Welches Kleid passt zu mir?

Das richtige Dress für jeden Figurtyp

Kleider machen Leute. Sommerkleider machen Laune. Ein Mode-Piece, das für noch mehr Sommerstimmung sorgt? Gibt es nicht. Umso wichtiger, seinen Favoriten im Schrank griffbereit zu haben. Dabei stellt sich vielen Frauen die Frage: Welches Kleid passt zu mir? SPARWELT hat die Antwort und verrät euch Tipps für jede Figur!

Figurtyp: klein und zierlich

Für kleine Frauen gilt: keine halben Sachen! Entweder ihr entscheidet euch für ein kurzes Dress, das mindestens eine Handbreit über dem Knie endet oder ihr geht aufs Ganze und wählt ein langes Kleid.

Wichtig bei beiden ist ein gerader, nicht zu voluminöser Schnitt und eine betonte Taille, damit die Proportionen stimmig wirken. Verlängernde Details schummeln euch zusätzlich größer, zarte Elemente unterstreichen die zierliche Gestalt.

Welches Kleid passt zu mir? Die Merkmale:

  • Figurbetonter, schmaler Schnitt, A-Linie
  • V-, Bandeau- oder Rundhalsausschnitt
  • Betonte Taille, gern höher angesetzt
  • Vertikale Details wie Teilungsnähte, Längsstreifen, Reißverschlüsse, Knopfleiste, langer Schlitz
  • Ton-in-Ton-Kombis oder dezente Muster, am besten mit senkrechtem Verlauf
  • Zarte Details wie Spitze oder transparente Einsätze
Klein und zierlich: Welches Kleid passt zu mir?

Stylingtipps – das lässt mich größer wirken:

  • Lange Ketten oder schmale Schals
  • Absatzschuhe in der Farbe des Kleides oder in Nude (keine Fesselriemen)
  • Hochsteckfrisur: verlängert die Silhouette
  • Kleine Tasche mit langen Trägern

Was ich vermeiden sollte:

  • Breite Träger und Midi-Länge
  • Horizontale Linien oder farbliche Teilung in der Körpermitte
  • Viele Farben, große Musterelemente
  • Opulente Rüschen- & Plisseeröcke; weiter, schwer wirkender Stoff
  • Zu viel Schmuck und große Shopperbags

 

A-Figurtyp

Zierliche Schulterpartie, schmale Taille und breite Hüften: Bei der weiblichen A-Figur liegt der Schwerpunkt auf dem Unterkörper. Wenn ihr diese Figurform habt, liegt eure Herausforderung hauptsächlich darin, den Ausgleich zwischen den beiden Körperhälften zu schaffen, die bei manchen Frauen eine bis mehrere Kleidungsgrößen auseinanderliegen.
A-Figur: Welches Kleid passt zu mir?

Kleider, die den schlanken Oberkörper in Szene setzen, indem sie mit passendem Ausschnitt die horizontale Schulterlinie betonen, stehen A-Frauen sehr gut. Ein besonders schöner Look entsteht, wenn gleichzeitig die Beine optisch verlängert werden.

 

Welches Kleid passt zu mir? Die Merkmale:

  • A-Linie, Empire-Schnitt oder figurnaher, aber locker sitzender Schnitt
  • Carmen- oder U-Boot-Ausschnitt, Bustier-Oberteil
  • Akzentuierte Schulterpartie durch Ausschnitt, Schmuck, Puff-Ärmel oder Cap Sleeves (kurze Ärmel, die die Schultern breiter wirken lassen)
  • Details, die den Oberkörper betonen, wie Volants, Brusttaschen, Farben, Muster, Raffungen, glänzende Materialien
  • Details, die den Unterkörper schmal wirken lassen: dunklere, matte Materialien
  • Details, die den Unterkörper strecken: vertikale Teilungsnähte, Knopfleiste, Reißverschlüsse, Längsstreifen, lange Schlitze

Stylingtipps: das passt dazu

  • Kurze, taillierte Blazer und Jacken, die den Oberkörper betonen
  • Auffällige Accessoires, die die Aufmerksamkeit nach oben lenken, wie große Ohrringe und Statement-Ketten
  • Absatzschuhe in der Farbe des Kleides oder in Nude

