässt sich in diesem Gerät sehr schnell und einfach in größeren Mengen herstellen, auch wenn sich die Filtermaschinen der einzelnen Hersteller in ihrer Ausstattung erheblich voneinander unterscheiden.

Mit einer Filterkaffeemaschine kannst du ausschließlich Kaffee brühen, es ist nicht möglich, Espresso oder Kaffeespezialitäten wie Cappuccino mit ihr herzustellen. Die Handhabung ist denkbar einfach: Filter einlegen, Kaffeepulver einfüllen, Wasser in den Wassertank geben und Kaffeemaschine einschalten. In einigen Filterkaffeemaschinen ist der Filter bereits eingebaut. Damit kannst du dir den Nachkauf von Filtertüten sparen. Allerdings leidet hier oft die Qualität, denn Papier ist feiner als ein Permanentfilter. In einer Filterkaffeemaschine kannst du genau dosieren, wie viele Tassen Kaffee gleichzeitig gebrüht werden sollen. Die maximale Kapazität richtet sich nach der Größe der Kanne.

Als Nachteil der Filter-Maschine empfinden manche Kaffeeliebhaber die Kaffeequalität. Selbst hochpreisige Geräte erreichen kaum die Qualität, die beispielsweise ein Vollautomat erzielen kann. Die Hersteller versuchen mittlerweile, diesen Nachteil zu verkleinern, indem sie in ihre Maschinen ein Mahlwerk integrieren. Durch das frisch gemahlene Pulver bekommt der Kaffee ein frisches Aroma, das schon ansatzweise mit der Kaffeequalität komplexerer Geräte mithalten kann.

Für wen ist die Filter-Kaffeemaschine geeignet?

Die Geräte sind bereits zu einem sehr günstigen Preis erhältlich und ideal für alle Haushalte, in denen viel Kaffee getrunken wird. Auch wer gern und viel Besuch bekommt, kann mit einer Filterkaffeemaschine in kurzer Zeit für alle Gäste einen frischen Kaffee brühen.

Wieviel kostet eine Filter-Kaffeemaschine?

Eine günstige Filter-Kaffeemaschine bekommst du schon ab etwa 20 Euro. Maschinen mit spezieller Brühtechnologie, die für eine besondere Entfaltung der Aromen sorgen, können aber auch über 100 Euro kosten.

Kaufkriterien für eine gute Filtermaschine

  • Konstante Brühtemperatur für eine gleichmäßige Entfaltung der Aromen
  • Integrierte Thermoskanne
  • Kein Permanentfilter (Filterpapier filtert den Kaffee feiner)
  • Abschaltautomatik
  • Volumen der Kanne
  • Gehäusematerial: Edelstahl

Unsere Kaufempfehlung für eine Filter-Kaffeemaschine:

Siemens TC

Diese Kaffeemaschine des Herstellers Siemens kann bis zu 15 Tassen Kaffee gleichzeitig brühen. Das Gerät besitzt einen abnehmbaren Wassertank. Da sich die Aromen im Kaffee erst ab einer Kontaktzeit von 5 Minuten zwischen Kaffee und Heißwasser entfalten können, ist das „AromaSensePlus“-System in die Maschine integriert. Über einen Sensor reguliert die Maschine automatisch den Brühvorgang.

Kaffeemaschine von Siemens

Siemens Filterkaffeemaschine

Kaffeevollautomat: Per Knopfdruck zum perfekten Kaffee

Die (Er)-Lösung für alle, die erst nach einem guten Kaffee am Morgen wach werden und ansprechbar sind. Ein Kaffeevollautomat stellt per Knopfdruck sowohl Kaffee als auch diverse andere Kaffeespezialitäten wie Cappuccino, Latte Macchiato oder Café crème her. Du kannst unterschiedliche Einstellungen vornehmen wie beispielsweise den Mahlgrad, die Temperatur und die Wassermenge. Damit passt du die Getränkequalität exakt an deine Vorlieben an.

Da jeder Hersteller sein Gerät unterschiedlich aufbaut, musst du dich zunächst mit der Funktionsweise vertraut machen. Generell bestehen Kaffeevollautomaten aus einem Bohnenbehälter, einer Brühgruppe, einem Mahlwerk und einem Wassertank. Häufig ist auch ein Milchschaumsystem fester Bestandteil dieser Kaffeemaschinen. Über ein Menü stellst du ein, welches Kaffeegetränk du zubereiten möchtest, in welcher Stärke und Tassengröße.

