Jeder dritte SSV-Käufer greift bei Rabatten „blind“ zu

Mehrheit gibt im Sommerschlussverkauf zwischen 50 und 100 Euro aus – Kleidung, Schuhe und Sportartikel besonders begehrt

Jeder zweite Deutsche (50%) wird auch dieses Jahr wieder den Sommerschlussverkauf der Einzelhändler nutzen oder kann es sich vorstellen. Viele lassen sich dabei anscheinend von den lockenden Preisschildern verführen: Jeder dritte Käufer (32%) prüft SSV-Angebote nicht und greift direkt zu. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle und repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag von Sparwelt.de. 

Jeder dritte SSV-Käufer greift bei Rabatten „blind“ zu

Frauen kaufen häufiger als Männer ohne Preisvergleich

Vor allem Frauen kaufen direkt, ohne vorherigen Preisvergleich (41%; Männer 21%). Männer prüfen Rabattversprechen hingegen öfter und intensiver. Sie vergleichen Preise nicht nur mit denen in anderen Geschäften, sondern auch mit denen in Onlineshops (38%; Frauen 24%). 

Die Hälfte der Deutschen zeigt Interesse am SSV 2015

Obwohl es den Sommerschlussverkauf seit 2004 offiziell nicht mehr gibt, bekundet jeder zweite Deutsche Interesse am diesjährigen SSV: 2 von 10 Befragten haben vor, etwas im Sommerschlussverkauf zu kaufen, jeder Dritte (32%) zieht es in Betracht. Eine Kaufabsicht hegen vor allem Frauen (23%; Männer: 12%) sowie die die 14 bis 29-Jährigen (33%). Mit zunehmendem Alter sinkt das Interesse am SSV deutlich. Zwei Drittel der über 60-Jährigen (66%) planen keine Anschaffungen.

Mehrheit bereit zwischen 50 und 100 Euro auszugeben

Die meisten Kaufinteressierten (44%) sind bereit, zwischen 50 und 100 Euro für SSV-Angebote auszugeben. Jeder Fünfte (21%) gibt weniger aus, jeder Vierte (27%) investiert im Sommerschlussverkauf mehr als 100 Euro. Beim Budget zeigen sich besonders nach oben hin regionale Unterschiede: In den alten Bundesländern gibt knapp jeder Dritte (31%) mehr als 100 Euro aus, in den neuen Ländern ist es nur jeder Fünfte (20%).

Jagd auf günstige Sommeroutfits: Kleidung und Schuhe ganz oben auf der Wunschliste

 Sowohl Frauen als auch Männer sind in diesem Sommerschlussverkauf vor allem auf der Suche nach Bekleidung (85%), Schuhen (62%) sowie Sportartikeln und -textilien (39%). Es gibt allerdings auch Unterschiede zwischen den Geschlechtern: Frauen legen sich im SSV häufiger Textilien zu (90%, Männer: 80%) und kaufen Schuhe (70%; Männer: 51%). Sportartikel und -textilien hingegen sind bei Männern etwas beliebter (43%; Frauen: 35%). 

Abseits der drei besonders begehrten Produktgruppen zeigen sich ebenfalls deutliche Geschlechterunterschiede: Bei Männern stehen Elektronikgeräte (23%) sowie Werkzeug und Baumaterialien (21%) höher im Kurs als bei Frauen. Weibliche SSV-Teilnehmer planen eher den Kauf von Kosmetik- und Pflegeprodukten (33%) sowie von Pflanzen- und Gartenartikeln (31%). Auch auf Accessoires (29 %) haben es vor allem Frauen abgesehen.

Große Mehrheit kauft im SSV am häufigsten in Geschäften

Am häufigsten wird im SSV in Geschäften vor Ort (81%) eingekauft, gefolgt von Onlineshops (14%) und Outlet-Centern (3%). Den SSV-Angeboten in Onlineshops geben vor allem junge Konsumenten zwischen 14 und 29 Jahren den Vorzug (24%). Das Gegenteil ist bei der Altersgruppe über 50 Jahren der Fall: Dort tätigen 87 Prozent ihre Anschaffungen im Sommerschlussverkauf am häufigsten in den stationären Geschäften.

 

Über die Umfrage

Das Marktforschungsinstitut Forsa hat im Auftrag von Sparwelt.de vom 25. bis 26. Juni 2015 eine repräsentative Umfrage unter deutschen Verbrauchern ab 14 Jahren durchgeführt. Insgesamt nahmen 998 Personen an der Befragung teil.

 

Infografik zum Sommerschlussverkauf 2015 

Bilder: Sparwelt.de (Teaserbild und Infografik) 
Diagramme: Sparwelt.de mit Datawrapper 

Paul

Ihr Ansprechpartner: Paul Peters

Head of Public Relations

Telefon: +49 (30) 92 10 64 267
E-Mail: presse(at)sparwelt.de

Kommentare