10 preiswerte Modetricks für einen großen Auftritt

Schluss mit niedlich! – Mode für kleine Frauen

Nur weil du ein paar Zentimeter kleiner bist, heißt das noch lange nicht, dass du nicht vor innerer Größe strotzt. Doch auch wenn du deine Körpergröße nicht ändern kannst: Die subjektive Wahrnehmung kannst du beeinflussen, indem du den Blick des Betrachters geschickt in die Vertikale lenkt. Wie das geht? Mit der Hilfe einer Mode-Expertin haben wir supereinfache Tipps für deinen großen Auftritt zusammengetragen.

Wo fängt „klein“ an? – Die durchschnittliche Größe der deutschen Frau

Frauen, die nicht so hochgewachsen sind wie ein Großteil ihrer Geschlechtsgenossinnen, ärgern sich oftmals darüber, dass sie aufgrund ihrer Größe für jünger gehalten oder im Job manchmal nicht als Autoritätsperson wahrgenommen werden. Aber ab wann gelten Frauen eigentlich als klein? Die deutsche Durchschnittsfrau ist gerade mal 1,65 Meter groß und wiegt 68,4 kg. Das heißt ganz konkret, dass Frauen bis zu einer Größe von 1,64 Meter als klein gelten und eventuell Schwierigkeiten beim Finden der richtigen Kleidung haben. Deshalb zeigen wir dir, welche Kleider, Hosen und Schuhe optimal für kleine Frauen sind.

Auch unsere Expertin Stephanie Grupe, die Modeflüsterin, hat ein besonderes Bedürfnis festgestellt: „Meine Leserinnen haben mich sehr oft nach Fashion- und Outfit-Tipps speziell für kleine Frauen gefragt. Sehr viele der Modetrends sind ja eher für große und schlanke Frauen gemacht. Da fühlen sich viele kleine Frauen benachteiligt und wissen oft nicht, welche Trends sie überhaupt tragen können.“

Mode für kleine Frauen: Wo die Herausforderung liegt und wie sich die Onlineshops anpassen

Die Probleme kleiner Frauen entstehen laut unserer Expertin in erster Linie dadurch, dass sie zusätzliche Kilos nicht auf die Länge verteilen können und sie dadurch schneller als korpulent auffallen. In unserer Gesellschaft seien nun mal die langen Beine zum Schönheitsideal auserkoren, stellt die Modeflüsterin fest. Das hat zur Folge, dass Kleidungsstücke oftmals nicht passen, da sie auf die Proportionen von größeren Frauen mit längeren Beinen zugeschnitten sind. Nicht selten geraten kleine Frauen daher in die Verlegenheit, in Kinderabteilungen kaufen zu müssen – und das vor allem, wenn es um Schuhe geht.

Viele kleine Frauen wollen größer wirken, um in einer Gruppe von Menschen präsenter zu sein.

„Und dann gibt es noch die psychologische Komponente: Viele kleine Frauen wollen größer wirken, um in einer Gruppe von Menschen präsenter zu sein. Kleine Frauen glauben oft, dass sie wesentlich mehr tun müssen, um positiv aufzufallen. Und schließlich gibt es noch das Kindchen-Schema, das bei kleinen, zierlichen Frauen ungewollt Wirkung entfaltet. Kleine wie große Frauen wollen aber als starke, selbstbewusste und vor allem erwachsene Persönlichkeiten ernst genommen werden.“

Kurzer Körper, kurze Mode!

Auf der Suche nach Modetipps für kleine Frauen? Wir haben sie!

Dabei ist es kaum mehr eine Herausforderung für kleine Frauen, schöne Mode zu finden. Viele Onlineshops wie Asos, Landsend, oder Boden bieten spezielle Mode für sie an. Hier wird bei den Schnitten auf die richtigen Proportionen und auf die richtige Hosen- und Rocklänge geachtet. „Petite“ heißt beispielsweise die Kollektion im Asos-Shop, die auf die Größe von Frauen bis 1,60 m abgestimmt ist. Hier gibt es besonders schöne Kleider für kleine Frauen. Eine große Auswahl an Hosen in Kurzgrößen erhältst du unter anderem bei Heine.

