Jetzt wird's gemütlich

Moderne Sofas: So findest du das passende Sofa

Es muss ja nicht gleich ein Bund fürs Leben sein – aber die Anschaffung einer neuen Couch will wohlüberlegt sein. Wie du das passende Sofa findest? Mit etwas Planung, dem nötigen Kleingeld und ein wenig #inspo. Los geht’s: Wir zeigen dir, wie moderne Sofas heute aussehen und was beim Sofakauf alles wichtig ist.

Auf die Größe kommt es an: Moderne Sofas für dein Zuhause

Was unterscheidet ein 200 m² Loft von einer Studentenbude? Richtig: Der zur Verfügung stehende Raum. Und genau das ist es, was deine Sofawahl maßgeblich beeinflusst. Das schönste Bigsofa hat keine Chance, wenn dein Appartement einfach nicht genügend Platz hergibt. Ebenso lässt sich das Ganze auch umgedreht betrachten: Ein beschauliches 2-Sitzer-Sofa wird in einem großen, lichtdurchfluteten Raum verloren wirken, steht es so ganz alleine da.

Da wir wahrscheinlich alle lieber mehr als weniger Platz hätten, gilt: Erst mal ausmessen! Miss die dir zur Verfügung stehende Fläche aus und überlege, wo und wie du dein Sofa im Raum platzieren willst. Die Maße sind somit der erste limitierende Faktor, der die Auswahl in puncto Polstermöbel einschränkt. Mach’s wie die Profis: Dank einer Skizze kannst du dein Wohnzimmer visualisieren und alle Sofa-Möglichkeiten ausloten. Auch die, an die du vielleicht nicht gleich gedacht hast. Ein Sofa eignet sich zum Beispiel auch wunderbar als Raumteiler, gerade in einem großzügig dimensionierten Wohn-Ess-Bereich.

Was du dabei unbedingt im Hinterkopf behalten solltest: Willst du deine Couch frei stehend im Raum platzieren – und eben nicht an die Wand schieben – ist ein Kriterium besonders wichtig. Auch die Rückseite des Sofas muss bezogen sein. Insbesondere bei günstigeren Modellen ist das nicht immer der Fall. Hier also bei der Sofawahl unbedingt aufpassen, sonst droht beim Aufstellen eine böse Überraschung. Eine Übersicht über die gängigen Sofatypen hilft dir dabei, dein Wohnzimmer schon in Gedanken einzurichten.

Der Purist: 2- und 3-Sitzer-Sofas

Die Couch, die viel Spielraum für deine individuelle Raumgestaltung lässt: Ein 2- oder 3-Sitzer-Sofa ist ein Polstermöbel, das aus einem einzigen Teil besteht. Eine solche Couch sieht sowohl alleine super aus, kann aber auch mit einem passenden Sessel oder einem weiteren Sofa im gleichen Design kombiniert werden.

Du hast hier den Vorteil, dass du – entscheidest du dich für mehrere Polstermöbel – völlig frei in der Anordnung bist. Das ist gerade in einem Altbau von Vorteil, wenn beispielsweise ein Balken im Dachgeschoss mitten im Raum steht und somit die Position deiner Einrichtungsstücke beeinflusst. Auch kleinere Zimmer profitieren von einem 2- oder 3-Sitzer, der genügend Platz für mehrere Personen bereithält, ohne zu viel Raum einzunehmen.

Moderne 2- und 3-Sitzer-Sofas für jeden Geschmack.

2- und 3-Sitzer-Sofas passen in jedes Heim

Die Klassiker: Ecksofas

Ein echter Evergreen im Wohnzimmer sind Ecksofas. Sie zeichnen sich – wie der Name bereits sagt – durch ihre integriere Ecke aus. Sie entsteht durch die L-Form des Sofas automatisch. Der Vorteil einer Polsterecke, wie eine Eckcouch ebenfalls genannt wird, ist die große Liegefläche. Zwei Personen können hier ohne Weiteres bequem ihre Beine hochlegen und in Richtung TV schauen. Einen Pouf braucht es dafür nicht.

Anders als bei einem 2- oder 3-Sitzer sitzen Gäste auf einem Ecksofa nicht in Reihe nebeneinander, sondern über Eck. Das macht auch die Kommunikation einfacher, da man sich gegenseitig ansehen kann. In der Mitte des Ls lässt sich außerdem ein Couchtisch platzieren, der von allen Sitzenden erreicht wird. Viele Ecksofas haben außerdem eine Schlaffunktion, sodass eine Couch in L-Form eigentlich keine Wünsche mehr offen lässt.

Die Liegewiese: Das Big-Sofa

Das Big-Sofa hat mindestens genauso viel Liegefläche wie ein Ecksofa, aber keine Ecke. Wie das geht? Die Sitzfläche ist bei einer solchen XXL-Couch überproportional tief. Du kannst dich also nicht anlehnen und die Beine baumeln lassen.

