Per App durch die Welt reisen.

Digitale Urlaubsplanung: Reise-Apps im Check

Geplant oder nicht geplant, das ist hier die Frage! Der nächste Urlaub steht an und du steckst bereits mitten in den Vorbereitungen? Da hätten wir was für dich: Elektronische Essentials, welche dir die Urlaubsplanung vereinfachen und mit keinerlei Gewicht im Reisegepäck zu Buche schlagen. Mit einer Reise-App sparst du dir Zeit, Nerven und lästiges Blättern in Reiseführern und Karten!

Urlaub planen: Mit einer Reise-App mehr als einfach

Es gibt zwei Reisetypen: Die einen, die einfach ins Flugzeug, das Auto oder aufs Motorrad steigen und dortbleiben, wo es ihnen am besten gefällt. Typus: Abenteurer. Die anderen haben gerne alles fest im Griff – kleine Travel-Kontrollfreaks, die erst dann entspannt sind, wenn Anreise, Unterkunft und Aktivitäten weitestgehend feststehen. Und das hat auch etwas für sich. Denn: Nicht jeder liebt den Aufbruch ins Ungewisse.

Wie plane ich meinen Urlaub am besten?

Eine Frage, die natürlich immer ein bisschen davon abhängt, wo es hingehen soll. Wie bei jedem größeren Projekt steckst du am besten auch beim neuesten „Projekt Urlaub“ erst mal den Rahmen. Soll heißen:

Mit diesen drei Infos bekommt dein nächstes Travel-Abenteuer dann schon etwas mehr Kontur. Du bist noch völlig planlos, welche Stadt bzw. welches Land einen Trip wert ist? Dann schau dir unbedingt die „Lonley Planet“-App genauer an (AppStore oder Google Play Store). Sie ist ein Reiseführer im Miniformat: Wichtige Infos über Reiseziele, Insider-Tipps und Karten erleichtern dir die Reisevorbereitung. Das Beste: Auch vor Ort leistet die Reise App noch gute Dienste. Mit der „Near-by“-Funktion kannst du dich lokalisieren und umliegende Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Co. entdecken.

Wenn es dann an die konkrete Buchung geht, machst du es dir besonders leicht, wenn du eine App wählst, über die du neben Flug und Mietwagen auch noch das Hotel buchen kannst. Der Vorteil: Du musst nicht zwischen verschiedenen Anbietern und Reise-Apps hin- und herspringen. Die „Expedia“-App ist ein solcher One-for-All-Helfer. Willst du lieber Preise vergleichen, hilft Dir die „Trivago“-App.

Wenn du Flug bzw. Anreise und Unterkunft separat buchst oder verschiedene Orte besuchst, lohnt es sich, die Anwendung „TripIt: Travel Organizer“ genauer anzusehen. Bei der App handelt es sich um einen Reisemanager, in dem alle wichtigen Dokumente für den anstehenden Urlaub für dich gesammelt sind. Bestätigungsmails kannst du bequem an die Reise-App weiterleiten. Wenn du der Anwendung Zugriff auf dein E-Mail-Fach gibst, geht es noch einfacher: TripIt sammelt alle relevanten Infos, Buchungsnummern und Co. selbstständig.

Reise-Apps: Dein Essential vor dem Urlaub

Alles ist unter Dach und Fach – jetzt muss nur noch der Koffer gepackt werden. Wer dazu neigt, wichtige Dinge zu vergessen, kann dem ganz schnell Abhilfe schaffen. Für iOS gibt es die App „Pack the Bag“. Hier kannst du nicht nur Listen schreiben und abhaken, sondern dir auch Packinspiration holen. Aktuell gibt es mehr als 20 Packlisten für die unterschiedlichsten Reisetypen: Strandurlaub, Aktivurlaub oder Städtetrip, Urlaub mit Haustier – für alle Eventualitäten ist gesorgt. Wer das Packen gerne vor sich hinschiebt, profitiert von der Reminder-Funktion. Sie erinnert regelmäßig daran, dass der Reisebeginn näher rückt.

