Es gibt mehr als Kartoffelsalat & Würstchen

Kulinarischer Streifzug durch die Welt: Ideen fürs Weihnachtsessen

Ob Last Christmas, Jingle Bells oder Christmas Rock: Du hörst sie im Radio und sofort ist klar: it’s Christmas time! Doch Weihnachten geht nicht nur durch die Ohren (zum Glück!) – das Fest der Liebe geht vor allem durch den Magen. Deshalb zeigen wir dir in diesem Artikel, wie du deine Liebsten an den schönsten Tagen im Jahr kulinarisch so richtig verwöhnen kannst. Und das nicht nur mit traditioneller deutscher Küche, sondern auch mit internationalen Menüs. Keine Menü-Ideen? Macht nichts – hier ist Inspiration garantiert!
Weihnachtsessen weltweit

Welche Leckereien gibt es eigentlich in den USA, Frankreich oder Brasilien zu Weihnachten?

Die beliebtesten Weihnachtsessen der Deutschen

Obwohl wir alle schon vor dem Weihnachtsfest fast platzen – Weihnachtsmarkt, Plätzchen und Weihnachtsfeiern hinterlassen halt so ihre Spuren – kommt das i-Tüpfelchen ganz zum Schluss: Das Weihnachtsmenü an den Festtagen. Gut, wer da rechtzeitig vorbereitet ist!

Aber halt: Du hast keine Ahnung, was du deiner Familie an Heiligabend und Co. vorsetzen sollst? Dann mach dich bereit: Wir zeigen dir die beliebtesten Gerichte Deutschlands und das schnellste, beste und leckerste Rezept zur Nummer eins.

Rund um die beliebtesten Weihnachtsspezialitäten gibt es im Übrigen hochoffizielle Umfragen, wie die des Meinungsforschungsinstituts YouGov. Das Institut befragte die Deutschen und – Überraschung – das sind die Top-4 Weihnachtsessen an Heiligabend in Deutschland:

1. Würstchen mit Kartoffelsalat

Der Klassiker lebt – und das seit Jahrzehnten. Schon früher war das Menü am Heiligen Abend eher überschaubar. Erst am ersten oder zweiten Weihnachtsfeiertag wurde dann mit Braten und Co. das Mega-Menü aufgetischt. Und so halten es auch in etwa ein Viertel der Deutschen bis heute – egal, ob sie den Kartoffelsalat mit Essig oder mit Mayonnaise zubereiten.

2. Pompöser Braten, Weihnachtsgans und Co.

Obwohl das natürlich um einiges aufwendiger ist als Kartoffelsalat und Würstchen, wollen rund 23% der Deutschen mit einer ganz besonderen Mahlzeit starten – und pfeifen damit an Heiligabend auf die Kalorienbilanz. Sie setzen auf das ganz große Menü. In Form von Weihnachtsbraten, Ente und Gans wird so richtig aufgetrumpft.

3. Raclette und Fondue

Unsere französischen Nachbarn können’s einfach – sowohl im Fußball als auch im Kochen. Etwa 14% der Befragten stehen auf DIY und lassen ihre Gäste selbst Hand ans Weihnachtsessen anlegen – bei Raclette und Fondue. Jeder legt oder spießt einfach das auf, was er gerne essen möchte. Ideal für wählerische Familienmitglieder und ein toller Zeitvertreib, bis endlich Bescherung ist.

4. Lust auf Meer: Fisch

Ein weiteres traditionelles Weihnachtsessen – wohl noch älter als die Geschichte der Würstchen und des Kartoffelsalats – ist das Fisch-Essen am Heiligen Abend. Und das hat einen Grund: Damals wurde in der Adventszeit noch gefastet. Der höchste Tag der Fastenzeit war Heiligabend. Daher wurde am Abend der Geburt Christi auch nur Fisch serviert, ähnlich wie an Karfreitag. Heute servieren dieses Weihnachtsessen nicht mehr ganz so viele Familien. In Zahlen sind es nur noch 6% der Deutschen. Fisch rutscht somit auf den vierten Platz der beliebtesten Weihnachtsmenüs.

Würstchen mit Kartoffelsalat: So gelingt’s garantiert

Deine Skills in puncto Kochen lassen zu wünschen übrig? Mit diesem Rezept klappt’s bestimmt:

Für vier Personen brauchst du:

  • 1,5 kg festkochende Kartoffeln
  • 250 g Zwiebeln
  • 100 ml Öl
  • 80 ml Essig
  • 2 TL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 8 Würstchen, zum Beispiel Wiener Würstchen
  1. Wasche zuerst die Kartoffeln und lasse sie in kochendem Wasser gar kochen. Schäle die gekochten Kartoffeln und lasse sie auskühlen – der umgekehrt. 😉 Schäle dann die Zwiebeln und schneide sie in feine Scheiben. Sobald die Kartoffeln ausgekühlt sind, schneide sie ebenfalls in Scheiben.
  2. Rühre aus Öl, Essig, Senf und den Gewürzen ein Dressing an. Vermische es mit den Kartoffeln und bestreue es zuletzt mit dem fein geschnittenen Schnittlauch.
  3. Lasse die Würstchen in heißem, aber nicht kochendem Wasser fünf Minuten erwärmen. Achtung: Nicht zu heiß werden lassen, sonst platzt die Haut der Wiener! Serviere sie dann mit dem Kartoffelsalat.