10 Tipps für den großen Auftritt kleiner Frauen

Die Modeflüsterin rät: „Alle modischen Details, die strecken und so die Vertikale betonen, sind vorteilhaft, während alle Schnitte, Muster oder Farbkombinationen, die eher die Breite des Körpers betonen, tendenziell nachteilig wirken. Grundsätzlich sollten kleine Frauen vorsichtig mit voluminösen Kleidungsstücken umgehen. Denn nur ein paar Zentimeter mehr Raum zwischen Stoff und Körper lässt die Körperkontur kräftiger erscheinen und das kann schon einen großen Unterschied in der Wahrnehmung ausmachen.“

1. Die Farben machen’s: Ton-in-Ton streckt die Statur

Bei dem Prinzip der „Farbsäule“ wählst du dein Outfit innerhalb eines einzigen Farbtons, der sich nur in Nuancen unterscheidet. Einfarbige Kombinationen strecken den Körper und lassen ihn größer erscheinen, „denn dadurch entsteht eine vertikale Einheit, bei der horizontale Unterbrechungen fehlen und so das Auge ungehindert von oben nach unten und zurück wandern kann. Das lässt den Eindruck von einem Mehr an Größe entstehen.“

Damit es nicht so langweilig wird, kannst du in deinem monochromen Outfit unterschiedliche Materialien kombinieren und alles mit auflockerndem Schmuck abrunden. Das sorgt für die nötige Abwechslung im Look und dennoch für ein homogenes Körperbild, das seine Wirkung beim Betrachter nicht verfehlt.

„Beispielsweise könnte eine kleine Frau einen Komplett-Look in hellen und mittleren Blautönen zusammenstellen: eine hellblaue Jeans, dazu ein hellblaue Bluse und einen Blazer in einem mittleren Blauton. Die Schuhe könnten dann in einem Blau-, Braun- oder Grauton gehalten sein, der von der Helligkeit in etwa der Jeans entspricht.“

Komplettlook in Beige

Komplettlook in Beige: streckt und sieht elegant aus

2. Feine Muster: Kleine, vertikale Muster und Stilelemente lenken den Blick

Den Trick kennst du ja vermutlich schon: Längsstreifen sind der absolute Klassiker, wenn es darum geht, größer und schlanker auszusehen. Aber auch andere vertikale Muster, Bügelfalten, Rockschlitze, Reißverschlüsse und Knopfleisten erzeugen eine vertikale Blickführung beim Betrachter: Der beabsichtigte Streckungseffekt ist damit perfekt gelungen.

Vorsicht: Großflächige, horizontale Muster ziehen die Statur in die Breite. Darunter fallen auch die heißgeliebten Querstreifen.

Feine Streifen: Muster für kleine Frauen

Auch feine Strefen strecken den Körper

3. Schlanker Schnitt: Figurbetonte Kleidungsstücke und fließende Stoffe zaubern eine geschmeidige Silhouette

Schnitte, die deine Figur betonen, lassen dich elegant und größer wirken. Am besten setzt du dabei auf schmale Hosen, den altbewährten Bleistiftrock und A-Linien-Röcke. Achte dabei auf einen angenehm fallenden Stoff, der sich sanft um deine Kurven legt.

Maximal ein Kleidungsstück mit mehr Stoffvolumen pro Outfit ist genug. Das restliche Outfit sollte dann eher figurnah geschnitten sein.

Mode für kleine Frauen: schlanker Schnitt, der streckt

Schlanker Schnitt ist optimal, um größer zu wirken

Wallende Kleidungsstücke wie Maxikleider, Oversize-Pullover oder Capes sind zwar modern, aber lassen dich aufgrund fehlender Konturen schnell verloren wirken. Zeig stattdessen deine Figur!