Wo wir gerade schon beim Packen sind: Der Koffer wird immer schwerer? Dann sortiere doch deine Urlaubslektüre einfach wieder aus. Dicke Wälzer kannst du nämlich getrost zu Hause lassen. Greife stattdessen doch einfach zu einer Lese-App, beispielsweise die „Amazon Kindle“-App. Wer keinen E-Book-Reader besitzt, kann die Anwendung auf das Tablet oder das Smartphone laden und entsprechenden Lesestoff besorgen. Die moderneren Displays haben eine echt gute Bildqualität, sodass die Augen nicht zu sehr beansprucht werden.

Travel Apps im Urlaub

Hilfreiche Travel Apps: Gepäck planen, Restaurants suchen, den Weg finden

Überleben: Diese Travel Apps gehören noch ins Gepäck

Asien, Australien oder doch Europa – egal, wo es hingeht: eine Übersetzungs-App kann nie schaden. Das fängt im süßen Fischrestaurant irgendwo in nirgendwo in Portugal an und hört beim Taxifahren in Vietnam auf – nicht überall kommst du mit Englisch weiter. Und sind wir mal ehrlich: Gerade in Restaurants gibt es zahlreiche Fachbegriffe, die gar nicht unbedingt zum Grundwortschatz gehören – selbst, wenn du fit in Fremdsprachen bist. Wer weiß schon, was „in Zwiebeln angeschwitzter Pulpo“ auf Englisch heißt?!

Kurzum: Eine Translator-App muss her, am besten mit einer Offline-Funktion. Hast du kein Netz, kein Roaming gebucht oder mangelt es an WLAN, bist du so auf der sicheren Seite. Der Google-Translator ist ein echter Klassiker, der jedoch nur für iOS einen Offline-Modus anbietet. Für Android und iOS gleichermaßen hat sich das Offline-Wörterbuch von dict.cc bewährt. Aufpassen: Vorab solltest du etwas Platz schaffen, denn du musst den gesamten Wortschatz erst downloaden. Das ist nicht kostenpflichtig, kostet dich aber einiges an Gerätespeicher.

Zum Überleben im Ausland ebenfalls notwendig: Ausweispapiere, Krankenkarte und Co. Doch was tun, wenn die Geldbörse inklusive aller Karten gestohlen oder verloren wurde? Damit du dennoch ausreisen darfst oder zumindest nicht ganz ohne Pass dastehst, bietet es sich an, vorab eine Kopie aller wichtigen Dokumente zu machen. Du kannst Reisepass, Personalausweis und Versichertenkarte auch einfach abfotografieren. Die Fotos speicherst du in deiner Dropbox – und mit der „Dropbox“ Reise-App sind alle wichtigen Unterlagen überall dort, wo dein Smartphone ist. Und selbst wenn auch das abhandengekommen sein sollte, besteht noch immer die Möglichkeit, in einem Internetcafé auf den Cloud-Dienst zuzugreifen.

Miterleben: Vor Ort immer up to date

Schon zu Hause für den Urlaub vorsorgen: Lade alle Travel-Apps, die du gut gebrauchen könntest, vorab herunter. Im Zweifel gibt es im Hotel deines Vertrauens keine stabile WLAN-Verbindung oder dein Smartphone hat Probleme mit dem Roaming. Deshalb hier auch gleich unsere Reise-App Tipps für den Aufenthalt am jeweiligen Ferienziel.

Der Klassiker, der nichts an seiner Funktionalität eingebüßt hat, ist die mobile Anwendung von Tripadvisor. Gerade Gourmets profitieren auch am Reiseziel von der App, über die du dir kurzerhand Bewertungen und Empfehlungen holen kannst. Der Vorteil: Anhand der Rezensionen findest du heraus, was andere über ein Restaurant sagen. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten, aber eine Tendenz kannst du in jedem Fall ablesen.

Wer es lieber spontan mag, holt sich die „AroundMe“-App. Via GPS wertet die mobile Anwendung aus, wo sich in deiner Nähe Banken, Restaurants, Cafés, Hotels, Krankenhäuser und Co befinden. Das funktioniert ein wenig wie die In-der-Nähe-Zusatzfunktion, über die auch zahlreiche Navigationsgeräte verfügen. So musst du nicht lange umherstreifen, sondern kannst dich gezielt auf den Weg machen.