Was ich vermeiden sollte:

  • Kurze enganliegende, Tulpen- und Tellerröcke
  • Glänzende Stoffe und auffällige Muster am Unterkörper
  • Schuhe mit dünnen Absätzen und schmalen Riemchen bei breiteren Fesseln

 

V-Figurtyp

Ausgleich der Proportionen ist auch beim V-Figurtyp gefragt. Mit seinen relativ breiten Schultern, schmalen Hüften und einer eher geraden Taille bildet dieser das Gegenstück zu der A-Figur. Der Körperschwerpunkt liegt hier auf dem Oberkörper. Trifft das auf euch zu? Dann rückt eure Vorteile ins rechte Licht, indem ihr euer schönes Dekolleté akzentuiert und die langen Beine zeigt.

Welches Kleid passt zu mir? Die Merkmale:

  • Neckholder-, Wickel- oder Hemdblusenkleider, Tunikas
  • V-, Wasserfall- oder Wickelausschnitt
  • Ärmellose Schnitte, bei denen das Material mindestens 5 cm vor der Außenkante der Schultern endet oder lange Ärmel
  • Weich fließende Stoffe am Oberkörper, insbesondere an den Schultern
  • Niedrige Taille, die den Oberkörper verlängert
  • Detailarme Oberteile, gern mit vertikalen (Knopfleiste, Reißverschluss, Musterverlauf) oder diagonalen (One-Shoulder-Look, Wickellook) Linien
  • Voluminöse Details am Unterkörper: Schößchen, Raffungen, ausgestellter Rocksaum
  • Farbverteilung: dunklere, matte, monotone Farben am Oberkörper; hellere, kräftige Farben und gemusterte, glänzende Stoffe am Unterkörper. Farbübergang: im Hüftbereich
  • Muster, die nach oben hin kleiner werden, Röcke mit Schlitz
V-Figur: Welches Kleid passt zu mir?

Stylingtipps: das passt dazu

  • Schmale Schals und Ketten, die die Aufmerksamkeit Richtung Körpermitte und nicht Richtung Schultern lenken (lang, nicht breit)
  • Mittelbreite oder breite Gürtel, die im Hüftbereich platziert werden

Was ich vermeiden sollte:

  • Zusätzliches Volumen im Schulter- und Brustbereich
  • Dünne Spaghetti-Träger
  • Zu dicke oder zu starre Stoffe am Oberköper, die auftragen

 

O-Figurtyp

O-Figur: Welches Kleid passt zu mir?

Großer Busen, rundlicher Bauch und nur wenig Taille legen bei dem O-Figurtyp den Schwerpunkt in die Mitte des Körpers. Wenn auch ihr zu O-Frauen gehört, gilt es für euch, die schmalen Arme und Unterschenkel zu zeigen, aber auch den Halsbereich zu verlängern und das Dekolleté zu inszenieren.

Schön wirkt es, wenn ihr die Taille in den Unterbrustbereich legt und somit die schmalste Stelle des Körpers betont. Erreicht werden kann das mit Farbübergängen, Nähten und Verzierungen dieser sogenannten Empire-Linie. Ab diesem Punkt sollte die Form wieder fließend werden und die Körpermitte umspielen.

Welches Kleid passt zu mir? Die Merkmale:

  • A-Linie oder Empire-Schnitt
  • V- oder weiter runder Ausschnitt
  • Vertikale Details wie Teilungsnähte, (durchgehende) Knopfleiste, Muster, Reißverschlüsse, Längsstreifen
  • Farbverteilung: Ton-in-Ton-Outfits oder dunklere, matte Stoffe in der Körpermitte, hellere Farben am Ober- und Unterkörper
  • Muster, die am Saum größer ausfallen und zur Körpermitte hin kleiner werden
  • Locker fallende, aber gern formende Stoffe

