Tierbabies in deutschen Zoos

Veröffentlicht am 20.07.2017

„Wie niedlich bist du denn?“

Wo Deutschlands Tierbabys krabbeln und was es kostet sie zu sehen

Berlin, 20. Juli 2017. Die Sommerferien haben in vielen Bundesländern begonnen und nicht nur die Menschenkinder sind in Deutschland außer Rand und Band. In zahlreichen Zoos und Tierparks in Deutschland gibt es gerade viele Tierkinder zu bestaunen, z. B. Affen, Löwen, Elefanten, aber auch Hirsche, Schafe oder Eulen und viele andere Arten. Bei so viel Auswahl fällt es schwer den Überblick zu behalten. Das Verbraucherportal Sparwelt.de hat aus diesem Anlass die zehn beliebtesten Zoos und Tierparks in Deutschland verglichen und herausgefunden, welche Tierbabys es wo zu sehen gibt und wie viel Geld man für einen Besuch einplanen sollte

Quer durch Deutschland erobern süße Tierbabys die Herzen der Besucher

Von Norden bis Süden sind viele kleine Racker auf die Welt gekommen. Das Elefantenjunge Floh stapft schon munter durch sein Gehege im Erlebniszoo Hannover, während sich das kleine Gorillababy dort lieber noch an seine Mama kuschelt. Nicht mehr ganz so klein und schüchtern, aber allemal süß sind Leipzigs Tigermädchen Lenya und Akina. Konkurrenz bekommen sie von den kleinen Amurleopard-Zwillingen und dem Orang-Utan-Baby Martok, die sich seit April und März ebenfalls im Zoo Leipzig vergnügen. Auch im Tierpark Hellabrunn in München sind die Tierbabys los: Kleine Elche und Braunkopf-Klammeräffchen erkunden hier die Umgebung und natürlich ist auch Eisbärin Quintana dabei, fröhlich in der Polarwelt umherzutollen. Berliner sollten nicht nur das neue Pandapärchen besuchen, sondern auch den Nachwuchs bei den Giraffengazellen oder Kängurus begrüßen. Genauere Auskunft gibt die Tierbaby-Karte.

Im Süden und Westen gibt es die günstigsten Parks

Was es kostet, die wuseligen Mini-Attraktionen aus nächster Nähe bestaunen, hat sich Sparwelt bei den zehn beliebtesten deutschen Zoos und Tierparks genauer angeschaut. Die Preise reichen von null bis 25 Euro für einen Erwachsenen, wie der Deutschlandübersicht zu entnehmen ist. Der Tierpark Olderdissen in Bielefeld ist ein verhältnismäßig kleiner Park mit heimischen Tieren, verlangt dafür aber auch keinen Eintritt. Im Münchner Tierpark Hellabrunn zahlen Kinder sechs Euro und Erwachsene 15 Euro, um sich zwischen Klammeräffchen und Wasserschweinen zu vergnügen.

Der im Westen gelegene Kölner Zoo liegt mit neun Euro für Kinder und 19,50 Euro für Erwachsene preislich gesehen im Mittelfeld der untersuchten Zoos und Tierparks. Am teuersten ist der Erlebniszoo in Hannover. Hier zahlt der Besucher zwischen 13,50 Euro und 17 Euro für Kinder und 25 Euro für Erwachsene. Dafür bekommt man für sein Geld aber auch verschiedene Erlebniswelten geboten, die sich von der klassischen Käfighaltung verabschiedet haben und den Besuchern mehr Nähe zu den Tieren ermöglichen wollen.

Sparmöglichkeiten für viele Gelegenheiten

Attraktiv sind die Zoos und Tierparks vor allem für Schulausflügler und Kindergärten. Alle Parks bieten nämlich Gruppenpreise an. Besonders lukrativ wird es in Berlin, Köln und Nürnberg, wo es spezielle Sparpreise für Kindergarten- und Schulgruppen gibt. In Berlin zahlen Schülergruppen ab zehn Personen ab 4,50 Euro Eintritt, lokale Kitas haben sogar freien Eintritt. In Köln geht es für Kindergruppen ab vier Euro in die Tierwelt, in Nürnberg zahlen Klassen 4,80 Euro. Aber auch alle anderen können sparen: Per Newsletter kann man sich beim lokalen Zoo über Sparangebote, Aktionstage und die günstigere Nebensaison oder Late Hour auf dem Laufenden halten. Bei Städtetrips bieten sich vor allem Kombitickets wie z. B. für Zoo und Aquarium in Berlin oder lokale Touristentickets an. Mit Onlinetickets kann man zuweilen Kosten und Wartezeit sparen. Vielbesucher stehen sich mit Jahreskarten meist günstiger: In Berlin und Leipzig rentiert sich das Jahresabo schon ab dem dritten bzw. vierten Besuch. Mit einem Familienticket spart man als Erwachsener mit zwei Kindern im Zoologischen Garten Berlin schon 33 Prozent des regulären Eintrittspreises. In Leipzig profitieren zwei Erwachsene mit zwei Kindern von einer Ersparnis von 25 Prozent.

Ein tolles Erlebnis ist ein Zoobesuch allemal, egal ob mit Kindern, dem Partner, den besten Freunden oder der ganzen Schule. Und sicher ist vor allem: Gerade zur Sommerzeit macht es besonders Spaß, den kleinen Rackern im Zoo beim Toben und Tollen, Schmusen und Weltbeschnuppern zuzuschauen oder einfach nur einen Tag in der Sonne zu verbringen.

Der Pressetext sowie die Infografik sind bei Quellen-Nennung von Sparwelt.de frei verwendbar. 

Anne Marschner

Anne Marschner

Manager PR & Kommunikation

+49 30 92 10 64-267

presse@sparwelt.de