Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Von Lindau bis Flensburg: Das kostet ein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt 2014

Unsere weihnachtliche Umfrage: Was kostet Glühwein auf Deutschlands Weihnachtsmärkten?
Unsere weihnachtliche Umfrage: Was kostet Glühwein auf Deutschlands Weihnachtsmärkten?

Danke für eure Hilfe! Jetzt findet ihr hier die Ergebnisse unserer Umfrage

Vorweihnachtszeit ist Glühweinzeit! Angelockt von anheimelnden Düften und den Verlockungen unzähliger Stände voll süßer bis deftiger Gaumenfreuden tummeln sich im Dezember durstige Glühwein- und Punschtrinker auf Weihnachtsmärkten in Deutschland. Ob auf dem Weihnachtsmarkt in Stuttgart, auf dem Christkindlesmarkt in Nürnberg oder auf einem der Berliner Weihnachtsmärkte –überall finden wir das gleiche Bild: In Mützen, Schals und Handschuhe eingemummeltes Publikum versucht, Hände und Herzen an den dampfenden Tassen zu wärmen.

Aber was kostet eigentlich so ein Becher Glühwein zwischen Kiel und München? Wir haben euch gefragt und ihr habt und zahlreich geantwortet! So konnten wir mit eurer Hilfe eine Karte erstellen, auf der ihr die unterschiedlichen Preise auf Deutschlands Weihnachtsmärkten seht. 

Und wenn ihr bisher noch keine Gelegenheit hattet, einen Weihnachtsmarkt zu besuchen, bringen wir euch sicher noch auf den Geschmack und geben euch ein paar Tipps an die Hand, wie ihr zu Hause euren eigenen Glühwein komponiert.

Das Ergebnis: Unsere Glühwein-Deutschlandkarte

Was kostet ein Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt? Mit Klick auf das Bild seht ihr die ganze Infografik

 (Mit Klick auf das Bild seht ihr die ganze Infografik)

Von wegen! Glühwein ist doch was für Weinkenner

So mancher Weinliebhaber rümpft schon beim Klang des Wortes Glühwein die Nase und denkt dabei an qualitativ schlechte Weine mit viel Zucker und Gewürz, deren Genuss euch am nächsten Tag sicherlich einen ausgewachsenen Kater beschert. Echte Weihnachtsfans hindert das aber nicht daran, sich beim Bummel über den Weihnachtsmarkt trotzdem das eine oder andere Tässchen zu genehmigen.

Eines ist vielen Fans des weihnachtlichen Heißgetränks ist nicht bewusst: Die Tradition des gewürzten Weines geht bis auf die Römerzeit zurück. In einem 2000 Jahre alten Rezeptbuch fand man eine Anleitung für die Herstellung des sogenannten Würzweines, der bei den alten Lateinern sehr beliebt war1. Neben den bekannten Glühweingewürzen wie Zimt und Nelken findet auch Honig in der traditionellen Form des Weihnachtsklassikers Verwendung.

Wer zu Hause seine eigene Glühweinparty plant, dem raten wir: Vorsicht vor billigem Glühwein aus dem Supermarkt. Oftmals wird dafür qualitativ schlechter oder gar gepanschter Wein verwendet, dem sehr viel Zucker beigemischt wird, um den Mangel zu kaschieren. Besser ist, sich eigenen Glühwein aus den richtigen Gewürzen und einem hochwertigen Rotwein zu zaubern. Hier geht’s zu unserem Glühwein-Rezept.

Wer eher dem Riesling oder Chardonnay den Vorzug gibt, kann auch diesen als Basis für den Glühwein nutzen. An die Hessen unter euch: Auch der typische Apfelwein lässt sich hervorragend in ein duftendes Weihnachtsgetränk verwandeln.

Glühwein zuhause günstig genießen

Unser Glühwein-Rezept: Weihnachtlich, warm und wohlschmeckend

Für einen guten Glühwein eignen sich die fruchtbetonten deutschen Rotweine ganz besonders. – Ernst Büscher, Deutsches Weininstitut –

Möchtet ihr zu Hause euren eigenen Glühwein brauen, müsst ihr beim Erhitzen des Weins auf die richtige Temperatur achten, da Alkohol ab einer Temperatur von 78 Grad Celsius verdampft und zu große Hitze auch den Geschmack negativ beeinflusst. Verwendet daher ein Küchenthermometer und achtet darauf, die Höchsttemperatur nicht zu überschreiten.

