Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Ohne Panne zur Nordmanntanne: 10 Online-Weihnachtsbaumhändler im Test

Sparwelt.de Weihnachtsbaum-Test 2015
Sparwelt.de Weihnachtsbaum-Test 2015

Tannenbäume online bestellen – so zuverlässig liefern die Shops

Der Tannenbaum gehört zu Weihnachten wie Plätzchen, Stollen und Glühwein. Doch endet der Traum vom Weihnachtsbaum nicht selten schon im Kofferraum: Die Tanne ist zu groß, das Auto zu klein und die Reinigung mühsam. Dabei lässt sich der Tannenbaum auch in einem der inzwischen zahlreichen Onlineshops bequem nach Hause bestellen. Wir haben zehn Anbieter getestet und zeigen: Tannenbäume aus dem Internet sind zwar meist nicht günstiger, aber angesichts der insgesamt überzeugenden Qualität und komfortablen Lieferung eine Alternative zum klassischen Weihnachtsbaumkauf vor Ort.

Die Testergebnisse im Überblick

Wir haben uns bei der Auswahl der Testkandidaten an den Ergebnissen orientiert, die von Google vorgeschlagen werden, wenn ein Nutzer gezielt nach Tannenbäumen aus dem Internet sucht. Dabei sind die zehn bestplatzierten Onlineshops von uns anhand der meistgestellten Suchanfragen ermittelt und in den Kategorien Preis, Produktqualität, Lieferung, Sortiment, Kundenservice und Online-Auftritt getestet worden. Die Testergebnisse im Überblick:

 

Ein Sieger – und viele Gewinner

Kaisertanne hat sich in unserem Test hauchdünn den Spitzenplatz gesichert und uns in puncto Qualität (sehr gut), Preis (gut) und Lieferung (gut) am meisten überzeugt. Hornbach belegt nur knapp dahinter den zweiten Platz, ist allerdings klarer Preis-Leistungs-Sieger: 25 Euro inklusive Versand für eine frische und optisch ansprechende Nordmanntanne (130–170 cm) machen Hornbach zum günstigsten Anbieter im Test.

Doch auch die anderen Onlineshops haben in unserem Test gut abgeschnitten und sich kaum nennenswerte Ausrutscher geleistet: Alle Nordmanntannen wurden pünktlich geliefert, waren frisch und schön gewachsen – grundsätzlich können wir euch daher alle Onlinehändler guten Gewissens empfehlen.


Die Testergebnisse im Detail


Produktqualität und Preis: überzeugende Frische, aber keine Ersparnis zum Kauf vor Ort

Die von uns getesteten Nordmanntannen waren insgesamt von guter bis sehr guter Qualität. Frische, Wuchs und Optik haben unseren Förster1 überzeugt. Eine gute Figur zum Fest machen seiner Meinung nach alle Tannen. Doch letztlich gilt auch hier: Über Geschmack lässt sich streiten. Einen kleinen Abzug in der B-Note müssen sich allerdings die Nordmanntannen von Hornbach und Weihnachtsbaumversand gefallen lassen: Der Tannenbaum von Hornbach hat zwar insgesamt einen guten Eindruck hinterlassen, zeigte im Streichtest allerdings einen leichten Nadelverlust und damit eine vergleichsweise geringere Frische. Die Tanne von Weihnachtsbaumversand hat hingegen aufgrund des unregelmäßigen Wuchses einen kleinen Punktabzug erhalten.

Wir haben in unserem Test ausschließlich ca. 130 cm große Nordmanntannen bestellt. Dabei lag der Preis zwischen 25 und 37 Euro inklusive Versand. Der günstigste Händler im Test war Hornbach – im Shop der Baumarktkette kostete die Nordmanntanne nur 19,99 Euro plus 4,90 Euro Lieferkosten. Der zweitgünstigste Tannenbaum im Test kam von Kaisertanne und kostete 29,90 Euro. Der Baum von Paderbäumchen war mit 36,90 Euro am teuersten.

Wer seinen Tannenbaum online bestellt, spart in den meisten Fällen nicht. Eine vergleichbare Nordmanntanne kostet im stationären Handel zwischen 26 und 29 Euro und damit in etwa so viel wie im Onlinehandel.2 Doch zahlen Kunden, die ihren Tannenbaum im Internet bestellen, in der Regel zwischen 8 und 10 Euro mehr, was vor allem dem Transport geschuldet ist. Hornbach und Hellweg verlangen hingegen nur 5 Euro, während Amazon die Tanne sogar kostenlos nach Hause liefert.