Der unschlagbare Vorteil des Kaffeevollautomaten besteht darin, dass er die Bohnen unmittelbar vor den Brühvorgang frisch mahlt. Damit kommt das volle Aroma der Bohne in die Tasse. Die Tassen werden einzeln zubereitet, wodurch es etwas länger dauert, wenn Besuch da ist. Allerdings warten die meisten Gäste erfahrungsgemäß gerne auf ihren Kaffee, wenn am Ende der Genussmoment stimmt.

Für wen ist der Kaffeevollautomat geeignet?

Der Kauf eines Kaffeevollautomaten ist eine Investition, die gut überlegt sein will.  Dieser Kauf zahlt sich aber für alle Kaffeegenießer aus, die auch zuhause ihren Kaffee gerne in professioneller Zubereitung genießen möchten.

Wieviel kostet ein Kaffee-Vollautomat?

Sehr günstige Modelle bekommst du schon unter 300 Euro. Die teuren Geräte kommen aber schnell auf vierstellige Beträge.

Kaufkriterien für einen guten Kaffeevollautomaten

  • Anzahl der Tassen pro Brühvorgang
  • Fassungsvermögen des Bohnenbehälters
  • Fassungsvermögen des Wassertanks
  • Stufenlos regulierbarer Mahlgrad
  • Integrierter Wasserfilter
  • Automatische Reinigung
  • Funktionen und Features

Unsere Kaufempfehlung für einen Kaffeevollautomaten der Mittelklasse:

MELITTA CI Touch F 630-101

Wer nach einem Gerät Ausschau hält, das kein Vermögen kostet, aber sehr guten Kaffee zubereitet, ist mit diesem Kaffeevollautomat von MELITTA gut beraten. Der Wassertank hat ein Fassungsvermögen von 1,8 Liter. Über das Touch-Display sind 10 Kaffeevariationen wählbar. Auch optisch macht dieses Gerät einiges her. Das Edelstahlgehäuse in Hochglanzausführung mit verchromten Elementen ist ein Schmuckstück in jeder Küche.

Kaffeemaschine von MELITTA

MELITTA Kaffeevollautomat

Unsere Kaufempfehlung für einen Kaffeevollautomaten der Spitzenklasse:

Siemens TI9575X1DE

Dieser Kaffeevollautomat ist sein Geld wirklich wert. Er kann zwei Tassen Kaffee oder Kaffeespezialitäten gleichzeitig zubereiten. Durch den Pumpendruck von 19.0 bar und den Durchlauferhitzer wird ein aromatischer Kaffee gebrüht. Die Brühgruppe ist für eine leichte Reinigung herausnehmbar und es gibt ein integriertes Entkalkungsprogramm. Die Maschine zaubert Cappuccino, Espresso, Heiße Milch, Kaffee und Latte Macchiato.

Siemens-Kaffeevollautomat

SIEMENS Kaffeevollautomat

Portionskaffeemaschinen für Pads und Kapseln

Die Portionskaffeemaschine ist die Alternative, wenn du mehr willst als eine Filtermaschine, aber nicht so viel Geld für einen Kaffeevollautomaten ausgeben möchtest. Mit dieser kannst du sehr schnell und bequem deinen Kaffee oder eine Lieblings-Kaffeespezialität herstellen. Du brauchst dir weder über die richtige Menge des Kaffeepulvers Gedanken zu machen, noch über weitere Einstellungen wie die Stärke. Du wählst für die Maschine passende Pads aus, legst sie in den Pad-Behälter ein, stellst sicher, dass ausreichend Wasser im Wasserbehälter ist und drückst auf den Knopf.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Herstellern können erheblich sein. Es gibt sehr einfache Maschinen und Geräte mit Features wie einem Milchaufschäumer. Die Auswahl der Kaffeespezialitäten ist nahezu unbegrenzt. Die Hersteller bringen immer neue Varianten auf den Markt, die mit dem jeweiligen Gerät kompatibel sind.