Glühwein selbst machen – So geht’s

Für euren eigenen Glühwein haben wir ein schmackhaftes Rezept ausfindig gemacht, das euch einen Abend voller Weihnachtsgenuss bescheren wird. Deutsche Rotweine eigenen sich laut Ernst Büscher vom Deutschen Weininstitut2 besonders für die Herstellung von Glühwein. Ist aber kein Dornfelder oder Trollinger zur Hand, müssen auch ausländische Reben nicht verschmäht werden. Für euer eigenes Werk braucht ihr:

  • 1 Flasche Dornfelder (oder einen anderen Rot- oder Weißwein)
  • 100 ml Johannisbeersaft
  • 1 ausgepresste Orange und deren Schale
  • 1 ausgepresste Zitrone und deren Schale
  • 80 Gramm Zucker
  • Zimt und Nelken (nach Geschmack)

Für die Zubereitung benötigt ihr nicht zwingend einen Glühweinbereiter – ein einfacher Kochtopf tut es auch. Die Zutaten gebt ihr entweder in einen Teefilter und lasst sie im heißen Wein ziehen oder ihr lasst sie lose im Topf schwimmen und filtert sie anschließend mit einem Sieb heraus.

Hochwertige Weine könnt ihr euch auf Vorrat online bestellen, um euch die schweißtreibende Schlepperei vom Supermarkt bis nach Hause zu ersparen. Hier geht es zu den passenden Gutscheinen, mit denen ihr Glühwein und andere Weinsorten günstiger bestellen könnt.

Fertige Gewürzmischungen erleichtern die Zubereitung

Wer es sich etwas einfacher machen will, kann auch einen Rotwein erhitzen und daraus mithilfe einer fertigen Gewürzmischung einen schmackhaften Tropfen zaubern. 

 

Glühwein-Gewürz von Alfons Schuhbeck

 

Die raffinierte Gewürzmischung von Alfons Schuhbeck enthält folgende feine Zutaten: Zimt, Nelken, Äpfeln, eine Schokoladenteewürzmischung, Kardamom, Ingwer, Sternanis und Vanille. Die Komposition des Sternekochs geht auf ein Rezept aus der Antike zurück und wird von Amazon-Kunden durchweg positiv bewertet. Die Mischung gebt ihr einfach in den Wein und süßt je nach Geschmack mit Zucker oder anderen Süßstoffen nach. Einen besonderen Fruchtkick erzeugt ihr durch Beigabe von Orangenscheiben. Falls ihr nur ein einziges Mal Glühwein bereiten wollt, muss das hochwertige Gewürz danach nicht ungenutzt im Schrank verstauben: Es ist vielseitig verwendbar und verleiht auch Punsch und Dessert den letzten Schliff.

 

Mitmachen und gewinnen: Deutschlands bester Glühwein

Den Artikel kommentieren und ein Genusspaket von Dallmayr gewinnen!

 

Habt ihr schon an unserer Umfrage teilgenommen und wollt jetzt noch ein Weihnachtspaket oder Glühweingewürz gewinnen? Berichtet uns in einem Kommentar unter dem Artikel, wo ihr den besten Glühwein getrunken oder wie ihr ihn selbst zubereitet habt. Es lohnt sich: Unter den Kommentaren verlosen wir 3x ein Dallmayr-Weihnachtspaket im Wert von 166,50 Euro, 64,50 Euro oder 39 Euro. Außerdem 10 x Alfons Schuhbecks Glühweingewürzmischung.*

Die Kommentare müssen bis zum 8.12.2014 eingegangen sein.

Das Gewinnspiel ist leider inzwischen geschlossen, die Gewinner sind ermittelt und wurden per Mail benachrichtigt.

Weiterführende Information und Quellen:
Bilder: iStockphoto©PeopleImages (Teaser), ©AlexRaths, Amazon.de, dallmayr-versand.de

1http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/weinkunde-die-geschichte-des-gluehweins-182899.html
2http://www.guter-rat.de/gesund-bleiben/ernaehrung/test-gluehwein-exklusiv

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:
>>> Foto-Adventskalender mit Schokolade: Die 10 wichtigsten Anbieter im aktuellen Test
>>> 24 Kleinigkeiten für den Kinder-Adventskalender: Unsere Top-Liste für Klein und Groß
>>> Einmal um die Welt, bitte! Und zwar günstig.

*Teilnahmebedingungen: Teilnehmen können alle Sparwelt-Leser ab 18 Jahren. Minderjährige bedürfen der Zustimmung ihrer/ihres Erziehungsberechtigten. Eine Person nimmt durch das Veröffentlichen eines Kommentars unter dem Artikel am Gewinnspiel teil. Die Gewinner werden per Losverfahren ermittelt. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit seiner Angaben selbst verantwortlich. Ausgeschlossen sind Mitarbeiter der ECONA Shopping GmbH und beteiligte Kooperationspartner. Die Gewinner werden per E-Mail benachrichtigt. Der Gewinn kann nicht bar ausgezahlt werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Über Klara

Die Theaterwissenschaftlerin und Hobbypoetin Klara liebt Themen fürs Herz. Am liebsten schreibt sie über und mit Liebe. In ihren Ratgebern serviert sie aber auch gerne alltagsnahe Sachverhalte in lesergerechten Häppchen. Ein Stück Schokolade und ein großer Schluck Kaffee helfen ihr dabei, sich Hals über Kopf in ihre Recherche zu stürzen und erst nach dem Finden einer Antwort wieder aufzutauchen.

Klara
Kommentar