So bekommst du Ordnung in deinen Schrank

5 Kleiderschrank Hacks: Wertvolle Tipps für mehr Ordnung

Wer kennt das nicht? Der Kleiderschrank ist voll, aber trotzdem gibt es gefühlt nichts zum Anziehen. Dieses Problem lässt sich in den allermeisten Fällen leicht beheben – und zwar mit unseren Kleiderschrank Hacks. Mit diesen kannst du deinen Schrank richtig organisieren. Denn: Oftmals siehst du einfach den Wald vor lauter Bäumen nicht. Wertvolle Tipps und Tricks helfen dir dabei, deinen Kleiderschrank geschickt einzuteilen, sodass du den Überblick behältst und dir mit nur wenigen Griffen ein tolles Outfit zusammenstellen kannst.

Schrank Organisation: Erst kommt das Aussortieren

Bevor es mit den Hacks richtig losgehen kann, musst du richtig Hand anlegen. Und das klingt schwieriger, als es letztlich ist: Bevor der Kleiderschrank neu organisiert werden kann, braucht es Platz. Das heißt: Trenne dich von ungetragenen und überflüssigen Kleidungsstücken. Denn: Damit die Ordnung im Schrank bleibt, solltest du dir einen Überblick über deine Klamotten verschaffen und genau überlegen, was du brauchst und was nicht.

Hierfür ist es ratsam, alles zunächst aus dem Schrank zu räumen. Das sorgt zwar für Chaos im Ankleide- oder Schlafzimmer, ist aber ein wertvoller erster Schritt. Nun sortierst du deine Kleidung in verschiedene Haufen mit „behalte ich“, „vielleicht“ und „kann weg“. Zieh die Kleidung, bei der du dir unsicher bist, ruhig an oder wäge ab, wann du sie das letzte Mal getragen hast.
Kleine Faustregel: Was du in den letzten 12 Monaten oder in der letzten Saison nicht einmal angezogen hast, kann weg.

Kleiderschrank Hacks aussortieren

Der erste Schritt für mehr Ordnung: ungenutzte Kleidung aussortieren

Der Bügel-Trick: Welche Teile trage ich nie?

Falls du deine Klamotten auf Kleiderbügeln aufhängst, kannst du alle Bügel verkehrt herum in den Schrank hängen. Also so, dass der Haken des Bügels mit der Öffnung nach vorn zeigt und es mühevoller wird, den Kleiderbügel aus dem Schrank zu nehmen. Dreh dann jedes Mal, wenn du ein Kleidungsstück herausnimmst, den jeweiligen Bügel um (so wie du ihn eigentlich in den Schrank hängen würdest). Auf diese Weise siehst du nach kurzer Zeit, was du wirklich anziehst und was nicht.

Wenn diese Arbeit getan ist, geht es ans richtige Einsortieren deiner Kleidung. Ein Rat: Sortiere deine Kleidung zuerst nach Typ, also Jeans, Blusen, Kleider, Pullover usw. und dann nach Farben. So hast du einen direkten Überblick über das, was du besitzt. Bist du ein Styling-Planer, kannst du hier schon fertige Outfits zusammenstellen. Doch wie gelingt es, nachhaltig Ordnung im Schrank zu halten?

Verschiedene Shops, wie zum Beispiel Ikea oder Höffner, bieten verschiedene Kleiderschrank-Ergänzungen an, die dir die Einteilung erleichtern und eine Menge Platz sparen. So findest du beispielsweise schon für kleines Geld Hosenbügel oder praktische Schubladenelemente, mit denen du deine Stücke ordnen kannst.

Kleiderschrank Hacks: Alles auf einen Blick

Dein Kleiderschrank platzt aus allen Nähten und du hast das Gefühl, nichts mehr zu finden? Dann aufgepasst: Ordnung im Kleiderschrank schaffen liegt total im Trend. Bestsellerautorin Marie Kondo macht es vor und alle machen es nach. Bei der richtigen Kleiderschrank-Einteilung kommt es vor allem auf die Falttechnik der Kleidung an, damit am Ende mehr Kleidungsstücke als vorher im Schrank Platz finden.

