Die musst du gesehen haben!

9 gute Liebesfilme, die nicht schnulzig sind!

Geliebt zu werden und so richtig zu lieben ist doch das schönste Gefühl der Welt, oder? Da ist es nur logisch, dass es viele Filme gibt, die genau dieses Thema aufgreifen. Aber geht es dir auch oft so, dass ein Liebesfilm so schnulzig ist, dass dir beim Zuschauen schon fast übel wird? Glücklicherweise finden sich in der Filmgeschichte ein paar wenige Ausnahmen, die alle Gefühle des Liebes-Spektrums behandeln, und dabei so gar nicht kitschig daherkommen. Perspektief stellt dir eine Liste von neun Liebesfilme vor, die zu dieser seltenen Spezies gehören!

Her (2014)

Liebe kann nur zwischen Menschen entstehen? Falsch gedacht! Denn „Her“ beweist uns, dass sich ein Mensch auch nur in eine Stimme verlieben kann. Aber nun erst mal zum Anfang der Liebesgeschichte: Der schüchterne Theodore (Joaquin Phoenix) kämpft mit der bevorstehenden Scheidung von Catherine (Rooney Mara) und braucht dringend Ablenkung. Die will er sich von Samantha (Scarlett Johansson), einem höchst intelligenten Betriebssystem mit einer weiblichen Stimme, holen. Durch die Gespräche entwickelt sich Samantha immer weiter und lernt Theodore intensiver kennen. Zwischen den beiden entsteht eine freundschaftliche Beziehung, die bald mehr als das ist.

  • Regisseur: Spike Jonze
  • Schauspieler: Joaquin Phoenix, Amy Adams, Rooney Mara, Scarlett Johansson (Stimme)
  • Originaltitel: Her
  • Filmlänge: 126 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 8,0
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 8,5

Her – Liebesfilm der Zukunft

A Star Is Born (2018)

Der erfolgreiche, aber extrem einsame und alkoholkranke Country-Sänger Jackson (Bradley Cooper) trifft in einer Bar auf die talentierte Ally (Lady Gaga), die ihn mit ihrer Stimme auf der Stelle umhaut. Sie verlieben sich ineinander und Ally begleitet Jackson auf seiner Tour. Nach mehreren gemeinsamen Auftritten wird Ally langsam aber sicher zum gefeierten Superstar, erhält einen Plattenvertrag und räumt mit ihrer Musik Preise ab. Damit stellt sie Jackson und seine Karriere in ihren Schatten, der dadurch immer öfter zur Flasche greift und für zahlreiche Auseinandersetzungen zwischen ihm und Ally sorgt. Übersteht die Liebe der beiden diese Hindernisse?

  • Regisseur: Bradley Cooper
  • Schauspieler: Bradley Cooper, Lady Gaga, Sam Elliott
  • Originaltitel: A Star Is Born
  • Filmlänge: 136 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 8,3
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 8,1

A Star is Born- Der Country Liebesfilm

Alles eine Frage der Zeit (2013)

Was würdest du ändern, wenn du in der Zeit zurückreisen könntest? Genau mit dieser Frage muss sich Tim (Domhnall Gleeson) beschäftigen, als er an seinem 21. Geburtstag erfährt, dass er diese Fähigkeit besitzt. Seine vermeintlich einfache Antwort: „Es wäre genial, wenn es mir helfen könnte, eine Freundin zu finden.“ Doch als so einfach stellt sich das alles gar nicht heraus, denn jeder Sprung durch die Zeit bringt andere Veränderungen in der Gegenwart mit sich. Ob am Ende wohl alles gut geht?

  • Regisseur: Richard Curtis
  • Schauspieler: Domhnall Gleeson, Rachel McAdams, Bill Nighy, Margot Robbie
  • Originaltitel: About Time
  • Filmlänge: 123 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 7,8
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 6,3

Alles eine Frage der Zeit – Liebesfilm für Zeitreisende

(500) Days of Summer (2009)

Tom (Joseph Gordon-Levitt) verliebt sich bei der Arbeit in seine neue Arbeitskollegin Summer (Zooey Deschanel) und versucht, sie näher kennenzulernen. Dabei stellen sie fest, dass sie völlig verschieden sind, denn Summer glaubt nicht an die wahre Liebe, während der romantische Tom denkt, seine wahre Liebe in Summer gefunden zu haben. Als die beiden endlich eine Beziehung eingehen, könnte Tom nicht glücklicher sein. Doch die Streitereien häufen sich…

  • Regisseur: Marc Webb
  • Schauspieler: Joseph Gordon-Levitt, Zooey Deschanel, Chloë Grace Moretz
  • Originaltitel: (500) Days of Summer
  • Filmlänge: 95 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 7,7
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 7,6

(500) Days of Summer – Liebesfilm auf der Tonspur

Love, Simon (2018)

Auf den ersten Blick sieht die Welt von Teenager Simon (Nick Robinson) völlig sorgenfrei aus. Doch er hat ein großes Geheimnis, das er mit sich herumschleppt: er ist schwul. Als sich ein Mitschüler seiner High-School online als schwul outet, aber anonym bleiben will und sich deshalb „Blue“ nennt, nimmt Simon E-Mail-Kontakt zu ihm auf und tauscht sich mit ihm über seine Gefühle und Erfahrungen aus. Viele E-Mails später verliebt er sich in Blue und versucht anhand der Gespräche herauszufinden, wer sich hinter dem Namen versteckt. Eine fast aussichtslose Suche beginnt.