Ein Nachteil der Kapselmaschinen besteht darin, dass relativ viel Müll erzeugt wird. Oftmals müssen 2 bis 3 Kapseln pro Kaffeespezialität verwendet werden, die anschließend entsorgt werden müssen. Viele Hersteller machen sich darüber allerdings bereits Gedanken. So hat Nestlé beispielsweise für die hauseigenen Padmaschinen ein Programm namens „Ecolaboration“ ins Leben gerufen, mit dem die Recyclingquote der Kapseln erhöht und der CO2-Abdruck pro Tasse reduziert werden kann.

Für wen ist eine Portionskaffeemaschine geeignet?

Die Portionskaffeemaschine ist ideal für Gelegenheits-Kaffeetrinker geeignet, die gerne hin und wieder neue Spezialitäten trinken möchten. Auch wenn der Gerätepreis unter dem eines Vollautomaten liegt, verursachen vor allem die Kapseln/Pads hohe Folgekosten. Daher ist das Gerät nichts für besonders preisbewusste Kaffeeliebhaber. Alle diejenigen, die Kaffee gern als Wachmacher am Morgen trinken möchten, ohne viel Zeit in die Zubereitung zu investieren, sollten über den Kauf einer Portionskaffeemaschine nachdenken. Die Padmaschine ist außerdem der Klassiker in vielen Büros.

Wieviel kostet eine Portionskaffeemaschine?

Kleine Kapsel- oder Padmaschinen sind nach guter Preisrecherche auch schon ab etwa 25€ erhältlich. Größere Geräte mit vielen Features kommen dagegen locker auf 400 Euro und mehr.

Kaufkriterien für eine gute Portionskaffeemaschine

  • Fassungsvermögen des Wassertanks
  • Max. Tassen pro Brühvorgang
  • Kosten für Kaffeepads
  • Reinigungsaufwand
  • Wählbare Kaffeestärke
  • Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf

Unsere Kaufempfehlung für Padmaschinen:

Bosch Tassimo TAS4502

Diese Kaffee-Padmaschine begeistert die Verbraucher mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Pro Tankfüllung kannst du 8 Kaffeespezialitäten zubereiten. Das Gerät ist passend für alle handelsüblichen Pads mit einem Durchmesser von 70mm. Dadurch bist du nicht ausschließlich an die Pads eines Herstellers gebunden. Du kannst mit der Bosch Padmaschine unter anderem Filterkaffee, Espresso, Latte Macchiato und Cappuccino herstellen. Durch eine verbesserte Filtertechnologie genießt du höchsten Kaffeegenuss.

BOSCH TAS 4504 JOY Tassimo-System

BOSCH TAS Tassimo-System

Siebträgermaschine: Per Hand zum perfekten Espressogenuss

Mit einem Siebträger kann der Espresso vollmundig und aromatisch gebrüht werden. Das zuvor gepresste Kaffeepulver wird mit Druck und Temperatur durch den Siebträger gepresst. Für ein aromatisches Endergebnis kommt es sowohl auf einen hohen Druck als auch auf eine hohe Temperatur an. Im Preis und in der Handhabung unterscheidet man zwischen Einkreis-Siebträgermaschinen, Zweikreis-Siebträgermaschinen und Siebträgermaschinen mit Dualboiler-System. Wichtig ist, dass die Siebträgermaschine bereits eine eingebaute Espressomühle besitzt, damit du die Bohnen nicht per Hand mahlen musst.

Der Nachteil dieser Maschinen besteht darin, dass einiges an Muskelkraft nötig ist, um den Kaffee zu pressen. Die Qualität des Espressos hängt außerdem entscheidend von der Qualität des Gerätes ab. Wer wirklich den Unterschied zwischen einem mittelklassigen und einem exzellenten Espresso kennt, muss auf ein teureres Gerät setzen. Bekommt dafür aber eine sehr hohe Qualität, auf die Kaffee- und Espressoliebhaber schwören.

Für wen ist die Siebträgermaschine geeignet?

Wer hin und wieder mal einen Espresso nach einem Festmahl trinkt, für den lohnt sich der Kauf einer Siebträgermaschine nicht. Sie wird von Espressoliebhabern gekauft, die ohne einen guten Espresso am Morgen nicht das Haus verlassen.

