Sparwelt funktioniert am besten mit aktiviertem JavaScript

Frühbucher oder Last-Minute – wer bucht schlauer?

Clevere Tipps für die Urlaubsbuchung
Clevere Tipps für die Urlaubsbuchung

Preiserhebung: Mit Last-Minute-Angeboten sparen Urlaubswillige bis zu 25 Prozent

Klick auf die richtige Angebotskategorie entscheidend

Die Redaktion hat in einer Langzeiterhebung zwischen Januar und Juli 2014 die Preise von Pauschalreisen zu fünf beliebten Ferienorten auf den wichtigsten Reiseportalen im Internet erhoben. Heraus kam: Reisen, die als „Last-Minute“-Angebote ausgewiesen sind, bekommen Urlaubswillige im Durchschnitt ein Viertel (23 %) günstiger als sogenannte „Frühbucher“-Angebote. Und das bei gleichem Reiseziel und vergleichbaren Rahmenbedingungen wie Zimmerkategorie, Verpflegung, Abflugort und Reisezeitraum (Juli 2014).

Wer seinen Urlaub im Internet bucht, findet auf nahezu allen Reiseportalen unterschiedliche Angebotskategorien. Unser Test zeigte: Die Angebote für die von uns als Beispiel ausgesuchten Pauschalreisen in der Kategorie „Last-Minute“ kosteten zwischen einem Fünftel (21 %) und einem Viertel (25 %) weniger als die Angebote in der Rubrik „Frühbucher“. Kurz: Mit Last-Minute-Angeboten können Verbraucher etwa ein Viertel gegenüber Frühbucher-Angeboten sparen. Dafür müssen sie nicht einmal Abstriche beim Reiseziel, dem Reisezeitraum den Hotelsternen der Zimmerkategorie oder der Verpflegung hinnehmen.

Last-Minute-Angebote sind preisstabil und durchgängig zu haben

Sparer müssen nicht zwingend Abstriche beim Hotelzimmer-Standard machen.

Für unseren Test haben wir seit Januar an insgesamt 17 Tagen die Preise von Frühbucher- und Last-Minute-Angeboten für eine einwöchige Reise in ein Vier-Sterne-Hotel mit Halbpension ermittelt. Wichtiges Ergebnis für Sparer: Bereits im April findet man Last-Minute-Angebote für Reisen, die erst im Juli stattfinden.

Last-Minute bedeutet in der Praxis inzwischen längst nicht mehr, tatsächlich erst auf den letzten Drücker zu buchen. Stattdessen sind die Angebote dauerhaft und oft schon drei bis vier Monate vor Reisebeginn verfügbar. Außerdem ergab unser Test, dass die Last-Minute-Preise im Verlauf der Monate nur leicht schwanken.

Tipp der Redaktion: Auf unserer Übersichtsseite findet ihr die besten Reise-Deals im Überblick. 

 

Fazit: Last-Minute-Angebote auch bei früher Buchung die bessere Wahl

Unser SPARWELT-Test lässt den Schluss zu, dass Urlaubswillige im Netz zuerst die Kategorie „Last Minute“ ansteuern sollten – selbst dann, wenn der geplante Urlaub noch ein paar Monate entfernt ist. User finden die Angebote über die gleichnamigen Kategorien auf Online-Reiseportalen und auf speziellen Last-Minute-Reiseportalen. Beide Arten von Portalen lassen sich bequem per Internetsuchmaschine finden, etwa mit den Begriffen „Last Minute + Reiseziel“. Am besten vergleichen Verbraucher die Angebote auf mehreren Reiseportalen, denn nicht alle Portale listen dieselben Reiseveranstalter.

Weitere Spar-Tipps für meine Urlaubsbuchung

Abgesehen davon lässt sich bei der Buchung mit weiteren Tricks die Urlaubskasse schonen. Wer nicht an eine ganz bestimmte Kalenderwoche gebunden ist, sollte rund um das geplante Anreise- und Rückreisedatum Ausweichtermine prüfen, um einen günstigen Reisezeitraum zu finden. Sind Wochenenden inbegriffen, ist der Gesamtpreis meist teurer. Ist man bereit, von einem kleineren oder weiter entfernten Flughafen in den Urlaub zu starten, der womöglich sogar in einem anderen Bundesland liegt, kann auch das den Reisepreis spürbar senken. Tipp: Teilweise sind die Bahntickets zum Abflughafen schon im Reisepreis enthalten.

Über die Preiserhebung

Sparwelt.de ermittelte von Januar bis Juli 2014 zu 17 verschiedenen Zeitpunkten die Preise für exemplarische Pauschalreisen (Flug, Hotel, Transfer, Verpflegung) zu fünf beliebten Ferienorten auf den relevantesten Online-Reiseportalen für Frühbucher- und Last-Minute-Angebote. Die Preise wurden für jedes der folgenden Reiseziele auf elf verschiedenen Internet-Reiseportalen für Frühbucher-Angebote sowie zehn Online-Reiseportalen für Last-Minute-Angebote erhoben: Hurghada (Ägypten), Cala Ratjada (Mallorca), Antalya (Türkei), Maspalomas (Gran Canaria) und Georgioupolis (Kreta). Pro Reiseziel und Angebotskategorie wurden auf allen Portalen derselbe Ort, dasselbe Hotel (mindestens vier Sterne), dieselbe Zimmerkategorie (Doppelzimmer), dieselbe Verpflegungskategorie (mindestens Halbpension) sowie derselbe Abflugort (Berlin) und Reisezeitraum (11.7. – 18.7.2014) ausgewählt. Verarbeitet wurde jeweils der Preis des günstigsten Angebots, das die vorgegebenen Rahmenbedingungen erfüllte.

Über die Umfrage

Sparwelt.de befragte in der Zeit vom 26.06. bis 02.07.2014 deutsche Verbraucher ab 18 Jahren online zu ihrem Sommerurlaub. Insgesamt nahmen 1.253 Personen an der Umfrage teil.

 

Bilder: shutterstock©Vinicius Tupinamba (Teaser), Fotolia©Corbis

Über Maik

Als Diplom-Journalist und ausgebildeter Redakteur strebt Maik danach, mit unabhängigen Ratgebern die boomende Online-Shopping-Welt für SPARWELT-Leser ein wenig verständlicher zu machen. Sein Motto: Nur der aufgeklärte User kauft günstig im Netz und erkennt die kleinen Fallstricke. Zuhause fühlt sich der Fußballliebhaber und Hobbyläufer in den Bereichen Technik, Smartphone-Tarife, Sport und Verbraucherschutz im Netz.

Maik
Kommentar