Capsule Wardrobe mit den Frühlingstrends 2017

Top gestylt in den Frühling

Capsule-Wardrobe-Beispiele mit den Frühlingstrends 2017

Der Frühling ist endlich da, also weg mit den warmen Jacken und her mit den aufregenden Trends 2017! Wir zeigen euch nicht nur unsere Favoriten, sondern auch wie ihr mithilfe der Capsule-Wardrobe-Methode euren Outfits ein Style-Update verschafft.

 

1. Frühling 2017: Das sind die Fashion-Trends

1. Signalfarbe: Pink

Pantone hat "Greenery" zur Farbe des Jahres ernannt. Die Fashion-Welt hat mit den Achseln gezuckt und ihren eigenen Favoriten auserkoren: Pink ist die Farbe der Saison, die knallige Akzente setzt oder gemäßigt als Pastellrosa daherkommt.

2. Modische Aussichten? Spitze!

Seine modische Vielfältigkeit darf Spitze diesen Frühling wieder unter Beweis stellen: im All-Over-Lingerie-Look oder durch zarte Akzente auf Tops, Kleidern und Overalls.

3. Es darf blühen: Motivprints

Ob exotische Blumenpracht oder Retro-Blumenmuster wie auf Omas Tapete: Blütenprints sind extrem angesagt und begegnen uns auf Blusen, Hosen und Schuhen.

4. Kreuz und quer: Streifen und Karos

Streifen bereichern als Trend-Dauerbrenner weiterhin unsere Outfits. Bei Karos ist insbesondere das kleinkarierte Vichy-Muster in schwarz-weiß angesagt.

5. Hingucker: Rüschen und Schleifen, Volants und Pailletten

Voluminöse Volants, verspielte Rüschen und Schleifen sowie glitzernde Pailletten: Das sind die Eyecatcher, die nun unsere Outfits auflockern dürfen.

Outfit in der Trendfarbe 2017

 

Trendige Jeans 2017

6. Jeans: außergewöhnlich ist in

Mit Destroyed-Modellen seid ihr immer noch auf der sicheren Seite. Richtig up to date sind jedoch Fashionistas, die auf die Destroyed-Reconstructed-Mischung, Cropped- (abgeschnittene) und Ankle- (enden auf Knöchellänge)-Jeans setzen. Sehr gern gesehen: ausgefranster Saum, Aufnäher und Stickereien.

7. Setzt ein Statement: Slogan-T-Shirt

Seit dem „We all should be feminists“-Shirt von Dior erlebt das Slogan-Shirt ein richtiges Mode-Revival. Wer also ein Statement setzen möchte: gern auf der Brust!

8. Flach (und open air): Schuhe zum Reinschlüpfen

Der Athleisure-Trend hält an und gibt uns damit die Gelegenheit unsere Liebe für Sneaker auszuleben. Heiß begehrt sind auch die bequemen Slipper und Loafer. Neu in diesem Jahr: die freie Ferse. Bei hohen Schuhen ist spitze Form absolut im Trend.

 

2. Capsule Wardrobe: was, warum und wie?

Neue Trends mitmachen, aber seinem eigenen Stil treu bleiben. Top gestylt sein, aber bitte unkompliziert. Kommen euch diese Styling-Herausforderungen bekannt vor? Unsere Lösung lautet: Capsule Wardrobe (frei übersetzt: Basisgarderobe).

Frühlingsoutfits 2017 nach Capsule-Wardrobe-Prinzip

Was?

Bei Capsule Wardrobe beschränkt man sich 3 Monate, also eine ganze Saison lang, auf 37 vielfältige Kleidungsstücke, die gut miteinander kombiniert werden können. Den größten Effekt mit den geringsten Kosten erreicht man hier, wenn man eine gute Mischung aus Lieblingsbasics und den Highlights der Saison erstellt.

Die Zahl 37 wird von den meisten Bloggern und Stylisten bevorzugt, kann aber je nach Bedarf angepasst werden. In diese nicht eingeschlossen sind Accessoires, Unterwäsche und Sportsachen. Alles andere – vom Trägertop über Blazer bis hin zu den Schuhen – schon.

Warum?

  • Dank aufeinander abgestimmter Teile, die sich gut kombinieren lassen, seid ihr jeden Tag top gestylt – und zwar mühelos. 
  • Ihr spart Geld durch gezieltes Shoppen. Der Spareffekt steigt, wenn ihr bereits mehrmals eure Capsule Wardrobe erstellt habt und einen Grundstock an toller Kleidung besitzt.
  • Capsule Wardrobe zugrundeliegender Minimalismus reduziert Styling-Stress und räumt euch Zeit für andere Dinge ein.
  • Das Prinzip der Basisgarderobe ist nachhaltiger, da es euch weg vom Konsumwahn und hin zum bewussten Shoppen bringt.
Ein Tipp für bessere Kombinierbarkeit: Achtet darauf, dass neu gekaufte Kleidungsstücke zu mindestens 3 bereits vorhandenen Teilen in eurem Schrank passen.

Wie?

1. Ausmisten: Raus mit den Hütern des Kleiderschranks! Behaltet nur Sachen, die ihr gern und regelmäßig trägt. 

2. Analysieren: Wo haltet ihr euch die meiste Zeit auf? Welche Anforderungen habt ihr an eure Kleidung?

3. Farben wählen: Entscheidet euch für 2-3 Grundfarben (Schwarz, Weiß, Blau, Braun, Grau- oder Beigetöne) sowie 1-2 helle Pastell- oder kräftigere Akzentfarben.

4. Lieblingsteile wählen: Was aus eurem Kleiderschrank sieht gut aus und passt zur aktuellen Saison?

5. Outfits zusammenstellen: um eure Lieblingsteile herum! Was fehlt für's perfekte Outfit? Welche Trends möchtet ihr integrieren? Macht euch eine Liste.

6. Shoppen: Aber genau nach der Liste! Seid wählerisch, was die Passform, Farbe oder Qualität angeht.