Hierbei helfen dir verschiedene Boxen, in die du die gefalteten und gerollten Tops und Shirts aufgereiht legen kannst. Diese Organisationselemente kannst du beispielsweise bequem online auf OTTO oder bei XXXLutz shoppen. Bei diesen Anbietern findest du auch weitere Utensilien, die du für die nächsten preiswerten Kleiderschrank Hacks gebrauchen kannst – ohne direkt einen neuen Kleiderschrank kaufen zu müssen.

Wenn du dir dennoch einen neuen Kleiderschrank kaufen möchtest, dann raten wir zu Schränken, die du erweitern kannst. Eine gute Wahl dafür ist die BESTÅ-Reihe von IKEA. Hier bieten sich dir die verschiedensten Kombinationsmöglichkeiten und du kannst deiner Kreativität freien Lauf lassen. Ob offener Schrank, verschiedene Türvariationen oder unterschiedliche Einteilungen – du kannst den Schrank völlig frei nach deinen individuellen Bedürfnissen einteilen.

1. Tipp: Ein Haufen voller Tanktops? Von wegen!

Duschvorhang-Ringe haben nicht nur im Bad etwas zu suchen: Auch bei der Kleiderschrank-Inspiration sind sie wahre Lebensretter. Insbesondere, wenn du viele Tanktops hast, die normalerweise deine Kommode verstopfen, sodass sich diese kaum mehr verschließen lässt. Aber jedem Top einen eigenen Kleiderbügel widmen? Das wäre nun auch Verschwendung…

Tipp: Fädele die Duschvorhangringe auf einen Kleiderbügel aus Draht und hänge ganz einfach deine Tops daran. Dafür einfach beide Träger auf einen Duschring fädeln. Diese Lösung ist nicht nur immens platzsparend: Du hast gleichzeitig alle deine Tanktops im Blick. Und obendrein kostet dieser Kleiderschrank Hack auch nur ein paar Euro. Das Gleiche kannst du übrigens auch mit deinen Basecaps, Schals oder Ketten machen. Duschvorhang-Ringe findest du in vielen Baumärkten, zum Beispiel bei Obi.

2. Tipp: Pass die Schrank-Organisation der Jahreszeit an

Wer greift schon im Winter zu den Sommertops und bei heißen Temperaturen zum dicken Wollpullover? Um Platz im Kleiderschrank zu schaffen, ist es wichtig, zu warme oder kalte Kleidung richtig zu verstauen. Hierfür gibt es zum Beispiel praktische Kisten, die sich unter das Bett schieben lassen. Eine weitere Alternative: Du lagerst die Kleidung einfach im Keller, bis die Temperaturen wieder passend sind. Es gibt auch Vakuum-Beutel: Einfach die Kleidung (aber auch Bettwäsche, Handtücher usw.) in den Beutel packen, verschließen und mit einem Staubsauger an den Öffnungen die Luft raussaugen. Du wirst sehen, dass der Inhalt auf ein Minimum schrumpft und so herrlich viel Platz spart. Eignet sich übrigens auch beim Verreisen.

Wenn du allerdings – saisonunabhängig – alles in einem Kleiderschrank unterbringen möchtest, bietet es sich an, die ungenutzten Kleidungsstücke nach hinten zu schieben oder in den oberen Fächern zu verstauen. So hast du die aktuelle Kleidung im Blick und wirst nicht von den anderen Stücken abgelenkt.

Wichtig: Übergangskleider, wie ein dünner Strickpullover, werden nicht verbannt. Diese Allrounder sollten immer einen Platz im Kleiderschrank haben.

