Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Die Tücken des E-Books: Formate und Nutzungsrechte

Die Tücken des E-Books: Formate und Nutzungsrechte
Die Tücken des E-Books: Formate und Nutzungsrechte

Was ihr im Umgang mit E-Books beachten solltet

Digitales Lesen und E-Books werden immer beliebter – worauf ihr allerdings vor und nach dem Kauf achten solltet:

E-Books und E-Book-Reader: nicht immer kompatibel

Bisher gibt es für E-Books und E-Book-Reader kein einheitliches Format.Hersteller und Anbieter von E-Books und E-Book-Readern konnten sich bisher nicht auf ein Standardformat für E-Books einigen. Als Leser werdet ihr daher mit verschiedenen Dateiformaten konfrontiert. Vor dem Kauf eines Gerätes solltet ihr euch über die gängigsten Formate erkundigen. Kein E-Book-Reader unterstützt alle Dateiformate. Eine Auswahl verbreiteter E-Book-Formate und deren Eigenschaften findet ihr in der folgenden Tabelle (Stand März 2014):

 

Format

 

Eigenschaften

PDF
  • plattformunabhängiges und weit verbreitetes Dateiformat von Adobe
  • besitzt eine fixe, an die Printversion angelehnte Formatierung, wodurch die Darstellung auf dem E-Book-Reader trotz der Zoomfunktion vieler Lesegeräte nicht ideal ist
EPUB
  • offenes Dateiformat, das extra für E-Books entwickelt wurde und von fast allen E-Book-Readern unterstützt wird
  • basiert auf verschiedenen Standards (XHTML, XML, CSS u. a.)
  • ist dynamisch und passt sich der Bildschirmgröße an
MOBI
  • herstellerspezifisches Dateiformat des französischen Unternehmens Mobipocket bzw. seit 2005 von Amazon
  • gestalterisch limitiert: keine komplexeren Formatierungen möglich
  • kann auch mit Software wie dem FBReader gelesen werden
AZW
  • herstellerspezifisches Dateiformat von Amazon
  • E-Book-Format nur für den Amazon Kindle E-Book-Reader und die Kindle-App
  • ähnelt dem MOBI-Format, ist aber stark komprimiert
DOC
  • DOC-Dateien des Textverarbeitungsprogramms Microsoft Word – nur vereinzelt von E-Book-Readern lesbar
TXT
  • reine Textdateien (einfache Texte, die weder Formatierung, Tabellen, Grafiken oder Bilder beinhalten) – von den meisten E-Book-Readern lesbar
HTML
  • Programmiersprache, mit der Webseiten gestaltet werden – wird von einzelnen E-Book-Readern unterstützt
  • bietet keine Möglichkeit, Seiten buchähnlich zu formatieren
  • dient als Basis für komplexere E-Book-Formate (AZW, MOBI, EPUB)
FB2
  • offenes Dateiformat aus Russland (FictionBook) – mäßig verbreitet
  • beschreibt die Struktur statt den Inhalt eines Textes und kann Metadaten wie den Autor, den Titel und die ISBN-Nummer eines Buches enthalten
  • wie ein Text aussieht, bestimmt die Programmeinstellung, mit deren Hilfe die Datei geöffnet wird
PDB
  • relativ altes Format, das ursprünglich für den Palm Handheld-Organizer entwickelt wurde und immer seltener zum Einsatz kommt
  • Anzeigeprogramme gibt es heute für viele Plattformen (Windows, Mac OS X, iPhone, Blackberry)
RTF
  • Standard-Dateiformat von WordPad in Microsoft Windows – bei E-Book-Readern mäßig verbreitet
  • reine Textdateien, die Anweisungen enthalten, um das Aussehen des Textes zu verändern (HTML-ähnlich)
KF8
  • herstellerspezifisches Dateiformat von Amazon – derzeit nur für Kindle Fire-Modelle
  • unterstützt eine Vielzahl von HTML-Elementen und CSS-Attributen
  • soll mittelfristig MOBI und AZW ablösen

 

Beim Kauf eines E-Books ist der E-Book-Reader entscheidend

Die E-Book sind an bestimmte Lesegeräte gebunden.Einzelne Anbieter bieten E-Books ausschließlich ein an den E-Book-Reader gebundenes Dateiformat an. Gelesen werden kann die Lektüre dann nur auf einem bestimmten Lesegerät. Bei Amazon habt ihr nur Zugriff auf E-Books im AZW-Format. Diese können von keinem anderen E-Book-Reader als den Amazon-Kindle-Modellen gelesen werden. So ist es auch bei E-Books des Herstellers Sony. Diese liegen in den Formaten LRF und LRX vor und sind nur mit einem Sony E-Book-Reader lesbar. Ausnahme: Mit einer Kindle-App ruft ihr alle Kindle-E-Books herstellerunabhängig auf eurem Tablet oder Smartphone ab.