4. Knappe Jäckchen: Kurzjacken oder Westen verlängern den Oberkörper

Auch eine betonte Taille lenkt den Blick des Betrachters so, dass du für ihn größer erscheinst. Das klappt zum Beispiel wunderbar bei knappen Jacken oder Westen: So verlagerst du deine Taille ein Stückchen nach oben, was den gesamten Körper in die Länge zieht. Oberteile oder Kleider im Empirestil – sie zeichnen sich durch einen Abnäher direkt unter der Brust aus – haben den gleichen Effekt. Kleine mollige Frauen sollten darauf achten, dass die Jäckchen nicht zur eng oder zu kurz sind. Das sieht schnell gedrungen aus.

Vorsicht ist geboten bei mädchenhafter Mode in Rosa mit vielen Rüschen: Diese unterstreicht das niedliche Image, das kleineren Frauen wegen ihrer zierlichen Körpermaße ohnehin schon zugesprochen wird. Abschwächen kannst du die Wirkung durch eine geschickte Kombination – etwa mit einem Blazer. Wer diesen Faktor hingegen gezielt einsetzen will, kann natürlich zu romantischen Looks greifen.

Kurze Tops für kleine Frauen

Es kommt nicht auf die Größe an: So schummelst du die Proportionen zurecht

5. Ausschnitt und Kragen: V-Ausschnitte strecken das Gesamtbild wirkungsvoll

Wie ein Pfeil nach unten wirkt der V-Ausschnitt und akzentuiert daher optisch die Vertikale. Natürlich musst du nicht zusätzlich mit einem Mordsdekolleté aufwarten – das hätte wahrscheinlich eher den Effekt, dass der Blick des Betrachters genau dort hängen bleibt.

Modetipp für kleine Frauen: streckender V-Ausschnitt

Streckt den Oberkörper: V-Ausschnitt

6. Lange Hosen: Röhrenjeans und High-Waist-Hosen sorgen für längere Beine

Hosen sind bei Frauen mit kurzen Beinen immer ein leidiges Thema, weil sie einfach viel zu selten passen und vor allem, weil sie an langen Beinen gefühlt immer viel besser aussehen. Mit den enganliegenden Röhrenjeans oder den hochgeschnittenen High-Waist-Hosen zauberst du dir selbst auch lange Beine.

Vorsicht: Weit geschnittene und locker sitzende Hosen lassen die Beine breiter erscheinen und damit automatisch auch kürzer. Wenn du aber auf eine Marlene-Hose nicht verzichten wollt, achte auf eine hochgeschnittene Taille.

Enge Jeans mit hoher Taille

Für lange Beine: enge Jeans mit hoher Taille

7. Kurze Röcke und Shorts: Zeig her deine Beine

Röcke und Kleider, die mindestens eine Handbreit über dem Knie enden, zeigen mehr von den Beinen und verlängern sie dadurch. Das gleiche gilt für Shorts. Auch diese sorgen für ein längeres Gesamtbild, wenn sie über dem Knie enden.

Manche Frauen haben gerade im Büro Angst, zu viel Bein zu zeigen – wie wäre es in diesem Fall mit einer blickdichten Strumpfhose? Am besten in der gleichen Farbe wie die Schuhe. Das streckt ebenfalls. Auch Rock und Strumpfhose im gleichen Farbton verhelfen Frauen mit kurzen Beinen zu einem gestreckten Erscheinungsbild.

Knappe Shorts für länger wirkende Beine

Gerade im Sommer perfekt: knappe Shorts für länger wirkende Beine

8. Hohe Schuhe: Absätze strecken objektiv und subjektiv

Falls du diesen Tipp nicht eh schon verinnerlicht hast, solltest du es umgehend tun und möglichst oft darauf zurückgreifen: Hohe Absätze strecken das Bein, da sie es ja ganz objektiv um die Höhe des Absatzes verlängern. Dadurch wirkt das gesamte Bein länger und schmaler. Wenn du jetzt gleich zu den 12-Zentimeter-Hacken greifen willst, halte ein: fünf Zentimeter reichen locker. Die längsten Beine nützen nichts, wenn frau in ihren Schuhen watschelt wie eine Ente.