Im Gegenteil: Die meisten Big-Sofas sind so gestaltet, dass du ganz nach vorn rutschen musst, damit du mit den Füßen zum Boden gelangst. Rückst du bis zur Rückenlehne zurück, kannst du deine Beine nach vorn ausstrecken und dich lang machen. Es handelt sich bei einer solchen Couch im Maxiformat also sprichwörtlich um eine Liegewiese!

Der Alleskönner: Die Wohnlandschaft

Eine Wohnlandschaft ist eine Eckcouch, und zwar in der Extended-Version. Anstatt eines Sofas in L-Form handelt es sich bei der Wohnlandschaft um eine Couch in U- bzw. in Hufeisen-Form. Hier sind also gleich zwei Ecken inklusive.

Viele Shops bieten passend zum Sofa auch einen Hocker an. Der ist zumeist im Lieferumfang enthalten und auf das Design der Couch abgestimmt. Der Clou: Dieser Textilhocker passt genau in die Aussparung des Us und verwandelt das Sofa mit zwei Ecken in eine riesige Liegefläche.

Gemütliche Sofas: Wohnlandschaften

Gemütlich und stylisch: Wohnlandschaften

Maßgeschneidert auf deine Bedürfnisse: Modulsofas

Ein sogenanntes Modulsofa besteht aus verschiedenen Modulen bzw. Sofaelementen, die du ganz nach Belieben unterschiedlich anordnen kannst. Da es sich bei einer solchen Couch um kein Polstermöbel von der Stange handelt, bist du frei, was die Gestaltung angeht. Das ist gerade in Räumen, die etwas ungünstig geschnitten sind, praktisch. Aber Flexibilität kostet auch ihren Preis: Modularisierte Polstermöbel (z. B. bei yourhome) sind in der Regel deutlich teurer als es bei Sofas in Standardgrößen der Fall ist.

Design, Funktion oder beides?

Steht fest, wie groß deine neue Couch sein soll und welches Modell für dein Zuhause infrage kommt, geht es an die Details. Was soll deine Couch so alles können? Und was ist dir bei deinem neuen Sofa wichtig? Jeder hat hier unterschiedliche Präferenzen.

Während für die einen der Komfort an oberster Stelle steht, legen die anderen mehr Wert auf das Design. All diejenigen, die kein separates Gästezimmer haben, benötigen vielleicht eine Schlafmöglichkeit für Besucher – hier bietet sich zum Beispiel eine Schlafcouch an. Eine Übersicht über alle wichtigen Punkte findest du in unserer Sofa-Checkliste:

  • Sitzhöhe: Höhere Sofas in sogenannter Komforthöhe sind für ältere Menschen ideal, da man so leichter aufstehen kann. Normal ist hingegen eine Sitzhöhe zwischen 40 und 55 cm. Alles, was darunter liegt, gestaltet das Aufstehen besonders schwierig.
  • Bezug: Leder, Kunstleder oder ein Textilbezug? Hier sind die Unterschiede riesig. Hochwertiges Echtleder ist deutlich teurer als ein Stoffbezug aus Mikrofaser. Dafür ist Leder in der Regel aber langlebiger. Bei diesem Punkt kommt es ein bisschen darauf an, wie groß dein Budget ist und ob du tierische Produkte in deinem Zuhause haben möchtest.
  • Farbe: Natürlich sollte die Farbe deines Sofas ins Gesamtbild deiner Wohnung passen. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Nuance die richtige ist, kannst du dir mithilfe eines Stoffmusters ein Farbkonzept erstellen. Hier gilt: Verwende kräftige Farben sparsam. Töne aus einer Farbfamilie harmonieren normalerweise besonders gut.
  • Design: Die Geschmäcker sind verschieden. So auch die unterschiedlichen Sofastile – von Landhaus über Scandi Chic bis hin zum klassischen Leder-Design gibt es nichts, was es nicht gibt.
    Sobald du dir im Klaren darüber bist, wie dein Traumsofa aussehen soll, findet sich das passende Sofa eigentlich wie fast von alleine. Und moderne Sofas kosten heutzutage auch kein Vermögen mehr – vorausgesetzt, du bist nicht auf der Suche nach einer High-end-Couch von Rolf Benz oder Minotti.
    Klick dich doch mal durch die Angebote gängiger Onlineshops: Bei IKEA finden sich gute und günstige Polstermöbel im verspielten skandinavischen Stil. Moderne und bezahlbare Couch-Modelle gibt es beispielsweise bei home24. Etwas hochpreisigere Couches, beispielsweise aus Echtleder, entdeckst du bei Möbel Höffner.