Macht euch im Vorfeld mit den verschiedenen Formaten und den Leistungen des E-Book-Readers vertraut. Dann kauft ihr keine E-Books, die nicht zu eurem E-Book-Reader passen. Mithilfe unserer Übersicht könnt ihr vergleichen, welche Formate derzeit bekannte E-Book-Reader unterstützen: (Auswahl der Redaktion / Stand März 2014)

 

Anzahl unterstützter Formate

PDF  EPUB 

MOBI

 

AZW

 DOC TXT HTML FB2 PDB RTF  Adobe DRM

Amazon Kindle

6Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein  Nein

Amazon Kindle Paperwhite 2

6Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein  Nein

Tolino Shine

4Ja Ja Nein Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein  Ja

Sony PRS-T2

4Ja Ja Nein Nein Nein Ja Nein Nein Nein Nein  Ja

Sony PRS-T3

5Ja Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja Nein Nein  Ja

Kobo Glo

6Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Nein Nein Ja  Ja

Kobo Aura HD

7Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja Nein Nein Ja  Ja

Bookeen Cybook Orizon

5Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Nein Nein Nein  Ja 

Bookeen Cybook Odyssey HD Frontlight

6Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Nein Nein  Ja

Pocketbook Basic 613

8Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Nein Ja  Ja

PocketBook Touch 622

9Ja Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Nein Ja  Ja

PocketBook Touch Lux

8Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Nein Ja  Ja

Trekstor eBook Reader Pyrus mini

7Ja Ja Nein Nein Nein Ja Nein Ja Ja Ja  Ja

TrekStor Pyrus maxi

8Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja  Ja

ICARUS essence (E602BK)

7Ja Ja Ja Nein Nein Ja Nein Ja Nein Ja  Ja

ICARUS Ebook Reader eXceL WiFi

10Ja Ja Ja Nein Ja Ja Ja Ja Ja Ja  Ja

Hugendubel / Weltbild eBook Reader 4 Ink

8Ja Ja Nein Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja  Ja

italica Ebook Reader Paperback 2

9Ja Ja Ja Nein Nein Ja Ja Ja Ja Ja  Ja

 

Problematische Sperre – der Kopierschutz DRM

Mit dem DRM-Kopierschutz sichern Buchverlage E-Books urheberrechtlich ab. In der Regel sind E-Books kopiergeschützt. Der am häufigsten verwendete Schutz heißt: „Digital Rights Management“, kurz DRM. Mit dem DRM sichern Buchverlage urheberrechtlich geschützte E-Books ab. Ebenso können gekaufte E-Books nur auf einer begrenzten Anzahl an Geräten gelesen werden. Das heißt für euch als Leser und Käufer:

 

  • Die Rechteinhaber wie Verlage oder Anbieter bestimmen, wie oft ein E-Book nach dem Kauf heruntergeladen werden darf.
  • Das Betriebssystem des E-Book-Readers ist auschlaggebend beim Kauf von E-Books.
  • Das Kopieren und Ausdrucken von Text ist nur begrenzt möglich oder komplett untersagt.

Von strikt bis mild - Varianten des DRM

Die strenge Kopierschutz-Variante stammt von Adobe. Mit Adobe-DRM ausgestattete EPUB- und PDF-Bücher können jeweils für insgesamt sechs Geräte, wie PC, Laptop, Tablet, Smartphone oder E-Book-Reader, freigeschaltet werden. Kopiergeschützte E-Books mit MOBI-Dateien sind auf jeweils vier Lese-Möglichkeiten beschränkt. Um ein Adobe-DRM geschütztes E-Books zu lesen, benötigt ihr die kostenlose Software Adobe Digital Editions (ADE). Dieser Schritt entfällt meist, nutzt ihr den integrierten E-Book-Store eures Readers.