  • Regisseur: Greg Berlanti
  • Schauspieler: Nick Robinson, Katherine Langford, Jennifer Garner, Josh Duhamel
  • Originaltitel: Love, Simon
  • Filmlänge: 110 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 7,7
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 7,4

Love, Simon – Liebesfilm voller Geheimnisse

Blue Valentine (2010)

Verliebt, verlobt, verheiratet – das sind auch die Stationen aus dem Film „Blue Valentine“. Dazwischen passiert aber eine ganze Menge. Am Anfang ist alles wie im Bilderbuch: Dean (Ryan Gosling) verliebt sich in die Medizinstudentin Cindy (Michelle Williams) und setzt alles daran, ihr Herz zu erobern, mit Erfolg. Kurze Zeit später erfährt Cindy aber, dass sie von ihrem Ex-Freund Bobby (Mike Vogel) schwanger ist. Dean unterstützt seine Freundin in dieser schwierigen Situation und die beiden heiraten und gründen zusammen eine Familie. Nach einigen Jahren entwickelt sich die Beziehung aber nicht weiter, was für immer mehr Ärger sorgt. Gelingt es ihnen, ihre Liebe gegen alle Widrigkeiten zu verteidigen?

  • Regisseur: Derek Cianfrance
  • Schauspieler: Ryan Gosling, Michelle Williams, Mike Vogel
  • Originaltitel: Blue Valentine
  • Filmlänge: 112 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 7,4
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 7,8

Blue Valentine – Ein Liebesfilm mit Ryan Gosling

Crazy, Stupid, Love. (2011)

Carl (Steve Carell) und Emily (Julianne Moore) sind seit über 20 Jahren verheiratet, haben gemeinsame Kinder und leben das perfekte Familienglück, zumindest in Carls Augen. Das ändert sich schlagartig, als Emily ihm bei einem romantischen Abendessen eröffnet, dass sie einen Liebhaber hat und ihn verlassen werde. Um den Trennungsschmerz zu betäuben, betrinkt sich Carl in einer Bar und lernt dort den Aufreißer Jacob (Ryan Gosling) kennen. Carl bekommt von Jacob Tipps, wie er mit anderen Frauen flirtet und wird dadurch schnell zum Frauenheld, obwohl er immer noch an Emily hängt. In der Zwischenzeit trifft Jacob auf Hannah (Emma Stone) und verliebt sich in sie. Als er nach einiger Zeit ihre Eltern kennenlernen soll, kommt es zum Super-GAU!

Du willst „Crazy, Stupid, Love.“ direkt schauen? Kein Problem, denn bei Netflix kannst du den Liebesfilm streamen. Probiere den Service des Online-Streaming-Portals aus und testet ihn für einen Monat kostenlos.

  • Regisseur: Glenn Ficarra, John Requa
  • Schauspieler: Steve Carell, Ryan Gosling, Emma Stone, Julianne Moore
  • Originaltitel: Crazy, Studip, Love.
  • Filmlänge: 118 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 7,4
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 6,9

Crazy, Stupid, Love. – Liebesfilm über Parallelbeziehungen

Chasing Amy (1997)

Junge verliebt sich in Mädchen, Mädchen verliebt sich in Jungen, oder wie war das noch mal? Nun ja, so einfach ist es dieses Mal nicht. In „Chasing Amy“ verliebt sich Comiczeichner Holden (Ben Affleck) in Alyssa (Joey Lauren Adams). Die ist aber so gar nicht an Männern interessiert, sondern eigentlich nur am gleichen Geschlecht. Um trotzdem in Amys Nähe zu sein, lässt sich Holden auf die allseits beliebte Friendzone ein, Hintergedanken inklusive. Das muss natürlich zwangsläufig zu Schwierigkeiten führen…

  • Regisseur: Kevin Smith
  • Schauspieler: Ben Affleck, Jason Lee, Joey Lauren Adams
  • Originaltitel: Chasing Amy
  • Filmlänge: 111 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 7,3
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 7,3

Chasing Amy – Der nicht ganz klassische Liebesfilm

Vicky Cristina Barcelona (2008)

Ein kompliziertes Liebesdreieck, spanisches Temperament und viel Drama – davon handelt Woody Allens „Vicky Cristina Barcelona“. Die zwei Freundinnen Cristina (Scarlett Johansson) und Vicky (Rebecca Hall) verbringen den Sommer in Barcelona und lernen dort den attraktiven Künstler Juan (Javier Bardem) kennen. Beide Frauen verfallen dem Spanier und fangen etwas mit ihm an. Schockierend daran ist allerdings, dass Vicky eigentlich heiraten möchte. Als dann auch noch Juans psychisch instabile Ex-Frau María (Penélope Cruz) auf der Bildfläche auftaucht, wird`s richtig turbulent.

  • Regisseur: Woody Allen
  • Schauspieler: Scarlett Johansson, Rebecca Hall, Javier Bardem, Penélope Cruz
  • Originaltitel: Vicky Cristina Barcelona
  • Filmlänge: 96 Minuten
  • IMDb-Bewertung: 7,1
  • Rotten-Tomatoes-Bewertung: 6,9

Vicky, Cristina, Barcelona – Ein Sommer in Spanien