Stylingtipps: das passt dazu

  • Blazer, Jacken und Cardigans, die mindestens bis zur Hüfte, noch besser bis zur Mitte der Oberschenkel reichen (bei einem Ton-in-Ton gehaltenen Kleid, das eine gerade Linie formt, kann die Oberbekleidung gern Muster aufweisen)
  • Lange Ketten und Schals, die die senkrechten Körperlinien betonen
  • Spitze Form bei flachen Schuhen, Keil- oder Blockabsätze

Was ich vermeiden sollte:

  • Zu enge Kleider im Bodycon- oder zu weite im Oversize-Stil
  • Dünne enganliegende Stoffe, die am Körper "kleben"
  • Blazer, Jacken und Cardigans, die über der Taille enden und somit die Figur stauchen
  • Gürtel in Taillenhöhe, Taschen und Verzierungen, die den Blick auf den Bauch lenken könnten

 

H-Figurtyp

Um eure schlanke Modelfigur, bei der das Körpergewicht gleichmäßig auf Schulter-Brust- und Hüft-Oberschenkel-Bereich verteilt ist, werdet ihr als H-Frauen sicher oft beneidet. Mit eurem sportiven und androgynen Äußerem könnt ihr nämlich so gut wie alles tragen.

Allerdings lassen der kleine Busen und die schmalen Hüften eure Figur als wenig kurvenreich erscheinen. Zu mehr weiblichen Rundungen verhelfen euch Kleider, die Volumen an die richtigen Stellen zaubern und die Taille akzentuieren.

Welches Kleid passt zu mir? Die Merkmale:

  • Betonte Taille, z.B. durch Gürtel oder Ziernähten
  • Farbverteilung: dunkelste Stelle im Taillenbereich
  • Details am Oberkörper, die voluminös wirken wie Rüschen, Volants, Brusttaschen, Raffungen, Schleifen, Drapierungen, Asymmetrie
  • Volumen an den Schultern durch Puffärmel oder Cap Sleeves (kurze Ärmel, die die Schultern breiter wirken lassen)
  • Volumen an den Hüften durch Falten- und Tulpenröcke, Schößchen, Plissee
  • Muster, die am Saum größer sind und zur Taille hin kleiner werden
  • Querstreifen
H-Figur: Welches Kleid passt zu mir?

Stylingtipps: das passt dazu

  • Auffällige Accessoires wie große Statement-Ketten oder -Ohrringe
  • Jacken und Blazer mit breitem Reverskragen

Was ich vermeiden sollte:

  • Kantige und rechteckige Kleider
  • Weite und formlose Schnitte

 

X-Figurtyp

X-Figur: Welches Kleid passt zu mir?

An Attraktivität mangelt es euch nicht: Schlanke Körpermitte, große Oberweite und gerundete Hüfte lassen X-Frauen selbst in den schlichtesten Klamotten wie Victoria's-Secret-Engel aussehen.

Deswegen braucht es auch nicht viel Verpackungskunst, um die attraktive Sanduhrfigur in Szene zu setzen. Bei euch lautet das Ziel eher: den geballten Sexappeal (falls es die Situation erfordert) im Zaum zu halten und – wenn nötig – die Figur etwas schlanker aussehen zu lassen.

Welches Kleid passt zu mir? Die Merkmale:

  • Wickel-, Etui- und Korsagenkleider 
  • V-, Rundhals-, Diamant-, Herz- und Wasserfallausschnitte, gern halsfern, aber nicht zu tief
  • Betonte Taille, z.B. durch Gürtel oder Ziernähten
  • Farbübergänge genau an der Taille
  • Vertikale Linien, falls Strecken erforderlich: Nadelstreifen, Reißverschlüsse, Knopfleiste, vertikales Colour-Blocking
  • Bleistiftröcke

Stylingtipps: das passt dazu

  • Kurze, taillierte Blazer und Cardigans
  • Taillengürtel
  • Kurze und halblange Ketten
  • Hohe Absätze

Was ich vermeiden sollte:

  • Weite, formlose Kleidung
  • Zusätzliches Volumen wie Rüschen, Volants oder Taschen
  • Viel Bein und viel Dekolleté gleichzeitig zeigen
  • Sehr sexy oder exzentrische Schnitte