Wieviel kostet eine Siebträgermaschine?

Einsteigermodelle gibt es bereits unter 100 Euro. Passionierte Espressoliebhaber müssen allerdings schon mehr Geld für ihre Siebträgermaschine ausgeben, um ihre Kaffeespezialitäten in Gastronomiequalität genießen zu können.

Kaufkriterien für eine gute Siebträgermaschine

  • Eingebaute Espressomühle
  • Mahlergebnis der Bohnen
  • Mahlgeschwindigkeit
  • Hoher Druck
  • Hohe Temperaturen
  • Tassen pro Brühvorgang
  • Abnehmbarer Wassertank für eine gute Handhabung
  • Kurze Aufheizzeit

Unsere Kaufempfehlung für Siebträgermaschinen:

De’Longhi Dedica EC 685.M Espresso

Dieses Gerät überzeugt die Anwender mit einer integrierten Milchschaumdüse, mit der du sogar Cappuccino herstellen kannst. Es heizt sich sehr schnell auf, so dass innerhalb von 4 Minuten ein aromatischer Kaffee in die Tasse tröpfelt. Die Maschine wiegt lediglich 4 Kilogramm, hat einen 1-Liter-Tank und Einsätze für 2 Tassen.

DELONGHI Espressomaschine

DELONGHI Espressomaschine

Kaffeebereiter: Günstig, schnell und ideal für unterwegs

Der Kaffeebereiter besteht lediglich aus einer kleinen Kanne und einem Hebel, mit der das Kaffeepulver nach unten gedrückt wird. Er wird auch French-Press-Kaffeemaschine oder Stempelkanne genannt. Grobgemahlener Kaffee wird in die Kanne gegeben und mit heißem Wasser aufgebrüht, umrühren, 4 Minuten ziehen lassen – genießen. Es braucht nur ein bisschen Übung und Fingerspitzengefühl, bis du das perfekte Mischverhältnis findest.

Für wen ist der Kaffeebereiter geeignet?

Der Kaffeebereiter ist ideal für alle, die wenig Platz in der Küche haben und die gern die Kaffeezubereitung zelebrieren. Viele Kaffeeliebhaber nehmen den Kaffeebereiter auch mit in den Camper auf Reisen, um auch auf dem Campingplatz nicht auf das heißgeliebte Getränk am Morgen verzichten zu müssen. In Studentenwohnheimen, in denen wenig Budget für die Anschaffung einer Kaffeemaschine vorhanden ist, ist die Stempelkanne ein fester Bestandteil der Kücheneinrichtung.

Wieviel kostet ein Kaffeebereiter?

Du bekommst Kaffeebereiter überall im Handel. Die Geräte kosten zwischen 15 und 30 Euro.

Die perfekte Kaffeemaschine kaufen: Unser Fazit

Wenn du eine neue Kaffeemaschine kaufen möchtest, solltest du dich zunächst für ein Modell entscheiden. Hast du häufig Besuch oder trinkst du sehr viel Kaffee, ohne dass du gleich ein Vermögen in die Kaffeemaschine investieren möchtest? Dann ist die Filterkaffeemaschine die richtige Wahl für dich. Legst du großen Wert auf die Qualität und möchtest du gerne auch andere Kaffeespezialitäten herstellen? Dann benötigst du dafür einen Kaffeevollautomaten.

Gelegenheits-Kaffeetrinkern empfehlen wir eine Kapsel- oder Padmaschine. Für diese reicht bereits ein Knopfdruck aus, um den Brühvorgang zu starten. Da der Nachkauf der Pads oder Kapseln ins Geld geht, lohnt sich diese Variante nur für diejenigen, die hin und wieder mal einen Kaffee trinken wollen.

Espressoliebhaber, die am Morgen einen echten Wachmacher brauchen, sollten nach einer guten Siebträger-Espressomaschine Ausschau halten. Der preisliche Unterschied zwischen günstigen und preisintensiven Geräten ist da sehr groß. Du kannst also entscheiden, wieviel Geld du für welche Espressoqualität ausgeben möchtest. Schlussendlich kommt es aber nicht ausschließlich auf die Maschine an, sondern auch auf die Qualität des Kaffeepulvers bzw. der Kaffeebohnen.