Kultur, Naturschauspiele und Freizeit-Tipps

Die 12 schönsten Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg

Baden-Württemberg hat viel mehr zu bieten als nur Spätzle und Maultaschen. Das südwestlichste Bundesland Deutschlands weiß auch mit seinen Städten, Naturschauspielen und seinem Freizeitangebot zu überzeugen. Wir zeigen dir die 12 schönsten Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg in den Bereichen Kultur, Natur und Freizeitaktivitäten.

Kulturprogramm: Geschichte in seiner schönsten Form

Für alle Kulturfans ist Baden-Württemberg wärmstens zu empfehlen. Denn dort finden sich unzählige Schlösser, Kirchen und Kloster, die viel Geschichte miterlebt haben und heute davon erzählen. Die schönsten alten Gemäuer haben wir für dich hier zusammengesucht.

Burg Hohenzollern: Geschichte am Fuße der schwäbischen Alb

Im Süden des Bundeslandes befindet sich eines der bedeutendsten Gebäude Baden-Württembergs: die Burg Hohenzollern. Sie wurde im 14. Jahrhundert erstmalig geschichtlich erwähnt und ist bis heute im Besitz des Hauses Hohenzollern. Die Burg zieht jährlich Hunderttausende Besucher an, die sich die dort ausgestellte Kunstsammlung, Schätze aus Silber und Porzellan sowie die preußische Königskrone anschauen können.

Neben der Führung durch die Säle der Burg weiß aber auch der Ausblick zu überzeugen. Von der hoch gelegenen Burg hat man einen tollen Blick auf die Umgebung und die nah gelegene schwäbische Alb. Ein weiteres Plus: Auf der Burg finden regelmäßig Veranstaltungen, wie Konzerte und Open-Air-Filmvorführungen, statt. Besonders zu empfehlen ist außerdem der königliche Weihnachtsmarkt, der jedes Jahr an zwei Wochenenden im Dezember stattfindet.

Der Eintritt zur Burganlage ohne Schlossräume liegt bei 7 Euro für Erwachsene, der Einlass inklusive Schlossräume bei 12 Euro.

Top Sehenswürdigkeiten Baden-Würtemberg: Burg Hohenzollern

Burg Hohenzollern

Höchster Kirchturm der Welt: Erkunde das Ulmer Münster

„In Ulm, um Ulm und um Ulm herum“ – dieser Zungenbrecher beschreibt diese Top-Empfehlung für Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg ziemlich gut. Denn das Ulmer Münster steht mitten in der Innenstadt der mittelalterlichen Stadt Ulm und verzaubert mit dem wohl schönsten Ausblick um Ulm.

Erbaut wurde die Kirche zwischen 1377 und 1890 – ein äußerst langer Bau, der sich dadurch ergab, dass zwischenzeitlich die Mittel ausgingen. Denn der Bau des Münsters wurde ausschließlich von den Bürgern der Stadt finanziert. Die alte Kirche vor den Toren der Stadt sollte ins Stadtinnere verlagert werden um so in Kriegszeiten besser erreichbar zu sein. Heutzutage ist das Ulmer Münster nicht nur die größte evangelische Kirche der Welt, es besitzt auch noch den weltweit größten Kirchturm. Von der 143 Meter hohen Aussichtsplattform des 161,53 Meter hohen Turms hast du eine atemberaubende Aussicht auf Ulm, Neu-Ulm und die Alpenkette. Allerdings musst du hierfür gute Kondition mitbringen, denn du musst satte 768 Stufen erklimmen.

Der Eintritt zum Turm kostet dich 5 Euro, die Besichtigung der Kirche ist kostenlos.

Die größte evangelische Kirche Deutschlands: das Ulmer Münster

Ulmer Münster

Schloss Heidelberg: Alte Ruinen auf dem Königstuhl

Heidelberg ist als die Stadt mit der ältesten Universität Deutschlands bekannt. Aber die Stadt im Norden von Baden-Württemberg hat neben der renommierten Einrichtung noch einiges mehr zu bieten, zum Beispiel das Heidelberger Schloss. Dieses ragt über der wunderschönen Altstadt hervor und ist heutzutage nur noch ein Schatten seines früheren Selbst. Das Schloss ist seit vielen Jahrzehnten nur noch eine Ruine, es ist aber dennoch einen Besuch wert. Denn du hast zum einen die Möglichkeit, viel über dessen Geschichte zu lernen, hast zum anderen aber auch einen wundervollen Ausblick über Heidelberg und den Neckar.