„Ein weiterer Trick mag eher unbedeutend erscheinen, hat aber eine große Wirkung: Tragen Sie Schuhe mit einer spitzen Kappe in der gleichen Farbe wie Ihre Hose – oder in Nude. Durch die Spitze wird das Bein optisch verlängert und durch den Hautton hört das Bein optisch scheinbar gar nicht mehr auf – denn es gibt keinen deutlich abgesetzten Schlusspunkt, den das Auge fixieren könnte.“

Absatz-Pumps

Hoch hinaus: mit Absatz-Pumps

9. Accessoires: Filigraner Schmuck und mittelgroße Handtaschen sind ein Must-have

Wichtig ist ferner, dass kleine Frauen sämtliche Accessoires nicht zu groß wählen. Beim Griff zu Accessoires und Handtaschen empfiehlt Stephanie Grupe, „dass kleine Frauen sämtliche Accessoires nicht zu groß wählen. Das bedeutet, dass kleine Frauen eher zu kleineren Taschen greifen sollten und auch bei Ringen, Ketten und Armbändern feingliedrigere Exemplare bevorzugen sollten. Bitte keine kompakten, klotzig wirkenden Stücke wählen.“

Die Expertin fügt aber hinzu, dass frau dann und wann ein echtes Statement-Collier tragen kann, solange es denn filigran ist. Sie beschreibt es sogar als Vorteil, wenn sich frau auf diese Weise einen Blickfang relativ weit oben verschafft.

Zarter Schmuck für kleine Frauen

Filigran & zart: Dieser Schmuck sieht an kleinen Frauen besonders toll aus

10. Raffinierte Haarkunst: Mit der richtigen Frisur ein paar Zentimeter wachsen

Nicht nur mit der richtigen Mode für kleine Frauen, sondern auch mit deiner Frisur kannst du schnell ein paar Zentimeter dazuschummeln. Hierfür machst du dir einfach eine Hochsteckfrisur, einen hoch gesetzten Pferdeschwanz oder tragt ein trendiges Kopftuch. Fazit: Minimaler Einsatz, großer Effekt.

Optisch gestreckt mit einem Dutt

Hochgesteckt streckt!

Mode für kleine Frauen: Betone deine Vorzüge!

Wie du siehst, kannst du fast alles tragen und musst in modischer Hinsicht nur wenige Regeln beachten. Vielleicht möchtest du dich auch gar nicht größer schummeln, sondern bist absolut zufrieden mit deiner Körpergröße. Kleine Stars wie Sarah Jessica Parker und Kylie Minogue machen ja schließlich auch vor wie es geht.

Es gilt daher ganz allgemein: Betone lieber deine Vorzüge, als irgendetwas hinzu- oder wegzumogeln. Du hast eine schmale Taille? Super, dann betone sie selbstbewusst! Dein Mund ist schön geschwungen? Dann setze einen Akzent mit einem roten Lippenstift! Wenn du dich wohlfühlst in deiner eigenen Haut und dazu auf eine aufrechte Haltung achtest, wirst du gleich viel größer erscheinen.

Das bestätigt uns auch Stephanie Grupe: „Im Grunde unterscheiden sich die Bedürfnisse von kleinen und großen Frauen dann doch nicht so stark: Sie wollen ihre kräftiger gebauten Körperzonen proportional ausgleichen, damit sie nicht so auffallen. Und sie wollen ihre Schokoladenseiten betonen, um sich hübsch und attraktiv zu fühlen. Dabei spielt die Körpergröße glücklicherweise überhaupt keine Rolle – eine großartige Persönlichkeit mit Ausstrahlung schon.“