Zuhause 2.0: Smart Home-Lösungen für Einsteiger

Smart Home für Einsteiger

Smart Home-Systeme sind und bleiben Trend. Mit der Installation gezielter Gadgets aus dem Bereich Hausautomation kontrolliert ihr euer Zuhause per Fernsteuerung, spart Betriebskosten ein und sorgt für mehr Komfort in den eigenen 4 Wänden. Bei uns erfahrt ihr alles, was ihr zu diesem Trendthema wissen müsst.

Vorteil 1: Mehr Komfort dank Sprach- und Fernsteuerung

Egal, ob es euch bei der Haussteuerung um die Beleuchtung oder das optimale Klangerlebnis dank perfekt vernetzter Lautsprecher geht: Mit Smart Home-Systemen erhöht ihr Zuhause den Wohlfühlfaktor.

Mit sprachgesteuerten Geräten wie Amazons Echo Dot könnt ihr eure Smart Home-Komponenten ansteuern und zum Beispiel per Sprachbefehl das Licht dimmen oder die Heizung herunter regeln.

Doch auch per Apps auf eurem Smartphone oder Tablet lassen sich Smart Home-Geräte so einstellen, wie ihr es gerade möchtet. Soll der Lautsprecher eure Lieblingssongs spielen? Kein Problem! Ein Klick auf das Handy genügt, um die Playlist auszuwählen und die Musik auf euren Lautsprecher zu streamen.

Vorteil 2: Energiekosten senken dank intelligenter Steuerung

Mithilfe von intelligenter Heizungssteuerung legt ihr individuelle Heizzeiten fest und könnt die Temperatur je nach Raum per App regeln. Oft ist eine Fenster-offen-Erkennung verbaut, die das Heizventil automatisch schließt, sobald der Fensterkontakt meldet, dass der Raum gelüftet wird – eine effiziente Lösung, die euch im Handumdrehen beim Heizkosten senken hilft.

Strom sparen leicht gemacht: Elektrische Geräte lassen sich durch Zeitschaltungen und mithilfe der Verbindung zum Smartphone mit einem Klick einfach nach Bedarf an- und ausschalten. Auch der Stromverbrauch der Geräte lässt sich mit per App gezielt auswerten. Nötig dafür ist nur eine intelligente Schalt- und Messsteckdose, die in eure reguläre Steckdose gesteckt wird.

Vorteil 3: Mehr Sicherheit dank Funk-Bewegungsmeldern und Co.

Intelligente Smart Home-Gadgets von der Überwachungskamera bis hin zum ausgeklügelten Alarmsystem, verhindern Diebstähle und sorgen für ein erhöhtes Maß an Sicherheit.

Ihr braucht dabei nicht immer gleich die Allround-Lösung. Bereits mit der gezielten Installation einiger Funk-Bewegungsmelder könnt ihr das Einbruchsrisiko minimieren.

Die neuen Sensoren können genau unterscheiden, ob es sich um einen Menschen, ein Tier oder ein Objekt handelt. Sobald eine unübliche Bewegung auftritt, werdet ihr per SMS oder E-Mail benachrichtigt. Ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr dazu noch wünscht, dass eine Alarmsirene verstärkend eingreift.

Doch nicht nur vor Diebstählen seid ihr geschützt, sondern auch gegen Brände und andere Gefahren könnt ihr euch durch Rauchmelder mit Funktechnologie absichern.

Smart Home: Was brauche ich für die Installation?

Vor ein paar Jahren war die Smart Home-Installation noch sehr aufwendig und durfte fast ausschließlich nur von Profis durchgeführt werden. Teilweise waren sogar Umbauarbeiten nötig. Nicht zuletzt deshalb galt die Hausautomatisierung oft als teures Projekt.

Heute sind die Geräte deutlich intuitiver geworden und lassen sich auch mit etwas technischem Verständnis kinderleicht selbst einbauen und bequem per App vom Smartphone oder Tablet aus steuern.

Viele Hersteller werben auch explizit damit, dass sich ihre Smart Home-Systeme in wenigen Schritten und Minuten einbauen lassen.

Startersets: minimaler Aufwand, maximale Vernetzung

Für Smart Home-Einsteiger, die ein Grundset an Geräten zum Thema Heimvernetzung wünschen, bieten sich auch Smart Home- Starter-Pakete an. Diese kombinieren meist Komfort, Sicherheit und Energiesparen miteinander.

Starter-Pakete gibt es zum Beispiel von:

Egal, ob ihr euch für eine Allround-Lösung entscheidet oder einfach nur mit wenigen gezielten Geräten, die Heimvernetzung ausprobieren wollt: Mit unseren Produktempfehlungen können auch Smart Home-Einsteiger das Wohnen der Zukunft günstig testen.

Tipp: Setzt auf Funkstandards!

Die Hersteller im Smart Home-Segment verwenden häufig unterschiedliche Übertragungsstandards. Am verbreitetsten sind die Funkstandards Z-Wave, ZigBee und EnOcean. Smart Home-Lösungen mit Funk-Technologie lassen sich leicht installieren, sind untereinander kompatibel und zukunftssicher.

Neben Funk, WLAN oder Bluetooth, sind im Bereich Hausautomation auch vereinzelt noch kabelgebundene Lösungen zu finden. Davon raten wir euch klar ab, da diese oft mit teuren Umbaumaßnahmen in Mietwohnung und Haus verbunden, und nicht flexibel sind.