Wenn du dich für die Geschichte rund um das Heidelberger Schloss interessierst, lohnt sich für dich auf jeden Fall eine Besichtigung. Das Ticket dafür erhältst du für 8 Euro, dieses beinhaltet neben dem Eintritt in den Schlosshof auch die Hin- und Rückfahrt mit der Bergbahn. In diesem Fall ersparst du dir auch den durchaus anstrengenden Aufstieg auf den Königstuhl. Wenn du nur die Aussicht vom Schloss genießen willst, empfehlen wir dir allerdings den Fußmarsch. Dann kannst du dich entweder für die 300 Treppenstufen oder einen steilen Weg entscheiden.

Top Sehenswürdigkeiten Baden-Würtemberg: Schloss Heidelberg

Schloss Heidelberg

Von Hesse bis Maultasche: Kloster Maulbronn

Das Kloster Maulbronn hat gleich zwei Berühmtheiten hervorgebracht: Hermann Hesse und die Maultasche! Zumindest besagt eine Legende, dass das schwäbische Gericht dort entstanden ist: Um in der Fastenzeit ein Stück Fleisch zu sich nehmen zu können, versteckte der Mönch Jakob das Stück in einer Teigtasche – die Maultasche war geboren. Ob dies wirklich so passiert ist, können wir nicht sagen, aber zumindest Hermann Hesse hat wirklich in der Klosterschule gelernt.

Das Kloster wurde 1147 von Zisterzienser Mönchen erbaut und wuchs im Laufe der Zeit zu einer riesigen Klosterstadt mit Klosterschule heran. Die Anlage zählt heute zu den besterhaltenen Klosterstädten der Welt und darf sich seit 1993 zu den UNESCO-Weltkulturerben zählen. Diese Top-Sehenswürdigkeit in Baden-Württemberg umfasst das Rathaus Maulbronns, die Polizei sowie Schulen und Restaurants. Der Eintritt zum Kloster selbst kostet 8 Euro.

Ein Besuch lohnt sich für dich aber nicht nur wegen des Klosters, sondern auch wegen der romantischen Lage am Rande des Schwarzwalds im Naturpark Stromberg. Für uns ist das Kloster Heilbronn wegen seines Umfangs definitiv ein Muss unter den Tagesausflügen in Baden-Württemberg.

Definitiv einen Besuch wert: Kloster Maulbronn

Kloster Maulbronn

Naturprogramm: Naturschauspiele und einzigartige Gegenden

Du möchtest Baden-Württemberg lieber ganz entschleunigt kennenlernen? Dann empfiehlt sich dafür ein Blick in die Natur – und davon hat das drittgrößte Bundesland Deutschlands so einiges zu bieten. Vom größten See bis hin zu kleinen Wasserfällen ist sicher auch für dich das richtige Ausflugsziel mit dabei.

Natur, Wassersport und 3 Staaten: der Bodensee

Vom Bodensee hast du garantiert schon mal gehört. Aber wusstest du auch, dass der Bodensee streng genommen gar nicht EIN See ist? Er besteht aus dem Obersee und dem Untersee sowie aus dem Seerhein, einem Flussabschnitt des Rheins, der die beiden Seen verbinden. Gemeinsam bilden sie das, was wir allgemein als Bodensee verstehen.

Der See umfasst eine Gesamtfläche von ungefähr 570 Kilometern mit einer Uferlänge von 273 Metern und ist somit das größte Binnengewässer in Deutschland. Das Spannende: Nur zwei Drittel dieser Fläche liegt in Deutschland. Der Rest verteilt sich auf Österreich und die Schweiz. Bei einem Besuch bekommst du also nicht nur einen unvergesslichen Urlaub in Baden-Württemberg, sondern hast auch die Möglichkeit, einen Abstecher in die Nachbarländer zu machen.

Der Bodensee bietet alles, was das Naturfan-Herz höher schlagen lässt: Berge, Naturschutzgebiete mit aufregender Flora und Fauna, Buchten und Inseln. Wir empfehlen dir besonders den Untersee bei Konstanz. Dort findest du unter anderem die Insel Reichenau, von deren Aussichtspunkt Hochwart du den Bodensee und Konstanz überblicken kannst.