Kleiderschrank Hacks Ordnung

Quillt der Schrank wieder aus allen Nähten, dann kann mit ein paar Kleiderschrank Hacks für Ordnung gesorgt werden

3. Tipp: Kleiderstange – Mit diesen Kleiderschrank Hacks behältst du den Überblick

Du bevorzugst einen offenen Kleiderschrank mit zahlreichen Stangen zum Aufhängen der Kleider? Du hast aber kein ganzes Ankleidezimmer zur Verfügung und willst außerdem kein Vermögen ausgeben? Dann schau doch mal bei mömax vorbei. Dort gibt es preiswerte Kleiderstangen, mit denen sich einzelne Kleidungsstücke toll in Szene setzen lassen. Wichtig ist bei dieser Kleiderschrank-Unterteilung jedoch: Ordnung muss sein, sonst sieht der ganze Raum schnell chaotisch aus.

Aber auch hier gibt es Abhilfe: Sophisticated, ein bisschen Français und zudem aufgeräumt wirkt das Ganze, wenn du eine spanische Wand vor die Kleiderstange stellst. Über die Seiten des markanten Raumteilers kannst du außerdem deine Schals oder Gürtel hängen – und diese beispielsweise nach Werkstoff und Farbe sortieren. Das sorgt für Ordnung und strahlt minimalistische Eleganz aus.

Du kannst dir aber auch über Kommoden, zum Beispiel bei der BESTÅ-Reihe von IKEA auch Kleiderstangen (ebenfalls IKEA für wenige Euro) an der Wand anbringen. So kreierst du einen hübschen offenen Kleiderschrank – was aktuell auch voll im Trend ist. Am besten noch ein Regalbrett darüber anbringen, damit sich der Staub nicht auf deinen Sachen sammelt.

4. Tipp: Passende Aufteilung für die Kleiderschrank-Inspiration

Wer es lieber weniger aufregend mag, kann sich an ein paar grundlegenden Schrank Tipps orientieren:

  • gerollte Kleider nehmen weniger Platz ein als klassisch gefaltete
  • mehr Ordnung: sortiere die Kleidung nach Art und dann nach Farben
  • Spartipp: Schuhkartons für Socken, Slips und BHs nutzen

Verwende zudem schmale Bügel, um mehr Platz im Kleiderschrank zu haben. Oftmals sehen breite Holzbügel zwar eleganter aus, nehmen aber unnötig viel Raum im Kleiderschrank ein. Dünne Bügel findest du zum Beispiel bei Neckermann. Ein weiterer Ordnungshack: Verstaue Oberbekleidung in der einen Seite des Schranks, Unterteile auf der anderen. So sparst du dir unnötiges Suchen.

5. Tipp: Lichter als effektvolle Kleiderschrank Hacks

Setze deine Kleidung auch mit der richtigen Beleuchtung in Szene. Ist alles dunkel in deinem Kleiderschrank, wird es eine Herausforderung, Blau von Schwarz zu unterscheiden. Die Konsequenz? Kleider herausnehmen, genau ansehen und eventuell wieder zurücklegen. Das sorgt schnell für Unordnung.

Manche Kleiderschränke haben bereits eine integrierte Beleuchtung, die nicht nur ungemein edel wirkt, sondern auch hilft, die passenden Teile zu finden. Wer allerdings nicht im Besitz eines solchen Schrankes ist, aber dennoch die Erleuchtung im Kleiderschrank finden möchte, sollte mal bei Shops wie Lampenwelt vorbeischauen.

Hier findest du verschiedene günstige, batteriebetriebene LED-Spotlights, aber auch Lichtschläuche, mit denen du deinen Schrank gekonnt aufwerten kannst. Die indirekte Beleuchtung lässt sich mit doppelseitigem Klebeband einfach anbringen, ist ein echter und vor allem preiswerter Hingucker – und schont auch die Augen, wenn du frühmorgens im Halbschlaf deine Kleidung suchst.

Kleiderschrank Hacks Kleiderhaken

Mit dem Bügel-Trick Platz sparen: die Kleiderbügel verkehrt rum aufhängen und schauen, welche Klamotten nie getragen werden