Robust verpackte Nordmanntannen zügig geliefert

Die schnellsten Onlinehändler im Test waren Kaisertanne, Paderbäumchen und Planta Botanica: Innerhalb von nur zwei Tagen stand die Nordmanntanne vor unserer Tür. Nur einen Tag länger waren die Tannen von Hellweg, Hornbach und Santa Fidi unterwegs. Forsthof Nunkirchen und Weihnachtsbaumversand waren mit fünf Tagen am langsamsten. Ein grundsätzliches Problem in unserem Test: In acht von zehn Fällen war die Online-Sendungsverfolgung nicht möglich. Das ist durchaus kritisch zu bewerten. Denn wer nicht weiß, wann die Tanne geliefert wird, verpasst möglicherweise den Postboten – und muss den sperrigen Baum am Ende doch in der Postfiliale oder beim Nachbarn abholen.

Tipp der Redaktion: Tannenbäume sollten im Internet spätestens bis zum 18. Dezember bestellt werden. Kaisertanne nimmt Bestellungen sogar noch bis zum 22. Dezember an und garantiert, dass der Tannenbaum pünktlich zum Fest ankommt.

Die getesteten Tannenbäume sind nicht nur zügig, sondern in neun von zehn Fällen auch pünktlich innerhalb des angegebenen Lieferzeitraums zugestellt worden. Der einzige Tannenbaum im Test, der nicht pünktlich war, kam von Amazon. Bei der Vorbestellung des Weihnachtsbaumes wurde vom Anbieter ein festes Lieferdatum genannt, das jedoch nicht eingehalten wurde. Erst mit zwei Tagen Verspätung traf der Baum von Amazon ein.

Eine robuste Kartonage gehörte in unserem Test zum Standard und hat die Tannenbäume ausnahmslos vor Beschädigungen geschützt. Doch sollten Kunden von Hornbach, Hellweg und Planta Botanica vorsichtig sein, wenn sie ihren Tannenbaum auspacken: an den verwendeten Metallklammern verletzt man sich schnell. Was uns hingegen an den Kartons von Forsthof Nunkirchen und Paderbäumchen gefehlt hat, ist die obligatorische „Oben“-Kennzeichnung – denn damit ist nicht gewährleistet, dass der Tannenbaum den Transport und die Lagerung auch schadlos übersteht.


Verschlüsselung ist Schwachpunkt vieler Shopseiten – deutliche Unterschiede bei der Sortimentsgröße

Eine guter Onlineshop sollte intuitiv bedienbar, wohlstrukturiert und informativ sein. Diese Kriterien wurden von allen Händlern erfüllt: Nutzer navigieren schnell und unkompliziert zum Bereich „Nordmanntannen“ und erhalten in der Regel alle wichtigen Produkt- und Bestellinformationen. Obwohl der Bestellprozess in den meisten Fällen reibungslos verlief, nutzten nur sechs der zehn Shops eine SSL-Verschlüsselung: Forsthof Nunkirchen, Planta Botanica, Santa Fidi und Weihnachtsbaumland müssen hier für mehr Datensicherheit sorgen.

Wer nach einem möglichst großen Sortiment sucht, schaut am besten in den Shops von Hornbach und Planta Botanica vorbei: Nur hier waren neben der Nordmanntanne – dem beliebtesten Christbaum in Deutschland3 – auch andere Baumarten erhältlich. Nordmanntannen in verschiedenen Größen sind hingegen in allen Onlineshops vorhanden: Kunden können zwischen mindestens drei verschiedenen Größen wählen, während Testsieger Kaisertanne auch hier mit elf Baumgrößen die Spitzenposition belegte. Praktisch: Baumständer können in allen Shops mitbestellt werden, in vielen sind zudem Christbaumschmuck und Lichterketten erhältlich.


Kundenservice: schnelle Hilfe bei Fragen – Lieferung nach Wunsch noch ausbaufähig

Das große Plus der Onlinehändler ist, dass ihr die Tannenbäume nicht nach Hause transportieren müsst. Einen Haken hat das Ganze allerdings: Ihr müsst zu Hause sein, um das Paket anzunehmen und den Tannenbaum am Ende nicht doch in der nächsten Postfiliale abholen zu müssen. Wer sichergehen möchte, sollte sich nach einem Onlineshop umsehen, der den Tannenbaum termingerichtet versendet. Das war in unserem Test in sieben Shops der Fall. Dabei ist vor allem der Kundenservice von Planta Botanica hervorzuheben, der eine taggenaue Lieferung per Expressversand garantiert (gegen Aufpreis). Kunden haben in den anderen sechs Shops zumindest die Möglichkeit, eine Kalenderwoche anzugeben oder den Termin einzugrenzen. Das ist allerdings nur bedingt empfehlenswert: Wer eine Kalenderwoche wählt, weiß in der Regel nicht, wann genau der Tannenbaum ankommt – vor allem angesichts der oftmals nicht vorhandenen Sendungsverfolgung.