Tipp: Lass den Salat am besten einen Tag ziehen. Das intensiviert den Geschmack. Außerdem sparst du dir dann den Küchenstress an Heiligabend. Stressige Einkaufstouren hast du ebenfalls satt? Dann bestell doch bei REWE online! Beim Salat kannst du übrigens auch das Öl weglassen und es durch etwa 100g Mayonnaise und 125ml Gemüsebrühe ersetzen. Aber dann aufgepasst: Mayo erfordert Kühlung!

Weihnachten in aller Welt: Was sind die internationalen Weihnachtsessen?

Weihnachtsessen international

Ob Weihnachtsbraten oder Kartoffelsalat mit Würstchen – jede Familie hat eigene Traditionen.

Die Deutschen bleiben also gern bei der guten alten Tradition: Doch wie sieht es in anderen Ländern aus? Welche Gerichte kommen an Weihnachten auf den internationalen Esstisch? Ein kleiner kulinarischer Rundgang gefällig?!

Frankreich: Waschechte Delikatessen, bien sûr

Unsere französischen Nachbarn essen kein Raclette oder Fondue – das ist nur was für Anfänger. Stattdessen schlemmen sich die Franzosen an Heiligabend standesgemäß durch ein komplettes Sieben-Gänge-Menü. Nacheinander kommen Aperitif, Salat, Gänsestopfleber, Truthahn, Fisch, Käse und Desserts auf den Tisch. Der „Bûche de Noël“ hat internationale Bekanntheit erlangt. Das ist ein Kuchen, der an ein Holzscheit erinnert. Nicht so staubig, aber genauso geformt. Und da fragst du dich jetzt noch, woher das Sprichwort „Essen wie Gott in Frankreich“ kommt?!

USA: Turkey Time

Unsere US-amerikanischen Freunde sind nicht gerade für großartige Ausflüge in die feine kulinarische Welt bekannt – außer man zählt Hamburger und Co dazu. Doch an Weihnachten wird alles gegeben! Ganz zum Nachteil von Millionen Truthähnen, die an diesem Tag dran glauben müssen (und dabei ist doch schon Thanksgiving nicht gerade ihr bester Tag). Neben dem Truthahn kommen dann noch Kartoffelbrei, Bratensoße, Bohnen und Süßkartoffeln auf den Tisch.

Zum Mitternachtssnack in Brasilien

Wenn sich viele Deutsche am Heiligen Abend gerade in ihr Bett kugeln, geht die Party – oder auf Portugiesisch „festa“ genannt – in Brasilien gerade erst so richtig los! Erst um Mitternacht ruft der Koch oder die Köchin die Familie zum Essenstisch zusammen. Auf diesen kommt dann meistens ein Puter, der mit Kastanien und Ananas gefüllt ist. Würzige Vorspeisen und süße Desserts runden die Schlemmerei ab.

Traditionelles Weihnachtsessen in Asien?

Klar, Weihnachten feiert in Asien nicht gerade Hochkonjunktur – es gibt eben nicht ganz so viele Christen auf diesem Kontinent. Trotzdem wird auch hier das Weihnachtsfest gefeiert: Meistens als Mix aus europäischen und amerikanischen Bräuchen.

Während China und andere nicht-christliche Länder vor allem auf die traditionellen Weihnachtsessen ihrer westlichen Nachbarn setzen, geht es auf den Philippinen anders zu. Es ist das einzige Land, in dem die Mehrheit der Einwohner dem christlichen Glauben angehört. Es gibt zwar keine große Feier am Heiligen Abend, aber dafür kommt am ersten Weihnachtsfeiertag das Weihnachtsessen auf die Tafel. Nach der Weihnachtsmesse wird meistens ein vegetarisches Weihnachtsmenü serviert – bestehend aus Reis, Suppe, Frühlingsrollen und Früchten. Die Bescherung findet übrigens nicht wie in anderen Ländern nach dem weihnachtlichen Genuss statt. Die Kinder müssen sich noch bis zum 6. Januar gedulden.

Australien: Picknick am Strand

Rauschendes Meer und hochsommerliche Temperaturen… Welcome to Australia! Schnee und Kälte sind in Down Under am 24. Dezember definitiv noch nie gesehen worden. Auf der Südhalbkugel wird das Weihnachtsfest mitten im Sommer gefeiert. Mit allen Spezialitäten, die im anglophonen Raum berühmt sind: Putenbraten, Plumpudding und Co. Doch auch Seafood und Fisch finden Platz auf dem weihnachtlichen Esstisch – oder alternativ bei über 30 Grad auf der Picknickdecke direkt am Meer.