Top Sehenswürdigkeiten Baden-Würtemberg: Bodensee

Bodensee

Triberger Wasserfälle im Schwarzwald: ein Traum in 7 Fallstufen

Die Triberger Wasserfälle sind ein Naturschauspiel, das seinesgleichen sucht und sind somit ganz weit oben auf unserer Liste der Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg. Die 163 Meter Fallhöhe teilt sich in 7 Fallstufen auf, die allesamt für Besucher zugänglich sind. Drei Wege führen dich entlang der Wasserfälle: der Naturweg, der Kulturweg und der Kaskadenweg. Unterwegs lernst du dank Tafeln alles über die Geschichte des Naturschauspiels, die ansässigen Tiere und die Pflanzen. Ganz besonders: Auf zwei Holzbrücken kannst du die Abstürze einwandern und erlebst den Wasserfall hautnah.

Das Areal, in dem sich die Wasserfälle befinden, hat fünf Eingänge und ist aus jeder Richtung gut zu erreichen. Sie sind bis ungefähr 22 Uhr beleuchtet und auch im Winter frei zugänglich. Aber Achtung: das Spektakel kostet Eintritt, nämlich 5 Euro für Erwachsene.

Gehören zu den bekanntesten Wasserfällen: die Triberger Wasserfälle

Triberger Wasserfälle

Mach doch mal Blau: der Blautopf in Blaubeuren

Der Blautopf heißt nicht etwa so, weil es sich dabei um ein wunderschön blau-türkises Gewässer handelt, sondern weil diesem Gewässer der Fluss Blau entspringt. Es handelt sich bei dem Blautopf um eine Karstquelle, durch die das Wasser der unterhalb liegenden Blautopfhöhle abfließest. Das Wasser schimmert je nach nach Lichteinfall mehr oder weniger Blau, es steigt und sinkt je nach Regenfall. Die beste Besuchszeit ist daher nach einem schönen Regenguss.

Die verzweigten Höhlen unterhalb des Topfes sowie die 22 Meter tiefe Unterwasserhöhle sind der Öffentlichkeit nicht zugänglich und werden derzeit von der Arbeitsgemeinschaft Blautopf untersucht. Trotzdem ist allein der Blautopf am Ostrand der Schwäbischen Alb einen Besuch wert.

Top Sehenswürdigkeiten Baden-Würtemberg: Blautopf

Blautopf

Ein Aufstieg, der sich gewaschen hat: die Wanderung zum Uracher Wasserfall

Und noch ein Wasserfall steht auf unsere Liste der schönsten Sehenswürdigkeiten in Baden-Württemberg: der Uracher Wasserfall. Der 37 Meter Tiefe Wasserfall umfasst – je nach Niederschlag – zwischen 70 und 420 Liter pro Sekunde. Das Wasser schlägt nach seinem Sturz auf eine Kalkstufe auf und fließt anschließend knapp 50 Meter in das Tal herab.

Erreichen kannst du den Wasserfall nach einer zwei Kilometer langen Wanderung vom Parkplatz aus. Wenn du den Wasserfall aber auch von oben bestaunen möchtest, solltest du eine gute Kondition und festes Schuhwerk mitbringen, denn dort hinauf führt ein steiler, steiniger Weg.

Der Besuch lohnt sich hier auch im Winter. Dann kann es sein, dass der Wasserfall gefroren ist – ein Anblick, den du so schnell nicht vergessen wirst.

Sehenswürdigkeiten Baden-Württemberg: Wunderschönes Auflugsziel: Uracher Wasserfall

Uracher Wasserfall

Unterhaltungsprogramm: Freizeitparks und weitere Aktivitäten

Europapark: Einmal durch Europa in der Achterbahn

Der selbst ernannte „Beste Freizeitpark der Welt“ ist tatsächlich einer der bekanntesten und bestbesuchten Freizeitparks in Deutschland. Er liegt in Rust, süd-westlich von Stuttgart, kurz vor der französischen Grenze und zog 2018 über 5,6 Millionen Gäste an.

Der Europapark ist für Erwachsene und Kinder gleichermaßen attraktiv und eines der beliebtesten Ausflugsziele in Baden-Württemberg. So gibt es zum Beispiel Fahrgeschäfte wie die Virtual-Reality-Achterbahn „Eurosat Coastality“ oder die Loopingbahn „Silver Star“ für die Großen, während die Kleinen sich bei einer Dschungel-Floßfahrt oder in der Monorail-Fahrt vergnügen. Obendrauf erwarten dich Shows und Veranstaltungen wie eine Acrobatic Show oder Paddington on Ice.

