Das Schönste aus ganz Sachsen

Ausflugsziele Sachsen: 6 Hotspots im Detail

Die große weite Welt befindet sich? Na klar, in Sachsen! So wirbt das Bundesland nicht nur mit seinem Slogan „Land von Welt“. Es begeistert auch mit seinen außergewöhnlichen und einzigartigen Sehenswürdigkeiten. Sachsen ist bei dir noch ein weißer Punkt auf der Landkarte? Dann nichts wie los! Starte deine ganz persönliche Tour durch eines der östlichsten Bundesländer Deutschlands und entdecke die Welt vor deiner Tür von einer ganz neuen Seite. Bei deiner Reiseplanung durch das zehntgrößte Bundesland Deutschlands helfen wir dir mit jeder Menge Input. Wir haben 6 Hotspots in Sachsen unter die Lupe genommen und sagen dir, wo und wie du die schönsten Tagesausflüge verbringst, wie du deinen Roadtrip mit der ganzen Familie planst und wo auch die lieben Kleinen voll und ganz auf ihre Kosten kommen.

Unsere Spartipps vorab: Günstiger unterwegs bist du in Sachsen mit Flixbus. Und wenn du auch bei deiner Hotelbuchung ordentlich sparen möchtest, dann schaue regelmäßig bei uns vorbei, denn es gibt immer wieder gute Deals zu entdecken.

1. Kultur-Mix live erleben: Bautzen

Eine der schönsten Städte in Sachsen befindet sich ganz im Osten Deutschlands, ganz nahe an der Grenze zu Polen: Bautzen. Mit ihrer fast tausendjährigen Geschichte verzückt dich das Städtchen durch seine historische Altstadt. In dieser reihen sich über 1.000 denkmalgeschützte Fachwerkhäuser und Kirchen wie Dominosteine aneinander. Bautzen in noch mehr Zahlen gefällig? Kannst du haben! Zwei Sprachen, acht Museen, 17 Türme, 80 urige Innenstadtkneipen und – etwas kurios – auch 20 Senfsorten.

Dass Bautzen eine besondere geographische Lage hat, zeigt sich nicht nur dadurch, dass dir die Stadt als idealer Startpunkt für Touren durch die Oberlausitz dient: Schon seit Jahrhunderten leben in der achtgrößten Stadt Sachsens Deutsche und die slawische Minderheit der Sorben zusammen. Ein aufregender Mix, der sich in der Sprache, in den Bräuchen und (kulinarischen) Traditionen bis heute noch zeigt.

Bautzen ist Sachsens versteckter Schatz

Süße Häuser, tolle Lage und viele Senfspezialitäten: Bautzen ist Sachsens versteckter Schatz

2. Ausflugsziele in Sachsen mit Kindern: Prinz(essin) für einen Tag

Du oder dein Nachwuchs mag für einen Tag Burgherr, Prinzessin oder Ritter sein? In Sachsen ist das überhaupt kein Problem. Im Gegenteil: Das Bundesland kann nämlich mit über 800 Schlössern und Burgen nicht nur bei Erwachsenen punkten. Auch die kleinen Gäste werden bei ihrer Sachsen-Erkundungstour aus dem Staunen nicht mehr herauskommen.

Das wohl bekannteste Baudenkmal ist Schloss Moritzburg. Das stand bereits für mehrere Märchenfilme Kulisse – darunter auch für die bekannte DDR-Verfilmung „Drei Nüsse für Aschenbrödel“. Doch nicht nur das Märchenschloss ist einen Besuch wert: Tauche auch in die Welt des Mittelalters ab!

Das geht entweder auf Burg Mylau oder im Schloss Weesenstein, dessen Schlosspark im Jahr 2007 in die Auswahl der zehn schönsten Parks Deutschlands kam. Auch eine Möglichkeit: Du gehst im Schloss Augustusburg auf Erkundungstour. Neben dem kleinen Jagdschloss aus dem 16. Jahrhundert gibt es dort noch einiges mehr zu entdecken. Darunter eine Motorradausstellung, ein Kutschenmuseum sowie ein Museum für Jagdtier- und Vogelkunde. Letzteres lohnt insbesondere für Familien einen Besuch, denn dort können die Kids einiges lernen.

Schloss Moritzburg in Sachsen

Ein Schloss wie im Märchen: Schloss Moritzburg in Sachsen

3. Die (Kultur-)Hauptstadt Sachsens: Dresden

Kunst, Kultur und Geschichte sind dir nie so nahe wie in Dresden. Das garantieren zahlreiche Museen, die sich überall in der Innenstadt tummeln. Wie wäre es beispielsweise mit der Staatlichen Kunstsammlung Dresdens? In dieser befinden sich unter anderem das weltberühmte Grüne Gewölbe sowie das Gemälde „Sixtinische Madonna“ des italienischen Künstlers Raffael aus der italienischen Renaissance? Oder aber das Stadtmuseum, das dir die beeindruckende Geschichte der einstigen DDR-Stadt näherbringt?

Der eindrucksvolle Ort an der Elbe kann aber nicht nur mit seiner außergewöhnlichen Historie und Kunstszene überzeugen. Auch der Zwinger, die Semperoper oder die Frauenkirche prägen das einzigartige Stadtbild, das du entdecken wirst, sobald du ein Selfie an der Augustusbrücke machst.