Die Zahlungsmöglichkeiten sind in den meisten Fällen kundenfreundlich: Es gibt mindestens einen Bezahlweg pro Händler, bei dem der Kunde nicht in Vorleistung gehen muss oder – wie z.B. bei Paypal – einen Käuferschutz genießt. Paypal als beliebte und sichere Bezahlmethode ist mit Ausnahme von Amazon überall verfügbar. Bei Amazon kann man dafür unter anderem risikolos mit Rechnung oder Lastschrift bezahlen.

Tipp der Redaktion: Tannenbäume aus dem Internet sind von der Rückgabe ausgeschlossen, da es sich um leicht verderbliche Ware handelt.

Auf unsere Service-Anfrage per E-Mail haben alle Shops noch am gleichen Tag geantwortet – und zwar allesamt hilfreich und zielführend. Lediglich Amazon hat sich auch nach mehreren Tagen nicht gemeldet.

 

Fazit: Tradition und Preis sprechen für den Kauf vor Ort – Komfort und Sauberkeit für Onlinehändler

Wer seinen Tannenbaum selbst aussuchen oder gar eigenhändig schlagen möchte und nicht vor den Tücken des Transports zurückschreckt, kann getrost einen Bogen um die Onlinehändler machen: Nordmanntannen sind im Internet nur selten günstiger, vielmehr zahlen Onlinekäufer in der Regel zwischen acht und zehn Euro mehr. Wer allerdings in der vorweihnachtlichen Hektik nur wenig Zeit hat, den Tannenbaum nicht nach Hause schleppen und sich nicht über Nadeln im Kofferaum ärgern möchte, sollte sich die Online-Angebot einmal genauer anschauen.

Neun von zehn Onlinehändler haben in unserem Test gut bis sehr gut abgeschnitten. Dabei sind uns die meisten Tannenbäume in nur zwei bis drei Tagen zugestellt worden und waren in puncto Frische und Wuchs ausnahmslos von hoher Qualität. Kunden haben demnach die Qual der Wahl und sollten sich vor der Bestellung überlegen, welche Leistungen ihnen wichtig sind: Möchte ich meinen Tannenbaum vorbestellen? Soll der Baum an einem bestimmten Tag oder per Expressversand zugestellt werden? Umfasst das Sortiment auch Alternativen zur Nordmanntanne?

Doch wo Licht ist, da ist auch Schatten. Die von uns getesteten Onlineshops können vor allem in drei Punkten nachbessern. Erstens werden sensible Kundendaten in vier von zehn Shops nicht per SSL verschlüsselt. Zweitens war das Online-Tracking der Bestellung in den meisten Fällen nicht möglich. Drittens lässt sich der Tannenbaum vor dem Kauf nicht begutachten. Das versucht Weihnachtsbaumland allerdings clever zu lösen: Kunden können sich per WhatsApp ein Foto ihres potenziellen Baumes schicken lassen.

 

Über den Sparwelt.de-Test von Online-Weihnachtsbaumhändlern

Sparwelt.de hat anhand der meistgestellten Suchanfragen im Zusammenhang mit dem Onlinekauf von Weihnachtsbäumen bzw. Nordmanntannen die relevantesten Online-Händler ermittelt (Stand: 18. November 2015). Insgesamt wurden Ende November 2015 zehn Anbieter einem standardisierten Test unterzogen und in den Kategorien Preis, Produktqualität, Lieferung, Sortiment, Kundenservice und Online-Auftritt nach Schulnoten bewertet. Dabei wurden 27 Einzelkriterien berücksichtigt.

Quellen und weiterführende Informationen

1 Die Frische der bestellten Bäume bewerteten die Tester gemeinsam mit Förster Marc Franusch von den Forsten vom Landesforstamt Berlin.

2 Laut dem Bundesverband der Weihnachtsbaumerzeuger kostet die Nordmanntanne im Jahr 2015 zwischen 20 und 22 Euro pro laufendem Meter.
http://www.bvwe.de/index.php/18-startseitenblog/aktuelles/news/36-weihnachtsbaumsaison2015-3

3 Weihnachtsbaum in Zahlen und Fakten; Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW)
http://www.sdw.de/waldwissen/weihnachtsbaum

Bilder und Grafiken: SPARWELT

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

>>> Kostenfalle Weihnachten: So feiert ihr günstig und trotzdem schön!
>>> Unter 30 Euro: Praktische Geschenke für Männer, die eigentlich schon alles haben
>>> Schenken mit dem richtigen Riecher: So findet ihr gutes und günstiges Parfum

Über Maik

Als Diplom-Journalist und ausgebildeter Redakteur strebt Maik danach, mit unabhängigen Ratgebern die boomende Online-Shopping-Welt für SPARWELT-Leser ein wenig verständlicher zu machen. Sein Motto: Nur der aufgeklärte User kauft günstig im Netz und erkennt die kleinen Fallstricke. Zuhause fühlt sich der Fußballliebhaber und Hobbyläufer in den Bereichen Technik, Smartphone-Tarife, Sport und Verbraucherschutz im Netz.

Maik
Kommentar