E-Books mit einem sogenanntem weichen Kopierschutz enthalten lediglich ein digitales Wasserzeichen oder eine Signatur. Ein Übertragen der Bücher auf beliebig viele Lesegeräte ist möglich. Wird das Format unterstützt, sind die E-Books auf jedem E-Book-Reader lesbar. Den Weiterverkauf verhindert die Signatur des Käufers, die unsichtbar im Buch vorhanden ist. So bleibt der ursprüngliche Besitzer immer erkennbar.

Der Kopierschutz des E-Books muss zum Reader passen

Informiert euch vor dem E-Book-Kauf über den Kopierschutz eures Readers. Verschlüsselte Dateien liegen in unterschiedlichen Formaten wie EPUB, MOBI und PDF vor. Ungeschützte Formate von E-Book-Readern können unterstützt werden, während deren geschützte Fassungen teilweise nicht lesbar sind. So kann es vorkommen, dass euer E-Book-Reader das PDF-Format darstellt, es aber bei einer Verschlüsselung nicht lesen kann.

Der Weiterverkauf von E-Books ist untersagt

 Ihr erwerbt beim Kauf eines E-Books nur das Recht des persönlichen Gebrauchs.Die Weitergabe und der Verkauf von gebrauchten E-Books ist im Gegensatz zu gedruckten Büchern rechtlich nicht möglich. Ihr erwerbt beim Kauf eines E-Books nur das Recht des persönlichen Gebrauchs. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Anbieter für digitale Literatur verbieten das Kopieren, den Weiterverkauf und eine kommerzielle Nutzung. Setzt ihr euch über das Verbot hinweg, riskiert ihr Abmahnungen, Unterlassungsaufforderungen und hohe Anwaltskosten. Denn E-Books – egal von welchem Hersteller – gehen nicht in euer Eigentum über.

E-Books sind kein Eigentum

Beim Kauf von E-Books geht ihr einen Lizenzvertrag für die Nutzung von geistig fremden Eigentum ein. Dieser hindert euch daran, die Datei zu verschenken oder zu verkaufen. Strittig ist das Verkaufsverbot vor allem deshalb, weil sich die Kaufpreise der Bestseller-Literatur als Buch kaum von den Preisen der entsprechenden E-Books unterscheiden. Der Preisvorteil von E-Books gegenüber gedruckten Büchern liegt momentan bei etwa 20 Prozent.

Fazit – Tipps, um den E-Book-Ärger vorzubeugen

Kostenlose Software-Programme helfen beim Umwandeln der Dateiformate von E-Books.Mit einem E-Book-Reader, der viele verschiedene Formate sowie deren kopiergeschützte Fassungen unterstützt, seid ihr auf der sicheren Seite. Vor allem die E-Book-Formate PDF und EPUB sind weit verbreitet. Habt ihr bereits einen E-Book-Reader, der bestimmte Formate nicht lesen kann, steht euch kostenlose Software zur Verfügung. Das Gratis-Programm Calibre wandelt die meisten Datenformate in ein passendes Format für euer E-Book. DRM-geschützte E-Books sind davon ausgenommen.

Nur Mut – die digitale Lektüre lohnt sich!

Eure Svea

E-Book-Reader auf dem Prüfstand Bei der Entscheidung für einen Basis-, Mittelklasse- oder High-End-Reader hilft euch unser Ratgeber „Welcher E-Book-Reader sollte auf deinem Nachttisch liegen?“.

 

E-Books günstig kaufen und leihen Wo ihr günstiges Lesematerial und DRM-freie Gratis-E-Books findet? Schaut mal in unseren Ratgeber „E-Books günstig kaufen und leihen“ rein.

 

Bücher und E-Book-Reader verkaufen Wer statt Büchern künftig E-Books lesen möchte, kann seine ausgediente, gedruckte Lektüre bei Ebay oder an ein Re-Commerce-Unternehmen verkaufen. Unser Ratgeber „Bücher und E-Book-Reader verkaufen“ verrät euch, wo sich der Verkauf lohnt.

 

Bilder: Shutterstock©Giakita (Teaser), fotalia©Denis Junker, ©Markus Bormann, ©Claudio Bravo, ©momius, ©Kzenon

Über Svea
Svea
Kommentar