Der Park ist in 18 Themenbereiche aufgeteilt, von denen die meisten ein europäisches Land zum Thema haben. Er hat fast durchgängig geöffnet mit ein paar Pausen im Winter. Du solltest also vor deinem Besuch kurz nachschauen, ob der Park geöffnet ist und wie hoch der Eintrittspreis ist, denn dieser kann sich regelmäßig ändern. Im Sommer 2019 lag er bei 52 Euro für Erwachsene und 44,50 Euro für Kinder zwischen 4 und 11 Jahren.

Sehenswürdigkeiten Baden-Württemberg: Aufregender Tag im Freizeitpark

Europapark

Wilhelma: Tierpark + Botanischer Garten = Spaß für die ganze Familie

Die Kinder wollen in den Zoo, aber die Erwachsenen zieht es eher in den botanischen Garten? Dann besucht doch die Wilhelma in Stuttgart, denn sie ist der einzige zoologisch-botanische Garten in Deutschland. Zu bestaunen gibt es um die 1.200 Tierarten und über 8.500 Pflanzenarten auf insgesamt 30 Hektar Land. Mit dieser einzigartigen Kombination zieht die Wilhelma jährlich um die 1 Million Gäste an. Zu den Highlights zählen eine Bärenanlage, eine Vogelfreifluganlage und eine Orchideensammlung.

Der Garten ist ganzjährig geöffnet, der Preis richtet sich nach Monat und Uhrzeit. Der günstigste Eintritt liegt bei 15 Euro für Erwachsene und 5,50 Euro für Kinder zwischen 6 und 17 Jahren.

Sehenswürdigkeiten Baden-Württemberg: Bleibt bei Kindern und Erwachsenen Wilhelma

Wilhelma

Nicht nur für Auto-Fans: das Mercedes-Benz-Museum

Das Mercedes-Benz-Museum lässt das Herz eines jeden Automobilfreaks höher schlagen und ist für sie definitiv DIE Top-Sehenswürdigkeit in Baden-Württemberg. Denn dort kannst du nicht nur alles rund um die Automobilgeschichte lernen, du kannst auch mehr als 160 Mercedes-Benz-Fahrzeuge bestaunen. Mit dabei sind Klassiker und Rennwagen, aber auch Forschungsfahrzeuge – natürlich alle von Mercedes.  Das Museum umfasst umfangreiche neun Ebenen, du solltest also auf jeden Fall genug Zeit einplanen. Der Rundgang nimmt dich mit auf die Reise des 1886 von Carl Benz erfundenen Fahrzeugs bis hin in die Zukunft, an der derzeit rege geforscht wird.

Übrigens ist auch allein das Museumsgebäude einen Blick wert, denn das Innere ist einer Doppelhelix DNA-Spirale nachempfunden.

Das Mercedes-Benz-Museum ist dienstags bis sonntags geöffnet und kostet 10 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Kinder ab 15 Jahre.

Top Sehenswürdigkeiten Baden-Würtemberg: Mercedes-Benz-Museum

Mercedes-Benz-Museum

Krokus, Kängurus und Karussells: das Blühende Barock in Ludwigsburg

Hinter dem Namen „Blühendes Barock“ versteckt sich eine Dauergartenschau in den Gärten des Residenzschlosses Ludwigsburg. Die weitläufige Ausstellung ist in fünf Rundgänge eingeteilt: Südgarten, Nordgarten, Oberer Ostgarten, Unterer Ostgarten und Märchengarten. Die Süd- und Nordgärten sind dem Barockstil nachempfunden und geben den Gärten ihren ungewöhnlichen Namen. Im Oberen Ostgarten wird es dann etwas exotischer: dort erwarten dich neben Pflanzen eine antike Spielplatzszenerie mit Karussells und ein Känguruhaus mit Gehege. Der Untere Ostgarten spiegelt einen englischen Landschaftsgarten wieder.

Für die Kleinen lohnt sich ein Besuch des Märchengartens. Dort können sie das Lebkuchenhäuschen der „Hänsel & Gretel“-Hexe erkunden, mit Rotkäppchen zur kranken Großmutter aufbrechen und mit Aschenputtel die Tauben füttern.

Wir raten dir, die Öffnungszeiten vor deinem Besuch auf der Website des Blühenden Barocks abzugleichen, da sie je nach Garten und Jahreszeit variieren. Das Ticket für die Gärten und den Märchengarten liegt bei 9 Euro für Erwachsene und 4,50 Euro für Kinder bis 15 Jahre.

Spaß für Klein und Groß: Blühendes Barock

Blühendes Baroc