Die Landeshauptstadt Sachsens bringt dich garantiert ins Schwärmen, spätestens wenn du dich an einem lauen Sommerabend durch die prachtvollen Straßen treiben lässt. Eben eines der schönsten Ausflugsziele in Sachsen, das nicht nur einen Tagesausflug lohnt. Es bietet auch viele Sehenswürdigkeiten, die einen ganzen Wochenendtrip füllen.

Unser Spartipp: Viele Museen in Dresden können freitags ab 12/13 Uhr gratis besichtigt werden.

Dresden zählt zu den schönsten Städten Deutschlands

Kunst und Kultur an der Elbe: Dresden zählt zu den schönsten Städten Deutschlands

4. Die Rocky Mountains Deutschlands: Das Erzgebirge ruft

Direkt an den Nationalpark Sächsische Schweiz und an Tschechien angrenzend verläuft das Erzgebirge. Bekannte Berge sind der Keilberg und der Fichtelberg. Damit ist Sachsen nicht nur der Hotspot in Sachen Kunst, Kultur und Geschichte. Es verwandelt sich im Winter in ein Highlight für alle Wintersportfans – egal ob für Amateure oder Profis. Vor allem Wintersportfreunden vor dem Fernseher ist die international bekannte Rennschlitten- und Bobbahn Altenberg ein fester Begriff.

Wenn du lieber zu Fuß als auf Skiern oder dem Snowboard unterwegs bist, dann heißt es auch: Nichts wie raus an die frische Luft! Das Erzgebirge kann mit Mountainbike-Strecken und markierten Wanderwegen in einer Länge von über 5.000 Kilometern punkten. Ein Wanderhighlight ist dabei der 2011 eröffnete Wanderweg Kammweg Erzgebirge-Vogtland: Dieser wurde mit dem Siegel „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.

Das Erzgebirge eignet sich dabei aber nicht nur für Wander- und Radfans: Auch für Familien mit Kindern gibt es etliche Freizeitaktivitäten. Besonders beliebte Ausflugsziele sind zum Beispiel die Erz-Bergwerkbahn, die Alpine-Coaster-Bahn in Eleenau oder Spaß- und Erlebnisbäder in Greifensteine.

Oybin in Erzgebirge

Zu jeder Jahreszeit wunderschön: Oybin in Erzgebirge

5. Leipzig: Die schönsten Städte in Sachsen

Weltoffen, lebendig und doch mit einer jahrhundertelangen Geschichte: Davon zeugen die einzigartigen Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten und Baudenkmäler der bevölkerungsreichsten Stadt Sachsens. Wenn du die Chance hast, mehrere Tage nach Leipzig zu kommen gibt es einige Hotspots, die du dir nicht entgehen lassen darfst: Darunter die Alte Handelsbörse, der Augustusplatz, das Bundesverwaltungsgericht, der Markt mit dem Alten Rathaus, die Thomaskirche und selbstverständlich das Völkerschlachtdenkmal.

Für Eltern mit Kindern ist auch der Leipziger Zoo ein wahres Must-see – gehört dieser doch mit einem Alter von 141 Jahren zu den ältesten Zoos der Welt. Auch Shoppingbegeisterte kommen in Leipzig auf ihre Kosten. Denn die vornehme Flaniermeile „Mädler-Passage“, die in Anlehnung an die Mailänder „Galleria Vittorio Emanuele II“ erbaut wurde, beherbergt die schönsten und edelsten Shops der Stadt. Ein wahres Wahrzeichen Leipzigs ist der Auerbachs Keller: Das zweitälteste Restaurant der größten Stadt Sachsens, das Johann Wolfgang von Goethe als Vorlage für seinen Roman „Faust“ diente, ist auch heute noch für seine außerordentlich gute Küche und sein Wohlfühl-Ambiente bekannt.

Unser Spartipp: Einige Museen in Leipzig können an bestimmten Tagen im Monat kostenlos besichtigt werden. Oft ist es der erste Mittwoch im Monat, informieren lohnt sich also.

Das Völkerschlachtdenkmal in Leipzig

Das meistbesuchte Wahrzeichen in Leipzig: das Völkerschlachtdenkmal

6. Görlitz alias „Görliwood“: Die östlichste Stadt Sachsens

Was Görlitz so besonders macht? Erstens ist sie die östlichste Stadt Deutschlands, zweitens ist sie halb Deutsch, halb polnisch. Denn: Der östliche Teil der zusammengebauten Stadt bildet in Polen die Stadt Zgorzelec, während der westliche Teil zu Deutschland gehört und bei uns eben als Görlitz bekannt ist. Drittens – und das wird ein absolutes Highlight auf deiner Sachsen-Tour sein – wurde der Altstadtkern vom Zweiten Weltkrieg so gut wie nicht zerstört. Dadurch kannst du die historische Altstadt mit ihren Bürgerhäusern aus der Spätgotik, der Renaissance und dem Barock direkt nebeneinander genießen.

Die über 4.000 größtenteils renovierten Kultur- und Baudenkmäler bilden in Deutschland das flächengrößte zusammenhängende Denkmalgebiet: Ein Genuss nicht nur für Schaulustige, die die Chance haben, sich die sechstgrößte Stadt Sachsens für einen Tag oder auch für mehrere Tage näher anzuschauen, sondern auch für die Filmindustrie, die bereits zahlreiche Filme hier gedreht hat. Ein Grund, weshalb Görlitz in Anlehnung an Hollywood auch „Görliwood“ genannt wird.

Görlitz bietet viel Sehenswertes

Das flächengrößte zusammenhängende Denkmalgebiet: Görlitz bietet viel Sehenswertes